Lesen sie, wie alles am 11.01.2020 begann, welche Einschätzungen und Versprechungen gemacht worden sind,
wie der Lockdown kam und sich die Welt verändert hat. Eine Zeitreise in die Coronawelt.










Corona News 13.05.2021 Nun ist doch die Impfpflicht da

Nun ist es passiert: Seit spätestens November redet Spahn, Merkel und Co. immer davon, es gäbe und es wird auch nie eine Impfpflicht geben, jetzt ist es doch gekommen. Aber durch die Hintertür, nicht so direkt, manche wissen es noch nicht, manche haben es nicht begriffen, was Spahn jetzt geäußert hat. Natürlich hat er nicht gesagt, er führt eine Impfpflicht ein. Aber die faktische Impfpflicht a la Spahn funktioniert jetzt so: Da ja nun von Wieler und ihm rausgekommen ist, das auch Geimpfte niemals immun gegen die Krankheit sind, sondern lediglich einen schweren und offensichtlichen Krankheitsverlauf mit nach aussen sichtbaren Symptomen verhindern, den Virus aber in sich tragen können und auch verbreiten können, sagt er am 12.5. in der Bundespressekonferenz: „ Entweder man wird geimpft oder man wird infiziert. JEDER wird im Laufe seines Lebens die Krankheit durchmachen. Ich würde immer empfehlen, die Immunität durch Impfung zu erlangen, nicht durch Erleben der Krankheit. „ Danke, das sagt alles. Ich übersetze es mal für Schwerversteher: Entweder sie gehen zum Impfen oder sie haben die Chance, in die Kiste zu steigen, für immer. Und wer bietet diese Chance ? Die Bundesregierung. Denn nur durch die jetzt eingeführten Lockerungen für Geimpfte und Genesene wird die Gefahr für Ungeimpfte immer größer, an eine Person zu geraten, die Viren verteilt. Wo früher die infizierten Personen zu Hause bleiben mußten damit die nicht in der Öffentlichkeit andere anstecken können wird jetzt genau die entgegengesetzte Strategie gefahren, um alle zum Impfen zu zwingen: Alle, egal ob mit oder ohne Viren, das interessiert keinen mehr, dürfen frei rumlaufen und die Viren weiter verteilen. Das es aber vor wenigen Wochen noch hieß: Wenn ein Großteil der Bevölkerung geimpft ist, muß man auch daran denken, die Grundrechte schrittweise zurück zu geben und Maßnahmen für diesen Personenkreis aufzuheben. Ein Großteil der Bevölkerung ? Das ist nach jetzigem Stand noch nicht einmal 10 % 2x geimpfter Bevölkerungsanteil, die jetzt 90 % kostenlos anstecken dürfen. Man merkt doch immer mehr, das die Aussagen von Spahn und der Bundesregierung einfach nichts mehr wert sind, Wieler eingeschlossen. Heute so, morgen anders, und übermorgen haben wir eine weitere Strategie. Das ist das neue System Pandemiebekämpfung, und je weiter wir zeitlich kommen, desto bekloppter und unstrukturierter wird es.

Und eines möchte ich jetzt mal klarstellen zum Thema Impfstoffqualität: Den können ja gerne die Pharmaunternehmen, Politiker, Virologen und sonstige Schlauredner soviel loben wie sie wollen. Fakt ist und bleibt: Millionen von Bürgern sind zu Kindeszeiten gegen Scharlach, Masern, Röteln, Mumps, Keuchhusten und Kinderlähmung geimpft worden. Das waren Pflichtimpfungen. KEINE dieser Krankheiten konnte nach der erfolgreichen Impfung trotzdem weitergetragen werden zu anderen Personen, das waren alles lebenslange Impfungen. Was soll also das künstliche Aufbauschen der angeblich so tollen und hochwirksamen Qualität der mRNA Impfstoffe ? Wirken nicht zu 100 %, haben starke Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen, schützen weder vor Selbstansteckung noch Weiterverbreitung der Viren auch nach den Impfungen und müssen permanent aufgefrischt werden, nur die Zeitdauer dazwischen ist noch offen, ob alle halbe Jahre oder jährlich. Und das wird Qualität genannt ? Das Niveau für Qualität scheint in den letzten Jahren stark gesunken zu sein. Das mal zur Klarstellung des Themas Impfqualität Corona Impfstoff.

Mir war gar nicht bewußt, das ich als absoluter Laie auf dem Gebiet der Medizin ohne Wissen gute Ideen haben könnte, die auch gleich umgesetzt werden. Als Scherz gedacht, hatte ich vor einigen Tagen mal darauf hingewiesen, man könne doch 2 Impfwirkstoffe mRNA gleich zusammenschütten in eine Ampulle, diese verimpfen, dann spare man die Zweitimpfung. Und jetzt kommt es so ähnlich. Was vor Wochen noch als nicht so günstig dargestellt wurde, ist jetzt total angesagt: Irgendwas impfen halt. Haste Biontech bekommen ? Macht nix. AstraZeneca muß weg, dann wird die zweite Impfung eben AstraZeneca. Oder umgedreht. Oder Moderna, egal. Hauptsache, die Zweitimpfung steht. 2x der gleiche Impfstoff ist out. Und das neue Argument: Mischen stärkt womöglich die Immunität. Warum denn dann nicht 3 Stoffe zusammen ? Ach Entschuldigung, das ist der nächste Schritt im Sommer 2021. Oder auch nicht, denn plötzlich, nach dem ja AstraZeneca von Flop auf Top geratet wurde, wieder der Rückzug: Die EU will den Impfstoff über den Juni hinaus nicht mehr haben, der Impflieferungsvertrag wurde und wird nicht verlängert. Warum bloß nicht ? Es hieß doch immer, wir brauchen jeden Impfstoff den wir kriegen können. Und all das zuzüglich der jetzt immer mehr aufkommenden Impfdramatik in den Impfzentren. Warum ? Teilweise Aufhebung der Impfriorisierung, massenweise sogenannte Impfvordrängler, die mit falschen Angaben online in Sachen Alter und Beruf sich einen Impftermin erschleichen und dann vor Ort ausfallend werden, wenn Sie abgewiesen werden. Abgesehen davon sind die Kontrollmöglichkeiten insbesondere durch das erhöhte Impfaufkommen selten gründlich möglich, so das viele durch die Lücken schlüpfen. In manchen Städten werden inzwischen Tausende Unberechtigter pro Woche registriert.

Die nächste Befreiungswelle für Geimpfte/Genesene ist schon beschlossen: Keine Quarantäne- oder Testpflichten mehr bei Reisen aus Nichtrisiko-/Nichthochinzidenzgebieten. Und auch dann nur verkürzte Quarantänezeiten.

Noch vor wenigen Wochen hatte Söder angeblich einen Deal in Sachen Impfstoff gezeichnet und angeblich eine große Menge an Impfstoff geordert – ob diese Order jemals ausgeführt wird ist jetzt fraglich. Die Prüfung bei der EMA dauert an, die beantragte Schnellzulassung auf Eis. Da fragt man sich, wie es sein kann, das immer noch zu wenig Studienergebnisse vorliegen ? Der Impfstoff wird doch seit Monaten in Russland verimpft, es müßten doch längst ausreichende Studienergebnisse vorliegen. Oder gibt es bei dem Impfstoff etwa Probleme die Russland nicht preisgeben möchte, um die Impfungen im eigenen Land nicht zum stoppen zu bringen. Wäre ja nicht das erste Mal, das sowas vertuscht worden wäre. Als neuer und spätester sinnvoll erscheinender Liefertermin soll nun der August 2021 sein, wenn es dazu kommt. Trotz aller bekannten Widrigkeiten gibt es inzwischen einen förmlichen Reisetourismus nicht nur nach Russland, um an den Impfstoff zu kommen. Auch Bundestagsabgeordneter Dehm von den Linken ließ es sich nicht nehmen, nach Moskau zu fliegen und sich den Impfstoff medienwirksam verabreichen zu lassen. Hauptsache er rechnet die Kosten auch korrekt ab – als Privatvergnügen.

Ich hatte ja in meinem letzten Bericht über die Göttinger Aktion berichtet, das nun in Problemwohnbereichen, wo der Ausländeranteil bei fast 100 % liegt, ein mobiles Testfahrzeug vor Ort die Möglichkeit bietet zum kostenlosen Bürgertest, weil die Bewohner angeblich Vorbehalte gegenüber den Sammeltestzentren hätte, Sprachprobleme und anderes mehr. Dieses Fahrzeug werde derzeit jede Woche an einem festgelegten Tag vor den Wohnbereichen eingesetzt, so die Planung. Allerdings gibt es mit diesen Sonderimpfaktionen bereits in anderen Städten längerfristige Erfahrungen, die gar nicht ermuntern: In einer Großstadt im Ruhrgebiet wurde eine größere Flüchtlingsunterkunft entsprechend betreut; das Fazit: Viele haben gleich ihr Nichtkommen kundgetan, von rund einem Drittel Zusagen sind dann am nächsten Tag noch die Hälfte erschienen, so eine Sprecherin. Dazu kursieren viele Fehlinformationen in den sozialen Medien, denen geglaubt werde. Alles in allem kostenintensive Maßnahmen, die in der Praxis kaum etwas bringen. Kostennutzungsplan gleich Null.

Ich hatte ja schon berichtet, das ein Wirtschaftsinstitut in Deutschland errechnet hat, wie man die Gelder die der Staat jetzt noch mit vollen Händen an die Wirtschaft, Soloselbständige, Studenten und Co. verprasselt, zumindest teilweise wieder einfahren könnte: Mit einer Arbeitsspanne bis 75 Jahre. Aber wenn sie jetzt glauben, das war alles, es geht noch besser. Herr Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor und Mitglied des Präsidiums vom IW Köln, ist sich nicht zu schade, davon zu reden, das die Arbeitnehmer wieder länger arbeiten sollen, und das bei gleichzeitig weniger Urlaub. Er redet davon, das in Deutschland ein Arbeitnehmer pro Jahr im Schnitt 1386 Stunden arbeitet, in Schweden 1452 Stunden und die Schweiz gar 1557 Stunden. Als Direktor und Mitglied des Präsidiums des IW Köln sollte er eigentlich das Wort Tarifautonomie kennen.

Seine Einlassung, das der Politik wohl nicht gelingen werde, Urlaubs- und Feiertage zu streichen und die Wochenarbeitszeit anzuheben, ist daher richtig aber gleichzeitig überflüssig. Das entscheidet gar nicht die Politik, sondern Arbeitgebervertreter und Gewerkschaften. Und was Herr Prof. Dr. Hüther auch lieber nicht erwähnt in seiner Rechnung: In der Schweiz sind nicht nur die Rentenansprüche deutlich höher als in Deutschland, sondern auch das Renteneintrittsalter ist niedriger, nämlich spätestens mit 65 Jahren ist man dabei, viele schon abzugsfrei mit 64 Jahren. Auch in Schweden ist das Eintrittsalter 2 Jahre unter dem jetzigen in Deutschland, und wie wir wissen, soll das bei uns ja noch angehoben werden. Mit 67 ist Deutschland mit das höchste Eintrittsalter in ganze Europa. Wenn ich mal 2 Jahre Arbeitsstunden, die ich gegenüber seinem Beispiel Schweden und Schweiz aufrechne, leistet ein deutscher Arbeitnehmer sogar mehr Stunden als genannte Länder. DAS sind Fakten. Das vergißt er bei seinen Darstellungen, das gilt im übrigen auch für andere Länder. Die haben auch ganz andere Sozialleistungen. Er aber pickt sich den Einzelposten Arbeitszeit heraus und redet dann davon, wie bevorzugt die Arbeitnehmer quasi in Deutschland sind. Ich habe Herrn Prof. Dr. Hüther auf diese Darstellung angeschrieben. Antwort ausstehend.

Eine Eilmeldung zum Schluß: Kaum sind die Regeln für Genesene und Geimpfte gelockert, wird nun die Frage diskutiert, die wieder ein Wichtigtuer in die Runde geworfen hat und gleich von den Medien dankbar aufgegabelt wird ? Sollte man nicht auch die Lockerungen schon bei Erstgeimpften gelten lassen ? Dazu antworte ich nur mit einem Spruch aus einem bestimmten Comic: Die spinnen die Römer. Und das der NTV Moderator eine NTV-Reporterin und frühere Redakteurin Namens Janine Bleker, die von einem Zettel die neuen Erkenntnisse abliest, kurzerhand zu einer Corona Expertin macht, so seine Worte, bleibt sein Geheimnis.






Corona News 10.05.2021 Neue mobile Testzentren und mehr

Heute beginnt mein Bericht aus aktuellem Anlass mal aus Göttingen. Wie sich manche treue Leser noch erinnern, war Göttingen vor Monaten mehrfach im Fernsehen, Brennpunkt Coronausbrüche in 2 großen Wohnbereichen, die übermäßig von Flüchtlingen, Migranten, Asylanten und Roma bewohnt sind. JETZT, nach 15 Monaten Pandemie, kommt Göttingen die Idee, die Leute haben ja sprachliche Probleme, Vorbehalte Ärzte zu besuchen, Testzentren zu besuchen und anderes mehr. Deshalb hat sich Göttingen dazu entschlossen, mehrere (bisher 4) mobile Testzentren einzurichten, die direkt vor Ort genutzt werden können. Heute 9.00 Uhr war Start des mobilen Testzentrums im Hagenweg 20, einer der Problembezirke in Göttingen.

Als ob das nicht passt, hat die Firma Allround Service Logistics GmbH, die eigentlich Umzugs- und Lagerservice anbieten, diese Aufgabe übernommen. Zumindest logistisch, einen der Transporter zur Verfügung gestellt. Die Ausstattung war entsprechend spärlich: 2 Tische und ein Stuhl in der Lagerfläche, Eingang hinten durch die Ladetür, Ausgang seitlich durch die Schiebetür. 2 medizinische Mitarbeiter im Wagen nehmen den Test ab und wickeln alle Arbeiten ab. Vor dem Wagen die Anmeldung auf einem runden Partytisch. Notfalls werden FFP2 Masken zur Verfügung gestellt; daran bestand reges Interesse über Maß.

Frau Broistedt, im Corona Stab von Göttingen, erklärte dazu: Es gäbe als Information einen 2 sprachigen Flyer, der die Bewohner über die Möglichkeiten aufklärt. Jeweils Montags von 8 – 14 Uhr stände das mobile Fahrzeug vor der Wohneinrichtung. Weitere sind vor dem Idunazentrum und dem rückwärtigen Bereich Groner Landstr. 9 / 9a aufgestellt, jeweils Dienstags, Groner Landstr. 10 – 13 Uhr und dann am Idunazentrum 13 – 17 Uhr. Es handelt es sich um die kostenlosen Bürgertests, die mindestens 1x wöchentlich bezahlt werden. Auf Nachfrage heisst es, ein insgesamt 15 köpfiges Team würde die mobilen Zentren betreuen. Interessant ihre Aussage, das die Stadt beabsichtigt, die mobilen Testzentren weiter auszudehnen. Wo doch jetzt alle auf das Impfen setzen und die Testungen dadurch weniger werden. Zumal die Hausärzte sowohl Testen als auch Impfen können; die Abdeckung der Ärzte ist groß. 2 Hausärzte befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Hagenweg 20, im Idunazentrum selbst befinden sich Ärzte. Insofern ist die plötzliche Aktion mit der gemachten Wichtigkeit etwas seltsam.

Soweit aus Göttingen. Es gibt natürlich auch weiteres zu berichten. So aus China. Der chinesische Impfstoff gegen Corona von der Firma Sinopharm wurde inzwischen von der WHO per Notfallzulassung zugelassen. Die Wirksamkeit soll bei 80 % liegen und ist für Personen ab 18 Jahre geeignet. China hat noch einen zweiten Impfstoff, der derzeit in der Prüfung ist.

Wenden wir uns den heute auch in Göttingen, aber an vielen Orten in Deutschland eintretenden Lockerungen für Geimpfte und Genesenen zu. Auf Druck hat der Bundestag nun diese Lockerungen durchgesetzt; offensichtlich haben aber viele so gar keine Erfahrung und Kenntnisse darüber, wie sicher denn eigentlich Genesene und Geimpfte sind, insbesondere im Bezug auf andere Personen. Alle und auch Herr Spahn tun so, als ob diese Personen gegen alles immun sind und auch gegenüber den anderen völlig ungefährlich sind. Was gar nicht stimmt, mir kommt das so vor, Hauptsache durchsetzen, denn im Sommer sind die Viren ja ech nicht so aktiv. Und komisch: Plötzlich sinken auch die Infektions- und Todeszahlen so rapide ab, da stellt sich einem die Frage, warum ? Was hat sich von heute zur letzten Woche geändert ? Nix. Ist doch komisch,, aber inzwischen wissen wir, das das RKI teilweise seltsame Besonderheiten bei den Zählungen vornimmt, aufgedeckt vom Journalisten Reitschuster, der für seine unbequemen Fragen auf den Bundespressekonferenzen bestens bekannt ist und manchmal Seibert und Co. doch ärgert. Besonderheiten heisst, da werden Geflüchtete und Flüchtlinge unterschiedlichsten Status bei der Bevölkerung mitgezählt, nicht aber bei den Infizierten, und anderes mehr. Aber eine wichtige Aussage trifft der Deutsche Ethikrat in Person Sigrid Graumann vor wenigen Tagen: Die Impfung schützt davor, schwer an Corvid 19 zu erkranken, sie schützt aber nach derzeitigem Kenntnisstand nicht zuverlässig davor, sich zu infizieren und vor allen nicht davor, andere zu infizieren.  Nanu, wieso wird das einfach ignoriert ? Auch Prof. Wieler sagt bei der Bundespressekonferenz: Bis wir weitgehend auf Maßnahmen und Regeln verzichten können muß die Anzahl der Immunen in der Bevölkerung entweder durch eine vollständige Impfung oder durch eine durchgemachte Infektion + Impfung bei der vorherrschenden Virusvariante B117 deutlich über 80 % liegen. Auch dann wird es noch Infektionen geben, es wird auch Ausbrüche geben, aber keine Wellen mehr geben. Dann haben wir die Pandemie unter Kontrolle. Wie jetzt ? 80 %, wir sind doch jetzt bei rund 10 % bei den 2-fach geimpften, warum gibt man jetzt alles frei für 10 % ? Und Herr Spahn äussert sich so: Es ist noch unklar wie lange die Impfung hält und wann man sich wieder impfen lassen muß (Die Aussage ist interessant, die bedeutet: Klar ist, die Impfung hält nicht dauerhaft, aber keiner weiß, wie lange die wirkt). Das bedeutet weiter, irgendwann laufen Geimpfte als sichere Personen rum die aber gar nicht mehr sicher sind, und alles beginnt von vorne. Tolles Konzept, Herr Spahn und Co. Wieler ergänzt auf Nachfrage: Das Impfangebot wird noch Monate und Jahre da sein. (Das freut mich) Den Bürgern wird dann wieder ein Impfangebot gemacht, wenn von der Studienlage her bekannt wird, wann das notwendig wird. Momentan ist hier das Wissen noch nicht vorhanden. Wir werden noch öfters impfen müssen, das ist klar. Aber die Zeitabstände können wir ihnen einfach noch nicht sagen. Danke, brauchen wir auch nicht, das ganze Konzept Ausgangssperre weg, Bewegungsfreiheit her ist, ich sage es mit deutlichen Worten: Für den Mülleimer.

Und zum Impfstoff AstraZeneca, wo wir alle ja seit Wochen wissen, welche Probleme damit herrschen und geherrscht haben bis zum Impfstopp und wieder Freigabe, gibt ein lt. NTV leitender Impfarzt aus Köln ein Interview, in dem er Astra Zeneca uneingeschränkt empfiehlt. Er redet davon, das AstraZeneca eine bessere Wirksamkeit hat als alle Grippestoffe der letzten 20 Jahre zusammen, die wären so bei 60 % gewesen, Astra habe 76 - 79 %. Es habe eine 100 % Wirksamkeit gegen schwere Verläufe wie Krankenhausaufenthalt. Die Nebenwirkungsdiskussion könne er auch schwer aushalten. Kann ich mir vorstellen, da liegt AstraZeneca nämlich gegenüber jedem Grippeimpfstoff weit vorne. Er redet lieber davon, das die anderen beiden mRNA Impfstoffe höhere Quoten haben. Es ist aber immer schlecht, sich mit schlechteren Impfstoffen zu vergleichen, vielleicht sollte er es mal mit besseren tun. Und in Sachen Hirnthrombosen, kann er auch nicht mehr hören. Das kann man ja behandeln. Ab 4. Tag mit Kopfschmerzen zum Arzt. Genau, und wenn sie die Thrombose schon am 2. oder 3. Tag haben, dann eben Pech gehabt. Er redet lieber davon, es gibt Tage bei ihm, da gibt es Astra oder keinen Impfstoff. Jeder müsse für sich selbst entscheiden, ob er lieber Corona mag oder Astra. Also ich mag beides nicht und bekomme und habe auch nach 15 Monaten beides nicht bekommen und bin noch kerngesund. So groß scheint dann ja die Ansteckung Corona nicht zu sein wenn man alle Regeln beachtet. Wenn man dem Arzt zuhört, könnte man meinen, Impfen oder Corona bekommen, das ist die Wahl.

Zum Schluß wieder eine Art Pointe. Über die Sinnhaftigkeit der Tests. Bild berichtete vor einigen Tagen. Vor einem Flug von Indien nach Hongkong wurden alle Passagiere getestet und waren negativ. Bei Ankunft in Hongkong waren 53 Fluggäste positiv getestet. Offensichtlich haben sich die Viren aussen an das Flugzeug geheftet und sind während des Fluges eingedrungen und haben eine Schnellinfizierung vorgenommen.






Corona News 06.05.2021 124. Deutscher Ärztetag und Weiteres

Heute werde ich den ersten Teil vom 124. Deutschen Ärztetag berichten, hauptsächlich Dinge die mit Corona zu tun haben, denn dort wurden einige interessante erstaunliche Dinge berichtet und behauptet, so will ich es ja sagen. Sie haben in bekannten Medien ja sicherlich schon einige Dinge erfahren, aber wie immer nicht die eher brisanten Erzählungen. Und da kann ich helfen, denn ich habe den gesamten Ärztetag mit allen Ärztereden an beiden Tagen komplett mitverfolgt und berichte ohne Zwischenmedien. Es geht los.

Prof. Dr. Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer, eröffnete gegen 9.00 Uhr den 124. Deutschen Ärztetag und den damit ersten rein virtuellen Online Ärztetag in der Geschichte. Schon letztes Jahr mußte der 123. Ärztetag wegen Corona komplett ausfallen. In seiner Eröffnungsrede erklärt er, das das deutsche Gesundheitssystem zu keiner Zeit überlastet war. Aber es gibt einige Defizite im Gesundheitswesen, so z.B. die technischen und personellen Meldestrukturen in den Gesundheitsämtern, die Finanzierung der Krankenhäuser, die Personallage bei den Pflegekräften.

Derzeit gibt es einen stetig steigenden Personalbedarf im Gesundheitsbereich, ein Abbau von Personal ist weder sinnvoll noch möglich. Eine Reform auf ein modernes Vergütungssystem ist dringend notwendig aber immer noch nicht angegangen. Die GOÄ ( Die Gebührenordnung für Ärzte für Abrechnungen ärztlicher Leistungen außerhalb vertragsärztlicher Versorgung in Deutschland) Soll von derzeit 2916 Leistungsinformationen auf 5595 Leistungsinformationen erweitert werden. Erst komme der Patient, dann der Profit.

Soweit einige Aussagen von Prof. Dr. Reinhardt. Her Spahn als geladener Live – Gast kommt zu Wort. Am Donnerstag, also heute, soll das 3. Digitalisierungsgesetz verabschiedet werden. Der volldigitale Impfpass kommt erst 2022. Er sieht eine zu starke Abhängigkeit von China, aber auch anderen Ländern, Stichwort 5G, oder aber in der Produktion von Wirkstoffen, Impfstoffen und Medikamenten. Ein wichtiger Punkt für ihn sei der deutliche Ausbau von sogenannten Online – Videoärzten. Das reicht uns, jetzt kommen Ärzte zu Wort. Ich habe die Aussagen aneinandergestellt und werde, sofern möglich, diese ohne Kommentare einfach mal präsentieren. Das soll ein Meinungsbild darstellen im Querschnitt deutscher Ärzte. Teilweise hochinteressant.

