Lesen sie, wie alles am 11.01.2020 begann, welche Einschätzungen und Versprechungen gemacht worden sind,
wie der Lockdown kam und sich die Welt verändert hat. Eine Zeitreise in die Coronawelt.
Freischaltung notwendig.






Grafiken der Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken rechts ---- >



Corona News 14.01.2022 Gehirn bitte abschalten

Vor 2 Tagen hatte ich ja über die Listen von Schnelltests gesprochen, die beim Paul Ehrlich Institut ausgewiesen sind aber nicht nur Test beinhalten, die auch Wirkung zeigen. Insbesondere bei der letzten Südafrika – Variante gibt es noch keine Verifizierung. Nun hat sich auch Prof. Lauterbach im ARD Hauptstadtstudio dazu geäußert und entgegen des Pei, daß die Tests insbesondere zu Beginn der Ansteckung nicht so gut wirken würden, aber sehr gut am Ende. Wer aber braucht denn am Ende ein gutes Testergebnis, wenn schon diverse weitere Personen angesteckt worden sind, die Sinnhaftigkeit eines Tests soll doch frühzeitig eine Ansteckung belegen, was bringt die denn wenn ich 2 Tage mit Bus und Bahn mit Hunderten von Personen infiziert durch die Lande fahren um dann am Ende der Ansteckungsphase er erfahren, ja, Herr Hildebrandt, sie sind infiziert. Und Hunderte auch, die kann aber keiner nachverfolgen weil die keiner kennt. Aber wir wissen schon einmal: Da ja nun die Südafrika – Variante 75 % aller Infizierungen in Deutschland ausmachen soll, die Testungen aber nicht oder zu spät anzeigen, sind die ganzen Testungen zwar dafür geeignet, irgendwann einmal eine Infizierung anzuzeigen, zur Früherkennung bringen die aber gar nix. Und da dann noch die Geimpften und Geboosterten weitläufig ausgenommen sind, ist das Ganze eine Farce.

Und dann am Montag der Hammer: Die Bundestagspräsidentin verkündet wegen der starken Ansteckungen sofort eine 2G+ Regelung im Bundestag. Ohne Übergangszeit, sofort. Und natürlich sind die Mehrheiten dafür, wohlwissend, das hier eine Partei, die blaue (Der Klarname darf nicht genannt werden weil dann der Bericht gesperrt wird), besonders betroffen ist. Bald die Hälfte der Abgeordneten landen auf der Tribüne. Können zwar von dort aus Reden halten, sind aber zum einen geoutet und natürlich nicht so im Plenum eingebunden wie erforderlich. Dazu kommt noch ein Ausschluß vom Ausschuss: Jeder Abgeordnete, der die 2G+ Regel nicht erfüllt, darf an keiner Ausschußsitzung mehr teilnehmen, auch nicht als gewählter Leiter, denn hier gibt es keine Tribüne oder extra Platz. Komisch, weil ja immer von anderen Ländern als Vorbild, insbesondere Österreich genannt wird. Hier ist ein abgetrennter Bereich mit Trennglasscheiben eingerichtet für eben diese Abgeordneten. In Deutschland nicht möglich, auch nicht gewollt, die Gründe habe ich gerade genannt. Dazu gibt es die FFP2 Maskenpflicht, ok, das müssen die Bürger ja auch tragen. Der Vergleich vom Philipp Amthor CDU und Katja Mast SPD in Restaurants würde die 2G+ Regel ja auch gelten für die Bürger ist natürlich völliger Blödsinn als Argument, traurig das ein Rechtsanwalt wie Amthor so etwas sagt; denn ein Restaurant ist für Bürger kein Arbeitsplatz. Wenn schon ein Vergleich mit den Bürgern herhalten könnte, dann eben die Regel am Arbeitsplatz, und die ist derzeit 3G. Da nützen lautstarke Reden, fast Schreien von Frau Mast gar nix im Plenarsaal sondern zeugen nur von Nichtwissen und Dummheit, das sie mit Lautstärke kaschieren will. Merkt man aber trotzdem.

Inzwischen muß auch Herr Holteschek, Leiter der Gesundheitsministerkonferenz zugeben, das das Thema 4. Impfung im Kreise derer behandelt wird. Was noch vor wenigen Wochen als Vorpreschen ohne gesicherte Studien von Prof. Lauterbach abgetan worden ist aufgrund der Bild – Berichterstattung, ist nun nicht nur Konsens, das die kommen wird, sondern die Frage ist nun, ob die für alle sein soll, das finden viele Virologen eben nicht, oder nur für eine bestimmte besonders gefährdete Personengruppe so ab 60+. Aber wir wissen ja, was heute so ist, ist morgen anders, denn die Erkenntnisse ändern sich ja stündlich. Und dann kann jeder wieder neu argumentieren. In Wirklichkeit ist die gesamte politische Argumentation und die Reden nur ein aktuelles momentanes Zeitgeschehen, heute, jetzt, in dieser Minute. Eine Minute später gibt es neue Erkenntnisse, eine neue Studie, eine neue Vermeldung, und alles ist anders richtig. Das sollte jeder zur Kenntnis nehmen, das es SO ist. Und das haben Herr Spahn und Prof. Lauterbach genau so auch berichtet. Spahn: Wir verkünden keine Wahrheiten, sondern Einschätzungen. Lauterbach: Verkünden von Wahrheiten ist auf Dauer der politische Tod. Danke. Wollte ich auch nur nochmal sagen, wer es noch nicht weiß.

Und zum Thema Impfpflicht und Coronaregeln im Bundestag hat Herr Thorsten Frei CDU auf noch was zum Besten zu geben. Er redet von explodierenden Inzidenzzahlen, verweist auch auf Frankreich (Das noch vor kurzem als Vorbild für Deutschland herhalten mußte) und davon, das auch von Schulkindern das Testen erwartet wird. Und erzählt damit viel Unsinn und weiß es auch. Denn zum einen ist ein tägliches Testen bei Schulkindern nicht Pflicht, zum einen haben Schulkinder zumindest im letzten Jahr als Schutz nur Stoffmasken tragen dürfen und seine Einlassung, wegen der hohen Inzidenzzahlen müsse man reagieren, dann frage ich: Warum sind denn eigentlich die Inzidenzzahlen TROTZ über 65 % zweifacher Impfung und rund 30 % Boosterimpfung wieder so hoch und steigen noch weiter ? Ich kann ihm die Antwort geben, er wird die nicht geben: Weil die Impfstoffe so scheisse sind das sie jedesmal, wenn eine neue Variante kommt, wieder so gut wie keine Wirkung mehr haben und quasi die gesamte Bevölkerung wieder am Punkt Dezember 2020 steht, wo es noch keine Impfung gab. DAS ist doch der Punkt. Und ein Jahr lang wird der Impfstoff weder auf die Indien – Variante angepasst noch jetzt auf die Südafrika – Variante, und das Ganze wird wieder so lange dauern bis die Kurve im Sommer sowieso wieder abflacht, und dann kommt nach dem Sommer wieder eine neue Variante wo der Impfstoff wieder nix bringt und die ganze Scheisse geht von vorne los. Und deshalb ist auch der ganze Unfug allgemeine Impfpflicht völliger Blödsinn, bis die nämlich wirklich eingeführt ist und greift, haben wir schon längst Herbst und die Südafrika – Variante ist erledigt. Volksverdummung nenne ich das und die Politiker merken inzwischen, das sich eben einige Millionen Bürger nicht verdummen lassen und das passt den Politikern so gar nicht, deshalb erlassen sie immer neue Schikanen mit denen sie gar nichts erreichen. Aber es gab noch nie eine Vorschrift, das der Beruf des Politikers nur mit einer bestimmten Höhe von Intelligenz ausgeübt werden kann, das merke ich jeden Tag bei bestimmten Politikern.