Die Frage eines Arztes ist es, warum wir uns eigentlich die teuren Impfzentren leisten, da dort viel Geld verbrannt wird. Ein anderer nennt die CoronaApp der Bundesregierung im Wert eine praktische Wirkungslosigkeit bei überhöhten Kosten. Ein anderer Arzt ergänzt, schon im Sommer 2020 habe man es versäumt, die Schulen z.B. mit Lüftungsanlagen auszustatten und stellte einen Antrag mit Auftrag an die Politik, dies schnellstens nachzuholen. Der Antrag wurde abgelehnt. Dazu muß ich sagen, das es wenige Schulen gibt, die Lüftungsanlagen sozusagen auf eigene Kappe wegen der schnellen Umsetzbarkeit besorgt hatten. Diese durften nach Anordnung des Landkreises nicht verwendet werden. Angeblich leisten die Geräte nicht das, das nötig wäre alle Aerosole zu entfernen, ausserdem gäbe es da eine gewisse Geräuschekulisse. Weder die Luftfilter noch die mit UV Licht seien ausreichend per Studie auf Wirkung abgesichert. Ach so geht das, erst wochenlanges Gerede über die Wichtigkeit der Luftgeräte, dann sind die plötzlich schädlich und nutzlos. Das hätte ein Arzt aber auch wissen müssen.

Im übrigen sei mal gesagt, das zum Zeitpunkt der Eröffnung 255 Personen online live zugeschaltet waren, um 9.45 Uhr dann 360, um 10.30 Uhr 417.

UUpps, die Leiterin Frau Beute der Ärztekammer Westfahlen/Lippe, gleichzeitig Leiterin eines Gesundheitsamtes, bemängelt die Eignung des Programms SORMAS für die Gesundheitsämter als einheitliche Plattform. Nach ihrer Aussage ist SORMAS für Entwicklungsländer konzipiert. Das müßte erst noch weiterentwickelt werden. Man könne sich gar nicht untereinander vernetzen.

Ein anderer Arzt redet über den Impfstoff AstraZeneca, das dieser von der STIKO für Personen unter 60 eigentlich gar nicht empfohlen sei, das wäre auch der Grund warum Patienten unterschreiben müßten, das sie einverstanden sind. Das könne man als Arzt gar nicht verantworten. DAS BMG arbeite daran, die Verantwortung für die Impfstoffe zurück bis 2020 zu machen, ist aber noch nicht umgesetzt, das müsse sofort passieren. Anmerkung von mir: Blutgerinnsel durch den Impfstoff insbesondere bei jüngeren Frauen sind der Grund. Allerding soll nun eine aktuelle Studie aussagen: Auch ältere Frauen sind betroffen. Jeden Tag was Neues.

Desweiteren sollen Dolmetscherkosten in den Leistungskatalog mit aufgenommen werden. Trotz vorhandener Dolmetscher und Unterstützung der Länder gäbe es Probleme bei der Kommunikation, insbesondere in Coronaangelegenheiten. Die Geflüchteten müssen genau Bescheid wissen. Mein Kommentar dazu: Das fällt den Ärzten aber früh nach 15 Monaten Pandemie ein, das hier angeblich was nicht stimmt. Und was nicht stimmt, ist diese Behauptung. Der denn wenn nicht Flüchtlinge, Asylanten, Migranten und Co. haben die meisten Unterstützungen bei ALLEN Wegen in Sachen Behörde, Ärzte, Einkaufen, sonstwo. Soviele Einrichtungen für Flüchtlinge hat es noch nie gegeben und gibt es auch für jede andere Gruppe nicht, selbst nicht für Behinderte. Das zur Klarstellung.

Bei der Behauptung eines Arztes, das die Pandemie Corona eine Auswirkung des Klimawandels ist, wird es dann auch der Bundesärztekammer zu bunt. Ein Vorstandsmitglied redet dazu und stellt klar, das dieser Zusammenhang nicht gesehen wird. Er sieht die Kompetenzen klar überschritten wenn das einfach in die Welt gesetzt wird ohne das vorher genau geprüft und bewiesen wird. Dieser Antrag wurde zur weiteren „ Bearbeitung „ entsprechend an den Vorstand überwiesen.

Aber auch intern war nicht immer alles im Reinen. So bemängelte ein Arzt mit Recht die „ Arbeitsweise „ eines Kollegen, der im Laufe der Veranstaltung schon mehr als 10 Geschäftsordnungsanträge gegen andere Anträge gestellt habe auf Nichtbefassung, sich aber nicht ein einziges Mal persönlich für einen seiner Anträge gezeigt und dafür geredet habe. Seine Aufforderung: Er solle sich doch mal zeigen. Stimmt.

Klar dafür gevotet wurde für die Einführung eines neues Facharztes. Wann, wie dieser zertifiziert wird und weiteres mehr, wurde in einem Antrag zusammengefasst. Der Facharzt für Infektiologie ist jedenfalls in Kürze vakant.

Und dann noch 2 persönliche Anmerkungen von mir: Zum einen scheint ja die Digitalisierung bei den Ärzten wirklich noch nicht oder nur minimal angekommen zu sein, bei so vielen Problemen, wie einzelne Ärzte hatten, ihren Stream oder Mikrofon ein- und ausschalten zu können. Einige haben ohne Ton geredet oder waren einfach nicht am PC, während sie auf der Rednerliste waren. Und das nicht selten. Und das aufgrund der längeren Veranstaltung am 1. Tag einfach die angekündigte Pressekonferenz ausgefallen ist, weil es schon so spät war, na ja.

Der Präsident der Bundesärztekammer Reinhardt gibt zum Schluß noch bekannt, das dieses Jahr noch ein weiterer Deutscher Ärztetag geplant sei, wieder mit normaler Präsenz der Ärzte vor Ort. Wann und wo dieser stattfindet, sei noch unklar. Der 126. Ärztetag wird dann 2022 in Bremen sein, und 2023 ist einer in Essen geplant.

Jetzt noch einige aktuell eingegangene Nachrichten. Da redet doch ein Arzt aus Afrika davon bei Phoenix TV, es wäre ja so ungerecht wenn in Deutschland 80 % geimpft sind und in Afrika die Bürger nicht an den Impfstoff kommen. Jawoll, 80 %, träum weiter. Gucken wir uns mal die Zahlen an: Derzeit sind in Südafrika, darum ging der Bericht, rund 353.000 Dosen verimpft, das sind 0.6 % der Bevölkerung. Afrika komplett hat knapp 1 % geimpft, da liegen viele Länder noch drunter. Und Afrika hat mit 65.000 – 85.000 Neuinfektionen pro Woche seit Februar 2021 deutlich weniger Ansteckungen als Deutschland, Gesamtafrika hat gerade mal 123.000 Todesfälle, deutlich weniger als Deutschland, wenn man mal einen Blick auf die Anzahl der Staaten macht, nämlich 54, aber der Moderator bei Phoenix TV als Mr. Fake News redet da von extrem hoher Todesrate. SO wird Stimmung in Deutschland gemacht und an das Helfersyndrom appelliert, mit Falschnachrichten und Übertreibungen. Dann wird über Johannisburg berichtet: Die Krankenhäuser seien überlastet, zu wenig Personal, zu wenig Beatmungsgeräte und Betten. Eine Krankenschwester berichtet, es gäbe manchmal 2 – 3 Tote am Tag, heute noch keiner (Feb. 2021). Afrika müsse länger warten als andere, andere Länder wollen erst die eigene Bevölkerung impfen. Und ? Das ist doch wohl völlig legitim und normal. Seit wann kauft ein Land Impfdosen um die weiter zu verschenken wo zu wenig da ist ?

Ab morgen werden in ersten Bundesländern die Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für Geimpfte und Genesene wegfallen, das hat das Kabinett heute beschlossen. Da sich 4 Parteien dafür ausgesprochen haben ist das Gesetz verabschiedet. Keine Testvorlagen sind dann mehr notwendig. Wie Genesene beweisen sollen, das sie genesen sind, darüber wußte Frau Lamprecht auch nicht Bescheid. Dafür ihr kluger Ratschlag bei Phoenix TV um 18.38 Uhr: Man solle den positiven PCR Test mitnehmen. Na klar, den positiven. Machen wir. Hoffentlich kriege ich einen. Am besten gleich den ganzen Arztbericht mitnehmen. Und apropo Arztbericht: Sie wissen hoffentlich alle, das bei ärztlichen Attesten wie lange Zeit üblich und ok, es nicht mehr ausreicht, das das Attest einfach das Tragen aus gesundheitlichen Gründen nicht erlaubt; diese Art von Attesten sind ungültig. Das Attest muß inzwischen detailliert den Code der Krankheit, so wie er auch der Krankenkasse mitgeteilt wird, enthalten mit der entsprechenden Diagnose. Das sie ihre Krankengeschichte nun auch gegenüber Ordnungskräften offenlegen müssen, wen interessiert da schon der Datenschutz.

Derweil prüft die EMA nun nach der offensichtlichen Pleite beim russischen Impfstoff den chinesischen Impfstoff auf Zulassung.

Nachdem ja nach monatelanger strikter und strenger Einhaltung unter Bußgeld gehaltener Impfpriorisierungen, die ja immer so wichtig und richtig waren, werden diese ja nun aufgehoben. Und das ist die Zeit, wo jeder sich in der Vordergrund spielen kann, die FDP ist natürlich da mit Vorschlägen gleich mal vorne dabei. Die FDP Logik von Herrn Aggelidis, familienpolitischer Sprecher: Die Kinder haben ja so viel Kontakte eingebüßt, die müßten jetzt bevorzugt werden. Und da Kinder zum Beispiel ja nicht alleine reisen können aber die Kinder unbedingt im Sommer wieder die Möglichkeit haben müßten, mal „ aus der Wohnung zu kommen „, müßten jetzt Kinder und deren Eltern, also Familien beim Impfen bevorzugt werden. Genau, und die anderen können noch ein halbes Jahr im Wohnzimmer schmoren. Typische FDP Logik. In eine ähnliche Bresche springen Karliczek und Giffey, die mit einem Gesetz über 2 Milliarden Euro Kinder und Jugendliche besonders fördern und unterstützen wollen. Deren Ansinnen: 1 Milliarde soll für Nachhilfe und Förderprogramme ausgegeben werden, 1 Milliarde für Freizeitaktivitäten und Persönlichkeitsentwicklung. Was die beiden vergessen haben mit anzugeben, bei der ersten Milliarde sind 800 Millionen für die Unterstützung Geflüchteter, Migranten und Asylanten enthalten, die die meisten Förderungen und Nachhilfe bekommen. Wieder schön unter den Tisch gekehrt. Und auf eine Frage eines Journalisten zeigt sich dann, wie Karliczek wirklich arbeitet: Desolat. Kann gut reden und vertuschen, aber praktisch kommt nix bei raus. Warum ? Sie redet davon, die Schulen seien gut aufgestellt für den Herbst, wir (also sie und wer noch?) sind gerade dabei, wir müssen noch entsprechende Voraussetzungen schaffen. Bitte ? Was hat sie denn während der ganzen monatelangen Schulschließungen gemacht ? Fernsehen geschaut. Sie hat doch genug Zeit gehabt, alles locker umzusetzen. Jetzt wo die Schulen wieder öffnen will sie das umsetzen. Corona im Hirn oder was ?

Was müssen wir denn da hören: Ein Fussballclub aus der 3. Liga soll sich unberechtigterweise die Taschen mit Coronahilfen vollgestopft haben, die Summe soll sich bei über 750.000 Euro liegen. Und das, obwohl der Club mit fast 10 Millionen Euro in der Kreide steht und daher Insolvenzantrag gestellt hat. Das jetzt das Kölner Verwaltungsamt die Gelder zurückfordert, kommt wohl in Anbetracht der wahrscheinlichen Insolvenz zu spät. Kommt davon, wenn man Gelder wie ein Füllhorn ohne Prüfung ausschüttet.

Impfen, impfen, das hören wir immer wieder. Und da es ja bisher nicht genug Impfstoff gibt, sollten ja die Zeiten zwischen der 1. Und 2. Impfung möglichst lang, maximiert werden, bis zu 12 Wochen je nach Impfstoff sollte es sein. Damit möglichst viele erst einmal die 1. Impfung erhalten, und in 12 Wochen dann sollte ja genug Impfstoff da sein, um die 2. Impfung auszuführen. Hatten wir ja thematisch alle verstanden. Aber was ist das ? Jetzt will Spahn plötzlich den Abstand zwischen 1. Und  2. Impfung von 12 auf 4 Wochen verkürzen. Und eine Priorisierung soll es bei dem Impfstoff auch nicht mehr geben. Wird er den Impfstoff nicht mehr los, läuft der ab, weil sich immer mehr mit Recht weigern, den zu nehmen und dann lieber verzichten ? Denn bei anderen Impfstoffen soll die Prio noch bis Juni gelten. Das sagt doch alles.

Das ist für mich so als ob in einem Einzelhandelsgeschäft ein Podest mit einwandfreien Äpfeln für 3 Euro/kg liegt, daneben ein Podest mit Gammeläpfeln für 2.50 Euro. Und damit man die auch los wird, senkt man den Preis auf 1 Euro und siehe da, die Leute kaufen auch.

Zum Schluß noch eine Nachlese: Firma Tönnes, ein großer Fleischbetrieb. Verarbeitendes Gewerbe, 2020 groß im Geschäft, insbesondere bei massenhaften Coronaerkrankungen und schließlich Betriebsschließung für einige Zeit. Damals große Reden vom Gesundheitsminister Laumann, er zahle keinen Pfennig für diesen Betrieb, weil mitverschuldet bla bla bla. Und jetzt: NRW zahlt Lohnerstattungen an Tönnies. Jetzt, wo Laschet Kanzlerkandidat ist und man die Stimmen bei der Bundestagswahl und Kanzlerkandidatur braucht, darf man nicht zu einseitig denken. Und Laumann bekommt einfach eine Anweisung, natürlich nicht offiziell. Darf man natürlich beides nicht behaupten, aber als eigenen Glauben und Gedanken verbreiten. Und ich glaube, das beides so abgelaufen ist und ablaufen soll.






Corona News 02.05.2021 1. Mai war TOP für Coronaneulinge

War das nicht gestern wieder klasse, was sich auf deutschen Strassen abgespielt hat. Und wer konnte das auch ahnen, das sich diverse Demoteilnehmer, insbesondere in Berlin, wieder nicht an die Coronaregeln halten würden, die Ausgangssperre nicht einhalten würden, eigentlich so gar nichts einhalten würden ausser den Zerstörungen, Beschimpfungen und Bedrohungen der Polizei; halt das übliche, was in den letzten Jahren so gemacht wurde, aber die Qualität und Quantität steigt, der Respekt gegenüber der Polizei sinkt oder ist gar nicht da. Gemeint sind die Antifa und Linksextreme, die dieses Spektrum wiederspiegeln. Und was sagt am Tag danach die Polizeipräsidentin von Berlin, Frau Slowik: Ein gewisser Block habe sich nach Eskalationsbeginn gar nicht mehr an die Coronaregeln gehalten. Hä, was heisst hier ein gewisser Block ? Bei ausländischen Straftätern wird nicht mehr Ausländer gesagt, bei Linksextreme oder Antifa eben das nicht mehr, wo sind wir hingekommen ?

Doch wenn Sie heute einen Tag danach als Bürger etwas der Polizei melden möchten: Trotz vollmundiger Versprechung auf der Webseite der Polizei Berlin (Zitat) : Für telefonische Fragen an die Polizei Berlin steht unser Bürgertelefon unter (030) 4664 – 4664 rund um die Uhr zur Verfügung (Zitatende) nur eine Ansage: Leider ist dieser Anschluß momentan nicht besetzt. Na toll.

Fakt ist und war, das die linksextreme Kundgebung, wenn man davon sprechen kann, mehr Krawalle als im letzten Jahr organisiert hat. Zur Ausgangssperre: Die war nicht durchsetzbar, die Polizei hatte andere Probleme. Nein, wer hätte das wissen können, das kam ja alles so überraschend. Derweil kritisiert die FDP die Angriffe auf die Polizei. Kritisiert ? Ich werf mich weg. Ohne das ich nachgeschlagen habe: Diesen Satz hat die FDP wahrscheinlich schon seit 5 Jahren propagandiert, getan hat sie aber nichts.

Aber bei linksextremen Gruppen und anderen bestimmten Gruppieren ist eben alles möglich, staatlich abgesichert, was bei den Rechten zu wochenlangen Empörungen und Konsequenzrufen führen würde: Da werden Transparente mitgeführt, worauf steht: Hanau, das war die deutsche Leitkultur. Oder Sprechchöre: Bullenschweine raus aus dem Kiez, oder : Ganz Berlin hasst die Polizei. Dazu laufen ausländische Gruppen mit, die auf Erdogan schimpfen und ihn beleidigen. Eine klassische Szene in Berlin: Gerade kommt die linksextreme Gruppe an einem Wohnblock vorbei, wo ein vermeintlich Rechter (offenbar ist der bekannt in der Szene) am offenen Fenster steht. Pöbeleien, entsprechende Fingerzeige, Glasflaschen fliegen ins Fenster, wäre die Wohnung zugängig gewesen, wäre der wahrscheinlich schon reif für das nächste Krankenhaus.

Dazu diverse, Hunderte von Flaschenwürfen, auch Steinwürfe auf die Polizeigruppen, selbst wenn die sich zurückziehen, wird noch hinterhergeworfen. Wenn aber die Polizei losrennt zur Menge, rennen sie wie die Hasen. Kommt die Polizei zu nahe, dann Sprechchöre: Wir sind friedlich, was seid ihr ? Perversion live, das ist die neue Freiheit in Deutschland !? Aber alles staatlich genehmigt, das Versammlungsrecht sei ja ein so hohes Gut. Aber eine dämliche Maske draussen nicht tragen, da geht es richtig ab. Dunkeldeutschland live gelebt. Aber was soll auch passieren, wenn diese Gruppierungen Protektion von ganz oben haben ?

Anderes Thema. Nebenwirkungen. Ein Bereich, der ungern publiziert wird. AstraZeneca hat mit einer Namensänderung reagiert. Und Biontech gerät nun auch in die Schusslinie; Dutzende von Herzmuskelentzündungen sollen vor allen bei jungen Männern aufgrund der Impfung mit diesem Stoff Grund sein. Trotzdem geht das alltägliche Impfleben weiter – jetzt wird der Impfstoff sogar von der EU für Kinder ab 12 Jahren zugelassen. Wie bringt es ein bekannter Virologe so schön auf den Punkt: Um aussagekräftige Studien über Langzeitschäden und Langzeitnebenwirkungen aufzeigen zu können oder auch die Unbedenklichkeit der Impfstoffe, sind mindestens 2 – 3 Jahre Studien nötig.

Und alle Geimpften sind Teil der Studie. Dem ist nichts hinzuzufügen. Pfizer dagegen erklärt, es gäbe keine Hinweise auf ein erhöhtes Risiko durch ihren Impfstoff. Nein, natürlich nicht. Und solange keiner etwas beweisen kann. Dieser Fall kommt mir im Ablauf irgendwie bekannt vor.

Auch nach 14 Monaten des Ausbruchs, insbesondere die schweren Monate in der USA, scheint aber an manchen spurlos vorbei zu gehen, so scheinbar auch bei TESLA. Keiner möchte sich mit dem so großen Arbeitgeber verkrachen, keiner möchte Musk an den Pranger stellen. Fakt ist und bleibt, das auf der Baustelle nicht nur Dutzende von Bauarbeitern Coronainfiziert waren, die Unterkünfte sind teilweise 3 Mann – Unterkünfte, kein Abstand, keine Maske. Nanu, war denn nicht die gesetzliche Regelung, maximal 2 Personen aus einem Haushalt in einem Raum ? Gilt wohl nicht für Großunternehmer aus bereits genannten Gründen. Dazu soll es illegale Bauarbeiten in Grünheide gegeben haben. Dazu Bezahlung unter dem gesetzlichen Mindestlohn, sagen Mitarbeiter. Passt ja alles TOP zusammen, aber bitte nicht weitersagen, das Land will ja so einen mustergültigen Steuerbezahler (also später einmal) und Arbeitsplatzbringer nicht verlieren. Im übrigen ist auch in einem Fahrzeugwerk in Lübtheen ein größerer Corona Ausbruch zu verzeichnen mit derzeit über 180 Positivmeldungen. Und wie immer große Fragezeichen wie konnte das nur passieren ? Nachverfolgung Fehlanzeige. Darum geht es auch gar nicht mehr. Was vor Monaten noch DAS wichtigste überhaupt war, Nachverfolgungen machen zu können, um die Kette zu unterbrechen, wer will das denn noch ? Was sagt Herr Palmer dazu: Sein Gesundheitsamt sei damals von rund 12 auf 100 Mitarbeitern aufgestockt worden, damit das Gesundheitsamt ihre Aufgaben weiter erledigen kann. Und selbst das war zu wenig bei den veralteten Methoden, keine Digitalisierung, Ausfüllen von Bögen, stundenlanges Rumtelefonieren bei dem nichts herauskam, denn wer wußte denn was für Kontakte vor 7 Tagen waren. Seine wahren Worte: Wer will denn seine Freunde der illegalen Parts ans Messer liefern ? Wer kennt die Personen im Bus, in der Bahn, beim Einkaufen ? Keiner. Richtig.



Wie jetzt - Aussen Maske tragen ohne Sinn ?          Deutsch lernen leicht gemacht

Gestern hatte ich ja von so einigen Heilsbringern wie Frau Lamprecht gesprochen, die ja unbedingt schnellstens die Grundrechte den Bürgern zurückgeben will, die geimpft, genesen oder einen tagesaktuellen Negativtest mit sich führen. Über Ergebnisse aus dem Justizministerium hatte ich ebenso berichtet. Wer den Bericht noch nicht gelesen hat, der so schön als Vorbericht zu diesem passt, hier nochmal der Link: https://bit.ly/3uaWXb6 . Was so toll dazu passt, Länder haben inzwischen die indische Corona Variante als angekommen registriert, die, wie wir ja täglich ein dutzendfach aufgeklärt werden, so schlimm ist, untermalt mit dramatischen Bildern, Filmen und Kommentaren aus Indien. Das scheint aber für Deutschland nicht zu gelten, obwohl Indien viel mehr Bürger geimpft hat als Deutschland, genau gesagt mehr als Deutschland überhaupt Einwohner hat.  Aber Deutschland ist eben anders. Und deshalb ignorieren wir mal ganz schnell die Tatsache und erzählen den Bürgern schnell mal was zum aufmuntern, zum erfreuen, und zwar so lange, bis die nächste Welle kommt. Dafür haben sich jetzt 15 Bundesländer entschlossen, Lockern was das Zeug hält, Hauptsache, die Bürger haben Spaß. Zumindest die Privilegierten, siehe oben. Da können schon heute, oder auch Montag, Freizeitparks wieder besucht werden, Theater, Museen, Veranstaltungen, es wird alles wieder normal, auch das Einkaufen. Na dann mal los. Und Spahn steht mal wieder im Regen, hatte er doch vor wenigen Tagen noch von Rechterückgaben ab Juni 2021 gesprochen.

Aber es gibt auch hin und wieder echte und sinnvolle positive Nachrichten. Diesmal von einer Firma aus Berlin. Die Firma Newtec Umwelttechnik GmbH hat nämlich Geräte für so gut wie jede Raumgröße entwickelt, die durch Vernebelung dafür sorgen, das Räume ohne Chemie nahezu virenfrei werden, je nach Größe schon in 10 Minuten. Das ganze beginnt mit einem kleinen Bürovernebler bis größere Geräte, die auch in Hallen genutzt werden können. Einsatzgebiete sollen in erster Linie professionell für Innenveranstaltungen, Konferenzräumen, auch denkbar in Gaststätten für Festräume usw. sein, sind aber auch privat einsetzbar.

Dazu sollen die Vernebler positive Auswirkung bei Asthmapatienten haben, da sie eine Luft erzeugen, die der am Meer gleich ist, wo bekanntlich Heuschnupfenpatienten mit Asthma weniger zu leiden haben. Ich habe beim Geschäftsführer und Entwickler Dipl. – Ing. Yuan Gao bezüglich weiterer Informationen angefragt, die leider bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht eingetroffen sind, daher noch keine Bilder und weitere Details.

Dann möchte ich einfach mal auf etwas hinweisen, was mich total geärgert hat. Wir haben hier in Deutschland täglich zwischen 100 – 200 Tote durch Corona, mal ein wenig mehr mal ein wenig weniger. Da gab es vor wenigen Tagen in Israel 40 Tote bei einer Feier, wo Tausende teilgenommen haben auf engstem Raum. Verstossen haben gegen jede Regel. Und das macht unseren Bundespräsidenten Steinmeier total fassungslos. Aber Hunderte von Toten jeden Tag in Deutschland sind ihm keine Zeile wert, auch keine Aussage dazu. Das macht ihn nicht fassungslos, das ist offensichtlich ganz normal und gehört zur Pandemie dazu. DAS finde ich schlimm, aber so ist das heute.

Was für eine Meldung: In dem russischem Impfstoff, den ja auch Söder in großen Mengen für Bayern bestellt hat, sollen sich Viren befinden. Aktive Viren. Der Adenovirus. Nach Informationen bei wikipedia.org sollen Adenoviren verantwortlich sein für (Zitat): Infektionen der oberen Atemwege, häufig als Bindehautentzündung , Mandelentzündung, Ohrenentzündung oder Kruppe. Adenoviren der Typen 40 und 41 können ebenfalls eine Gastroenteritis verursachen (Zitatende). Einen Impfstoff gegen das Virus gibt es für Bürger derzeit nicht. Zugelassen ist der russische Impfstoff derzeit in der EU noch nicht. Russland spricht inzwischen von Fake News. Deren Glaubwürdigkeit kennen wir ja, Navalny läßt grüßen, und Tschernobyl auch. Mehr Beispiele brauchen wir nicht.

Wie toll doch die EU zusammenarbeitet, sieht man wieder in diesen Tage. Ist nur ein wenig untergegangen, weil die Bürger eben meistens uninformiert sind oder es gar nicht wußten. Nach dem Beschluß der großen Coronahilfen sollten eigentlich die Länder bis Ende April der EU bekanntgeben, wieviel Geld für was sie von dem Coronapaket benötigen, damit schnell geholfen wird. Doch von den 27 Ländern haben sich gerade mal 13 gemeldet – so groß scheint die Not dann doch nicht zu sein. Oder manche Länder müssen erst einmal Bedarf erfinden, wie sie Geld kassieren können ohne berechtigt zu sein, in Anlehnung mancher Betrugsfirmen, die Millionenhilfen in Zeiten von Corona ohne Berechtigung beantragt und bekommen haben.

Thema Testzentren vor Ort. Heute mal ein paar Bilder, wie in Göttingen die Bürger zum Test empfangen und weiterbearbeitet werden. Ein kurzer Einblick hinter die Kulissen, Information für die Bürger. Einfach mal Bilder anschauen. Leider sind inzwischen auch Nebenwirkungen in Testzentren aufgetaucht. Kaum aufgetaucht, werden die als extrem selten eingestuft. Wäre ja auch schlimm wenn das Standardzustand wäre. In Bad Gandersheim wird ein Schädelbasisknochen beschädigt, Hirnwasser läuft aus, in Göttingen bekommt jemand Nasenbluten – alles nicht ganz normal, aber zum Glück bisher Einzelfälle. Man erfährt ja auch nicht alles.

Zum Abschluß wieder ein besonderer Hinweis: Ein besonderes Fahrzeug, ideal in Coronazeiten und auch danach, weil extrem platzsparend auf der Straße, auf dem Parkplatz, sie kommen überall durch, ideal als „ Einsitzer „ absolut ansteckungsfrei in Sachen Corona und anderen Krankheiten. Einfach toll. Dieses Fahrzeug gibt es bei Firma Elektro Frosch Berlin aus Malchin und nennt sich Elektro-Kabinenroller TRIKE. Für maximal 2 Personen geeignet. Weitermachen.






Corona Live 01.05.2021 Einmal dran Alles drin oder so ähnlich

Kurz ein paar Infos zu den heutigen 1. Mai Demos, die mehr zu Anti Coronamaßnahmen – Demos verkommen sind, so sind auch in versch. Orten die sogenannten Querdenker mit dabei, die natürlich nicht wegen dem Tag der Arbeit auf der Straße sind, sondern um ihre Propaganda zu üblichen Bedingungen zu verbreiten. Und der klassische Witz dabei: Die werden immer wieder zugelassen, verstossen immer wieder gegen die Auflagen im großen Stil, Polizei und Verantwortliche lernen nie dazu; manche sind eben resistent gegen Lernfähigkeit. So wird es auch heute sein: Das Gerede eines Polizeisprechers in Berlin läßt einen einen Lachanfall bekommen: Wenn die Regeln nicht eingehalten werden, lösen wir die Demo auf. Genau, hat ja auch bei den letzten Demos immer so gut geklappt, weil viele Teilnehmer einfach das Gelände nicht verlassen haben. Immer das gleiche dumme Gerede. Aber 5600 Polizisten alleine in Berlin sollen die Regeln durchsetzen und alles unter Kontrolle behalten; genau, das bei 41 angemeldeten und genehmigten Demos alleine am heutigen 1. Mai, gestern waren es schon 21 Demos gewesen und am 2. Mai ist noch nicht Ruhe wegen dem Sonntag, auch da sind es nochmals 20 Demos, also alleine in Berlin an 3 Tagen 81 Demos (Daten Polizei Berlin). Dann viel Spaß dabei. Und über die Friedfertigkeit mancher Demos insbesondere bei den Antifa Typen konnte man sich schon gestern ein Bild machen, da wurden Bauabsperrungen und anderes mal eben im Stadtgebiet Berlin abgebaut, das man man heute am 1. Mai gut gebrauchen, das werden wir in den Abendstunden sicher in den Nachrichten mitverfolgen dürfen. Und das jetzt sogar Schutzzonen für Journalisten von der Polizei eingerichtet werden, sagt ja wohl alles. Wo sind wir hingekommen ?

Aber Hauptthema wie immer ist die Coronalage hier in Deutschland, und die ist weiterhin beschissen. Über die Glaubwürdigkeit der Bundesregierung habe ich ja schon gestern in meinem Bericht über Tschernobyl und die Lügen der Politiker berichtet, wer den Bericht verpasst hat, Sie finden ihn unter: https://bit.ly/3ea6dGW . Jetzt haben sich führende politische Redner darauf eingeschossen, man müsse unbedingt den beimpften Bürgern die Grundrechte wiedergeben, je eher desto besser. Viele reden davon, auch unsere Justizministerin Lamprecht, haben aber gar keine Ahnung davon, ob das sinnvoll ist und berechtigt ist in Rahmen der Pandemie. Denn jedem dürfte bekannt sein, das 2 Impfungen nicht heissen, die Leute sind immun. Eben nicht. Sondern eine Infektion wird lt. Prof. Mertens, Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut, lediglich so mild ablaufen, das nach aussen gar keine Symptome sichtbar werden. Es erfolgt aber trotzdem ein Ausstoss von Viren; inwiefern die geringe Konzentration noch für andere ansteckend ist, ist noch unklar. Und genau das ist der Punkt. Geimpfte treffen auf Ungeimpfte, keiner weiß vom anderen ob er Viren in sich trägt, da Geimpfte ohne Schutz Kontakte treffen können ist die Übertragung wieder einfacher denn je; abgesehen davon weiß ein Ungeimpfter nicht mehr, ob die Person gegenüber den Virus in sich trägt. Das Ansteckungsrisiko steigt. Aber wen interessiert das schon ?

Meine Anfrage beim Bundesministerium für Justiz, warum Frau Lamprecht das befürwortet bei bestehenden Kenntnissen, die Antwort: Das wäre kein Privileg für Geimpfte, sondern ein Gebot der Verfassung. Durch die Änderung des Infektionsschutzgesetzes wurde die Bundesregierung ermächtigt, besondere Regelungen, Ausnahmen und Erleichterungen für Personen festzulegen, bei denen von einer Immunisierung gegen das Corona Virus auszugehen ist. Sie redet das Richtige, macht aber das Falsche, denn es ist Stand heute eben nicht davon auszugehen. Begründungen habe ich ja schon geliefert. Der Pressesprecher bekräftigt in seiner Antwort die Ausführungen der Ministerin (was auch sonst) und erwähnt derzeitige Abstimmungen zwischen Bund und Länder zwecks Verordnungsvorbereitung. Unter welchen Voraussetzungen von einer ausreichenden Immunisierung auszugehen ist, stimme das Bundesjustizministerium mit dem Bundesgesundheitsministerium ab.

Eine klare Antwort, ob pauschal bei Geimpften durch die Impfung die Voraussetzungen aus Sicht der Justizministerin erfüllt sind, ebenfalls bei Genesenen, das sagt er und Frau Lamprecht nicht; wohlweislich. Aber ich freue mich ja schon wenn überhaupt eine Antwort kommt.

NRW und Mecklenburg - Vorpommern haben bzw. werden in Kürze mehr Rechte an Geimpfte vergeben. Und auch Genesene, obwohl auch die sich wieder anstecken können. Aber alles kein Problem, da ja bekannt ist, selbst beim RKI, das das Impfen keinen Dauerschutz bietet sondern mindestens jährlich, eventuell sogar halbjährlich wiederholt werden muß (keiner weiß das), werden wir ja merken wenn es soweit ist, dann steigt die Inzidenzzahl, die ja nichts aussagt, wieder an. Und die Anzahl der Toten auch, obwohl, interessiert auch nur wenige. Wie ich darauf komme ? Als vor 2 Tagen in Israel 40 Tote bei den Feiern zu beklagen waren, die ja auch noch gegen Coronaregeln verstossen haben, wurde die Zahl jede Stunde in fast allen Medien berichtet, die 340 Toten des Tages in Sachen Corona in Deutschland haben nur die Nachrichtenmedien wie Welt oder NTV berichtet, NDR Info oder ähnliche Sender so gut wie gar nicht. Da sieht man die Bedeutung so weniger Toten. Gab es ja schon bei Grippewellen, also was wollen wir denn ? Übrigens nicht meine Meinung, ich habe schon immer gesagt, die Leute die das nicht interessiert sollten mal einen Todesfall in der eigenen Familie wegen Corona haben vielleicht ist das ja dann interessant.

Interessante Aussagen von Herrn Tschentscher bei Markus Lanz. In Richtung Einzelhandel – und dem HDE, der ja schon seit Beginn der Pandemie für schnelle (Wieder)- Öffnungen streitet und dabei das Argument in den Mittelpunkt rückt, der Einzelhandel sei nachweislich kein Pandemietreiber oder Ort von Neuinfektionen, daher sind die Lockdownregeln überstrapaziert und längt überholt. Das sieht Herr Tschentscher ganz anders. Seine Ausführungen: Das Konzept, mehr zu testen und dadurch einen Grund zu haben, den Einzelhandel zu öffnen, ist für ihn keine Lösung und der falsche Ansatz. Es führe zu hohen Inzidenzen nicht zu niedrigen. Der Fehler war, im März den Einzelhandel zu früh zu öffnen. Das war aber so Stimmung bei der MPK, wo die Grenzinzidenz von 35 auf 50 angehoben wurde. Dann ging in Deutschland der Einzelhandel auf. Dann stiegen die Zahlen überall an. Anfang März war die Entscheidung, 2 Wochen später sah man den Effekt im Anstieg. Der Preis der Öffnungen sei viel höher als der Preis der Schließungen, so seine Ausführungen dazu. Eine Schnellteststrategie ist insbesondere für Großstädte kein Öffnungsgrund.

Auf Anfrage beim HDE zu den Äusserungen von Herrn Tschentscher die Auskunft, der HDE folge der Einschätzung der Infektionsgefahr beim Einkauf neutralen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Der HDE verweist in diesem Zusammenhang auf Studien der TU Berlin, des RKI und Infos zu Studien des BGHW und BAuA. An diesen beiden Äusserungen, HDE und Tschentscher, sieht man, wie sich ganz einfach Argumente für beide Richtungen finden lassen, beide sind ja weder verkehrt noch zu widerlegen. Auch wenn Studien das Infektionsrisiko im Einzelhandel als gering einschätzen, zeigen immer wieder Beispiele, das auch Geschäfte schnell zum Infektionsherd werden können, wenn z. B. Mitarbeiter das Virus mitbringen und sich dessen nicht bewußt sind. Aktuellstes mir bekanntes Beispiel eine REWE Filiale in  Bayreuth vor knapp 10 Tagen. Desweiteren fand lt. focus.de das Berliner Unternehmen NetCheck mittels Analyse anonymisierter GPS- und Mobilfunkdaten heraus, rund 30 Prozent von Kontakten sind auf Begegnungen im Lebensmitteleinzelhandel zurückzuführen.

Aber noch weitere interessante Ausführungen kamen zur Sprache. Es wurde nach 14 Monaten Pandemie festgestellt, wo viele Menschen in sozialen Brennpunkten leben, viele Menschen in engstem Wohnraum leben, in Stadtteilen leben wo die Berufsstruktur Home – Office nur wenig oder gar nicht zuläßt, da gibt es Ansteckungsprobleme. Lanz wirft ein, die türkische Community brauche z.B. mehr Infos, mi denen würde keiner reden. Viele davon seien auf Intensivstationen, stehen nicht auf den Impflisten. Das müsse sich dringend ändern. Was redet der da ? GERADE Migranten, Asylanten und türkische Community und auch andere Ausländer haben mehr Anlaufstellen als Deutsche.

Die haben doch Hilfsstellen für JEDEN Lebensbereich, und das doppelt und dreifach in jeder Stadt. In welcher Traumwelt webt der Lanz eigentlich ? Guter Einwand von Herrn Palmer: Die Befähigkeit, sich zu schützen und der Willen, Regeln zu beachten sind 2 Paar Schuhe. Es gäbe bestimmte Milieus mit Parallelgesellschaften, die sich weniger schützen und weniger Regeln beachten. Und dann kommt die Frage: Darf man das sagen ohne mit Rassismusvorwürfen konfrontiert zu werden ? Seiner Meinung nach nein, man kann es nicht, er habe das selbst erfahren müssen. Uups, unbequeme Aussagen, das hat er was verraten, große Empörung in der Sendung. Und dann geschieht das Unglaubliche: Plötzlich ist quasi „ mittendrin „ bei diesem heiklen Thema die Sendung zu Ende und Lanz gibt ganz schnell ab. Ach was ?

Anderes Thema: Maskenpflicht in der Bahn. Das scheint nicht klar zu sein, was denn nun Pflicht, Gesetz, Vorschrift oder sonstwas ist. Denn: Bei der Ticketbuchung wurde folgendes angezeigt (Zitat) Maskenpflicht nach gesetzl. Regelung; denken Sie an eine FFP2-Maske (Zitatende). An anderer Stelle auf Ihren Webseiten steht dann aber: (Zitat) Die DB empfiehlt ihren Fahrgästen dringend, im Sinne des Gesundheitsschutzes im Zug und auf Bahnsteigen grundsätzlich FFP2-Masken zu tragen. Eine Empfehlung ist aber keine Pflicht. Das wollte ich mal genau wissen und habe in der Presseabteilung in Berlin bei DB nachgefragt.

Die Antwort, die keine Klarheit bringt: Die DB empfiehlt ihren Fahrgästen dringend, im Sinne des Gesundheitsschutzes im Zug und auf Bahnsteigen grundsätzlich eine FFP2 Masken zu tragen. Dies entspricht den Vorgaben des Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung. Das Gesetz schreibt die FFP2 Maske im Rahmen der Bundesnotbremse zwingend vor. Zulässig seien auch Masken KN 95 / N 95. Soweit die Antwort. Hier der aktuelle Auszug Infektionsschutzgesetz / Rechtsverordnung Niedersachsen (Zitat) … eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) oder eine medizinische Gesichtsmaske (Mund-Nase-Schutz) zu tragen ist. Wo ist da die gesetzliche Verpflichtung FFP2 ? Kann ich nicht erkennen. Machen Sie das Beste draus wenn Sie mit der Bahn fahren. Und das Richtige.

Thema Indien. Es vergeht kein Tag, wo wir nicht auf die schlimme Lage in Sachen Corona hingewiesen und dramatische Bilder und Filme im Fernsehen sehen. Und wie ich schon vor 2 Wochen prognostiziert habe, natürlich wird Deutschland wieder mit dabei sein, Hilfslieferungen nach Indien zu karren. Dabei hat Indien fast so viele Bürger geimpft wie die USA und ist somit hinter China auf Platz 3 der meisten Impfungen. Klar, das dann der Impfstoff ausgeht. Aber in den Medien wird das so dargestellt, als ob Indien viel zu wenig Impfstoff bekommen hat. Eben nicht, fast 10x so viel wie Deutschland, wo gerade mal 23 Millionen die erste Impfung erhalten haben und rund 7.5 Millionen die zweite, Indien hat bereits gut 130 Millionen Bürger geimpft, das mal zum Vergleich. Warum ist aber in Indien der Ausbruch jetzt in den letzten Wochen so dramatisch gestiegen, davor waren die Zahlen weit unten ? Informierte Leute erkennen darin die Folge der vielen religiösen Feste in Indien, die Indien in den letzten Wochen begangen hat. Kein Abstand, keine Maske, vollgeproppte Strassen und Plätze dicht an dicht mit Körperkontakt, bei der Bevölkerungszahl wundert sich jemand das das Virus hier explosionsartig zugenommen hat, dazu kommt noch die indische Coronaviriante. Aber Dummheit wird ja von der Bundesregierung noch belohnt und deutsche Steuerzahler müssen dafür gerade stehen. Zur Klarstellung für ewig Meckernde: Es geht hier nicht darum, das ich gegen Hilfsleistungen für echte Bedüftige Länder bin, aber wenn ich bewußt die Ansteckung als Staat fördere kann ich nicht erwarten und habe es auch nicht verdient, dann bei Problemen Unterstützung zu bekommen. Abgesehen davon: Während Deutschland beim Impfen noch immer in der Gruppe der 60+ jährigen aus Gründen der zu wenigen Impfdosen feststeckt gibt es in Indien jetzt bereits Impfungen für alle Erwachsenen ab 18 ohne Priorisierung. Weil die so wenig Impfstoff haben oder was ?

Da hilft es auch nix wenn heute ein Impfzentrum in Neuss als das Rekordimpfzentrum in Sachen Schnelligkeit im Fernsehen präsentiert wird. Das ist ja schön das dort 1900 Personen pro Tag verimpft werden und damit alle 2.5 Minuten eine Impfung durchgeführt wird. Wäre genug Impfstoff da, würden die sogar 2600 Personen schaffen. Ganz toll. Und dann noch der Hinweis: Weil dort sogenannte Spritzenhalter eingesetzt werden, können noch ein paar Sekunden Zeit eingespart werden. Was soll der Quatsch ? Geht es jetzt im Sekunden beim Impfen ? Ob das nun 2.5 Minuten, 3 Minuten oder gar 5 Minuten dauert, wen interessiert das eigentlich ? Haben wir nichts wichtigeres zu tun als die Zeit zu stoppen, wie lange das dauert ? Vielleicht bekommen wir demnächst das Impfzentrum präsentiert, was am längsten braucht ? So als Schämzentrum. Ich kann mich nur noch an den Kopf fassen, was hier abgeht. Die sollen dort ihre Arbeit machen und gut. Der andere Quatsch mit Geschwindigkeit interessiert wirklich keinen, gestellte Interviews von Bürgern, die das wichtig finden, haben wir auch hier vor Ort.

Aufgrund der Länge des Berichtes der zweite Teil am morgigen Sonntag. Bis dahin. 






Corona News 26.04.2021 Betrug Chaos Unstimmigkeit

Was ist hier eigentlich in Deutschland los ? Betrug bei Hilfsgeldanträgen für Firmen, Betrug bei Kurzarbeitergeld, Betrug mit fiktiven Firmengründungen und fiktiven Mitarbeitern, Betrug bei Corona Testierungen, Betrug bei Corona Impfpässen, Geld für Impfpriorisierung, Geld für Impfstoffverkauf von Zwischenhändlern, dunkle Maskengeschäfte von Abgeordneten. Gibt es denn gar nichts mehr, was in Deutschland in Sachen Corona mal klappt und dann noch regulär ohne irgendwelche kriminellen Züge ? Offensichtlich nicht.

Und jetzt kommt Spahn Merkel und Co. auf die Idee, nachdem monatelang von keiner Impfpflicht gesprochen wurde, jetzt werden die geimpften mit Befreiungen und Sonderzugängen belohnt. Durch die Hintertür eine Impfpflicht, die Impfverweigerer unter Druck setzen, immer weniger machen dürfen, 2 Klassen – Gesellschaft nun auch im öffentlichen Leben, obwohl: Hatten wir ja im Gesundheitsbereich schon immer, also eigentlich nix neues, nur so offen wurde das noch nie propagandiert. Zumal: Es gibt ja gar nicht genug Impfstoff, um bis zum Start der Sonderrechte auch nur 30 % der Bevölkerung impfen zu können, denn die wollen ja. Angeblich liegt die Zahl der Willigen bei rund 80 %; willig ja, aber nicht dürfen. Wahrscheinlich deshalb soll nun auch zum Beginn des Mai 2021 die Priorisierung wegfallen, jeder darf jeder kann. Dann bleiben eben mal die 70+ auf der Strecke, denn selbst dort sind noch längst nicht alle 2x geimpft, wer sich am schnellsten anmeldet, kommt zuerst. Und auch der so sorgenvolle Prof. Cichutek vom Paul Ehrlich Institut meldet sich mal wieder in Sachen Impfstoff. Nachdem er ja schon einmal die Fehleinschätzung in Sachen Blutgerinnsel abgegeben hatte, deren Anzahl ja völlig normal seien und kein Zusammenhang mit dem Impfstoff gesehen werde, redet er nun davon, ja, es gäbe Nebenwirkungen, aber so wenig, deshalb kann sich jeder ruhig mit den mRNA Impfstoffen impfen lassen. Ausserdem gibt es ja die Impfempfehlungen der STIKO. Genau, die werden aber auch nicht wahrer und bedeutender, wenn er sie nochmal wiederholt.

Dann will ich einfach mal was zu den Abläufen bei den Impfungen sagen. Fehler können ja passieren, aber manche sind wirklich vorprogrammiert. Da werden offensichtlich die Schulungen zu kurz, fehlerhaft, wie auch immer, gemacht, sonst wären da nicht laufend Pannen. Wir erinnern uns. Da werden komplette Flaschen, also 6 Dosen auf einmal, ohne Verdünnung an Personen verimpft. Da werden Personen einfach nur mit einer Kochsalzlösung geimpft, weil jemanden das Fläschchen runterfällt und es kaputtgeht, und weil derjenige es vertuschen will, sowas. Da werden zu Impfende in eine falsche Impfbox geschickt und bekommen einen Impfmix, weil die Erstimpfung mit einem anderen Impfstoff war als die Zweite. Wie gesagt, wundern tue ich mich da nicht, denn offensichtlich wird ja jede Hilfskraft genommen, denn wie ich erfahren habe, gibt es bei den Bundeswehrhilfskräften (und nichts gegen deren Hilfe, aber es geht um diesen Fall) einen Leutnant zur See. Total passend im Impfzentrum, hatte noch nie was damit zu tun. Darauf angesprochen von einer Moderatorin: Ja, er helfe nicht bei  Impfen aus, sondern mehr im Background. Die Personen hätten teilweise Angst vor dem Impfen, obwohl die doch schon früher Impfungen bekommen hätten. Genau, aber da gab es keine mRNA Impfstoffe und auch keine so schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Abgesehen davon war das Impfen gegen Kinderlähmung, Masern, Mumps, Röteln eine lebenslange Wirkung, während der Coronaimpfstoff nach jetzigen Kenntnissen maximal 1 Jahr schützen soll. Dazu passt die Fehlaussage von Prof. Mertens, Vorsitzender der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut. Nach seiner Aussage im TV heute gäbe es nichts bei den Menschen, was 100%ig sei. Tja, Herr Prof. Mertens, das ist wohl heute so, damals war das noch anders. Nachweislich. Aber er hat andere Neuigkeiten für uns: Nach seiner Einschätzung käme man an einer Lockerung für Geimpfte nicht mehr vorbei.

Auf Nachfrage gibt er aber zu, das die Sicherheit Geimpfter eben nicht gesichert ist; aber wenn sich Geimpfte infizieren wäre es so das die meist ohne Symptome erkranken und nur wenig Viren ausstossen – es gäbe noch keine gesicherten Erkenntnisse ob diese geringe Menge noch zum Anstecken reicht. Ach ja, dann also mal ausprobieren. Iss klar.

Was die Truppe um Spahn wieder mal vergessen hat: Haben sich die Jugendlichen erst einmal geimpft, gibt es für die auch kein Halten mehr; alles so wie vor Corona, 2019 läßt grüßen. Doch warum eigentlich die Eile bei den Sonderrechten und Impfrechteaufhebung auf einmal ? Monatelang wurde das so propagandiert und mit zig Institutionen abgestimmt, jetzt ist das falsch ? In diesem Zusammenhang fällt mir ein echter Witz ein, der gar keiner sein sollte. Hauptdarsteller Herr Gülde Pressesprecher Bundesgesundheitsministerium. Auf der heutigen Bundespressekonferenz gefragt, es wäre doch mal die Rede davon gewesen, das auch Journalisten priorisiert sein sollen und das Kommunen die Priorisierungen unterschiedlich werten, sein Kommentar: Es gäbe ja die Gruppe der Mitarbeiter einer kritischen Infrastruktur. Man könne überlegen, ob da nicht auch Journalisten rein gehören. Das würden die Kommunen entscheiden. Also er gehört da rein, ob die Journalisten generell, bezweifele ich.