Und der ganze immer wieder gebetsmühlenartig vorgetragene Satz von Herrn Scholz, Ungeimpfte würden sich nicht nur selbst schaden, sondern auch andere, deshalb wäre es nicht alleine deren Entscheidung, ist völliger Humbug. Denn er unterstellt allen Ungeimpften eine Infizierung die sie umhertragen und kommt gar nicht auf die Idee, das Ungeimpfte gesund sind und sich erst woanders, meist bei Geimpften anstecken. Aber die Information kann er nicht verarbeiten. Das auch Herr Scholz Unwahrheiten verbreitet, ja, das kann auch ein Bundeskanzler, die ehemalige konnte das auch gut, zeigt das Beispiel, das ja Herr Scholz im Bundestag all jenen gedankt hat, die sich so aufopferungsvoll an alle Coronaregeln schon so lange halten und hat auch all jenen gedankt, die in öffentlichen Berufen wie Polizei, Pflegekräfte, Ärzte, Mitarbeiter in Gesundheitsämtern usw. schon so lange an der Kante arbeiten und so viel erdulden müssen. Naja, alle der Genannten scheinen aber nicht seiner Dankesrede zu entsprechen. Denn wie die Bild am Sonntag – Zeitung am 9. Januar 2022 berichtet, seien fast 1000 Bundesbeamte in Quarantäne, 904 Bundespolizisten, 41 BKA Beamte und 29 Innenministeriumsmitarbeiter. Und die sind sicherlich nicht alle auf Coronademos im Einsatz, ausserdem sind die Beamten doch sicherlich alle geimpft und geboostert, oder etwa nicht ? Da muß Herr Scholz sich wohl nochmal nachinformieren.

Gestern die Münchner Runde, eine Politiksendung. Natürlich Corona Impfung und Co. die Themen. Darunter auch Holetschek. Er argumentiert, die Bürger würden die harten Konsequenzen, die aufgrund der hohen Ansteckungen gemacht worden seien, doch mitmachen. Frage: Was sollen die denn tun ? Er tut ja gerade so, als ob sich die Bürger das aussuchen können. Wäre es so, würde ein Großteil das nicht mitmachen. Ein Gesprächsteilnehmer verweist auf die Gastronomieregeln 2G+ wo die Betriebe auch noch voll sein dürfen, aber die Gästeverbote in Kinos, Theater und Sääle, obwohl da auch noch die FFP2 Maske getragen werden müßte.

Die Argumentation der größeren Ansteckungen bei diesen Unterhaltungsbereichen sei nicht nachvollziehbar, weil hier viel größere Räume, Lüftungsmöglichkeiten und Abstandsregeln zur Verfügung ständen, das aber bei den Regeln keine Berücksichtigung finden würde. Und ich höre laufend Redebeiträge von einem Mitglied des sogenannten Expertengremiums in Deutschland, die ständig von anderen Ländern und aus Studien lernen und lernen und ich mich immer mehr frage, was daran eigentlich Experten sind. Das sollen doch die Besten sein, die lernen auch laufend ?

Mister Oberschlau war aber bei Maischberger – Die Woche zu Gast: Boris Palmer. Ein Bürgermeister in Thüringen, der schon mehrfach durch seltsame Äusserungen aufgefallen ist und auch jetzt wieder vor dem Parteiausschluß steht, da er eine Impfpflicht mit 5000 Euro Bußgeld gefordert habe, womit man schnell eine 98%ige Impfabdeckung erreichen könne. In der Sendung dann wurde er schnell wackelig und merkte wohl, das diese Forderung wohl eher platt war, denn auf die Frage, bis wann er denn seine Impfpflicht ausweiten würde, für 2x impfen, 3x impfen, immer impfen merkte man gleich, darüber hatte er sich gar keine Gedanken gemacht, sondern eigentlich wollte er nur mal wieder polemisieren und ins Gespräch kommen, was ja auch geklappt hat. Seine Antwort: ja, nur 2 – 3x sollte Pflicht sein, denn das schütze dann ja zu 90 % vor schweren Infektionen. Und plötzlich bringt er noch eine Altersgruppe ins Spiel: 60+ wären ja schon 33 % aller Ungeimpften, die dann dazu kämen. Das wäre ja schon eine große Zahl.

In diesem Themenbereich habe ich noch ein wunderschönes Beispiel, wo doch die Politik immer so wichtig von den Kontaktbeschränkungen redet, die unbedingt und strikt eingehalten werden müssen und die immer weiter ausgeweitet werden. Iss klar, aber nur da, wo jemand will. Und dazu gehört mit Sicherheit nicht die Agentur für Arbeit. Stichwort Antrag auf Arbeitslosengeld. Sicherlich werden diese Anträge täglich zu Hunderten, zu Tausenden bei der Agentur für Arbeit gestellt. Und jeder stellt sich das so vor, das der Antrag in der heutigen Zeit entweder online oder per Post gestellt werden kann. Falsch gedacht. Sie können auf den beiden genannten Wegen zwar den Antrag stellen, müssen aber trotzdem persönlich in der Agentur für Arbeit ihres Wohnortes erscheinen. Und raten sie mal für was ? Um nachzuweisen, das sie es auch sind. Richtig gehört (Geänderter Name/Ort): Frau Barbara Meier aus Kaiserslautern muß vor Ort mit einem Ausweis und ggf. Meldebescheinigung nachweisen, das sie Frau Meier aus Kaiserslautern auch ist. Und da reicht keine eingesandte Ausweiskopie und Meldebescheinigung, nein, persönliches Erscheinen ist erforderlich. Für 2 Minuten Prüfzeit fährt Frau Meier ggf. 45 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, hat in der Agentur diverse Kontakte und dann zurück. 2 Stunden Kontakte für 2 Minuten Prüfung. Und die Begründung der Agentur für Arbeit von Sachbearbeiterin 1: Es würden ja so viele Antragssteller vergessen, beim Umzug die neue Anschrift mitzuteilen. Und die Begründung der Agentur für Arbeit von Sachbearbeiterin 2 bei einem erneuten Anruf: Ich könnte ja als eine andere Person den Antrag stellen und die Daten von Frau Meier haben. Sehr logisch, woher sollte ich die kompletten Daten von Frau Meier haben ? Und woher hat eigentlich der Arbeitgeber von Frau Meier, der ja eine Bescheinigung mit vielen persönlichen Daten ausfüllen muß, die Daten von mir, dem möglichen Betrüger ? Und woher hat eigentlich die Krankenversicherung von Frau Meier, die ja eine Bescheinigung mit vielen persönlichen Daten ausfüllen muß, die Daten von mir, dem möglichen Betrüger ? Da merkt man sofort, hier stimmt was nicht. Und zur bei der Agentur für Arbeit. Dann dort zählen keine Kontaktbeschränkungen. Schade, eigentlich hatte ich noch darauf gewartet, das mir eine Sachbearbeiterin sagt, ich könne mich ja impfen lassen wenn ich eine Gefahr darin sehe, aber das kam (noch)nicht. Der Vollständigkeithalber sei erwähnt, das es für einen ausgewählten Personenkreis wie zum Beispiel Flüchtlinge und Migranten eine Onlineidentifikation gibt, wenn die eine bestimmte Chipkarte / Ausweis mit entsprechenden Funktionen haben.