Gerade bekomme ich vom sogenannten Impfgipfel mit Merkel Söder Müller und anderen die Neuigkeiten reingereicht – mehr Chaos als geregelte Neuigkeiten. Warum ? Es geht um die Lockerungen für Geimpfte und Genesene. Zum Beispiel in Sachen Ausgangssperre. Herr Müller sieht darin Probleme, ich auch. Sein konkretes Beispiel: Sobald die Lockerungen für Geimpfte kommen, haben wir dann folgende Situation: Nach 22 Uhr laufen draussen Personen rum, die zum Beispiel von der Arbeit oder einem genehmigten Termin kommen, dann laufen Personen rum die eigentlich gar nicht rumlaufen dürfen und dann gibt es Personen, die sind vollständig geimpft und haben eine Dauerberechtigung. Wer will die jetzt alle auseinanderhalten, welche Nachweise führt wer mit sich usw. ? Tja, Herr Müller, sollte man sich vorher überlegen. Da gibt es einen schönen Spruch dazu: Herr Müller, haben Sie eine Lösung für das Problem oder sind Sie selbst ein Teil des Problems ? Dabei ist die Quote doch noch so gering in Deutschland, das das noch gar kein Thema sein kann: Gerade mal 23 % der Bevölkerung wurden einmal geimpft, 7 % zweimal, also komplett. Wie kann ich da schon Sonderrechte an eine Minderheit verteilen ? Wieder mal Druck auf Merkel und Co. das ist es.

Das zweite Chaosthema weil´s ebenso ungeregelt ist, aber erst einmal geworben wird: Bald dürfen wieder Bürger z. B. der USA in die Bundesrepublik einreisen. Aber keiner weiß bisher, und da will man sich noch „ kurzschließen „: Was macht man mit geimpften Impfstoffen wie Sputnik oder dem chinesischen Impfstoff 疫苗, die in der EU noch gar nicht zugelassen sind, brauchen die zusätzlich Quarantäne, einen PCR Test oder was ? Keiner weiß was aber erst einmal die große Reisefreiheit ankündigen, das ist deutsche Politik zum Nichtnachmachen.

Das große Thema mit dem Kennwort „ ALLESDICHTMACHEN „. Was für eine Aufregung von manchen Bürgern nach dieser Aktion von 53 Schauspielern, die auf sarkastische und kabarettistische Weise, was viele Nörgler nicht verstanden haben, auf die Fehlleistungen der Bundesregierung hinweisen wollten. Aber für manche hat die Anleitung zu den Videos gefehlt, und das war schlecht gemacht an der Aktion. Da hätte man in Anbetracht der Coronaleugner, die ja auch bis heute nix begriffen haben, dran denken müssen. Schlechte Kommentare hin- oder her, die kann man ignorieren, aber es soll auch eine Drohung auf mindestens einen Schauspieler gegeben haben in beruflicher Richtung, das zeigt wirklich, wo wir gelandet sind. Einer der bekanntesten Schauspieler im Tatort, Jan Josef Liefers, soll davon betroffen gewesen sein. Heute dann ein Interview mit dem Regisseur der Videos, der die ganze Aufregung nicht verstehen kann. Auch er erklärt für die Moderatorin eines Nachrichtensenders nochmal, was der Hintergrund der Videos war und was nicht. Aber auch die versteht das Ganze nicht und meint, wenn sich das so viele aufregen muß das einfach schlecht falsch und negativ sein. Das jetzt 10000 Kommentarschreiber die Mehrheit darstellen, wußte ich auch noch nicht.

Also bei der letzten Bundestagswahl war selbst bei 5.3 Millionen Wählern einer bestimmten Partei von einer kleinen Wählerschaft die Rede, die nicht die Meinung der Bevölkerung repräsentieren würden. Dann repräsentieren 10000 Kommentarschreiber nur EINE Meinung, die der  eigenen. Prozentrechnen leicht gemacht: Wieviel % sind 10.000 von 83.000.000 ? Dann weiß jeder Bescheid. Da helfen auch keine Versuche den Regisseur im Internet zu verumglimpfen durch angebliche Coronaleugneraussagen, die er 2020 getätigt haben soll. Mag sein, und was hat das mit der Videoaktion zu tun ? Ist der Regisseur selber aufgetreten ? Das haben die Schauspieler selbst gesagt, da haben frühere Aussagen rein gar nichts zu tun, plumper Versuch einer Diffamierung.

Inzwischen erreichen uns fast täglich neue Schreckensmeldungen aus Indien. Die Infektionszahlen und auch Todeszahlen steigen exorbitant wie in keinem Land in der Welt an. Über 350.000 Neuinfektionen am Tag, klar, das da die Krankenhäuser nicht mehr nachkommen, Beatmungsgeräte knapp werden. Die Frage muß aber gestellt werden: Wie kommt das ? Anfang März 2021 waren die Zahlen in Indien noch ganz unten bei 20.000 pro Tag im Vergleich, und plötzlich der rasante Anstieg, der nun schon länger anhält. Und da hat Frau Merkel und Maaß eine tolle Idee, hatte ich schon vor einiger Zeit angeregt: Deutschland hilft Indien. Mit Beatmungsgeräten, Sauerstoffanlagen Medikamenten, mit OP – Masken und FFP 2 Masken. Genau, wenn man da schon zuviel gekauft hat, schnell weg damit, dann hat man das Problem vom Tisch. Aber eine Frage quält mich dann doch: Warum wieder der Alleingang von Deutschland ? Warum schließen wir uns nicht mit der EU zusammen, um gemeinsam zu helfen ? Die EU alias v.d.Leyen haben doch längst Hilfen zugesagt, es heisst doch immer in deutschen Propagandareden: Nur gemeinsam können wir die Pandemie bekämpfen. Die EU arbeitet eng zusammen. Aber wohl nur manchmal. Und nicht zu eng. Ich kann das Gelaber einfach nicht mehr hören, das Helfersyndrom ist bei Merkel einfach unheilbar. Zum Glück sind wir sie bald los. Ob das hilft, weiß noch keiner.

Dazu 2 Zusatzinfos, die ich bemerkenswert finde. Auf Nachfrage kann die Bundesregierung keine Zahlen vorlegen, die die gesamten bisher geleisteten Hilfeleistungen umfassen. Das glaube ich sogar, die wissen gar nicht wohin das ganze Geld gegangen ist. Ist aber auch nicht so wichtig, denn Scholz behauptet selbst nach der neuen Haushaltsaufstockung auf nun 240 Milliarden Euro Neuverschuldung, Deutschland ist finanziell gut aufgestellt. Hoffentlich auch noch nach der Wahl, denn da will Scholz auch noch die EEG Umlage abschaffen bzw. aus dem Haushalt bezahlen, nicht mehr die Bürger. Was die dann alles zahlen müssen, erfahren wir nach der Wahl.

Eine gute Nachricht für alle Ausflügler: Die Bundesgartenschau in Erfurt ist eröffnet, bei einer Inzidenzzahl von 185.5 auch sehr zu empfehlen, da Thüringen zufällig auch das schlechteste Land in Sachen Inzidenz ist. Denn auch wenn die Bundesgartenschau logischerweise draussen stattfindet, zumindest hauptsächlich, wie sagte schon ein bekannter Virologe: Die Leute müssen da auch irgendwie hinkommen mit öffentlichen Verkehrsmitteln und so. Aber das vergessen wir mal ganz schnell. 6000 Besucher schon am ersten Tag. Am zweiten Tag 4000 Besucher mit Negativtest. Na bitte, läuft doch.

Und noch eine kleine Spitze zum Schluß: Die neue Ausgangssperre wurde ja entschärft, statt 21 Uhr wurde auf 22 Uhr gegangen, und von 22 – 0 Uhr dürfen Einzelpersonen spazieren oder joggen gehen, echt praktisch, da kann man noch schnell zur nächsten Hausparty gehen oder joggen, je nachdem, ob die Bierkiste dabei ist oder nicht. Dabei sagte Spahn doch noch kürzlich: Die 3. Welle kann man nicht brechen durch Testen und Impfen, das ginge nur durch Vermeidung von Kontakten. Aber das war ja schon 3 Tage her, man lernt ja jeden Tag dazu, seine Worte.






Corona News 22.04.2021 Notbremse ab Freitag oder auch nicht

Gerade in diesen Minuten, gegen 13.15 Uhr,  ist die Sitzung des Bundesrates zu Ende gegangen, die Beratungen und Diskussionen über die Änderung des Infektionsschutzgesetzes sind beendet, die Live – Übertragung aus der Sitzung wurde im TV gerade da unterbrochen, wo die Abstimmung darüber anstand. Zufall oder Absicht ? Klar ist aber geworden, das nicht nur einige der Ministerpräsidenten/innen mit manchen Regelungen nicht einverstanden sind, Punkte, die in Ländern aufgenommen worden sind, nicht mit eingebracht worden sind usw. Es gibt Ländervertreter, die hoffen insgeheim auf ein Kippen des Gesetzes per Bundesverfassungsgericht. Und da zumindest ein Zusammenschluß von Händlern schon die Klage angekündigt hat, dazu noch wenige Privatkläger kommen, ist damit zu rechnen, das dieses Gesetz, wenn überhaupt, nur kurz Bestand in dieser Fassung haben wird. Der Bundesrat hat es inzwischen durchgewunken trotz Bedenken und auch Steinmeier hat wohl schon unterschrieben. Soweit ist das klar. Aber kaum ist das klar, gibt es schon Hinweise auf Urteile von Gerichten, die Ausgangssperren wegen Corona als rechtswidrig gekippt haben, hier wurde das Verwaltungsgericht Hannover und das Oberverwaltungsgericht Lüneburg genannt. Das Bundesverfassungsgericht urteilt zwar unabhängig, trotzdem haben Vorurteile immer ein gewisses Zeichen, je mehr es sind.

Der Fahrplan ist also so: Am Mittwoch im Bundestag beschlossen, heute im Bundesrat durchgewunken, vom Bundespräsident unterschrieben, ab morgen bereits, am Freitag 23.04.2021 soll es umgesetzt werden in den Ländern bzw. betroffenen Kreisen. Seltsam. Das Gesetz wird am Donnerstag rechtsgültig, und schon am Freitag haben sich z. B. Einzelhandel danach zu richten, also innerhalb von 1 Tag ? Zu Ostern wurde doch gesagt von Frau Merkel, die 10 Tage bis zu den 2 geplanten Ruhetagen sei zu kurz für den Handel, sich anzupassen. Merken Sie was ? Volksverdummung pur.

Aber interessant auch, was manche Ministerpräsidenten dort zum Besten geben. So der Ministerpräsident Tobias Hans von Saarland. Hat keine medizinischen Kenntnisse in Sachen Virologie oder Epidemiologie, fühlt sich aber dazu berufen zu behaupten, das die hohen Inzidenzzahlen natürlich deutlich durch die Testungen mit verursacht werden, weswegen die Inzidenzzahl sozusagen als Maßstab wertlos sei. Er redet von 30 % Anteil an der Inzidenzzahl, müßte es aber besser wissen, wenn er sich genauso wie seine Kollegen informiert: Zwischen 10 – 30 % sollen die Testungen Einfluß haben, er sucht sich gleich die höchste Zahl aus, um die Aussagekraft der Zahl maximal zu diskreditieren. Abgesehen davon greift seine Theorie, mehr ist es ja nicht, auch aus einem zweiten Grund nicht: Wie ist es dann zu erklären, daß die Inzidenzzahl trotz starker Zunahme der Testungen Ende letzten Jahres erst gesunken sind ? Dann hätten ja die Zahlen permanent ansteigen müssen. Weiß er nicht und möchte er auch nicht erklären. Lieber redet er von einer Art Entmachtung der Ministerpräsidenten, man würde ihnen ein Stück Entscheidung wegnehmen. Es hätte ja schließlich einen Grund gegeben, den Föderalismus einzuführen. Was Herr Hans vergißt: 1949, wo das eingeführt wurde, hatten wir noch nie eine weltweite Pandemie gehabt wie diese. Und da ja die Ministerpräsidenten/innen insbesondere bei letzteren Konferenzen eindrucksvoll bewiesen haben, wie toll sie zusammen arbeiten und sogar abgestimmte Regeln schon einen Tag später hier und da über den Haufen werfen, braucht es eben „ eine starke Kraft „, die Regeln oder Gesetze schafft die dann eben alle beachten müssen. Weil sie selbst nicht in der Lage sind, sich zu disziplinieren. Andere regen sich darüber auf, das man doch die Ausbrüche in einzelnen Unternehmen gut beherrschen könne. Wenn das so ist, warum sind denn dann die Zahlen so hoch, die müßten doch unter 10 sein, oder was ? Die Länder haben es eben nicht im Griff, fast täglich neue Meldungen über Ausbrüche in Betrieben, mal gleich ein ganzes Krankenhaus, dann ein Altenheim (immer noch), dann ein REWE Markt. Es ist doch jeden Tag woanders. Von wegen gut beherrschbar. Dummes Gerede hatten wir lange, jetzt sind neue Schritte und neue Maßnahmen nötig.

Auch Herr Spahn als Verfechter der neuen Gesetzgebung stellt nochmal die Dringlichkeit dar. Rund ein Drittel aller Corona Patienten in Krankenhäusern sterben, davon 50 % der künstlich beatmeten Patienten, so Herr Lauterbach. Abgesehen davon sieht er Deutschland auf einen guten Weg in Sachen Impfungen, ab Mai soll die letzte Priorisierungsgruppe der 60 + Gruppe Impftermine bekommen können, bereits ab Juni soll dann die Priorisierung ganz aufgehoben werden. Aber das Thema Impfen und Intensivbetten ist natürlich täglich auch Thema in sozialen Medien und auf der Strasse, zum Beispiel bei Demos. Gestern in Berlin, wieder Demos an verschiedenen Stellen, teils genehmigt, teils ungenehmigt, mit üblichen Verstössen. Vorne dabei eine Frau mit einem Megaphon, die lautstark verkündet, sie würde viele Ärzte und Mediziner kennen, es gäbe gar keine Überlastung der Intensivbetten, die ständen zum großen Teil leer.

Und dann eine andere Frau, eine Intensivpflegerin aus einem Krankenhaus, die in einer TV Sendung davon erzählt, wie schwer es sei, alle Intensivpatienten mit Corona zu betreuen, weil immer mehr dazukommen, auch im jungen Alter. Und es sei jetzt wieder so, das nicht dringliche OPs verschoben würden, um natürlich die restlichen Betten möglichst freizuhalten. Wer der beiden ist nun glaubwürdiger ? Ich glaube dazu muß ich nix sagen, aber was allgemeines: Logischerweise stehen Intensivbetten leer, aber warum wohl ? Frau Nr. 1, Gehirn einschalten, dann kann auch sie eventuell darauf kommen: Kann es sein, das wir täglich Herzinfarkt-/Schlaganfall-/Unfallpatienten haben oder Patienten, die wegen einer dringenden OP danach auf die Intensivstation müssen, künstliches Koma bekommen und anderes mehr ? Und kann es sein, das nicht genug Intensivpersonal da ist, um alle Betten zu unterhalten ? Querdenken kann ja schön und richtig sein, aber gar nicht denken ist schlecht. Bestes Beispiel hier.

Aber was wird heute in den Medien berichtet, mal so ganz nebenbei: Seit längerer Zeit (was immer das heisst) sollen türkische Bewohner mit einem grauen Dienstausweis der Bundesrepublik eben nach Deutschland illegal eingereist und dann untergetaucht sein, haben teilweise einen Job auf dem Bau oder andere Gelegenheitsjobs angenommen, um über die Runden zu kommen. Diese Ausweise sollen nur von Kommunen, Bürgermeistern usw. in der Türkei ausgestellt werden können, aufgrund der Vielzahl scheint es sich hier um eine Art Vertrieb zu handeln, so wird vermutet. Worauf ich aber hinaus will: Diese Personen können zumindest ebenso Corona einschleppen, was dann keiner kontrolliert weil die erst einmal gar nicht existieren. Das zur Frage, warum plötzlich in Betrieben, wo der Ausländeranteil hoch ist, plötzlich vermehrt Coronafälle auftauchen. Hatten wir ja massenweise im letzten Jahr.

Einige interessante Aussagen auf der Bundespressekonferenz vom 19.04.2021. Eine Meldung zu der Verteilung der Impfstoffe. Wie und woher kommen die Impfstoffe eigentlich ? Lt. Bundesgesundheitsministerium läuft es so, daß erst einmal die Länder ihren Bedarf für die Impfzentren anmelden, sogenannte Überkontingente gehen dann an die Praxen. Diese Aussage wundert mich eigentlich, ich wußte gar nicht, das wir Überkontingente haben, die keiner will oder braucht. Frau Demmer, stellv. Regierungssprecherin erwähnt, das rund 10 % der Coronakranken Spätfolgen erleiden würden. Darauf angesprochen, woher sie das weiß: Es gäbe keine Studien oder gesicherte Belege dafür, es existieren Hinweise auf diesen Wert. Von Herrn Jung auf die nach seinen Worten willkürliche Zahl der Notbremse von jetzt 165 bei Schulen, also von 200 reduziert, angesprochen, keine Info woher nun diese Zahl stammt, aber auch eine gute Nachricht: Die deutschen olympischen Athleten werden nach Tokio entsandt werden und ja, sie werden priorisiert rechtzeitig die notwendigen Impfungen erhalten. Derweil haben 3 Bundesländer, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Bayern AstraZeneca für alle freigegeben, unabhängig vom Alter. Komisch, die letzten Meldungen von STIKO und Co. hiessen doch so, das erst ab 60 verimpft werden soll. Da gibt es wohl alte Überbestände die weg müssen, und da kommt jedermann recht.

Eigentlich wollte ich ja nicht mehr über Verstösse gegen Corona schreiben, weil die ja an der Tagesordnung sind, aber in diesem besonders krassen Fall finde ich es doch richtig, das kundzutun. Tatort Köln. Eine Party mit rund 30 Teilnehmern, die sich nach dem Auffliegen und Besuch der Polizei wie kleine Kinder benehmen und teilweise fliehen wollen, teilweise sich verstecken. Das Perfide: Unter den Teilnehmern sollen einige Mediziner gewesen sein, die sich mit dummen Sprüchen wie: Lächerliche Aktion, man sei selber Arzt und ähnlichen Sprüchen versucht hätten aus der Affäre zu ziehen. Mein Statement dazu: Personalien und Arbeitsort feststellen, Arbeitgeber benachrichtigen, fristlos entlassen, es gibt ja auch schöne Jobs die nicht so viel Intelligenz benötigen.

Nachdem ja der Impfstoff von Johnson & Johnson wegen ähnlicher Probleme die schon bei anderen Impfstoffen aufgetreten sind, vorerst noch nicht ausgeliefert wurde an Deutschland, wird jetzt das Vertrauen in das Unternehmen nachhaltig gestärkt, was manche Politiker immer propagandieren, oder sollte ich besser die Wahrheit sagen: Angeblich soll der Pharmakonzern Risiken von einem bestimmten Schmerzmittel falsch dargestellt, sprich heruntergespielt haben. Bereits 2019 war das Unternehmen in den USA zu 465 Millionen Dollar Strafzahlung verurteilt worden, die Entscheidung der Berufung ist noch in der Schwebe.

Wie wir ja alle wissen, kostet die Coronakrise dem deutschen Staat richtig Kohle, nicht nur wegen der inzwischen zahllosen Geldhilfen, die geleistet worden sind und noch kommen, ganz zu schweigen von den Ausfällen, weil Firmen inzwischen pleite gehen und noch gehen werden, je länger das Ganze dauert und dann keine Rückzahlung erfolgt. Dazu kommen exorbitante Zahlungen im Gesundheitsbereich für Forschung, Frau Karliczek könnt ein Lied singen, die redet aber lieber von sich und ihren tollen Erfolgen. Allein im Bereich Corona Forschung sind über 1.5 Milliarden Euro in rund 18 Monaten geflossen, ein Großteil an Biontech und auch Curevac, letztere tun sich aber irgendwie schwer. Eine Institution ist alleine mit 20 Forschungsgruppen im Bereich Bakterielle und virale Krankheitserreger tätig, geleitet von gleich 16 Prof. Dr. , 3x Prof und 1x Dr. Ich schreibe das deshalb so detailliert für EINE Institution, wenn ich mir überlege, was an Corona Neuigkeiten / Erkenntnisse innerhalb eines Jahres aufgetaucht sind, dafür sind die Ergebnisse nach meiner Beurteilung eher gering, und gut 30 Millionen Euro doch eine stattliche Summe. Wie gesagt, dieses Beispiel betrifft EINE Institution, natürlich sind es Diverse, die daran beteiligt sind. Sie merken schon, ich habe bewußt NICHT den Namen der Institution erwähnt. Dazu passen neueste Berichte darüber, das die Inzidenz insbesondere bei Kindern immer mehr in die Höhe geht, warum das so ist, ist ungeklärt – und offensichtlich auch unerforscht bis jetzt.

Noch eine besondere Meldung zum Schluß: Nunmehr hat auch der höchste Punkt der Erde seinen ersten Coronafall: Auf dem Mount Everest, genau gesagt in einem Lager vor der Spitze, wurde ein Norweger mit einer Infektion per Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Nun fürchtet Nepal um seine Touristen und Bergsteiger – Mit Recht. Die erst im März eingeführten Lockerungen waren damit wohl ein Reinfall.






Corona News 18.04.2021 Und alles plätschert so dahin

Wir haben Wochenende, in 3 Tagen ist der große Showdown der Notbremse, wenn nicht bis dahin alles ausgebremst ist. Inzwischen wird soviel Fake News darüber verbreitet, das ich trotz meiner ausführlichen Darstellung im letzten Bericht nochmal darauf eingehen muß. Am Freitag wurde ja im Bundestag darüber diskutiert. Herr Lindner sieht das Gesetz gescheitert wenn nur eine Person wegen der Ausgangssperre wegen Einschränkung seines Grundrechts vor dem Bundesverfassungsgericht klagen würde. Solche Leute wird es sicher geben, die schon darauf warten, am Mittwoch nach Verkündung sofort zum Anwalt zu rennen oder zu telefonieren. Dabei merken viele von denen gar nicht, das Grundrechte laufend tangiert, eingeschränkt oder zeitweise ausser Kraft gesetzt werden, und keiner macht was dagegen oder es schert sich einer drum. Zum Beispiel wenn einer in Bus oder Bahn keine Maske trägt und damit mein Grundrecht auf Unversehrtheit tangiert oder wenn Demos von Querdenkern zu Tausenden ohne Maske und Abstand rumlaufen und damit für eine Weiterverbreitung der Pandemie sorgen und Personen anstecken, die das nicht wollen. Und sterben schon gar nicht. Wenn die das untereinander weitergeben und versterben, ist das deren Problem.

Dann kommt ein ganz schlauer SPD Bundesabgeordneter, der allen Ernstens davon redet, wenn jemand einen langen Arbeitstag gehabt hätte, müsse er die Möglichkeit haben nach draußen zu gehen, joggen zu gehen. Entweder geht man eher zum Joggen und Spazierengehen oder läßt es. Das sind an den Haaren herbeigezogene fiktive Einzelbeispiele, die keinen weiterbringen. Es gibt natürlich noch eine weitere nicht ausprobierte Möglichkeit: Alle Masken weg, alle Ausgangsbeschränkungen web, alle Läden, Gastronomie, Theater und Co auf, alles wieder normal. Nur Impfen und Testen auf Wunsch machen wir weiter, und wenn wir dann 800.000 Tote haben, dann ebbt die Pandemie automatisch ab, weil ja inzwischen der Rest geimpft ist. Ich kann diese laufenden Meckereien nicht mehr hören. Bei Verkaufsschulungen gibt es einen Fachbegriff dafür: Schieberitis – Argumente. Bedeutet: Ich tue so als ob ich will, bekunde Interesse aber will in Wirklichkeit gar nicht. Voll zutreffend.

Sogar Frau Merkel muß es einigen schwer von Begriff zu scheinenden Abgeordneten nochmal erklären: Bei der Notbremse geht es nicht darum, Gefahren einzudämmen, die draussen durch  Aerosolverbreitung gar nicht bestehen. Das über die Aerosole nur minimalste Ansteckung möglich ist wenn man sich draussen bewegt und im Umkreis keine weitere Person ist, ist jedem klar. Es geht darum, das diese Personen ja nicht alleine draussen rumlaufen wollen sondern sich mit anderen treffen wollen, draussen oder drinnen,  und auch öffentliche Verkehrsmittel benutzen, wo eben die Ansteckungsgefahr viel höher ist.

Aber anstatt mal schnell zu sinnvollen neuen Regelungen zu kommen, steuern nun auch die ersten Landeschefs dagegen und wollen nicht mitziehen. Stattdessen bevorzugen einige Verweigerer, Fake – News – Verbreiter und Co. neue Methoden der Auseinandersetzung: Wenn deren Meinung nicht durchgesetzt werden kann, dann wirft man Brandsätze gegen das RKI, beschädigt Autos wie das von Herrn Lauterbach, weil der ja so unbequeme Wahrheiten sagt oder verteilt und verkauft im Internet nach gefälschten Tests nun auch gefälschte Impfausweise, nur um sich unberechtigterweise vor Maßnahmen schützen zu können und mehr Freiheiten zu bekommen. Wird langsam Zeit, das die Bundesregierung mal andere Maßnahmen gegen solche Leute ergreift und erlässt. Ansonsten ist doch der Bundestag in Sachen Strafverschärfung auch nicht so knickerig.

Allem zum Trotz jeden Tag neue Hiobsbotschaften, die zeigen, das Deutschland einfach nix zu 100 % auf die Reihe bekommt, eine Aneinanderkettung von Pannen und Pleiten. In der einen Meldung, die mich erreicht, ist die Rede davon, das in einem REWE Supermarkt 18 Mitarbeiter positiv getestet sind und alle rätseln, wie das sein kann, dann wieder eine Meldung mit fehlerhaften FFP2 Masken auftaucht, die bei Rossmann verkauft worden sind. Eine Rückrufaktion wird gestartet, wieviele der Masken werden aber schon verwendet. Bei den laufend gemeldeten fehlerhaften Masken, die auch schon vom Bund zurückgerufen worden sind, wen wundert´s denn da das immer wieder neue Infizierungen auch in großem Maße auftreten, wenn falsche Sicherheit vorgegaukelt wird ? Einfach nur lächerlich.

Dazu kommen neue Infos zum Impfen, derzeit gemünzt auf Biontech, der am meisten verimpfte Impfstoff. Angeblich wollen jetzt auch große Konzerne kräftig mithelfen, das Impfen unter den Mitarbeitern voranzubringen, allerdings fehlen noch Impfstoffkontingente dafür. Es scheint ja gutes Geld vom Staat dafür zu geben, deshalb wohl das große Engagement. Und jetzt die schlechten Nachrichten. Lt. einer Stellungnahme des Biontech Unternehmens soll der Schutz wohl nur wie bei einer Grippe maximal ein Jahr anhalten, dann geht das Impfdrama wieder von vorne los, und das jedes Jahr, Stand neuer Studien. Dazu kommt, das die gebildeten Antikörper nicht auf Dauer im Körper nachgewiesen werden konnten bei einer Vielzahl von Testungen. Bedeutet in der Praxis, nicht geimpft weil noch nicht dran, aber schonmal Corona glücklicherweise durchlebt, heisst eben nicht, es kommt nicht wieder. Und durch die Mutationen sind beim zweiten Mal schlimmere Erkrankungen sehr wahrscheinlich, dazu Dauerschäden, die sich immer mehr in der Praxis herausstellen.

Ein kleiner Lichtblick bei der Zulassung eines sicheren PCR Tests: Die kanadische Firma XPhyto Therapeutics Corp. und der exklusive deutsche Entwicklungspartner für Diagnostika, die 3a-diagnostics GmbH gibt die europäische Zulassung für einen 25-minütigen  COVID-19 PCR-Test bekannt. Damit können die bisher längeren Wartezeiten von bis zu 3 Stunden auf ein Ergebnis drastisch verkürzt werden. Hier in Kürze die Merkmale des Tests:

• CE-Kennzeichnung für In-vitro-Diagnosetest (IVD)-Test zum Nachweis von SARS-CoV-2 erhalten

• Schnelle Ergebnisse bei einfacher Handhabung - einzelner 20-minütiger PCR-Zyklus plus 5-minütiger Detektionsprozess

• Hohe Sensitivität - 104,73 c/PCR Nachweisgrenze mit 95% Konfidenzintervall

• Hohe Spezifität - keine Kreuzreaktivität auf dem 19-fach-Panel für respiratorische Infektionskrankheiten

• Hohe Robustheit - keine Beeinflussung der Ergebnisse durch kleine Änderungen der Prozessparameter

• 100 % Reproduzierbarkeit und Laborpräzision eingehalten

• Verkaufsstart in Europa für April 2021 geplant






Corona News 16.04.2021 Notbremse ist ausgebremst

Angekündigt von Frau Merkel, die Notbremse für alle Bundesländer, die ab Inzidenz 100 greifen sollte. Ob die jemals kommt, wer weiß es schon. Erst keine Mehrheit im Bundestag, jetzt soll das Gesetz am nächsten Mittwoch im Bundestag mit einfacher Mehrheit beschlossen werden, doch selbst wenn es die Hürden des Bundestages nehmen sollte, nicht nur mindestens eine Partei, die FDP Namens Lindner, haben schon öffentlich den Schritt zum Bundesverfassungsgerichtes zur Überprüfung der Rechtmäßigkeit angekündigt, wenn nicht noch Änderungen vorgenommen werden. Mit dieser Idee ist er nicht alleine, bereits verschiedene Unternehmen haben sich bereits darauf verständigt, ebenfalls vor das Bundesverfassungsgericht zu ziehen, wenn das Gesetz so wie bisher bekannt verabschiedet wird.

Aber was findet die FDP oder Herr Lindner denn so umstritten an der Gesetzesvorlage ? Höre ich ihm bei Maybrit Illner zu, kann ich nicht mehr sicher sein, das die FDP überhaupt an irgendeiner Besserung der Pandemie interessiert ist. Er redet lieber von einem 6 – Punkte Plan, den er niedergeschrieben habe und den Regierungsparteien zugängig gemacht habe. Aber schauen wir uns mal Aussagen von Herrn Lindner genau an; Herr Lindner muß es ein, weil er einer derer ist, der immer wieder unzufrieden mit den vorhandenen Schritten einhergeht und mit die Verantwortung dafür trägt, das es nicht zügig voran geht. Am besten hat mir ein Argument gefallen, es sei nicht hinzunehmen, wenn die Grundrechte nur einer Person tangiert werden. Wenn wir so anfangen, dann können wir die Gerichte abschaffen – laufend werden wir alle in irgendeiner Art und Weise bei einem Grundrecht eingeschränkt. Ich will jetzt nicht damit anfangen welche aufzuzählen, denken Sie mal kurz darüber nach, dann werden Ihnen Beispiele genug einfallen.

Linder erklärt allen Ernstens bei Maybrit Illner, bedingt durch die Ausgangssperre würden die Menschen verdichtet in den Einzelhandel gehen, so wäre es in Frankreich gewesen. Wie bitte ? Welche Öffnungszeiten haben die denn da ? Abgesehen davon, unser Einzelhandel hat um 20 Uhr geschlossen und auch nicht um 5 Uhr auf, welche Verdichtung ist denn da ? Ein anderes Argument von Ihm: Ältere können keinen Spaziergang machen, weil´s draussen länger hell ist. Herr Lindner faselt dabei von Sachen, von denen er nachweislich keine Ahnung hat, muß sich aber überall einbringen. Nur zur Aufklärung, Herr Lindner: Heute geht die Sonne um 6.22 Uhr auf und um 20.17 Uhr unter. Was hat das also mit dem Spaziergang zu tun, oder gehen Ihre Rentner ab 22 Uhr draussen spazieren ? Muß keiner. Überhaupt die ganze Aufregung um die Ausgangssperre ist einfach nur lächerlich und künstlich aufgebauscht, mehr nicht. Wer muß denn weswegen verpflichtend noch zwischen 21 – 5 Uhr unterwegs sein ? Die Läden sind zu, kein Kino, Theater, Sportveranstaltung usw. Was soll diese ganze Pappmaschee ?

In ein ähnliches uninformiertes Horn bläst Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung. Die Inzidenz sage für Ihn gar nichts aus, man müsse z. B. auf die Verfügbarkeit von Intensivbetten schauen. Ach so, er will sagen, solange welche frei sind, können ruhig mehr erkranken, das die Zahlen einen ca. 4 wöchigen Nachlauf haben, bevor diese nach einer Maßnahme wieder sinken, weiß er nicht. Auch nicht, das sämtliche Intensivbetten nicht gleich Coronabetten sind und rund 10 % freigehalten werden müssen wegen akuter Einlieferungen wie Herzinfarkt, Unfällen und dergleichen. Interessiert ihn nicht weiter. Und das gar nicht alle auf dem Papier vorhandene Betten betrieben werden können aus Personalgründen, die schon jetzt wieder an der Kante arbeiten weiß er als Intensivpolitiker auch nicht. Viel lieber redet er davon, daß bei der Inzidenzzahl ja berücksichtigt werden muß, das bei einer Inzidenz von 100 zwischen 10 – 30 % durch positive Tests dazukommen, also der Inzidenzwert eigentlich tiefer wäre. Hä ? Was ist denn das für eine Schönrechnerei. Die Infizierten gibt es doch wirklich, völlig egal, wie die entdeckt worden sind. Ob sich jetzt 20 Personen wegen Krankheitssymptomen beim Gesundheitsamt melden und dann als positiv registriert werden oder die beim Testen gefunden werden, trotzdem müssen doch die gleichen, unter Umständen Intensivmaßnahmen getroffen werden. Was redet der ?

In der Praxis, auch heute wieder bei Markus Lanz gehört, werden die Schuldigen hauptsächlich in der Bevölkerung gesucht, die sich nicht an Coronaeindämmungsmaßnahmen halten z. B. bei Demonstrationen und Privattreffen. Das ist sicherlich richtig, die eine Seite. Die andere ist, wenn dringende Maßnahmen gegen hohe Krankheitszahlen erforderlich sind, einige Politiker mit allen Arten von Verzögerungstaktiken dafür sorgen, das wichtige Maßnahmen stark verzögert oder womöglich gar nicht auf den Weg gebracht werden, weil darüber erst einmal „ aus Rechtsgründen „ tagelang debattiert, diskutiert und abgestimmt werden muß. Beide Gruppen sind in dieser dramatischen Situation nicht tragbar. Und damit die Entscheidungswege noch länger werden soll jetzt noch ein Pandemie -/Corona-/Sonstwierat installiert werden, der nochmal eine zusammengewürfelte Expertengruppe beinhaltet, die noch länger noch uneiniger sind und gar nichts mehr zustande bringen. Man darf sich ruhig mal auch in dieser ernsten Lage auf alteingesessene Sprichwörter verlassen, die immer noch gelten: Viele Köche verderben den Brei.

Dann gibt es Neuigkeiten bei der LUCA – App. Ich hatte mich schon gewundert, wo die angeblichen Luca – Schlüsselanhänger herkommen, die anstatt von Handys verwendet werden können, um den QR Code bei bestimmten Geschäften / Behörden abscannen zu können. Auf der Internetseite der Luca App eine Bestell-Email. Diese habe ich genutzt und für ein fiktives Geschäft 3 Stück bestellt, aber mit folgendem Hinweis nicht bekommen: Derzeit werden nur Bestellungen ab 1500 Stück entgegen genommen. Ab Ende April könnten auch kleinere Mengen zu anderen Konditionen bestellt werden. Welche Konditionen ? Mir wurden gar keine genannt, was ist dann anders ? Ich weiß nur, das ein Landkreis 900 Stück bestellt und geliefert bekommen hat. Hat sich einer vielleicht verzählt bei der Auslieferung.

Ich glaube es kaum, in diesen Zeiten der ständigen Dramatisierung der Pandemielage meldet sich wieder jemand zu Wort, von dem ich lange nichts gehört habe. Insbesondere auch nicht, obwohl ich ihn dreimal per Email eine immer gleich lautende Anfrage gestellt hatte mit Stellungnahme. Dazu ist der Mann DIW Präsident und heisst Prof. Marcel Fratzscher. Die neue Forderung: Lockerung der Ladenöffnungszeiten. Dazu steuerliche Entlastungen. Dazu möchte ich mich nicht weiter äußern, so absurd sind diese Forderungen in diesen Zeiten. Ich möchte lieber auf mein Anliegen eingehen, das der DIW Präsident nicht nötig gehalten hat, zu beantworten. Hier die Email vom 4. März 2021 in ganzer Länge:

Heute gegen 14 Uhr wurde ein Interview auf NDR Info ausgestrahlt, das dem Inhalt nach sich so angehört hat, als ob es schon älter war, insbesondere Ihr Bezug auf nicht gezahlte Novemberhilfen, die ja lt. Wirtschaftsministerium längst ausbezahlt sind, scheint das so zu schein. Aber das ist nicht mein Thema. Aufgeregt und für unmöglich habe ich Ihre Aussagen zu Minijobbern und Soloselbstständigen zur Kenntnis genommen. Sie redeten davon, Soloselbstständigen hätten sozusagen die Info bekommen (woher auch immer) das sie sich schon einmal bei Hartz IV bewerben sollten, um Geld zu bekommen. Darüber haben Sie sich entrüstet und sich dafür ausgesprochen, das z. B. diese beiden Gruppen doch am Kurzarbeitergeld partizipieren sollten können. Wie jetzt ? Ein Verkäufer der 35 Jahre in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat und jetzt ebenso UNVERSCHULDET durch Betriebsschließung in Kurzarbeitergeld kommt und nur seine 60 % bzw. nach 3 Monaten 70% bekommt, soll auch  noch weniger Kurzarbeitergeld bekommen als ein Soloselbstständiger ? Denn GENAU SO ist es ja, ein Verkäufer hat unter 1000 Euro Anspruch, ein Soloselbstständiger soll ja wohl 1200 oder waren es gar 1500 Euro bekommen ?! Ich höre wohl nicht richtig. Die haben nix eingezahlt in die Kassen, das ist einfach PECH. Selbst auf die staatliche Unterstützung haben sie unter normalen Bedingungen kein Rechtsanspruch, den haben sie jetzt nur, weil Gesetze geändert worden sind. Das ist das Risiko eines Unternehmers.

Wenn ein Unternehmen nicht läuft ist es auch Risiko des Unternehmens, dann muß man eben Konkurs anmelden. Und das Gerede von bevorstehenden Insolvenzen ist genauso an den Haaren herbeigezogen. Das wurde schon letztes Jahr vorgejammert, und was ist die Realität ? Manche Unternehmen haben sich gesund gestossen an den dicken Hilfen, sogar Gewinne gemacht. Wenn ich höre, ein Friseur kann nach einem Monat oder 2 Monaten Lockdown nicht mehr, was hat der denn die letzten Jahre gemacht ? Wenn der nix verdient hat sollte er den Betrieb vielleicht schließen wegen Mißwirtschaft. Wer fragt den die Kurzarbeitergeldbezieher ? Glauben Sie Rechnungen von 100 % werden kleiner bei 60 % Kurzarbeitergeld ? Und wer redet schon von den anstehenden Steuerrückzahlungen an den Staat wegen des Kurzarbeitergeldes ? Das Geld wächst nicht an Bäumen und regnet auch nicht herab. Das Sie persönlich davon nicht betroffen sind, ist mir klar.

Ich hätte gerne eine Stellungnahme, wie Sie auf diese absurde beschämende Idee der Kurzarbeitergeldverteilung an Unberechtigte kommen. Soweit die Email, wie gesagt, geantwortet wurde nie.

Wir erinnern uns an die peinlichen Impfkampagnenwerbevideos des Bundesgesundheitsministeriums in Sachen Uschi Glas und Günther Jauch, der in Kürze dazu kommen wird ? Das man auch Bürger oder Mitarbeiter anders ködern kann, sich impfen zu lassen, zeigt Edeka Nord. Auch erst kürzlich zu Ostern in die Schlagzeilen gekommen wegen der Aussage des Vorstandsvorsitzenden, das die Versorgung nicht gesichert sei wenn die beiden Ruhetage gekommen wären. Die Mitarbeiter die in die 2. Prioritätsgruppe fallen, bekommen nach einer durchgeführten Impfung als Belohnung einen 50 Euro Einkaufsgutschein. Ob die Bedenken gegen die Impfungsrisiken mit 50 Euro ausgeräumt werden können, ist fraglich. Derweil sind Aldi und Lidl zumindest in den USA auch mit Prämien unterwegs. Während bei Lidl 200 Dollar fließen sollen, soll Aldi den Mitarbeitern 2 Stundenlöhne auszahlen.

Kommen wir nochmal zurück zum täglichen Thema Testen und Impfen. Wie inzwischen glaube ich alle wissen, ist ein Schnelltest zum einen nicht zuverlässig, d.h. bis zu 20 % der Tests zeigen in die eine oder andere Richtung ein falsches Ergebnis an, dazu kommt bei den hauseigenen Selbsttests, das diese auch noch teilweise falsch angewendet werden und keine Bestätigung über das Ergebnis vorliegt. Deshalb und mit recht warnt Prof. Drosten, der sich aus guten Gründen fast komplett aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat, davor, diese Tests als Eintrittskarte für Veranstaltungen, Aussengastronomie, Theater, Sportveranstaltungen usw. zu nehmen, wie es in einigen Bundesländern ja schon angedacht wird und in einigen Geschäften als Eintrittskarte gilt, wenn der Test tagesaktuell ist. Da der Schnelltest Infektionen erst verzögert anzeigt, kann die getestete Person schon längst infiziert sein aber noch keine feststellbaren Symptome haben, so das der Test negativ anzeigt aber bereits Viren im Körper sind und auch verbreitet werden können. Wenn das aber so ist, wozu dann der Test, um Geschäfte oder Veranstaltungen betreten zu können ?

Zum Thema Impfen habe ich auch 2 aktuelle Meldungen. Zum einen wurden in einem Pflegeheim in Leichlingen sage und schreibe 17 geimpfte Bewohner positiv auf Corona getestet, davon waren aber 14 bereits 2x, also komplett geimpft. Zu den Infizierten gesellte sich noch eine Mitarbeiterin, die ebenfalls vollständig geimpft war. Nanu, sagen da die Virologen, das müsse man erst einmal untersuchen. Genau, unbedingt, denn welche Erklärung will man denn den Bürgern hier präsentieren, damit die das glauben ? Das muß abgesprochen werden und keiner darf hinterher ausscheren. Liberal dagegen zeigt sich die Stadt Solingen in Sachen Corona. Mit einer Inzidenz von 214.1 am heutigen Tag und damit im oberen Bereich der Landkreise, überläßt es die Stadt dem Einzelhandel, selbst zu entscheiden, ob sie weiter öffnen wollen oder nicht. Jeder Tag zählt schließlich beim Umsatz, bis womöglich die böse Notbremse kommt. 

Zum Schluß noch eine wichtige Info, auf die schon viele warten, die die Frage gequält hat, wer denn das alles mal bezahlen soll. Die vielen Wirtschaftsrettungspakete, EU Hilfen, Gesundheitskosten und Co. SIE, die Leser. Und eine konkrete Idee liegt auch auf dem Tisch: Große Wirtschaftsinstitute (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e. V. in Kooperation mit der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF), Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW Kiel), Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Kooperation mit dem Institut für Höhere Studien Wien) haben sich unter anderem für ein höheres Rentenalter ausgesprochen. Die Staatsfinanzen müßten nach einem Frühjahrsgutachten wieder auf eine solide Basis kommen, und SIE können, nein SIE sollen dabei sein. Das höhere Rentenalter soll die Staatsfinanzen stützen. Und damit schon mal richtig Freude aufkommen kann, wurden hier bereits Modellrechnungen nicht nur für ein Eintrittsalter von 70 Jahren, sondern auch schon mit 75 Jahren gemacht.






Corona News 14.04.2021 Tote Hose Bundestag

Stand 14.04.2021 14:21 Uhr:

Weltweit 137.6 Mill. Infektionen Deutschland 3 Millionen erreicht mit 79.146 Toten

Infektionsraten: USA 31 Mio, Indien 13.9 Mio, Brasilien 13.6 Mio, Russland 4.6 Mio. EU: Frankreich 5.2  Mio, Spanien 3.4 Mio, Italien 3.8 Mio. England 4.4 Mio. 2.9 Mio. Todesfälle weltweit. Türkei Argentinien Kolumbien Mexiko Iran über 2 Million 22 Länder über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Bereitgestellt vom Johns Hopkins Center für Systemwissenschaft und Systemtechnik (CSSE)

 

Deutschland – Zahlen am 14.04.2021  3.09 Uhr               7 Tage Inzidenz für Deutschland 153,2

Gesamtinfektionen: 3.044.016  / + 21.693 zum Vortag      Todesfälle 79.088 / + 342 zum Vortag

Copyright Esri Deutschland GmbH Kranzberg im Auftrag des RKI Deutschland

 

Zuerst möchte ich kurz auf das neue „ Notbremsen – Gesetz „ in Ergänzung zum Infektionsschutzgesetz eingehen, das die Bundesregierung auf den Weg bringen will. Gut daran ist, es soll ab einer Inzidenz von 100 bundesweit gleich gelten ohne Ausnahme und anderen oder weniger Regeln, gleich in jedem Landkreis. Unter Inzidenz 100 ist es weiterhin Ländersache, Maßnahmen zu ergreifen. Jetzt kommt der ewige politische Querdenker – Irrsinn: Die Bundesregierung braucht eine 2/3 Mehrheit, um das Gesetz per Eilverordnung durchzubringen, doch Die Grünen und die FDP haben schon die Zustimmung versagt. Es wird also dazu nicht reichen. Folglich wird das Gesetz nach umständlichen Beratungen, die völlig nebensächlich und irrelevant sind, nächste Woche auf den Weg gebracht, mit einfacher Mehrheit. Anstatt so wie alle Parteien es wollen, schnelle einheitliche Regeln zu haben, das zu blockieren, können die doch auch gleich zustimmen, es ändert doch eh nix, ausser das wieder Zeit verschwendet wird bis das Gesetz sowieso kommt – geht das in manche Politikerhirne einfach nicht rein ? Dafür haben die Bundestagsabgeordnete aber an sich gedacht: Diese sind nämlich von einer Ausgangssperre ausgenommen. Ist das nicht toll ?

Dann gibt es Ergebnisse zu der Uschi Glas und Günther Jauch Impfzustimmungskampagne, die eigentlich nur ein großer Fake ist. Denn aufgrund viele Nachfragen und Lächerlichmachen der Kampagne sieht sich nun auch das Bundesgesundheitsministerium in der Pflicht, hier aufzuklären. Leider ist die Aufklärung genauso dumm wie die Kampagne, wo die Bürger gnadenlos hinters Licht geführt werden. Die jetzige neue Ausrede des Ministeriums: Das Pflaster am Arm steht für eine Impfbereitschaft, nicht für den Erfolg einer Impfung. Das Foto sei am 26.3.2021 aufgenommen worden. Aha. Wenn Sie als Bürger also zeigen wollen, das Sie bereitstehen zum Impfen, reicht es aus, sich ein Pflaster auf die Stirn zu kleben, jeder erkennt dann Ihre Impfbereitschaft, und vielleicht ergibt sich ja so ein schnellerer Impftermin. Ja, liebes Bundesgesundheitsministerium, ich ziehe meine Hose je auch jeden Tag mit der Kneifzange an. Inzwischen hat sich Uschi Glas auch in den Medien wie NTV gemeldet und Ihr Bedauern zum Ausdruck gebracht – nicht über die mißlungene Werbeaktion, nein, wieviel böse Menschen es doch gibt die Sie mit Hassbotschaften per Email und in sozialen Medien überhäuft haben. Dabei habe Sie so viel Zuspruch bekommen von Personen aus dem medizinischen Bereich. Da kann Sie sich aber freuen.