Seit kurzem kursiert ein privat aufgenommenes Video von Herrn Lindner FDP in den sozialen Medien. Ganz doof für Herrn Lindner, weil er dort markante Sprüche klopft, die aus heutiger Sicht Lügen sind. Er wird bei einer offensichtlichen Wahlkampftour von Passanten angesprochen, wo eine Person sagt, er würde als Ungeimpfter diskriminiert. Diesen Spruch greift Herr Lindner auf und entgegnet: Dann können sie zur FDP kommen wir sind nämlich der Auffassung das Ungeimpfte nicht diskriminiert werden sollen. Seine Meinung ist: In einer Gesellschaft wo so viele geimpft sind kann der Ungeimpfte sich höchstens selbst gefährden. Deshalb sollen auch in Herbst Ungeimpfte in Gaststätten gehen können vielleicht unter der Voraussetzung eines negativen Tests, den sie aber nicht bezahlen müssen sondern die Solidargemeinschaft. Entgegnung einer Passantin: Das sagen sie jetzt, sagen sie das auch noch nach den Wahlen ? Herr Lindner: Das sage ich vor den Wahlen und nach den Wahlen und 2017 haben sie gesehen, das die FDP nach den Wahlen sogar bereit gewesen ist nein zu sagen zu einer Regierung, wenn sie ihre Zusagen brechen müßte (Ende des Gesprächs). Wer sich das Video heute anschaut, bekommt zweifelsohne einen Lach- oder Wutanfall. Das sind Aussagen von Politikern wirklich wert. Nix. Denn die immerkommende Argumentation, man hätte ja nicht wissen können das das eine oder andere kommt, ist natürlich an den Haaren herbeigezogen. KEINER, nicht ein Politiker hat damals vor den Wahlen nur eine Einschränkung gemacht, das das nur gelten würde wenn die Pandemie nicht schlimmer wird usw. nein, das war gar kein Thema. Alle wollten zur Wahl punkten. DAS ist die wahre Begründung, alles andere sind billige Ausreden und Dummschwätzerei, die keiner glaubt. Punkt aus.

Kommen wir zu einem anderen heissen Thema, die sozialen Medien. Seit Monaten ein Dorn im Auge vieler Politiker. Weil diese Plattformen natürlich nicht nur dazu genutzt werden, Spaziergänge und Demos zu verabreden in geschlossenen Kreisen und Gruppen, sondern auch Informationen ausgetauscht werden. Die einen sind richtig, die anderen sind falsch, übertrieben oder erfunden. Das ist eigentlich wie in der Politik, die einen Informationen sind richtig, die anderen falsch, übertrieben und erfunden. Fragen Sie Herrn Prof. Lauterbach oder hören Sie ihm zu, der kann dazu einiges beitragen. Und weil das manchen Politikern nicht gefällt, das sich Bürger einfach ohne Kontrolle austauschen, wollte man zuerst die Klarnamen in den Postings zur Pflicht machen, dann wurde ein Gesetz verabschiedet, das die Betreiber verpflichtet, bestimmte Postings zu löschen oder gar dem BKA zu melden, wenn diese strafbaren Inhalt haben. Das alles hat aber noch nicht gefruchtet, ganz im Gegenteil, immer mehr teilen ihren Unmut und Meldungen untereinander, so viel wie nie zuvor. Der Dorn wird immer größer und tut der Politik inzwischen weh. Und dabei geht es gar nicht um die Verhinderung strafbarer Inhalte, sondern um Meinungsmache. Wie in Insider, der über bei diesen Plattformen über mehrere sogenannte Fake – Accounts verfügt um Postings unter anderem Namen verbreiten zu können, berichtet und dabei klare Worte findet: Sie können ein Video in den sozialen Medien hochladen, wo unter Unkenntlichmachung der Gesichter ein Mord gezeigt wird, zum Beispiel eine Köpfung aus einem islamischen Land. Das kann über 1 Million Klicks erreichen und bleibt online. Wenn ich aber ein Posting über Insiderwissen über Coronaimpfstoffe mache oder unliebsame Coronanachrichten verbreite, werden die Videos kurze Zeit später gesperrt.

Bevor jetzt manche Leser sagen, das sei ja an den Haaren herbeigezogen und sicherlich nicht korrekt, belege ich das mal schnell: Die Bundesinnenministerin Faeser hat damit gedroht, den Messengerdienst Telegram abzuschalten. Und warum ? Weil sie inzwischen gemerkt hat, das Sie (zum Glück)keinen Einfluß auf die Berichterstattung dort hat und sie wegen des auswärtigen Sitzes von Telegram auch keine rechtliche Handhabe in Sachen Löschung hat oder durchsetzen kann. Wenn es aber nun so sein soll, das unliebsame Dienste einfach verboten, abgeschaltet oder verfolgt werden sollen und können, dann herzlich willkommen in China mit deren dunklen Machenschaften, die noch vor Kurzem keiner haben wollte. Aber ganz abgesehen davon: Wenn jeder Nachrichtendienst, der eine oder mehrere Falschmeldungen verbreitet, einfach abgeschaltet wird, dann ist ab nächsten Montag das Internet tot. Und alle Verbreitungsplattformen der Regierung auch.

Ich hatte ja vor kurzer Zeit über Entschädigungsanträge wegen Impfnebenwirkungen in anderen Ländern berichtet und damit darauf hingewiesen, daß es nur eine Frage der Zeit sein wird, bis die auch in Deutschland fällig werden, denn die Nebenwirkungen, die zahlreich sind, sind ja dokumentiert. Und siehe da, weniger als eine Woche, und schon sind die ersten Zahlen da. Angeblich sollen rund 2200 Anträge auf Schadensersatz im Bezug auf Coronaimpfungen beim Bund anhängig sein, und nicht nur das. Immerhin 18 seien bewilligt worden, über 54 sei entschieden. Aber egal wieviel bewilligt werden, es zeigt, es GIBT Nebenwirkungen, und die mehr als immer zugegeben.

Ausgerechnet die Evangelische Nachrichtenagentur IDEA bringt am 12.1.2022 eine Statistik in Umlauf, die belegen soll, das die Mehrheit der Bevölkerung kein Verständnis für die derzeitigen Corona – Proteste habe. Wobei die propagandierte Mehrheit gerade mal bei 52 % liegt und ganz im Gegenteil ja zeigt, das gerade unter den Befürwortern auch Geimpfte sein müssen, da die Quote ja über 65 % liegt. Also eher ein schlechtes Beispiel, solch eine Grafik zu veröffentlichen, um damit belegen zu wollen, die Mehrheit wolle das nicht. Aber ganz abgesehen davon halte ich die Statistik und die ganze Mühe, die da reingesteckt wurde, sowieso für völlig überflüssig: Eine Demonstration, egal wie geartet, muß gar nicht einer Mehrheit gefallen, die ist Bürgerrecht in Deutschland. Wieviel Demos wegen irgendeinem Quatsch gibt es denn täglich in Deutschland, wo sich 50 – 100 Personen solidarisieren ? Und 99 % der Bundesbevölkerung interessiert so eine kleine Demo nicht. Weil die auch gar nicht relevant ist. Bei Corona haben die Bürger ja nur deshalb eine Meinung, weil Corona in aller Munde ist.

Aber nochmal gesagt: Und wenn 90 % der Bürger die Corona Proteste nicht haben wollten, deshalb bleiben die rechtens und legitim und die Gegner müssen das aushalten. Wer das nicht sehen und hören kann, kann sich ja in der Zeit ins Wohnzimmer setzen, TV gucken und die Rolläden schließen.

Diesmal fehlt übrigens eine Anekdote zum Schluß, weil, ich habe mir gedacht: Die Sitzungen im Bundestag haben ja wieder begonnen, schalten sie einfach dort live ein, dann haben sie genug zu lachen.

Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken über diesem Bericht



Grafiken der Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken rechts ---- >



Corona News 11.01.2022 Schnelltest Pflicht und gut oder doch nicht

Das übliche vorab: JA, es gibt Corona, Todesfälle, schwere Verläufe mit Dauerschäden, JA als Ungeimpfter steigt das Ansteckungsrisiko und Risiko schwerer Verlauf, und JA, auch Geimpfte sind ansteckend und gefährlich für Ungeimpfte, können das Virus jederzeit wieder bekommen auch mit schweren Verlauf.

Was höre und lese ich in diesen Tagen: Also die Testungen bleiben auf unabsehbarer Zeit in Bussen und Bahnen Pflicht, dazu in der Gastronomie auch für Geimpfte. Und jetzt, nach fast 3 Monaten, kommt doch glatt unser Gesundheitsminister Prof. Lauterbach, der ja alles mit Geschwindigkeit und größter Wichtigkeit in Sachen Corona angehen wollte und die letzten freien Kapazitäten auch bei Konkurrenzbehörden freimachen wollte, darauf, ach verdammt, die ganzen Schnelltests haben ja in Sachen Südafrika – Variante so ihre Probleme. Keiner weiß, welcher und ob überhaupt diese Variante angezeigt wird und wann. Es gäbe angeblich bereits eine Liste beim Paul Ehrlich Institut, die für die Bürger einsehbar wäre. Das Ganze ist aber nicht so einfach wie jetzt manche denken. Denn es gibt erst einmal eine Liste (Im Listen- und Statistikerstellen ist Deutschland führend, in der Praxis weit hinten) für die Mindeststandards von Antigentests. In der Liste der Antigentests zum direkten Erregernachweis des Corvid 19 Virus gibt es beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte eine Liste, die derzeit 585 Produkte umfasst und im Internet eingesehen werden kann. Was fällt auf ? Warum brauchen wir eigentlich fast 600 verschiedene Antigentests, von denen einige schlechte Sensitivität oder Spezifität aufweisen und andere noch noch nicht einmal vom Paul Ehrlich Institut evaluiert sind ? Weiß keiner, geht wahrscheinlich um Kohle, die der der deutsche Staat pro Zulassung kassieren kann, was er dann wieder mit vollen Händen weltweit ausschüttet.  Dazu kommen dann noch 42 Antigentests, die für die Eigennutzung vorgesehen sind. Damit immer noch nicht genug, denn nicht alle dieser Tests sind dann auch in der EU, die ja immer gemeinsam arbeitet und entscheidet, anerkannt. Dazu gibt es eine 3. Liste Stand 21. Dezember 2021, die von der Europäischen Kommission erstellt wurde und auf gut 30 A4 Webseiten nochmals hunderte von Schnelltests auflistet. Sie sehen also, an Testungsmöglichkeiten gibt es genug, bei der Wirksamkeit hängen die immer wieder, sobald eine neue Variante ansteht. Deshalb sind die Wirkungszahlen mit Vorsicht zu genießen, die spiegeln die Varianten ab Indien in keinster Weise wieder. Und bei Südafrika schon gar nicht. Wie man aber bei der Liste vom Bundesinstitut sehen kann, ist diese angeblich am 10.1.2022 nach 19 Uhr bearbeitet worden. Nanu, hatte doch Herr Lauterbach erst Freitag davon gesprochen, das man derzeit in Sachen Testung noch nicht zuverlässig wüßte, welche Tests hier zuverlässig seien, er habe deshalb eine neue Liste angeordnet. Man wisse derzeit nicht genau, wie gut diese Tests bei der Südafrika – Variante wirken. Man habe noch keine Referenzwerte, deshalb habe man das noch nicht prüfen können. Damit das aber nicht gleich ganz so schlimm klingt, macht das PEI eine so wie die sagen ERSTE EINSCHÄTZUNG, das die in Deutschland angebotenen Corona – Schnelltests auch zum Nachweis der neuen Südafrika – Variante geeignet seien. Moment mal, die Aussage ist rein gar nix wert: Einschätzen kann ich auch vieles, deshalb weiß ich es noch lange nicht. Und was heisst hier neue Variante ?

Die ist 3 Monate alt, es gibt schon wieder eine neuere, die hat man aber beim PEI noch nicht auf dem Schirm. Man ist ja noch nicht einmal mit der alten auf Linie. Die Test wirken also, aha, welche denn ? Alle knapp 640oder welche ? Dabei hat das PEI diverse noch nicht einmal evaluiert, weiß noch nicht einmal zuverlässig, ob die überhaupt sinnvoll einsetzbar sind. Wirklich ehrliche umfassende Informationen für die Bürger. Und so faktisch. Und was sagt Scholz zu dieser Sache auf der MPK ? Der Expertenrat habe sich mit dem Thema befasst und das sei abgeklärt und für wirksam befunden. Seriöse Information sieht für mich anders aus.

Wie sagte schon Herr Spahn in seiner Funktion als Gesundheitsminister: Wir, die Politiker, verbreiten keine Wahrheiten, sondern Einschätzungen. Und was sagte unser jetziger Gesundheitsminister: Die Wahrheit, also  … Die Wahrheit führt in sehr vielen Fällen zum politischen Tod. Danke reicht mir. Ich weiß was ich den diesen Politikern und deren Anordnungen zu halten habe. Nix. Im übrigen hatten ja schon manche Virologen und auch Politiker in der Südafrika – Variante das mögliche Ende der Pandemie gesehen, weil die Ansteckungen sozusagen wegen der Schnelligkeit über das Land fliegen würden und dann wäre es rum. Ein dummer Trugschluß, den sogar Herr Lauterbach erkannt hat. Er nennt es schlichtweg naiv, zu glauben, das diese Variante das Ende einläuten würde. Meine Einschätzung: Zum einen gibt es ja derzeit gar keinen Impfstoff, der einen dauerhaft immun macht, sondern nur einen Booster, der auch nur zu 70 % und dann zeitlich begrenzt anhalten tut, dazu werden immer wieder Viren durch den weltweiten Bevölkerungsaustausch ins Land gebracht, so daß der Virus niemals aussterben wird, ganz im Gegenteil, wie jetzt schon in Frankreich bekannt, wird es immer wieder eine oder gar mehrere Varianten geben. Klingt so, als ob das Ganze eine Lebensaufgabe wird.