Soeben wurde eine (von vielen) neuen Impfstoff – Gruselnachrichten herausgegeben, die wieder in die Bundesregierungsimpfplansteuerung eingreift und wieder alles durcheinander wirft, obwohl wir doch die tolle Task Force und andere Sonderkräfte installiert haben, die eigentlich nur Geld kosten. Nun soll auch Johnson & Johnson, noch gar nicht groß verbreitet, mit Nebenwirkungsproblemen wie Thrombosen behaftet sein, die US Behörden empfehlen bereits eine Impfaussetzung, Lieferungen an Europa werden verschoben. Das ist ja so schade, gerade weil wir heute 230.000 Dosen erhalten haben. Wohin jetzt damit ? Können wir nicht schnell doch noch eine Empfehlung aussprechen um die noch loszuwerden ? Aber kein Problem, schon springt unsere Ursula v.d.Leyen in die Bresche: Biontech hat angekündigt, bis Ende April 50 Millionen Dosen mehr Impfstoff liefern zu können – nicht für Deutschland, sondern die ganze EU. Das ist viel, denn bei 27 Mitgliedsländern bei gerechter Aufteilung bekommt jedes Land rund 1.8 Mio. Dosen : 2 reicht das immerhin für weitere 900.000 Bürger. Deshalb hat jetzt auch Herr Söder, der gerade zur Zeit seine Chancen als Kanzlerkandidat dahingleiten sieht, einen russischen Vertrag gemacht über die Lieferung von 2.5 Mio. Dosen Sputnik V, damit die Bayern jetzt schnell und vorrangig geimpft werden können. Die Lieferung soll nach der EU Zulassung erfolgen – die steht aber noch aus. Aber Frau Merkel verspricht, so habe ich es zumindest gehört aus unseriösen Informationskreisen, bis zum 24.12.2021 soll jeder ein Impfangebot erhalten. Vielleicht, denn wenn wir nach den Aussagen von Prof. Wieler RKI und jetzt auch vom Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses des Bundestages, Erwin Rüddel CDU gehen, wird das impfen immer wieder in bestimmten Zeitabständen notwendig werden, eine Art Dauermaßnahme, die sich aufgrund der ständigen Mutationen und Nichtvorhandensein einer Permanentwirkung, ähnlich dem Grippeimpfstoff, ergibt.

Versprechen kommen auch mal wieder vom NTV Sender, der Online einen Bericht zeigt, das  Medikament mit dem Namen Budesonid Easyhaler 0.4 mg laut einer Studie aus Großbritannien gegen einen schwerwiegenden Verlauf von Corona helfen soll, weil dieser Wirkstoff Entzündungen in der Lunge bekämpfen würde. Die Moderatorin des Berichtes sagt dazu: Starke Nebenwirkungen sind zumindest bei Budesonid nicht zu erwarten. Ach nein ? Man merkt gleich, das Moderatoren eben keine Ausbildung in Medizin haben, sonst würde diese Frau nicht so einen gefährlichen Mist sagen. Entscheiden Sie selbst, ob sie als Leser etwas oder gar alles als „ Starke Nebenwirkung „ halten: (Auszug aus dem Beipackzettel des in Bericht gezeigten Medikamentes): Häufig Pilzinfektionen im Mund oder Rachenraum; Gelegentlich grauer Star, Muskelkrämpfe und Zittern; Selten Unterdrückung der Nebennierenfunktion; Verhaltensänderungen. Dazu seltene schwere allergische Reaktionen. Da möchte ich nur eine mögliche aufzählen, wobei ich auch beim Pharmaunternehmen fragen möchte, wer so was schreibt. ACHTUNG: Bei Auftreten von …. Kollaps kurz nach der Dosisinhalation handeln Sie folgendermaßen: Hören Sie mit der Anwendung des Budesonid Easyhalers auf, holen Sie sofort ärztlichen Rat ein. Ja, wenn man nach einem Kollaps noch kann. Merken Sie als Leser etwas ? Sie als Bürger werden jeden Tag auf´s neue verdummt. Mehr kann ich dazu nicht mehr sagen.

Was haben wir nicht in den letzten Monaten von zig neuen besseren wasserdichten Hygiene- und Abstandskonzepten gehört, damit eine Branche, ein Veranstalter, der Sport, insbesondere Fussballveranstaltungen, wieder Besucher zulassen können bzw. überhaupt wieder öffnen können.

So toll scheinen die dann aber doch nicht zu sein, insbesondere im Fussball zeichnen sich immer wieder große Rückschläge ab, die doch bei dem so starken DFL Konzept gar nicht vorkommen dürften. Erst vor wenigen Wochen waren 2 Mannschaften der 2. Bundesliga, SV Sandhausen und der Karlsruher SC, wegen mehrerer Coronafälle in Quarantäne gekommen, jetzt trifft es wieder eine Mannschaft, Holstein Kiel. Auch hier 2 Coronafälle in der Mannschaft. Der Trainer erklärte, das einige seiner Spieler bereits zum 3. Mal in Quarantäne seien. Was nützt also ein Hygienekonzept, wenn die Spieler es nicht einhalten ? Wie ist es sonst zu erklären, das die laufend in Quarantäne kommen ?

Und wieder scheint sich ein Maskenskandal aufzutun, nein, diesmal handelt es sich nicht um einen Politiker, sondern um einen Klinikchef, die Uniklinik Magdeburg ist Ort des Geschehens. Auffallend hier ist, das die Maskenlieferungen, die im Herbst 2020 bestellt worden sind, ausgerechnet von der Firma stammen, wo der Sohn des Ärztlichen Direktors und Vorstandsvorsitzenden der Uniklinik Magdeburg, Geschäftspartner ist. Desweiteren habe keine Ausschreibung des Maskenbedarfs stattgefunden, obwohl kein Engpass in dieser Zeit mehr vorgelegen habe, so ein Anbieter, der jetzt Klage eingereicht hat, unter anderem wegen  wettbewerbsbeschränkende Absprachen. Die Uniklinik derweil steht hinter Ihrem Chef, er habe auf die Auswahl des Lieferanten nicht eingewirkt. Mal sehen, was sich noch ergibt.

Ich habe ja schon in vielen Berichten von den Corona Mutationen gesprochen, die haben wir ja jetzt schon seit 2 – 3 Monaten vom Auftritt bzw. Bekanntwerden der ersten Version. Und jetzt der Schnellschuss der EU – Kommission. Das hat man dort auch erkannt – jetzt. Und nicht nur das. Man braucht ja Geld um Forschungen rund um die Mutationen voranzubringen, und schon sind sie da, die Abgeordneten der Kommission, um unerbittlich und unerschrocken gnadenlos ein Finanzierungspaket auf den Weg zu bringen, damit hier schnell und gründlich geforscht werden kann: Ganze 123 Millionen Euro ist das wert, da haben sich die Abgeordneten weit aus dem Fenster gelehnt. Ich sage: Eine lächerliche Summe bei Rettungspaketen von 750 Milliarden Euro für Coronahilfen für die EU Länder. Und wenn man bedenkt, das alleine Biontech 2020 Hilfen von der Bundesrepublik von über 350 Millionen Euro NUR für die Erforschung und Entwicklung EINES Impfstoffes erhalten hat, ein Witz. Damit sollen wieviele Institutionen in wievielen EU Ländern an wievielen Mutationen forschen ? Eine wahre EU Lachnummer – kommt mir irgendwie bekannt vor – ach ja, war schonmal so beim Impfstoffeinkauf, was für Zufälle.

Ich komme nochmal auf das Impfen zurück, und zwar von Personen, die einen Betreuer haben und das nicht selbst entscheiden können. Wußten Sie, wie das dann abläuft ? Sollten Sie aber, denn hier gibt es eine im wahrsten Sinne des Wortes besondere Verfahrungsweise. Ein Fall in Hessen, der für die bundesweite Abwicklung steht. Der Betreuer bekommt ein Einwilligungsbogen, der vom RKI entwickelt wurde. Darauf werden die Daten der zu impfenden Person eingetragen und ACHTUNG: Man stimmt automatisch zu, das man den Aufklärungsbogen nicht bekommt über die Impfung, ebenso verzichtet man auf ein Vorabgespräch mit dem oder irgendeinem Impfarzt. Und darf dann unterschreiben. Auf Nachfrage beim RKI, obwohl der Bogen von dort stammt, der Verweis an die Landesbehörden. Das hessische Gesundheitsministerium verweist an das Hessische Innenministerium, dort steht eine Antwort bisher aus. Entmündigung der Bürger oder wie soll ich das wissen ? Und wenn etwas passiert, zum Beispiel ein Todesfall, dann ist keiner schuld, der Bogen wurde ja unterschrieben. Für mich eine linke Nummer.

Wie wichtig den Krankenkassen der Patient in Coronazeiten ist, möchte ich an diesem Beispiel erläutern. Das die Krankenkassen insbesondere durch Corona mit erheblichen Zusatzkosten belastet sind, wissen wir alle. Diese werden teilweise durch Erhöhung des Zusatzbeitrages wieder eingefahren. Natürlich entstehen auch Milliardenzusatzkosten durch die Behandlung von Millionen von neuen Mitbürgern, die nie einen Euro in die Krankenkassen eingezahlt haben, aber teilweise teure Operationen oder Dauerbehandlungen bekommen, insbesondere hier wird ja immer von Traumatisierung gesprochen. Und gerade in diesen Coronazeiten ist ja auch das Thema Hygiene so wichtig – aber nicht für alle. Denn wie die Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) berichtet, ist eine Verhandlung zwischen ihr und dem Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen gescheitert; hierbei sollte es um die Übernahme der extrem gestiegenen Hygienekosten in Arztpraxen gehen aufgrund Coronamaßnahmen. Nach Erhebungen des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (ZI) mussten Arztpraxen schon vor Corona im Jahr 2018 durchschnittlich 24.287 Euro alleine für Hygienemaßnahmen ausgeben. Und „ alleine „ trifft es hier, sie bleiben alleine.

Händchen aufhalten bei Corona, das ist ein Prinzip, das inzwischen viele, die irgendwie von Coronamaßnahmen betroffen sind oder waren, sei es durch Kürzungen, Schließungen, Änderungen in der Produktion, Ausfällen von Veranstaltungen, was auch immer, gelernt haben. Und die Bundesregierung hat immer brav geliefert, erhöht, verlängert, um ihre Maßnahmen nochmal und nochmal den Verbänden, Lobbyisten, Großunternehmen usw. verkaufen zu können, denn solange das Geld weiterläuft, ist es ja vielen egal, ob das Geschäft offen oder zu ist. Aber jetzt wird es dreist: Nachdem Frau Merkel angekündigt hatte und jetzt in der Novelle des neuen Infektionsschutzgesetzes wohl mitverankert hat, werden die Arbeitgeber immer mehr mit ins Boot genommen, insbesondere in Sachen Testungen. 1 – 2 mal pro Woche sollen die Mitarbeiter im Betrieb oder davor, wie auch immer, getestet werden, beim Arbeitgeber. Und schon meldet sich der erste Lobbyverband und betont, die Wirtschaft sei durch diese Maßnahme stark belastet. Und jetzt kommt´s: Die Regierung sollte für einen Ausgleich sorgen. Na klar, machen wir, wir legen pro Test nochmal 5 Euro auf all die jetzt schon gültigen Auszahlungen und Unterstützungen drauf. Es gibt eben Unternehmen und  Verbände, die kriegen den Hals nie voll. Und das auf Kosten der Steuerzahler. Ob die aber mit mickrigen 60 % Kurzarbeitergeld mit anschließender Steuerbelastung zurecht kommen, interessiert die nicht.

Und rechtzeitig vor Schluß dieses Berichtes erreicht mich noch eine Meldung über die Luca – App. Und die ist gar nicht so rosig. Nanu, diese doch so tolle App hatte doch insbesondere Smudo in allen TV Formaten, wo er Rederecht hatte, immer angepriesen, wie toll die doch sei, und wie sicher. Toll vielleicht, in Sachen Sicherheit kommen nun Zweifel auf. Smudo hatte damals vor Einführung der Luca App angekündigt, der Quellcode solle am 31. März 2021 veröffentlich werden. Wie heute NTV Online berichtet, kritisiere der Chaos Computer Club Sprecher Neumann diese App mit den Worten (Zitat): Nicht abreißende Serie von Sicherheitsproblemen (Zitatende). Insbesondere soll es bei den Schlüsselanhängern, die für Personen gedacht sind, die kein Handy haben oder die App nicht installieren wollen, was ihr Recht ist. Angeblich soll nach Scan eines QR Codes eines fremden Schlüsselanhängers es möglich sein, mit dem Namen der Person, dem der Schlüsselanhänger gehört, überall einzuchecken, sondern auch ersichtlich sein, wo der bisher überall eingecheckt ist. Der Entwickler habe inzwischen auf diese Möglichkeit reagiert und diese abgeschaltet – angeblich. Aber irgendwo posten soll man seinen QR Code dann trotzdem nicht – warum eigentlich, wenn dieser nur bei einem selbst funktioniert ? Wer mehr über die Recherchen dazu erfahren möchte, einfach den Link: https://lucatrack.de/ aufrufen.

Inzwischen haben ja die Mehrheit der Bundesländer die Nutzungsrechte an der Luca App für eine unbekannte Summe Steuergelder gekauft; nun kommt die Ministerpräsidentin Mecklenburg Vorpommern, Manuela Schwesig, auf eine ganz tolle Idee.  Bürger, die diese App nicht nutzen wollen, werden bestimmte Bereiche im öffentlichen Leben dann nicht zur Verfügung stehen – meint Sie und versucht damit, die Bürger unter Druck zu setzen. Das wird allerdings vor keinem Gericht Bestand haben, so meine Einschätzung.






Corona News 12.04.2021 Pech Pannen und Pleiten

Stand 12.04.2021 12:21 Uhr: Weltweit 136 Mill. Infektionen Deutschland 3 Millionen erreicht mit 78.425 Toten

Infektionsraten: USA 31 Mio, Indien 13.3 Mio, Brasilien 13.5 Mio, Russland 4.6 Mio. EU: Frankreich 5.1  Mio, Spanien 3.3 Mio, Italien 3.7 Mio. England 4.4 Mio. 2.9 Mio. Todesfälle weltweit. Türkei Argentinien Kolumbien Mexiko Iran über 2 Million 22 Länder über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Bereitgestellt vom Johns Hopkins Center für Systemwissenschaft und Systemtechnik (CSSE)

 

Deutschland – Zahlen am 11.04.2021  3.08 Uhr               7 Tage Inzidenz für Deutschland 129,2

Gesamtinfektionen: 2.998.268  / + 17.855 zum Vortag      Todesfälle 78.353 / + 104 zum Vortag

Copyright Esri Deutschland GmbH Kranzberg im Auftrag des RKI Deutschland

Unter einem ähnlichen Titel gab es mal eine TV Sendung bei ARD, die mit Max Schautzer lief. Der Titel passt zu der Arbeit der Bundesregierung, Ministerpräsidenten und rund um Corona, insbesondere wenn man dieses Jahr betrachtet.

Erst einmal Gratulation an die Bundesregierung, Deutschland hat am Sonntag die Schwelle 3 Million Corona infizierte überschritten, jetzt noch ein wenig anstrengen, dann schaffen wir auch noch bis Ende April die 100.000 Toten.

Aber eines ist eine gute Sache ab dieser Woche: Die sinnlosen Ministerpräsidententreffen finden erst einmal nicht mehr statt, es soll wohl im Bundestag das Infektionsschutzgesetz eine Novelle erfahren, damit dann Regelungen geschaffen werden, die jeweils bundesweit Gültigkeit haben. Aber die Unmutsäußerungen einiger Bundestagsabgeordneter, es würden alle Corona Entscheidungen im elitären Kreis der MPKs entschieden ohne Mitwirkung der Abgeordneten, hören nicht auf. Denn nun regen die sich daran auf, das der Föderalismus nicht mehr gelten würde und an den Ministerpräsidenten vorbei neue Regeln erstellt würden, die dann einfach die Länder übernehmen müßten. Ja was denn liebe Abgeordnete, wollt ihr an Entscheidungen beteiligt sein, auch wenn viele gar keine Ahnung in dieser Sache haben, oder nicht ? Beides geht nicht. Abgesehen davon werden immer mehr Beschlüsse und Regelungen von Gerichten gekippt, es bedarf dringend neuer verbindlicher Rechtssprechung, damit die jetzigen regeln nicht von Gerichten ausgehebelt werden können.

Unverständnis, Unklarheiten und Ungereimtheiten gibt es in Sachen Tests, Impfen und Luca App. Denn diese 3 Dinge vermischen sich nun bundesweit, in dem einen Bundesland wird schon die Gruppe der 60 – 64 jährigen geimpft, im nächsten Bundesland sind noch nicht einmal alle über 80 jährigen geimpft, in anderen Bundesländern werden mit „ Resten „ von AstraZeneca jedermann geimpft, wer zuerst kommt, bekommt ihn, denn der muß weg, läuft ab, wird demnächst umbenannt in Vaxzevria. Auch Herr Lauterbach hat sich inzwischen mit AstraZeneca impfen lassen, und was soll man sagen, hat er gut vertragen – zuerst – dann doch 2 Tage Fieber und Schüttelfrost, mußte er später kleinlaut zugeben. Aber warum redet er davon, ist doch nur eine Impfreaktion, ganz normal.

Nachdem das ganze Impfstoffeinkaufversagen der EU, genau gesagt v.d.Leyen ja nun hinreichend bekannt ist, dreht jetzt die EU quer in die andere Richtung: Um nach der Moderna Nachricht, das weniger Impfstoff zur Auslieferung kommt, und den Problemen mit AstraZeneca überhaupt noch Impfstoff von mehr als einem Lieferanten zu bekommen, kauft sie nun den russischen Impfstoff Sputnik V ein, und zahlt einen extrem überhöhten Preis, Hauptsache, man ist dabei. Und komisch dabei: Damals, als der Impfstoff in Russland verimpft wurde, waren alle dagegen, zu wenig Studien, keine Wirksamkeitsprüfung, was alles wurde dem Impfstoff angedichtet. Und jetzt plötzlich schreibt man ihm förmlich Wunderkräfte zu. Und trotz derzeitiger fehlender EMA Zulassung schwärmt schon Herr Haseloff: Schon die DDR hätte gute Erfahrungen mit russischen Impfstoffen gemacht. Er muß es ja wissen und hat davon offensichtlich schon welche abbekommen in früherer Zeit.

Zu dem ganzen deutschen Impfdrama gesellen sich jetzt auch noch die Hausärzte. Erst willkommen als zusätzliche Anlaufstellen beim Impfen, da diese ja auch ihre Patienten besser kennen würden und jetzt erste Kritik: Die würden ja gar nicht die Impfpriorisierungen einhalten. Geht ja gar nicht. Was soll auch die längst überholte Priorisierung, wenn sowieso nur 20 Personen geimpft werden können und dann ist der ganze Impfstoff weg ? Und kaum haben die begonnen, schon die erste Panne: Falsches Zubehör zu den Impfdosen wurde an Hausärzte verschickt, Kanülen seien undicht, laufen aus, passen nicht mit Spritzen zusammen. Das übliche Chaos halt.

Das gleiche bei Testungen: Manche Testzentren haben schon wieder zeitweise geschlossen, weil keine Tests verfügbar sind, oder es fehlt Personal. Andere haben wochenlang keine Termine frei. Und die Luca App: Manche Bundesländer haben sie, manche führen sie ein, und auch manche Geschäfte haben einen QR – Code am Eingang, doch nur ein geringer Teil der Bevölkerung kann diesen nutzen, denn dazu muß die Luca App erst einmal auf dem Handy installiert sein. Es soll schon Geschäfte geben, die die Luca App als Voraussetzung der Nutzung machen, das Geschäft betreten zu können. Heikel und heiss wird es aber spätestens ab Sommer 2021 zugehen, wenn die ersten Privilegierten  sich wieder im Kino und Theater tummeln können, im Aussenbereich der Gastronomie verweilen können während andere nur neidisch über den Zaun gucken können. Doch so ist es geplant und so wird es kommen: Die „ Impfverweigerer „ werden dann quasi durch Ausschluß vom öffentlichen Leben gezwungen, sich doch impfen zu lassen. Apropo Impfen und Testen: Da hatte Merkel und Co. ja angekündigt, das die Arbeitgeber mit in die Pflicht genommen würden, die Mitarbeiter testen zu müssen. Doch wie soll das denn in der Praxis aussehen: Ich stelle mir das in einem Betrieb mit 30 – 40 Mitarbeitern, der um 9.00 Uhr öffnet, so vor: Alle Mitarbeiter müssen ca. 1 Stunde eher kommen damit alle Testergebnisse vor Öffnung des Geschäftes vorliegen, denn sonst wäre die Testung ja albern, wenn der Mitarbeiter erst einmal Kundenkontakt hat, um dann eine Stunde später zu erfahren, er ist infiziert. Wer soll aber die Stunde vorher bezahlen ? Arbeitszeit ? Passt gut zu der Überschrift, einem Betrieb 10 Tage nach Bekanntgabe einen Lockdown zuzumuten für einen Tag geht nicht, aber dieses ernste Problem lösen soll der Betrieb mal alleine machen. Typisch.

Abgesehen davon haben immer weniger Bürger mit Recht Lust und Laune, sich an den immer wieder neuen Coronaauflagen zu beteiligen, und rebellieren. Da kommt der HDE gerade recht: Er fordert, jedem Bürger einen 500 Euro zum Einkaufen zu schenken, so in Anlehnung an die USA, wo Trump Dollars an die Bevölkerung verteilt hat. Über die Rentenkasse, der Gehaltsabrechnung, Arbeitsagenturzahlung oder sonstwie. Wer das kontrollieren soll, was mit Personen ist, die aus dem Raster fallen und ab welches Alter das gelten soll, das alles sagt der HDE nicht. Abgesehen davon gibt es in NRW schon eine Einigung mit der IG Metall und dem Arbeitgeberverband, hier zahlt der Arbeitgeber jedem Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie 500 Euro Coronabonus zum Juni 2021.

Eine besondere Regelung gibt es wieder einmal in der Stadt Göttingen. Es gilt hier seit dem 2.4.2021 die Maskenpflicht in ausgewählten Innenstadtbereichen von Montag – Samstag 8.00 Uhr – 21.00 Uhr, am Sonntag kann sich jeder ohne Maske dort aufhalten. Interessant, Sonntags scheint auch Corona eine Pause zu machen. Schlaue Leute, die jetzt behaupten, das läge ja am Sonntag, da kaufe keiner ein und die Strassen wären fast leer: Ach, warum gilt diese Sonntagsbefreiung denn dann nicht in den umliegenden Städten wie Bad Lauterberg, Osterode, Hann. Münden, Duderstadt usw. ? Obwohl alle diese Städte deutlich weniger Einwohner als Göttingen haben, scheinen dort gerade deshalb die Strassen Sonntags voller zu sein.

Und noch ein interessanter Punkt ist nun an die Öffentlichkeit zum Ärger der Bundesregierung gekommen: Wie kommt es eigentlich, das ausgerechnet Personen mit Migrationshintergrund eine extrem hohe Quote im Krankenhaus bei Corona mit Beatmung haben ? Halten sich diese nicht an die Regeln und erkranken deshalb schwerer ? und warum wurde das nie berichtet ? Nach Bekanntwerden immer das Gleiche: Dementi war die erste Reaktion, man hätte darüber gar keine Zahlen; bis erste Krankenhäuser eben genau diese Zahlen publiziert haben. Dumm gelaufen für Merkel und Co.

Wundert es Sie auch nicht ? Wir haben schon eine Woche nach Ostern und gar kein Gerede von dramatisch steigenden Zahlen nach den Osterferien, oder kommen die noch ? Ach ja, sind ja alle gesund, insbesondere die, die aus Mallorca kommen. Ist doch praktisch, da braucht man sich nicht lange beim Testen und Auswertung anstellen, man zahlt 80 Euro oder so und bekommt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung frisch vom deutschen Arzt mit zum Flug; alles in Ordnung. Man kann sagen was man will: Überall, wo in Coronazeiten Geld verdient werden kann, und zwar so richtig, sind schwarze Schafe dabei, keine Skrupel, keine Hemmungen: Erst überteuerte Maskenverkäufe, politische Mitverdiener bei Maskenverkäufen, fiktive Firmen und Mitarbeiter um Hilfen zu kassieren, jetzt falsche Zertifikate und was es sonst noch gibt. An diesen ganzen Fällen sieht der Bürger erst einmal, das es sich hier keinesfalls mehr um Einzelfälle handelt, nein, das sind Maschen, die massenweise durchgezogen werden. Und der Staat und deren Polizei / Zoll ist überfordert, das herauszufinden oder zu erkennen. Wer kennt auch schon ein Zertifikat aus dem Ausland und weiß, ob das echt ist. Kann sich jeder aus dem Internet ausdrucken und das Datum und Name eintragen. Warum also viel Geld für ein Test bezahlen ?

Und dann gibt es Unternehmen, wie in diesem Falle Lufthansa, die letztes Jahr 9 Milliarden Euro an Coronagelder kassiert haben, als Hilfe für die 90 % Flugausfälle. Zum Beispiel. Klingt erst einmal berechtigt. Das hindert den Aufsichtsrat der Lufthansa aber nicht, von den Steuergeldern nun Boni an die Vorstände auszuzahlen. Obwohl das klar verboten ist und in den Regelungen zu staatlichen Coronaregeln so angegeben war. Aber wen interessiert das schon: Der Aufsichtsrat wollte das ändern, bekam aber Ärger mit der Bundesregierung. So heisst es. Weiter heisst es, das Vorhaben sei erst einmal gestoppt. Erst einmal. Sicher findet man jetzt oder hat schon eine Regelung gefunden, wie man den verarmten Vorständen jetzt Geld zuschustern kann. Oder vielleicht ein paar Freiflugtickets ? Entschuldigung, ich vergaß, die fliegen ja schon frei in der ersten Klasse. Also ich hätte da eine einfache Lösung: Regel einhalten oder Geld zurück – und zwar alles. Wollen doch mal sehen, wo die 9 Milliarden hernehmen. Aber die Bundesregierung verzichtet lieber auf Geld, sonst kommen Drohungen von wegen „ Arbeitsplatzverluste „. Immer das gleiche Schema.