Eine neue befreiende Nachricht aus dem Bundestag: Im Dezember hatte Scholz noch von einer Impfpflicht geredet, die sich im Zeitraum bis Ende Februar 2022 bewegen sollte, und zwar die für alle, dann wurde auf der MPK bekannt, das es wohl eher Ende März werden soll, denn der Bundestag müsse sich ja noch besprechen, einen Fahrplan erstellen und die rechtlichen Hürden nehmen. Und wenige Tage später wieder eine neue Info: Wird wohl doch mit der allgemeinen Impfpflicht Sommer werden. Denn manche Ampelparteien brauchen wohl mehr Beratungszeiten oder sind nicht restlos überzeugt von der Pflicht. Die jobbezogene Pflicht dagegen ist so gut wie sicher auf dem Weg. Merken Sie was ? Vor der Wahl haben alle zu 100 % sich gegen eine Impfpflicht ausgesprochen, no way. Nach der Wahl dann bröckelte es immer mehr bis die Mehrheit dafür war, ja, die Lage habe sich verändert, es würden sich zu wenig impfen bla bla bla. Und jetzt stockt das Ganze wieder und ich könnte fast wetten, die wird nie kommen. Weil es einzig und allein immer als Druckmittel geplant war und ist. Und es fallen ja bekanntlich immer welche auf solche Ankündigungen rein und lassen sich verarschen. Zumal die allgemeine Impfpflicht ja sowieso viel zu spät kommen würde, denn JETZT haben wir ja die hohen Ansteckungszahlen, mit im Mai oder Juni, da ist die Kurve längst abgeflacht und es gibt keinen virologischen, epidemiologischen oder rechtlichen Grund, die allgemeine Impfpflicht einzuführen. Dazu fehlen entsprechende Modellierungen, Hochrechnungen und Projektionen der Effizienz einer solchen Maßnahme, so Prof. Stöhr, Virologe. Doch auch die CDU versucht jetzt einen eigenen Fahrplan für eine Impfpflicht aufzustellen: Dieser soll für Bürger ab 50 Jahre gelten, weil diese besonders gefährdet seien. Ob das aber wirklich zur Pflicht gemacht werden kann nur wegen des Alters bleibt fraglich. Und ob die Ampel das gut findet auch. Dagegen sieht Dr. Specht, Experte bei NTV, eine allgemeine Impfpflicht ebenso skeptisch, denn so seine Ausführungen, würde die ja erst Auswirkungen im nächsten Herbst zeigen. Ich ergänze, das komischerweise gar keiner bemerkt, das wir doch derzeit noch keinen Impfstoff gegen die Südafrika – Variante haben, der zuverlässig wirkt, Biontech und Moderna sind da doch erst am Entwickeln, Dr. Specht dazu: Es wird Wochen bis Monate dauern, bis dieser vorliegt. Was soll also die vorgezogene Impfpflicht ? Nix, ausser eine weitere Schikane. Anstatt erst einmal einen Impfstoff zu haben, der dann auch wirkt.

Genauso sieht es aus mit der jetzt veröffentlichten nötigen Impfquote von 95 % wegen der Südafrika – Variante. Jeder, der ein wenig Grips im Kopf hat, weiß, das die nie erreicht werden kann und wird, eine reine fiktive Zahl.

Denn zum einen fallen ja die ganzen Kleinkinder weg, dann die Personen die gar nicht geimpft werden dürfen und seit wenigen Stunden liegt mir eine noch nicht verifizierte Meldung vor, das Flüchtlinge und Migranten, die ankommen nicht geimpft werden. Weil bei denen die Haftung, da sie keine Bundesbürger sind, von Deutschland nicht übernommen wird, und von den Heimatländern wegen der auftretenden Nebenwirkungen (ach nee) auch nicht, und die Impfstoffhersteller lehnen ja bekanntlich jede Haftung ab. Deshalb gibt es auch so gut wie keine Berichte mehr über erkrankte Migranten und Flüchtlinge, weil sich das dann dort an den Stand der Infizierungen abbilden würde. Wir erinnern uns, so eine Vertuschungspolitik hatten wir schonmal, als letztes Jahr herauskam, das viele die auf den Intensivstationen liegen in diese Personenkategorie fallen. Warum wohl ? Wie gesagt, Verifizierung folgt.

Als im Dezember 2021 in Niedersachsen die gültige 2G und 2G+Regel durch das Oberverwaltungsgericht gekippt wurde, staunte Weil nicht schlecht. Das ließ ihn aber nicht abschrecken, an die Einzelhändler zu appellieren, weiter schlechten Umsatz zu fahren und selber die eigene Existenz zu bedrohen. Er glaubte nämlich und wollte deswegen, das die Einzelhändler nun ihr Hausrecht umsetzen würden und sich selbst freiwillig die 2G Regeln auferlegen würden. Die dachten aber gar nicht daran und wollten wenigstens den Rest des Weihnachtsgeschäftes noch mitnehmen. Und nicht nur das. Nach den erneuten Bekräftigungen dieser Regeln bundesweit haben so mache Einkaufsketten die jetzt Media Markt dann doch die Nase voll und verweigern die Regelumsetzung. Begründung in Bayern: Wenn Schuhe, Textilien und Spielwaren plötzlich zum täglichen Gebrauch gehören, warum dann keine Elektronikartikel ? Insbesondere TV Geräte und Radios sind sogar unpfändbar, weil sie eben zum täglichen Gebrauch gehören. Andere Ketten wie KIK und Tedi haben sich inzwischen in manchen Bundesländern angeschlossen, die Frage ist, wie die Behörden jetzt reagieren.

Eine gute Nachricht für Frührentner: Weil die teilweise mit dem knappen Rentenbudget nicht mal ihre laufenden Kosten samt Einkauf decken konnten, kam für viele nur das weiterarbeiten auf niedrigem Niveau in Frage. Weil mehr als 6300 Euro pro Jahr wieder zu einer zusätzlichen Steuerpflicht führen würde und damit unrentabel sei. Das wurde allerdings in Zeiten der Corona extrem von Staat aufgestockt; bis zu 46.060 Euro konnten pro Jahr anrechnungsfrei hinzuverdient werden. Das sollte aber nur begrenzt gelten. Aber dauerhafte Pandemie – dauerhafte Regel. Diese Summe soll nun weiter gelten – ohne auszulaufen. Oder bis das Gesetz dann doch geändert wird. Was auf den ersten Blick als großzügige Geste der Bundesregierung aussieht, ist ausgeklügeltes System. Denn das animiert Frührentner, nun doch mehr zu arbeiten als sie eigentlich wollten. Und der Staat ? Entzieht sich seiner Pflicht, einen Zuschuss zu einer Mickerrente zu geben, damit die Person davon den Lebensunterhalt bestreiten kann.

Können Sie sich noch erinnern ? Datenschutz bei den Corona Apps, bei der LUCA App. Alles total sicher, weil da gibt es ja keine Verknüpfungen mit den echten Daten, und wenn dann verschlüsselt bla bla bla. Wie schön und sauber wurde uns erklärt, wie sicher das Ganze sei. Und jetzt kommt die Mainzer Polizei mal auf den Trichter, Daten von Restaurantgästen nutzen zu können. Trotz Unzulässigkeit dieser Datennutzung, die sich schon aus dem Infektionsschutzgesetz ergibt. Interessiert aber die Polizei weniger. Und dabei ging es gar nicht um einen Coronafall, sondern einen Todesfall durch einen Sturz, wo die Polizei auf Zeugenaussagen zurückgreifen wollte. SO berichtet der SWR. Selbst die Rheinland – Pfalz Landesregierung verbietet eine Nutzung dieser Daten für eine mögliche Strafverfolgung. Angeblich habe inzwischen die Staatsanwaltschaft Mainz die Nutzung untersagt; zu spät, die Daten sind ja raus und schon genutzt.

Mal wieder macht Frau Baerbock, eigentlich Aussenministerin, mit neuen Unwahrheiten von sich reden: Diesmal glaubt Sie sich in der Rolle der Gesundheitsministerin, indem Sie bei ihrem Italien – Urlaub davon redet, die Impfpflicht für Deutschland wäre wichtig, das sähe man am Beispiel Italien, wie gut das wirkt. Dumm nur das Italien, das Sie als Vorbild nennt, derzeit täglich Neuinfektionsraten von über 150.000 hat und eine Inzidenz landesweit von über 1800. Abgesehen davon hat Italien trotz 22 Millionen weniger Bürger knapp 25.000 mehr Todesfälle. Wo Baerbock da nachahmungswerte Ziele sieht, bleibt ihr Geheimnis. Vielleicht kann Sie auch einfach nur kein Italienisch und konnte die Zahlen nicht lesen, beim Englisch hat Sie Ihre Leistungsstufe ja schon bewiesen.

Und nachdem ja nun einige Pannen bei Kinderimpfungen bekannt geworden sind, davor hatten wir ja schon Pannen bei Erwachsenen zuhauf, nun der nächste Klopfer aus Köln. In der letzten Jahreswoche 2021 wurden rund 2000 Personen mit abgelaufenen Impfstoffen geimpft, an 2 Impfstellen soll dies passiert sein. Großzügig wie das Gesundheitsamt nun ist, bekommen die möglichen Probanten unbürokratisch einen schnellen neuen Termin. Über mögliche Folgen und Spätfolgen alter Impfstoffe kein Wort, kann ja eh keiner mehr ändern.

Und zum Schluß ein Aufatmen hier in Göttingen: Ich berichtete ja schon mehrfach: Nachdem für den Stadtbezirk Göttingen Holtenser Berg für über 4000 Bewohner nur eine einzige Apotheke als Teststation herhalten mußte und damit pro Person maximal nur einen Test pro Woche angeboten hatte, viele aber leer ausgegangen waren, hatte sich die Apotheke dazu entschlossen, aus Personalgründen des Testen derzeit komplett einzustellen. Seit dem Zeitraum nach Weihnachten also keine Testungen mehr auf dem Holtenser Berg. Jetzt endlich scheint ein Teststationsbetreiber gefunden, seit Samstag steht ein Baucontainer mitten auf einer Spielwiese, die Plane hängt noch schief herum, keiner zu sehen und auch noch keine Öffnung, lt. der Webseite soll ab heute die Testung möglich sein. Werde ich gleich mal ausprobieren. Im übrigen traurige Wahrheit, das die Testmöglichkeit, die für die Bürger so wichtig und Pflicht ist, bei der Stadt Göttingen noch nicht verzeichnet ist. Im übrigen zu erreichen unter: https://testzentrum-holtenser-berg.de/ Na denn mal los. ICH habe meinen ersten Termin in Kürze.

Aber eine Frage hätte ich dann doch noch: Ist Analphabetismus in Deutschland doch noch ernsthaft vorhanden oder was soll diese Plane ?

Öffungszeiten             statt Öffnungszeiten

Holzener Berg             statt Holtenser Berg

15 Minunten              statt 15 Minuten

SO – SA                       statt SA – SO

Ich kann mir gut vorstellen, welche Bevölkerungsgruppe hier aktiv ist, nämlich Flüchtlinge und Migranten. Und dort soll der Bürger mit gutem Gewissen einen korrekten Test absolvieren. Da muß sich doch selbst die Stadt Göttingen an den Kopf fassen. Ich habe diesbezüglich unfreundliche Anfragen an die Stadt Göttingen Presseamt, die Oberbürgermeisterin und die Landesregierung Niedersachsen gestellt. Und ich sage es gleich: Ich erwarte keine Antworten.

Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken über diesem Bericht



Grafiken der Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken rechts ---- >



Corona News Ministerpräsidententreffen gestern 08.01.2022

Wie üblich beginnt Herr Scholz und stellt gleich einmal fest, das Deutschland eines der Länder ist mit den präzisesten und weitreichendsten Kontaktbeschränkungen. (Anmerkung: Und das ist erstaunlich, denn wenn man viele Politiker einschl. Prof. Lauterbach so reden hört, glaubt man, das Deutschland eines der Länder ist mit am wenigsten Ahnung von der Pandemie, mehr so Anordnungen und Regeln nach Studien, Tagesgeschehen und Schikanen für Ungeimpfte, die je nach Wirkungsgrad oder Abstumpfung immer weiter verschärft werden). Aber weiter.

Er redet von höheren Infektionszahlen durch die Südafrika – Variante und auch die Zahlen in den Krankenhäusern werden ansteigen. (Anmerkung: Das weiß sogar ein Kleinkind, das durch neue Infizierungen die Zahlen in allen Bereichen steigen, es hiess doch aber hauptsächlich milde Verläufe oder jetzt doch nicht mehr ?!). Auf jeden Fall lobt er sich schonmal, man hätte doch die 30 Millionen Boosterimpfungen bis Ende letzten Jahres erreicht und bis Ende Januar 2022 wolle man die nächsten 30 Millionen Booster setzen. (Anmerkung: Wohlweislich, das ja jetzt schon die 4. Impfung Fakt ist denn auch der Booster schützt weder vor Ansteckung, noch zwingend vor schwerem Verkauf und schon gar nicht lange). Interessant seine Aussage, bei Impfstoffe, Moderna und Biontech würden helfen. Ach, ich dachte Biontech arbeite erst an einer neuen Impfstoffvariante gegen die Südafrika – Variante, jetzt helfen beide schon vorher. Iss ja toll.

Zu den neuen Maßnahmen. Es soll bundesweit gelten (im Wortlaut, weil die Aussage sehr verwirrend ist): … das in Restaurants und Kneipen…. dann auch entsprechend klare Regelungen haben. Deshalb ist es so das wir dort vorschreiben wollen, das dort nur diejenigen hingehen können die vollständig geimpft sind oder einen Test haben bzw. swzhswsqghs (so ungefähr) wer geboostert ist der kann auch diese Möglichkeit nutzen um sich nochmal extra testen zu lassen. Das wäre eine strenge Regel 2G+ oder geboostert zu sein. Warum sagt er das nicht gleich sondern redet um den heissen Brei mit teilweise wirren Worten herum ?

Und weil ja die neue Variante so ansteckend ist und so gefährlich und sich die Bundesregierung darauf bestens vorbereiten muß kommt als erste neue Regel, das sich Geboosterte nicht mehr in Quarantäne begeben müssen. Ist ja auch klar, wenn ein Virus als gefährlicher wie seine Vorgänger eingestuft wird, kommen Lockerungen. Für alle anderen gilt die 10 Tage Regel, wenn die Person bis zu diesem Zeitpunkt symptomfrei sei. Diese Zeit kann verkürzt werden wenn die Person einen PCR Test hat oder einen anerkannten Schnelltest auf 7 Tage. (Anmerkung: Welcher Schnelltest ist denn nicht anerkannt ?). Bei vulnerablen Gruppen ist ein PCR Test zur Verkürzung erforderlich. Bei Schülern ist nach 5 Tagen wieder ein Schulbesuch möglich nach einem entsprechenden Test.  