Jetzt kommt ein Thema, das in mir so richtig Freude auslöst: Ja, das gibt es. Auch in Coronazeiten, und das hat mit Corona zu tun. Genau gesagt mit dem Impfen. Und Uschi Glas. Erst einmal. Denn seit gut einer Woche kursiert ein Werbevideo besonders schäbiger Art vom Gesundheitsministerium auf der Internetseite, wo Frau Glas Werbung für das Impfen macht und altbackene Storys von Polio und Co. erzählt. Dann wird sie im Werbevideo gezeigt beim „ angeblichen „ Impfen auf der rechten Seite. Uupps, auf weiteren Plakaten der Werbeaktion zeigt und trägt sie aber das Heftpflaster auf dem linken Arm, die Impfung scheint gewandert zu sein. Uschi Glas, bekannt durch das Halbblut Apanatschi bei Winnetou, wo sie eindeutig eine bessere Figur abgab, und durch das Uschi Glas Schminkset, das, vorsichtig gesagt, nicht bei allen Anwendern den Solleffekt hatte, gibt sich für so eine schlecht gemachte Fake Aktion her. Darauf angeschrieben, hat sich das „ Uschi Glas Team „ nicht gemeldet. Was soll man dazu auch schreiben: Wahrscheinlich hat sie sich gar nicht impfen lassen.

Auf diese Idee kann man kommen, wenn man den zweiten Werbekandidaten, der eigentlich diese Woche starten sollte und das auch tut, ansieht: Günther Jauch; bisher als seriöser Moderator bekannt, so empfand ich das. Bisher. Was ist passiert ? Wie gesagt, auch Günther Jauch ist einer von 3 Werbefiguren in der Impfkampagne, die vom Gesundheitsministerium für viel Geld produziert wurde und nun zum Fake verkommt. Denn wie wir ja wissen, ist seit wenigen Tagen Günther Jauch an Corona erkrankt und ist zu Hause in Quarantäne. Wie kann das aber sein, er ist doch geimpft, oder doch nicht ? Aber er trägt wie Uschi Glas am gleichen Arm ein Impfheftpflaster. Die Wahrheit ist die: Herr Jauch ist noch gar nicht geimpft. Das Heftpflaster, die Impfszenerie, alles Fake, Show und nur gedreht, damit Bürger wie sie besser manipuliert werden können, wie toll und sicher das Impfen ist. Kategorie unterste Schublade, aber ein klassisches Beispiel, wie in Coronazeiten und sicherlich nicht nur da Bürger hinters Licht geführt werden mit Aussagen und Videos, um ein bestimmtes Ergebnis zu erreichen. Jetzt kann man die Aussagen von Wieler, Spahn und Co. viel besser einordnen, Kategorie Mülleimer. Zu Wieler komme ich gleich, aber zurück zu Jauch. Woher weiß ich das, fragen sich jetzt manche ? Zuerst einmal, JEDEM Leser muß klar sein, wenn man diese Behauptungen aufstellt und die sind mit Herrn Jauch unwahr, würde ich Ärger bekommen. Die stimmen. Sie stammen aus dem Munde von Herrn Jauch selbst, der in einem Video, das mir vorliegt, erklärt: Man sieht ihn in den nächsten Tagen in einem Video mit einem Pflaster auf dem Arm. Ach, der ist ja geimpft worden, und dann hat er Corona bekommen, werden die Leute sagen. Nein, er sei ja noch nicht dran, weiß auch nicht, wann er dran ist, es soweit ist. Aber er will sich auf jeden Fall impfen lassen, egal mit welchem Impfstoff. Und will halt dafür werben, das sich die Bürger impfen lassen. Hat aber dabei vergessen, zu sagen, das er auch gerne das Honorar für die Werbung mitnimmt, oder glaubt jemand, das das gratis ist ? Und dann taucht auch die Frage auf, ob ebenfalls bei Frau Glas gefakt wurde. Wahrscheinlich.

Nun zu Herrn Prof. Wieler. Der hat Ende März in einer Pressekonferenz eine eindeutige Ansage gemacht: Man wisse ja noch gar nicht wie lange die Impfstoffe Schutz bieten, ob nach einem halben Jahr nachgeimpft werden muß oder nach einem Jahr. Nicht nur das, lieber Herr Wieler, jederzeit kann eine Mutation kommen oder vielleicht gibt es die ja schon, das muß ein ganz neuer Impfstoff ran. Inzwischen unterstützen auch Studien von Biontech und Moderna die Aussagen von mindestens einem halben Jahr. Das wäre toll, denn wenn noch nicht einmal die Hälfte der Bevölkerung geimpft ist, müssen die ersten wieder ran.

Zum Abschluß noch eine Kurzmitteilung in Sachen AstraZeneca: Wie nun ein hochrangiger Vertreter der EMA hat durchblicken lassen, gibt es doch Verbindungen zum Impfstoff und den Blutgerinnseln. Wochenlang wurde das erst geleugnet, es wären nicht mehr Tote als sonst auch, selbst der Präsident des Paul- Ehrlich – Instituts redete von normaler Anzahl wie auch sonst, und plötzlich, nachdem immer mehr versterben, das Geständnis, auf Kosten der Toten. Ich finde es gut und richtig, das jetzt erste Familien der Toten Klage einreichen. Ich fürchte nur, die bekommen nix. Die Lügerei, das Vertuschen wird immer weiter gehen. Es gibt nur einen Weg hinaus: Glauben Sie keinem Politiker sondern schalten sie ihren gesunden Menschenverstand ein. Glauben Sie im Zweifelsfall der Werbung im Fernsehen: Bei Nebenwirkungen und Komplikationen fragen sie ihren Arzt oder Apotheker; auf keinen Fall einen Politiker.





Corona News 05.04.2021 Märchenstunde nächste Welle

 

Zuerst die echten Werte:

 

Weltweit 131 Mill. Infektionen Deutschland 2.901.000 erreicht mit 76.871 Toten

 

Infektionsraten: USA 30.7 Mio, Indien 12.6 Mio, Brasilien 13 Mio, Russland 4.5 Mio. EU: Frankreich 4.9  Mio, Spanien 3.3 Mio, Italien 3.7 Mio. England 4.4 Mio. 2.8 Mio. Todesfälle weltweit. Türkei Argentinien Kolumbien Mexiko Polen über 2 Million 22 Länder über 1 Million.

 

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Bereitgestellt vom Johns Hopkins Center für Systemwissenschaft und Systemtechnik (CSSE)

 

Deutschland – Zahlen am 01.04.2021  3.08 Uhr               7 Tage Inzidenz für Deutschland 134,2

Deutschland – Zahlen am 05.04.2021  3.09 Uhr                               7 Tage Inzidenz für Deutschland 128,0

 

Gesamtinfektionen: 2.833.173  / + 24.300 zum Vortag      Todesfälle 76.543 / + 201 zum Vortag

Gesamtinfektionen: 2.893.883 / + 8.497    zum Vortag      Todesfälle 77.013 / +   50 zum Vortag

 

Hochrisikolandkreise (Werte über 300/7 Tage) Stand 01.04.2021:

 

Cham                                                             334,4     Kulmbach                                                          346,5

 

Hof                                                                 373,2    Vogtlandkreis                                               404,4

 

Greiz                                                               599,6   Ostallgäu                                                           301,0

 

Wartburgkreis                                              439,6   Schmalkalden-Meiningen                          361,8

 

Schwäbisch Hall                                           435,6    Gera                                                                     393,0

 

Ilm Kreis                                                             303,1

 

Zahlen vom 5.4.2021 nicht vollständig wegen Osterfeiertage

Copyright Esri Deutschland GmbH Kranzberg im Auftrag des RKI Deutschland

 

Bevor ich mich ausführlich über den Wunderimpfstoff AstraZeneca auslasse, möchte ich erst einmal die wenigen, etwas mehr, doch recht viele, einem großen Teil der Arbeitnehmer aus dem Bereich Einzelhandel gratulieren. Aber nicht allen. Nur denen, die nicht zum Lebensmitteleinzelhandel gehören. Also Baumärkte, Bekleidung, Elektro, Handy und andere mehr. Sie haben leider nach neueren Regierungswillen Pech gehabt. Man kann das jetzt positiv oder negativ sehen, machen Sie sich selbst als Betroffene(r) ihr Bild, aber eine linke Nummer ist es sowieso. Was ist passiert ? Wie wir alle wissen, hat die STIKO oder auch RKI am 4. Februar einen detaillierten Impfplan vorgestellt, nachdem der 3. Gruppen Plan a la Spahn nicht detailliert genug war. Dieser in 6 Gruppen unterteilte Plan wies in Gruppe 5 Alter 60 – 64 jährige unter anderem Beschäftigte des Einzelhandels als priorisierte Impfgruppe aus. Doch die Bundesregierung hat dies irgendwann im Laufe des Märzes abgeändert, wie so viele Prioritäten. Im Impfplan der Bundesregierung steht jetzt in der gleichen Gruppe: Beschäftigte des Lebensmitteleinzelhandels. Aha, alle anderen Beschäftigten 2. Klasse des Einzelhandels werden gar nicht mehr genannt und gehören nun zu der Gruppe der Restbürger, die als nicht so wichtig gelten. Da haben sie sich wohl letztes Jahr umsonst angestrengt, mit Applaus und Lobhudeleien waren die anderen gemeint, die aus dem Lebensmittelbereich. Aber wie gesagt, man muß in der heutigen Zeit wo mancher Impfstoff mehr schlecht als recht ist, vielleicht froh darüber sein, abwarten zu müssen. Und damit sind wir beim nächsten Thema.

Dem Wunderimpfstoff AstraZeneca. Was wurde ein Hype um den 3. Verfügbaren Impfstoff gemacht, nun sind alle Engpässe passe, jetzt geht es aufwärts – doch leider nur mit den Dramen rund um diesen Impfstoff. Erst soll er bei über 80 jährigen einen geringen Wirkungsgrad haben, dann tauchen immer mehr Meldungen über Nebenwirkungen auf, erst im Ausland, dann immer mehr in Deutschland. Erst kann das gar nicht sein, alles sei normal, so das Paul Ehrlich Institut und andere Befürworter, denn alle wissen, jetzt noch ein Impfstoffausfall, geht ja gar nicht. Spahn hat genauso wenig Ahnung wie andere, behauptet, das sei doch toll, wenn der Körper Impfreaktionen zeige, dann wirke der besser. Dann aber doch zu gut, denn mehrere auch jüngere Personen sterben, sein Spruch zieht nicht mehr, der Impfstoff wird schließlich ausgesetzt. Man will prüfen und untersuchen, aber das muß schnell gehen und vor allen Dingen will man die Bürger nicht verlieren, also nach 3 kurzen Tagen der großartigen Prüfung, alles in Ordnung, na ja, nicht so ganz, aber das sei ja ganz normal. Jetzt schiebt man die Todesfälle auf die Normalschiene, sei üblich bei Impfstoffen, man habe abgewogen, der Nutzen ist größer, also weiter. Was die Bürger nicht erfahren sollen: Die Quote der Nebenwirkungen ist deutlich höher als bei ALLEN anderen bisherigen Impfstoffen, aber diese Wahrheit ist unbequem und ausserdem sind die Bürger ja auch zu dumm, diese herauszufinden. Freitag in der gleichen Woche geht es also weiter mit dem munterem Impfen, inzwischen geht es soweit, das Steinmeier und Kretschmann sich demonstrativ mit AstraZeneca impfen lassen, um den Bürgern zu zeigen, wie sicher das Ganze ist. Und beide fühlen sich ja so pudelwohl danach. Tolle PR Maßnahme, sonst nix. Denn dummerweise weigert sich Herr Seehofer, es ihnen nachzutun. Und auch Frau Merkel redet sich raus, Sie sei noch nicht dran. Auch Herr Laschet will nicht so recht, jeder hat seine eigenen Ausreden. Iss klar, als priorisierte Bundeskanzlerin muß sie hintenan stehen. Ist ihr wohl etwas unwohl, es könnte doch etwas passieren. Und genau das passiert, immer neue Meldungen von schweren bis tödlichen Nebenwirkungen, aber man forscht und sucht weiter. Und dann die Wende: Also irgendwie ist der Impfstoff total negativ bei jüngeren Leuten, deshalb erst ab 60 Jahren damit impfen. UUpps, jetzt also die älteren, nicht die jüngeren ? Woher die neuen Erkenntnisse ? Doch dieses Hin- und Her mit AstraZeneca, die vielen Hiobsnachrichten von Todesfällen, die im Zusammenhang stehen sollen machen die Bürger unsicher. Und nicht nur die. In Hamburg kommen von 600 priorisierten Ärzten und Pflegepersonal mal eben 200 nicht zum geplanten Impftermin, warum nur ? Wissen die mehr ? Auch Politiker merken, die Technik, die Bürger nicht vollends zu informieren, zieht im Zeitalter des Internets nicht mehr. Also redet man jetzt davon, man wolle die maximale Zeit zwischen den Impfungen ausnutzen, um den Fällen weiter nachzugehen. Ausserdem sei es möglich, die Impfungen zu mischen, also 1x AstraZeneca und 1x ein anderer Impfstoff. Irgendwas muß man den Bürgern ja anbieten. Anbieten ja, Aufklären nein. Denn wie ein bekannter Virologe erklärt, gibt es für Impfstoffmischungen keine Zulassung, sondern nur ein sogenanntes Off Label Verfahren. Im Falle vom Coronaimpfstoff habe man aber gar keine Daten zu eventuellen Mischungen, das müsse normalerweise in kontrollierten Studien gemacht werden. Ja aber die haben wir doch; Millionen werden Mischungen bekommen, und die Daten sammeln wir, und schon ist die Studie fertig, ohne viel Extrakosten und viel Aufwand. Live an den Personen, frischer geht das Datensammeln gar nicht. AstraZeneca wird das Ganze zu dumm. Das Unternehmen kündigt eine Namensänderung des Impfstoffes an. War aber schon viel eher geplant, nein, habe nichts mit den ganzen Problemen zu tun. Das erinnert mich daran, eine Firma die Gelder abzockt und irgendwann auffliegt, meldet Insolvenz an um nichts zurückzahlen zu müssen und die ehemaligen Gründer machen eine neue Firm auf, alles ist vergessen und begraben. Das wird aber bei dem Impfstoff nicht passieren. Das zur Story von AstraZeneca. Und zu Biontech sage ich nur: Die Auszeichnungen sind vergeben, jetzt kommt eine neuen Studie ans Licht, der Impfstoff sei dann dich nicht ganz so hoch in der Wirksamkeit, aber immer noch hoch, die 5% weniger, davon reden wir nicht. Und Prof. Wieler RKI sagt in der Bundespressekonferenz vom 26.03.2021, aufgrund der vielen Mutationen und Varianten von Corona könne jetzt noch gar keiner sagen, ob das Impfen lange anhält, es könne sein, man müsse alle 6 Monate oder auch jedes Jahr neu geimpft werden, das wisse jetzt noch gar keiner. Seine Aussage läßt aber tief blicken: Davon, das eine Person nach 2-maligem Impfen dauerhaft geschützt ist, scheint keiner auszugehen.

 

 

Spahn und Merkel hatten ja eine Pressekonferenz wegen des AstraZeneca Debakels eröffnet: Darin berichten sie das der Ethikrat und die Leopoldiner sich bereits die letzten Tage damit befasst hätten. Die STIKO empfehle nun Impfungen für über 60 jährige über Arztentscheidung oder Selbstentscheidung. Die STIKO werde für Personen, die bereits die 1. Impfung erhalten haben, bis Ende April eine Stellungnahme abgeben. Das Ergebnis wurde auch der EMA und WHO mitgeteilt. Jedem Verdacht wird nachgegangen, dafür stehen Bund und Länder. Spahn erklärt, In Deutschland werden Impfstoffe akribisch überwacht. Bisher wären 31 Hirnthrombosen, davon 9 tödlich. 2.2 Mio. AstraZeneca Dosen seinen bei Personen unter 60 in der 1. Impfung verimpft. Und als letztes zu diesem heissen Thema möchte ich auf die NRW Pressekonferenz vom 31.3.2021 hinweisen, auf der gesagt wurde (ACHTUNG – WICHTIG): Der Grund warum AstraZeneca bei jungen Leuten nicht mehr eingesetzt wird, die unter 60 sind, ist, weil diese jungen Menschen sehr selten an Corona versterben. Aber das Risiko durch die Impfung zu versterben, ist ungleich höher. Deshalb wird für diese Altersgruppe das Impfen mit AstraZeneca nicht mehr angeraten.

 

Sowieso sind sich die Gruppen der Experten, Immunologen, Virologen, Politiker, Bundesregierung, Ärzte, Verbände und alle, die zu Corona täglich was im TV, Radio, in der Zeitung oder Internet zu sagen haben, nicht einig. Mit rein gar nix. Die einen reden von dringender Ausweitung von Testen und Impfen, wo doch sogar über Ostern viele Test- und Impfzentren zu hatten wegen fehlender Produkte. In den USA werden 15 Millionen Impfdosen unbrauchbar wegen vertauschter Bestandteile. Das ist schade aber was wäre passiert wenn diese Dosen ausgeliefert worden wären ? Herr Kretschmar redet gar davon, in dem letzten MPK Beschluß hätte gar nicht dringestanden, jeder Bürger würde nur einen kostenlosen Test pro Woche bekommen, sondern das wäre das Minimum. Er sieht als normale Testung 2 – 3 pro Bürger pro Woche. Wer das wie schaffen soll, dazu keine Worte. Und die Forderer merken gar nicht, das es eben gar nicht genügend Tests und Impfstoff gibt, um jetzt radikal aufzustocken. Denn auch Tests müssen erst einmal hergestellt werden, auch dazu braucht man Grundmaterial, das es nicht beliebig gibt. Abgesehen davon vergeht manchen Bürgern schon wieder die Lust am Testen, denn ein Bericht vom 31.3.2021 berichtet von Verunreinigungen von Schnelltests in Leipzig, woraufhin die Stadt die Tests eingestellt haben soll. Das ist Fakt. Derzeit unbewiesenes Gerücht ist, das es auch in manchen OP Masken Verunreinigungen geben soll, die aber nur unter Mikroskop oder ab bestimmten Vergrößerungsgläsern gesehen werden können. Ich wollte das nicht glauben, allerdings sind in den letzten Tagen in dieser Richtung mehrere Berichte unabhängig voneinander aufgetaucht. Bilden Sie sich selbst ihre Meinung dazu.

 

Neben den Test- und Impfrednern gibt es dann noch die Gruppe der Öffner, Lockdowner, Ignorierer, Besserwisser und  Schlaumeier. Die einen behaupten, ihr Wirtschaftsbereich gehöre nicht zu denen, die Corona verbreiten, und wenn, dann nur minimal. So z.B. der Einzelhandel. Das aber die Bürger erst einmal dorthin kommen müssen, sich dort auf die Pelle rücken und dann das Virus doch verbreiten, merkt man nicht. Alle Läden auf, alle Läden zu, wer weiß schon was richtig ist, fragt man sich in diesen Zeiten. Noch vor Wochen große Aufreger, als von der 3. Welle gesprochen wurde, jetzt redet man schon von einer 4. Welle. Eine sogenannte Dauerwelle, könnte man meinen, denn wie sagte schon Prof. Streeck mehrfach: Wir werden mit dem Virus leben müssen, es ist eine Art Marathonlauf. Und manche denken, wir sind schon fast am Ziel. Andere reden davon, denen (die Bundesregierung) würde nix mehr einfallen ausser Lockdown. Soviel Möglichkeiten gibt es ja auch nicht, die Bürger auseinander zu bringen. Und da immer weniger dazu bereit sind, siehe letzte Demos von Ostern in  Stuttgart und Berlin, wo sogar Gerichte dazu beitragen, damit die Coronaviren immer neue Wirte finden können, indem eben solche Demos ohne jede Regel stattfinden können, wird der Virus immer neue Personen finden.

 

Und dann stellt sich die Stadt Stuttgart im nachhinein noch hin und redet davon, anhand der Anmeldezahlen hätte man das nicht wissen können, das die Demo so abläuft. Nein ? Da frage ich mich, was für fehlplatzierte Personen das eigentlich in Stuttgart entschieden haben ? Es gab inzwischen zig Demos von Querdenkern, die immer auf die gleiche Art und Masche ablaufen und id.R. immer mit Verstössen einhergehen, aber nein, das kann man doch nicht wissen. Und das Oberbeste daran: Die Polizei steht nur rum und macht nix, das zu verhindern oder die Versammlung aufzulösen. Haben wohl auch inzwischen keine Lust mehr, die Hucke voll zu bekommen für Stadtvertreter, die ihre Aufgabe nicht erledigen können und sich durch Fehlentscheidungen auf Kosten der Polizei auszeichnen.

 

Wie ja bekannt ist versuchen trotz Anfeindungen Pressevertreter Stimmen auf den Demos einzufangen, auch wenn diese inzwischen attackiert und verbal verunglimpft werden. Ich möchte ihnen eine Reihe der „ Besten“ vorstellen: Eine Ordnerin einer Demo, die als solche auch gekennzeichnet ist, wird gefragt, warum sie keine Maske trägt ? Antwort: Personen mit Attest brauchen keine zu tragen. Frage: Warum sorge sie nicht dafür, das Demoteilnehmer eine Maske tragen ? Antwort: Das ist Aufgabe der Polizei. Eine andere behauptet, Medizinerin zu sein, und sie wisse, was hinter diesem Corona steckt. Auf die Frage: Was steckt denn dahinter ? Die qualifizierte Antwort: Das ist schwer zu sagen. Das könne sie nicht in 2 Worten sagen. Eine dritte erzählt: Wir hatten nie eine Pandemie. Das ist ein Fake. Auf die Frage der Reporterin: Wer hat das gefaked ? Antwort: Das ist eine gute Frage. Cui bono (zu deutsch: Wer hat einen Vorteil davon ?). Von mehr Personen möchte ich nicht berichten, ich könnte sonst ausfallend werden. Aber eines wird mir immer klarer: Woher die Zahl stammt, das es letztes Jahr in Deutschland über 2 Mio. Psychisch Kranke gegeben haben soll. Die trifft man ja inzwischen offensichtlich überall.

 

Jetzt heisst es ja, nach Ostern soll der große Merkelhammer mit Generallockdown kommen. Aber dann wieder, das könne man unmöglich am Bundestag vorbei machen. Die Politiker sollten sich vielleicht nicht immer an ihren Redebedarf und Mitbestimmungsbedarf orientieren, die weder Fachleute von Corona sind noch wissen, was am besten ist, sondern lieber mal den Hintern bewegen und schnelle sinnvolle Entscheidungen treffen, aber das liegt ja so gar nicht in der Natur vieler Politiker. Das Einnehmen von Zusatzgeldern, Provisionen und Boni zusätzlich zur TOP Diät und den vielen Vorzügen die man als Politiker hat, da werden manche Politiker ganz schnell hyperaktiv. Und dann ist ja noch jemanden die Idee der Ausgangssperre gekommen. Die Strassen leer machen, dann gibt´s auch keine Ansteckung. In einigen deutschen Städten von 21 Uhr – 5 Uhr morgens umgesetzt. Toll, das sind genau die Zeiten, wo auf den Strassen sowieso nix los ist, denn Kneipen und Co. und Entertainment haben ja geschlossen. Bringt ja viel. Und die einen sperren aus, die anderen machen auf, als Pilotprojekt, das neue Wort, das Coronaabhilfe schaffen kann. Und das Beste: Sie können jetzt einfach einen Ort weiterfahren, da ist vieles offen, was bei ihnen im Ort geschlossen ist. Wie sagt ein Friseur aus Flensburg: Bei ihm in der Stadt müssen sich die Bürger anmelden und einen Bogen ausfüllen, dazu einen Negativtest mitbringen. Am Stadtrand ist das nicht nötig, die Leute haben davon die Nase voll und fahren zum Stadtrand. Das erinnert mich an die 2 Geschäfte in Hannover, die auf einer Strassenseite nebenan sozusagen Tür an Tür sind. Eine Drogerie läßt alle Kunden rein, ein Bekleidungsgeschäft muß mit Click & Meet arbeiten und die Kunden am Eingang registrieren. Hier zeigt sich dumme Politik und dumme Regeln von ihrer besten Seite.

 

Derweil rühmt sich Spahn, das ab diese Woche 1.4 Millionen Impfdosen in rund 35.000 Arztpraxen zusätzlich verimpft werden können. Die große Impfwelle rollt an. Ganz toll. Bei 35000 Praxen bedeutet das: Gerade mal 40 Impfdosen für jede Praxis, gerade mal 20 Personen können pro Praxis geimpft werden. Eine echte Leistung, die das Impfen ganz doll nach vorne bringt.

 

Was war dann noch: Ach ja, wieder hat es jemand gewagt, sich zur Herkunft des Corona Virus zu äußern. Wie schon ein Professor vor einigen Wochen darauf hingewiesen hatte, das er Hinweise dafür sieht, das es aus einem Labor stammt, ist diese Theorie ?! jetzt wieder aufgetaucht. Und dann noch von jemanden, den man nicht einfach als haltlos oder uninformiert abtun kann. Da hat die WHO gleich mal höchstpersönlich eingegriffen und eine Studie zur möglichen Herkunft des Virus auf den Markt geschmissen. Wo die wohl so lange geschlummert hat ? Zufälle gibt es, das die gerade jetzt fertig wurde, wo man dringend eine benötigt. Aber auch die kann nur auf Theorie basieren, da keine gesicherten und beweisbaren Erkenntnisse vorliegen.

 

Da der Bericht schon wieder recht lang ist werde ich morgen den nächsten Teil veröffentlichen, es gibt in diesen Tagen so viel zu berichten. Hier jedoch noch ein paar Kurznachrichten: Mir liegt inzwischen eine Meldung vor mit Unterlagen, das eine Person die 2x geimpft worden ist, jetzt trotzdem einen positiven Test bekommen hat. Ehrlich gesagt wundert mich schon die ganze Zeit, das keine einzige Nachricht darüber kommt, wieviel geimpfte Personen nun doch danach noch krank geworden sind, ich persönlich glaube hier nicht an eine Nullnummer. Und Scholz möchte schon jetzt den Haushalt erweitern um 60 Milliarden Euro. Wegen Corona. Damit wären die 210 Milliarden Euro um 30 Milliarden Euro schon jetzt übertroffen.

 

Zum Schluß noch ein Hinweis an aufmerksame Corona – Berichts – Leser und Hörer: Wie heißt es doch seit letztes Jahr Dezember 2020: Der mRNA Impfstoff ist ein neuer Impfstoff, den hat es noch nie gegeben, deshalb hat man auch noch keine Erfahrungen. Ach, warum hält der Medizinische Leiter von Moderna bereits 2017 eine Rede über genau diese mRNA basierte Impfstoffe ? Und in der Rede spielt auch die DNA eine Rolle, um es mal vorsichtig auszudrücken.






Corona News 28.03.2021 Gesammelte Märchenstunden

Weltweit 127 Mill. Infektionen Deutschland 2.784.000 erreicht mit 75.927 Toten

Infektionsraten: USA 30.2 Mio, Indien 12 Mio, Brasilien 12.5 Mio, Russland 4.5 Mio. EU: Frankreich 4.6  Mio, Spanien 3.2 Mio, Italien 3.5 Mio. England 4.3 Mio. 2.8 Mio. Todesfälle weltweit. Türkei Argentinien Kolumbien Mexiko Polen über 2 Million 22 Länder über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Bereitgestellt vom Johns Hopkins Center für Systemwissenschaft und Systemtechnik (CSSE)

Es ist knapp 1 Woche her, aber es ist nie zu spät darüber nochmal zu berichten: Die legendäre Ministerpräsidentenkonferenz vom Montag, die angeblich 15 Stunden gedauert haben soll, dank intensiver Arbeit der Teilnehmer, alle haben ja neu gedacht, so Frau Merkel. Das aber in Wirklichkeit eine mehrstündige Unterbrechung stattgefunden hat wegen Uneinigkeit, man kann auch sagen Zerstrittenheit, das will man den Bürgern gerne verschweigen. Große Einigkeit immer nach der Sitzung, alles Unsinn. Wie sagte Bodo Ramelow in einem Interview: Er habe 6 Stunden auf einen Bildschirm gestarrt und sich gefragt, was passiert hier eigentlich ? Da gehen wir ausnahmsweise mal d'accord mit ihm, das fragen sich wir und die Bürger auch jedesmal nach so einer angeblichen Mammutsitzung, denn je länger die Sitzungen, desto weniger kommt rüber. Aber diesmal gab es ja ein Highlight: Eine Sonderschließung Gründonnerstag und Ostersamstag. Gründonnerstag für alle, Ostersamstag für alle ausser Lebensmittel. Aber nur für einen Tag. Dann tritt die Schuldige Merkel vor die Kameras und bittet um Verzeihung für diese Entscheidung, die sie ja letztlich zu verantworten hat, das wäre ein Fehler gewesen usw. Zum einen wußte ich gar nicht, das sie alleine diese Entscheidung getroffen hatte, zum anderen war der Lockdown für 2 Tage falsch, das ist richtig. Man hätte für 2 Wochen schließen müssen, was die Zahlen sagen. Das interessiert aber schon lange keinen mehr, die Ausreden, warum man bei jeder Höhe Ausnahmen machen kann, nehmen quasi täglich zu. Das erinnert mich unweigerlich an die Sache, wenn einer von einem halb vollen, ein anderer von einem halb leeren Glas spricht. Man kann auch Schönreden sagen.

Aber so ganz ausbooten lassen will sie sich dann doch nicht, nach Verzeihung kommt jetzt der neue Angriff: Reisesperre zu Ostern an die Nord- und Ostsee, Mallorca – Urlaub nur nach Tests hin- und zurück. Regierungssprecherin Demmer nennet es einen Prüfauftrag, der erst einmal checken muß, ob man Reisesperren aussprechen kann.

Am besten fand ich hinterher die Ausreden einiger Ministerpräsidenten, warum man das hätte nicht durchsetzen können. Am besten oder TOP 1 der lustigsten Begründungen, 10 Tage wären zu wenig gewesen, das sich die Unternehmen darauf hätten einstellen können. Ich lach mich weg. Letztes Jahr im Februar kam der Lockdown für alle innerhalb von 2 Tagen, ich weiß es genau, am Montag war Betriebsversammlung bei uns wegen eines kommenden Lockdowns und am Dienstag Mittag wurden die Türen geschlossen und die Kunden und dann die Mitarbeiter aus dem Laden gebeten. Kein dummes Gerede von Vorbereitung für Unternehmen. Und jetzt reichen 10 Tage nicht ?

Herr Söder war dann in der Nacht selten schweigsam. Jetzt wissen wir warum. Am darauffolgenden Tag macht er noch eine Erklärung der Maßnahmen über 30 Minuten. Der Auszug davon: Das neue Maßnahmenpaket basiert auf einem Dreiklang – Vorsicht – Restriction – Motivation. Bis Ende der Oktoberferien keine Lockerungen mehr. Dann Wiederholung, dann merkt er, Osterferien sind gemeint. Die neue Situation ist gekennzeichnet von einer deutlich höheren Ansteckung, deutlich längeren Verweildauer auf Intensivstationen, deutlich höhere Sterblichkeit, gerade auch bei jüngeren Personen 15 – 34 Jahren. Das RKI erwartet nach Ostern eine Inzidenz von 300 mit rund 40.000 Infektionen / Tag. Und dann das Unfassbare: Er erklärt, wie die 2 Ruhetage zu händeln seien (zu der Zeit waren die noch nicht zurück genommen):

Es sei wie Sonn- und Feiertage zu behandeln mit allen Rechten wie z.B. Zuschlägen für Feiertage. Es wird Sonderhilfen für besonders Betroffene von den Osterruhetage geben. Also war doch alles klar, wieso dann Probleme bei Umstellung und Bezahlung der Arbeitnehmer ? Interessanterweise löscht Focus Online nach Bekanntgabe von Merkel wegen Aufhebung der Ruhetage die Rede von Söder von den Webseiten von Focus. Warum nur ?

Noch schlimmer ist es bei EDEKA Firmenzentrale. Die geben nach der Rücknahme eine Pressemitteilung raus, in der es heißt (Zitat): Damit kann die Versorgung der Bevölkerung weiterhin gewährleistet werden und die Kunden können ihre Einkäufe leichter auf mehrere Tage verteilen (Zitatende). So schlimm ist es schon; ein Tag geschlossen (Donnerstag) und schon ist die Versorgung gefährdet ? Komisch, selbst bei den dramatischen Zuständen im März 2020, wo LKWs aus dem Ausland tagelang nicht durchkamen wegen Kontrollen und Co. haben die Politiker immer wieder darauf hingewiesen, es gibt kein Versorgungsengpass und kein Grund zu Hamsterkäufen, aber bei einem Tag ist das dann so ? Wie sich die Zeiten ändern.

Was Herr Mosa, Vorstandsvorsitzender der EDEKA-Zentrale, wohl vergessen hat: Der Samstag war für Schließung von Lebensmittelläden gar nicht vorgesehen, hat wohl bei der MPK nicht zugehört. Und ob ein Kunde seine Einkäufe richtig oder falsch einteilt, liegt wohl mehr am Intelligenzeinsatz, weniger an einem zusätzlichen Schließtag. Denn wie war es denn im Dezember 2020: Heiligabend am Donnerstag, Freitag + Samstag Weihnachtstage, Sonntag auch zu und auch da ist keiner verhungert, obwohl 3.5 Tage am Stück geschlossen war. Aber was war schon gestern, ich sagte ja schon, die Ausreden sind täglich neu. Wenn ich dann der Pressemitteilung eine Anfrage dazu zur Stellungnahme schicke, dann keine Antwort, obwohl mehrfach angefragt. Was will man dazu auch noch sagen ? Ohne Worte. Als ich dann am Freitag die Kundenhotline anrufe, wenig Interesse aber die falsche Auskunft: Am Samstag wird ja keine Ware geliefert, da sind die Regale schnell leer. Wie jetzt ? Frischwaren wie Obst, Gemüse, Backwaren, Mild und Käse werden nicht jeden Tag geliefert ? Wer erzählt denn sowas. Abgesehen davon: Wenn das am Samstag nicht geliefert werden würde, dann ist das ja immer so also ändert das gar nichts. Aber meine Bürgeranfrage will man jetzt regional weiterleiten. Weiterleiten ja, Antworten nein.

Da setzte ich noch einen drauf: Diesen Donnerstag wird beschlossen: Verpflichtende Tests an Flughäfen bei Reisen ins Ausland, Fluglinien sind in  der Pflicht.  Ab heute gültig, innerhalb von 3 Tagen. Geht doch auch.

Und was redet Laschet im Landtag als Erklärung: Die Osterruhe war falsch, in dieser kurzen Zeit nicht umsetzbar, Lohnfortzahlungen nicht zu klären. Was ? Lohnfortzahlungen nicht zu klären ? Wenn Gründonnerstag zu einem Tag erklärt wird wie ein Feiertag, denn gelten die Regeln für ein Feiertag. Der Samstag ist ein Lockdowntag für alle Betriebe ausser Lebensmittel, auch hierfür gibt es die üblichen Regeln wie an allen anderen Lockdowntagen. Und welche Betriebe hätte es denn überhaupt betroffen ? Gastronomie, Theater, Kino bla bla bla haben doch sowieso geschlossen, Lebensmittel hat auf, für den kleinen Rest gibt es aber keine Lösung innerhalb 10 Tage ? Ich werf mich weg. Auch Herr Kretschmann macht sich lächerlich mit der Aussage im Landtag: Die rechtliche nachträgliche Prüfung habe ergeben, das sei nicht machbar über das Infektionsschutzgesetz. Dabei sitzen mindestens 4, wahrscheinlich mehr Personen bei der MPK, die juristisch bewandert sind, nämlich Andreas Bovenschulte (Bremen), Volker Bouffier (Hessen), Stephan Weil (Niedersachsen), Malu Dreyer (Rheinland-Pfalz). Wie gesagt, wer da noch dabei ist, auch juristische Personen, ist nicht bekannt. Und keiner von denen, ehemalige Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte konnten das wissen oder zumindest erahnen ?

Im übrigen soll die nächste (falls sie kommt) MPK am 12.4.2021 stattfinden. Der Termin wurde damals noch nicht genannt.

Schon wieder Trouble um AstraZeneca, die Geschichte wird immer länger und dubioser. Erst soll er bei Älteren nur schlecht wirken, dann erfolgen Gegendarstellungen, alles Mumpitz. Dann Lieferprobleme trotz vorheriger Zusagen. Dann tauchen zuhauf Meldungen über schwere Nebenwirkungen in diversen Ländern auf. So viele, das in einigen Ländern, auch Deutschland, erst einmal der Impfstoff nicht weiterverimpft wird. Südafrika verkauft die vorhandenen Dosen. Dann wieder Gutachten / Studien über Qualitätsware, der Impfstoff wird wieder zugelassen. Und nun: Erst finden sich 29 Millionen angeblich unerklärbare Impfstoffe von AstraZeneca in Italien. Wäre doch eigentlich wunderbar, wenn´s keinem gehört dann einfach beschlagnahmen und verimpfen. Wissen tut keiner was, aber beschlagnahmen auch nicht. Da weiß wohl doch jemand oder mehrere Bescheid, logisch. Und das in der EU, wo ja alle immer zusammenarbeiten und zusammenstehen, gemeinsam gegen die Pandemie vorgehen (Wahlspruch der EU, nicht zertifiziert). Dazu werden Gerüchte laut, AstraZeneca habe in den USA gar veraltete Impfstudiendaten bzw. Daten vorgelegt, die mit alten Daten vermischt worden sind. Zugelassen ist er in den USA derzeit noch nicht. Weiß man dort mehr ? Klar machen möchte ich nochmals eines gegenüber Besserwissern und Zweiflern: AstraZeneca wurde NICHT wieder von der EMA freigegeben, weil der Impfstoff keine Nebenwirkungen macht oder nicht für die schweren bekannten Nebenwirkungen schuld sein kann, sondern rein deswegen, weil der Nutzen die Risiken übersteigt. Heisst im Klartext: Wenn 1 Million überleben, kann man 100 Tote akzeptieren. Nicht anderes. Inzwischen hat die EU einen Exportstopp gegenüber dem AstraZeneca an andere Länder verfügt, bis die Verträge der EU über die Liefermengen erfüllt sind. Na, dann hat die EU ja schonmal 29 Millionen Dosen zum Verteilen. Auch Herr Söder kritisiert zu Recht die Impfstoff Lieferungen in der EU: Es könne nicht sein, das Länder ausserhalb der EU mehr Impfstoffe per Export erhalten als Länder in der EU. Hat Frau v.d.Leyen noch gar nicht gemerkt. Gerade eben erreicht mich noch eine Schnellmeldung, die Uniklinik Rostock setze bei bestimmten Personenmerkmalen das Impfen mit AstraZeneca mit sofortiger Wirkung aus. Der Grund: Ein offensichtlicher Zusammenhang mit einem Todesfall einer jungen Mitarbeiterin und dem Impfen. Insbesondere bei Bluthochdruck oder Übergewicht wird nicht geimpft. Die Klinik wird schon wissen warum sie das tut.

Auch vor Großbaustellen macht Corona, gerade die neuen Varianten, keinen Bogen. Wie jetzt bekannt wurde, ist die Großbaustelle von TESLA betroffen, derzeit sollen 20 erkrankt sein, 40 in Quarantäne sein. Diese Zahlen sind jedoch extrem ungenau, denn weder wird die Zahl der Arbeiter auf der Baustelle genannt (zwischen 1000 – 2000 sollen es sein), noch sind alles durchgetestet, weil ja nie alle da sind. Hier werden wir noch neue Infos bekommen; vielleicht. Das könne den am 1. Juli anvisierten Produktionstermin gefährden, abgesehen von den Wasserlieferproblemen, die plötzlich im Raum stehen. Während die Bürger schon 2020 zum Sparen und Verbote zum Gießen im Garten ausgesprochen worden sind, hat TESLA zur Produktion weit über 1 Million Kubikliter Wasserbedarf, eventuell auch wesentlich mehr. Die Wasserversorgung ist gefährdet. Alle sind verunsichert; handeln tut keiner. Ein anderes wichtiges Thema. Aber eines ist klar: Egal wieviel krank werden und in Quarantäne sind (falls das jemals einer erfährt) geschlossen wird die Baustelle nicht.

Was wir schon lange vermisst haben: Der Handel, bzw. der Vertreterverband meldet sich wieder mal mit Forderungen. Bisher wurden die staatlichen Hilfen pro Betrieb auf 10 Millionen Euro gedeckelt. Viel zu wenig, hat der HDE in einem 15 stündigem (Zeit geschätzt) Meeting errechnet. Es müßten 50 Millionen sein. Herr Genth fordert, die Regierung sollte die Höchstgrenzen für Überbrückungshilfen bei der europäischen Kommission ausnutzen und maximale Flexibilität zeigen. Warum die Hilfe nun plötzlich 5x so hoch wie bisher sein soll weiß er auch nicht. Man nimmt halt, was man bekommt. Den Trick hat er sich bei der Gewerkschaft abgeschaut: In einer Zeit, wo erneute Forderungen unverschämt sind, stellt man eine weitere überhöhte Forderung, um dann den Mittelbetrag einzustreichen. Also 50 Millionen fordern, um 25 – 30 Millionen zu bekommen. Und dann hinter vorgehaltener Hand sagen: Mehr wollte ich eh nicht. So könnte ich mir das Vorgehen vorstellen.

Schon lange rätselt die Expertenschaft ja schon, woher ist eigentlich der Virus gekommen. Mal ist es ein Fisch, dann eine Fledermaus, nur aus einem Labor, nein, das kann nun gar nicht sein. Und wenn das einer behauptet, geht ja gar nicht. Dumm nur, das nun eine namenhafte Person genau diese Ansage macht: Robert Redfield, Director des „ Centers for Disease Control and Prevention „ , kurz CDC in den USA genannt, bis 2018 tätig, geht davon aus, das der Virus unbeabsichtigt aus einem Labor entwichen ist, vornehmlich aus Wuhan, wo die ersten bestätigten Fälle gemeldet worden sind. Aufgrund solcher Verdachtsmomente waren bereits im Februar 2020 ausländische Virologen nach Wuhan zum Virenlabor gereist, nachdem die diesen Verdacht zurückgewiesen hatten. Wer gibt aber auch freiwillig so etwas zu, und dann noch China. Die Wahrheit kann und wird niemals ans Licht kommen, ausser jemand packt aus, aber in China eher undenkbar. Wir erinnern uns an den plötzlichen Todesfall eines führenden Arztes in Wuhan, einer der ersten, der damit zu tun hatte. Jedenfalls tragen zur Aufklärung keine Propagandamaßnahmen von China bei, die behaupten, das Virus stamme gar nicht aus China sondern wäre wohl schon früher in anderen Ländern unentdeckt gewesen. Sehr logisch.

Ausgesprochen positiv finde ich das Eingreifen von Prof. Lucke, bekannt als Gründer und jahrelangem Chef der AFD, in Sachen Milliardenhilfe der EU wegen Corona an andere EU Länder. Mit einem Eilantrag beim Bundesverfassungsgericht hat er es tatsächlich geschafft, dem Bundespräsident Steinmeier es zu verbieten, das deutsche Zustimmungsgesetz zum Finanzierungssystem der EU bis 2027 vorerst nicht zu unterschreiben. Am Donnerstag hatte der Bundestag zugestimmt, daraufhin der Bundesrat am nächsten Vormittag ebenfalls zugestimmt. Grund des Stopps sind ein Verstoss gegen die Europäischen Verträge, die Eigenmittelnutzung des EU Haushalts vorschreiben, Schulden gehören nicht dazu. Juristisch versuche die EU mit Begriffsvernebelungen wie „ NextGeneration EU „ oder „ Corona Wiederaufbauprogramm „ das Ganze zu verschleiern. Knapp 2300 Personen unterstützen die Klage. Meine Einschätzung: Leider wird die nicht lange halten, weil die EU dagegen juristisch trickreich vorgehen wird (Denen fällt immer was ein, nur nicht bei einer sinnvollen schnellen Coronabekämpfung).

Seit einiger Zeit gibt es ja die sogenannten Click and Collect oder Click and meet Einkaufsmöglichkeiten in manchen Läden. Bedeutet, Sie kaufen online und holen die Ware dann im Läden ab oder Sie machen einen Termin und kommen dann zum vorgenannten Zeitpunkt zum Laden und haben dann eine bestimmte Einkaufszeit. Das habe ich jetzt in der Praxis getestet, ich lach mich weg. Also bin ich einfach mal OHNE Termin in ein Click and Meet Markt. Am Eingang standen 2 Kunden vor mir, als ich dran war und kein Termin hatte, kam ich nicht rein obwohl wenig Kunden da waren. Ich brauche einen Termin, so sagte ich mir. Und das geht dann so: Ich gehe vor die Tür, rufe von dort an und siehe da, es war innerhalb einer halben Stunde ein Termin frei. Also schnell Termin gemacht, Handy eingepackt, kurz draussen gewartet und dann nach Registrierung eingekauft; Zeit war offiziell 15 Minuten. Pech, wenn Sie dann versuchen 2 Kleidungsstücke anzuprobieren, ist die Zeit um, Schluß mit Einkauf. Das ganz neue Einkaufserlebnis a la Lindner und HDE, die ja immer schnell Öffnungen wollten. Jetzt sind sie da.

Kaum ist die Nachricht eingetroffen, das das Hilfsteam nun nach Wochen aus Portugal zurückkommt in Sachen Coronahilfe, da fliegt schon der Flieger wieder ab; diesmal nach Brasilien. An Bord 80 Beatmungsgeräte, die die Bundesregierung Brasilien schenkt. Wenn man eben nicht ausgelastet ist, viel Zeit hat und Schutzausrüstung ausnahmsweise zu viel eingekauft hat, dann fliegt man eben in der Welt umher und verschenkt die. Sind sicher bald abgelaufen wie die 200 Millionen verschenkten Masken. Abgelaufen ist hier nur eines, und zwar hoffentlich bald die Zeit des Gesundheitsministers Spahn. Und zwar für immer.

Hier noch ein paar Kurzmeldungen: Alle Zahlen (Inzidenz, R-Wert, Infektionszahlen) zahlen dramatisch an, aber keiner will was schließen, kürzen, einschränken. Ganz im Gegenteil: Es gibt bereits Bundesländer, die nach Ostern Lockerungen angekündigt haben. Nur mal zum Vergleich für die, die schon alles vergessen haben oder einfach ignorieren: Zu Zeiten des vollen Lockdowns hatten wir am 26. März 2020 folgende Zahlen RKI: Bestätigte Coronafälle 36.504 / + 4954, 198 Sterbefälle / + 49, Inzidenz 66.9 zum 26. März 2021 RKI: Bestätigte Coronafälle 2.734.753 / + 21.573, 75.623 Sterbefälle / + 183, Inzidenz 119. Merken Sie was ? Alles 3 – 4 x so hoch, Maßnahmen 50 % weniger. Impfen und Testen wie wir ja wissen klappt nicht, also warum diese Zurückhaltung ? Was Druck von Wirtschaft, Kirchen, Verbänden und andere Lobby auf Politik so ausmachen. Ich würde mal Verantwortliche fragen, warum zum Beispiel das Uniklinikum Göttingen jetzt Container aufstellen läßt mit 41 zusätzlichen Intensivstationen, die bis Mitte April einsatzbereit sein sollen. Warum nur ? Und Lauterbach, RKI und Co. äußern sich so: Sofortiger Lockdown erforderlich, Ausgangssperre ab 20 Uhr für die nächsten 2 Wochen, es werden 10 % Chronisch Kranke erwartet bei der neuen Mutation, es wird unter den 40 – 70 jährigen mehr Infektionen und Todesfälle geben.

Meine letzte Info für alle Leser zugleich gute Nachricht: Ab Ende April 2021 werden wieder alle Gastrobetriebe aussen und innen geöffnet. Die Ansteckungsgefahr wird in den Keller gehen, ist dann nicht mehr relevanter als im Einzelhandel und Co. Sie bekommen beim Besuch eine sogenannte Nasenmaske, die sie mitnehmen können und mit 0.50 Cent berechnet wird pro Person. Diese Maske, wie der Name schon sagt, wird nur über der Nase getragen, wo Sie atmen. Damit können sie ungehindert essen und trinken, ohne die Maske abnehmen zu müssen. Auch beim Rauchen nicht, es gibt also keine Ausreden mehr. Erfunden vom Immunologen Gustavo Acosta aus Mexiko. Gespräche der Massenproduktion mit Firmen laufen schon. So meine Infos, Korrektur möglich.