Desweiteren werden die Wirtschaftshilfen verlängert und auch die Hilfen für die Gastronomie. Zum Thema Impfpflicht sind sich die 16 Bundesländervertreter einig, die Beratungen ständen demnächst im Bundestag an. Soweit Herr Scholz.

Herr Wüst erklärt zur allgemeinen Impfpflicht, das der Bundestag angehalten ist, eine zügigen Zeitplan und Entscheidung zu veröffentlichen bzw. treffen. Da die neue Variante auch eine Gefahr für die kritische Infrastruktur wegen der erhöhten Ansteckungsrate sein kann werden die Pandemiepläne jetzt angepasst um auf künftige Ereignisse vorbereitet zu sein.  (Anmerkung: Iss ja echt früh, damit konnte ja auch keiner rechnen, das es weitere Varianten gibt. Warum hat man das nicht schon vor Monaten gemacht, wo die Zahlen schon mehrfach hoch waren ? ).

Über Aussagen von Frau Giffey hier keine Angaben, weil ich diese Frau nicht mehr ernst nehmen kann, weder als Politikerin noch als Bürgermeisterin.

Zu den Fragen. Entgegen der Meinung eines Journalisten, das ja die Schnelltests neben ihrer allgemeinen Fehlerquote gerade bei der Südafrika – Variante Probleme haben, diese zu erkennen, erklärt Herr Scholz, das würde der Expertenrat anders sehen. Diese Testvariante sei am einfachsten umsetzbar. Ach so, weil einfach, dann einfach gut. Herr Scholz bekräftigt auf eine Nachfrage nochmals das gemeinsame Handeln der deutschen Politik. Das wäre man den Bürgern schuldig. Falsch, Herr Scholz, Sie sind nicht das gemeinsame Handeln den Bürgern schuldig, sondern das umsichtige, richtige Handeln, und da tuen Sie sich und viele andere Politiker sehr schwer. Abgesehen davon: Haben nicht Bayern und Sachsen – Anhalt in einer Fußnote zum MPK Beschluss eine teilweise andere Darstellung dokumentieren lassen ? Doch, haben sie. Zum Thema Spaltung der Gesellschaft sagt Herr Wüst, eine Spaltung in 2 gleichgroße Gruppen sehe er nicht, wie der Bundeskanzler auch nicht. Davon war ja auch keine Rede, er weiß ganz genau, worauf die Frage abzielt und versucht bewußt, die Spaltung nicht zuzugeben. Alter Politikertrick, der längst durchschaut ist. Die große überwiegende Mehrheit der Bevölkerung habe sich an alles gehalten, an Regeln gehalten, sich 2x dreimal haben impfen lassen, sich haben boostern lassen und sich noch ein 4. Mal impfen lassen werden (ach, also doch). Wir hätten eine Minderheit die das alles ablehnt. Das ist auch dummes Zeug, was er da sagt. KEINER lehnt alles ab, nur irgendwann reicht es eben mal, im schikanösen Erfindertum zeigen manche Politiker derzeit großes Engagement, und das das bei den Betroffenen nicht gut ankommt, sollte sogar Herr Wüst schaffen, zu begreifen. Zumal es sich eben teilweise um echte Schikanen, keine sinnvollen Maßnahmen handelt. Im übrigen scheint er auszublenden, das gerade sein geimpften Freunde es nicht so toll mit der Einhaltung von Regeln nehmen, sonst würden nicht laufend geimpfte Personen wieder infiziert, und das täglich und laufend, auch bei 2G Veranstaltungen, also keine Ungeimpften dabei. Populismus pur seine Rede. Es halten nämlich in der Praxis viel mehr die Regeln nicht oder nicht komplett ein als er behauptet.

Herr Scholz läßt dann noch einen Klopfer los: Wir haben hervorragende Impfstoffe. Und jetzt kommt der richtige neue Impfstoff für alle Skeptiker. Wer jetzt die Möglichkeit hat sich impfen zu lassen, der sollte nicht hingehen sondern hinrennen. Denn impfen schütze vor den Gefahren der Infektion. 2x Biontech und 1x Moderna ist ein hervorragender Weg. Europa müsse zusammenarbeiten. Ach, wo denn ? Wann geht es denn los ? Als neuer Termin wurde der 24. Januar 2022 anberaumt.

Jetzt noch ein paar kurze Neuigkeiten, wenn schon dieser Bericht ansteht: Neuer derzeitiger Rekordhalter ist erstmals Bremen mit einer erstmaligen Inzidenz über 1050 und derzeit alleiniger 4-stelliger Inzidenzwertehalter. Aber so wie die bundesweite Inzidenzzahl jetzt wieder extrem ansteigt, werden auch weitere Landkreise in Kürze folgen.

Zu den inzwischen wöchentlichen Demonstrationen auch im Landkreis und Stadt Göttingen und aufgrund mehrerer Bußgeld- und Ordnungswidrigkeitsverfahren hat nun der Polizeivizepräsident der Polizeidirektion Göttingen klargestellt, daß bereits eine Teilnahme an einem sogenannten Spaziergang eine Versammlungsteilnahme darstellt und damit alle Regeln, die damit einhergehen, gelten. Insbesondere beklagt er die Uneinsichtigkeit einiger Demoteilnehmer und dazu, das diese andere bewußt und gewollt gefährden würden, und das sei nicht hinnehmbar. Dazu sage ich: Er hat natürlich recht, das bei Versammlungen besondere Regeln gelten und in Coronazeiten nochmal Regeln gelten. Was aber nicht stimmt, ist, daß damit automatisch eine Gefährdung anderer vorliegt. Wenn ich nämlich als ungeimpfte gesunde Person ohne Maske an der Demo / Versammlung teilnehme gefährde ich nur einen, und das bin ich selber. Das wird immer vergessen bei den Reden gegen Ungeimpfte und immer unterstellt, die sind quasi alle infiziert und verteilen das auf den Demos. Fakt ist, das fast alle Ungeimpfte auf den Demos gesund sind aber manche von den Demos krank nach Hause kommen weil sie sich auf der Demo angesteckt haben bei Geimpften oder auch Geboosterten, weil die sich frei bewegen können und teilweise gar nicht wissen, das sie selbst infiziert sind weil sie keine Symptome zeigen. Man muß die Dinge schon richtig darstellen.

Und zum Schluß hier mal einige Zahlen aus dem kulturellen Bereich. Bis Mitte Dezember 2021 wurden für rund 23400 Veranstaltungen / Events Coronahilfen beim Bund beantragt. Diese bestehen  über eine Gesamthöhe von 795 Millionen Euro. Für die Ausfallabsicherung von großen Veranstaltungen sind derzeit Förderbeträge von 859 Millionen Euro angemeldet. Der Bund hatte für den Bereich Kultur insgesamt 2.5 Milliarden Euro aufgelegt. Wieviel der beantragten Summen bereits ausgezahlt worden sind, darüber keine Info. (Daten lt. Musikwoche 07.01.2022 + Nachrichtenportal „ The Pioneer „ )

Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken über diesem Bericht



Grafiken der Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken rechts ---- >



Corona News 07.01.2022 Neue Variante alte Erkenntnisse

Das übliche vorab: JA, es gibt Corona, Todesfälle, schwere Verläufe mit Dauerschäden, JA als Ungeimpfter steigt das Ansteckungsrisiko und Risiko schwerer Verlauf, und JA, auch Geimpfte sind ansteckend und gefährlich für Ungeimpfte, können das Virus jederzeit wieder bekommen auch mit schweren Verlauf.

Zu Beginn des Berichtes möchte ich erst einmal einige Dinge feststellen: Inzwischen sind ja die Bundesländer, bzw. deren Gerichte sich völlig uneinig ob denn nun die 2G Regel, 2G+ Regel oder nur 3G Regel die richtige Maßnahme ist, um den Corona Infizierungen zu begegnen. Fakt ist doch aber, es kann nur eine Wahrheit geben, die scheint aber keiner zu kennen, sonst würden die Urteile nicht unterschiedlicher denn je ausfallen. Inzwischen ist es nämlich nicht nur so, das 2G 2G+ pauschal durch ein Urteil aufgehoben wird, sondern wenn der Kläger ein Schuhladen ist, womöglich nur für das Schuhgeschäft oder die Schuhbranche. Die Unverständlichkeit dabei: Sie können als Ungeimpfter zwar in ein Schuhgeschäft gehen, einen Textilladen nebenan dürfen Sie aber nicht besuchen. Aktuelles Beispiel aus Hildesheim: Ein Friseur in der Innenstadt, hier kein Problem, jedermann kann ohne Termin zum Haare schneiden, Dauerwelle oder was auch immer einfach reinkommen. Auf der Webseite des Unternehmens wird mit einer ausgeklügelten Belüftung geworben, damit es zu keiner Infizierung kommen kann. Doch beim Betreten des Friseurgeschäftes sind alleine im Herrenbereich bereits 2 Personen in Bedienung, eine weitere Person wartet, also 4 Personen alleine im Herrenbereich im Geschäft. Das ist uns zu viel und wir versuchen es bei einem anderen Friseur, nur knapp 100m entfernt, ebenfalls in der Innenstadt Fussgängerzone. Hier ein Aushang an der Tür, Bedingung 2G+. Offensichtlich das Hausrecht. Im Laden kein Kunde zu sehen. Ich frage nach und siehe da: Auch als Ungeimpfter werden die Haare geschnitten, vorausgesetzt, man habe einen tagesaktuellen Test dabei, keinen von gestern. Als dieser vorgezeigt wird, alles klar, die Haare werden geschnitten.

Und wo wir gerade bei 2G und Co. sind. Sicherlich wird es vielen letztes Jahr bekannt gewesen sein, das ja das OVG Lüneburg in Niedersachsen die 2G und 2G+ Regel gekippt hatte. Für den Einzelhandel zumindest. Jetzt wurde der damalige vorsitzende Richter, der angeblich schon mehrfach durch „ besondere „ Rechtsurteile in Sachen Corona aufgefallen ist, entmachtet. Und das ging ganz einfach: Man hat einfach einen neuen 14. Senat etabliert, offiziell weil so viele Aufgaben zu erledigen sind, und den Bereich Gesundheit, der eigentlich dem 13. Senat zugeordnet war, dem 14. Senat zugeordnet. Und natürlich unter einem neuen vorsitzenden Richter, der kurzfristig noch im Dezember dazu ernannt worden war. So schnell kann es gehen, wenn man unliebsame  Urteile fällt, die einigen Machtpolitikern schräg aufstossen. Sage ich. Behaupte ich.

Und zum Thema Kontrolle in Bussen und Bahnen, die ja von Prof. Lauterbach zu Beginn seiner Amtszeit sozusagen zur Chefsache gemacht worden sind, indem er erklärte: Andere städtische Kontrollen und Prüfungen hätten zurückzustehen, es werden Behördenmitarbeiter aus anderen Bereichen mit für Kontrollen genutzt, damit diese enger werden. Denn auch einige Prominente hatten sich in Talkshows darüber gewundert, das sie keine einzige Kontrolle über Wochen begegnet seien. Ich hatte ja schon in Bussen über nunmehr 3 Monate über 50 Fahrten unternommen, und bisher noch keine einzige Kontrolle erfahren. 2x habe ich inzwischen auch den Hauptbahnhof in meiner Stadt überprüft. Dabei habe ich mich gestern zum 3. Mal für 30 Minuten in die Eingangshalle gesetzt und Coronaregeleinhaltungen kontrolliert. Das Ergebnis wie bei den letzten 2 Kontrollen: Innerhalb von den 30 Minuten 8 vermeintliche Fahrgäste von- und zu den Bahngleisen mit der medizinischen Maske, also keine FFP2 Maske. Aber interessant: Von den beiden Mitarbeiterinnen am Infoschalter eine mit einer medizinischen Maske hinter der Glasfront, eine ohne Maske.

Beim Wechsel des Personals verließ eine der Mitarbeiterinnen mit einer medizinischen Maske den Bahnhofsausgang, kurze Zeit später erschien ein Bahnmitarbeiter, der den Platz der Mitarbeiterin am Schalter einnahm, mit medizinischer Maske. Und während der gesamten 30 Minuten kein DB Sicherheitspersonal, Polizei oder andere Kontrollorgane auch nur zu sehen. Also alles wie immer, so wie jeder will, keine oder unsichtbare Kontrollen; ich jedenfalls habe bei den 3 Überprüfungen keinen gesehen.

Dann möchte ich auf die Bundespressekonferenz vom gestrigen Tage eingehen. Thema Verkürzung der Quarantäne bei sogenannten Beschäftigten in der kritischen Infrastruktur. Diese wird ja heute in der MPK behandelt und sicherlich auch beschlossen. Begründung warum es eine verkürzte Quarantänezeit überhaupt geben kann: Die Ansteckungszeit und schließlich Ausbruchszeit wäre bei der neuen Südafrika Variante viel schneller, statt 3 – 5 Tage nur 1 – 2 Tage, daher wäre die Krankheit, wenn es zu keinem schweren Verlauf käme, auch schneller vorbei. So erklärt das der Pressesprecher des Gesundheitsministeriums. Aha, warum aber die Krankheit bei Mitarbeitern in einer kritischen Infrastruktur schneller vorbei sein soll wie bei anderen Bürgern, die keine verkürzte Quarantänezeit bekommen, kann er natürlich nicht erklären. Muß er auch nicht, denn diese Frage stellt keiner. Ganz nebenbei erklärt er aber, das derzeit ca. 25 % der Infizierungen die neue Variante ausmachen. Aha, man erklärt also eine kürzere Quarantänezeit damit, weil ja schon 25 % die neue Variante haben, bei den restlichen 75 % nimmt man einfach in Kauf, das diese infiziert wieder zur Arbeit gehen. Denn die Variante kann derzeit beim Testen ja noch nicht festgestellt werden. Aber auch da hat der Sprecher eine Antwort: Man rechne ja damit das in wenigen Tagen die neue Variante dominieren wird. Was, in wenigen Tagen werden sich mehr als 25 % der Bevölkerung nicht der neuen Variante anstecken ? Wie soll das denn gehen, wo über 70 % doch 2-fach geimpft sind und über 20 % dreifach ? Das Innenministerium ergänzt: Es gäbe einen Notfallplan zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur. Ein eingerichteter Krisenstab würde das dann checken und entsprechend handeln. Gibt es Engpässe wird konkret beraten, was zu tun ist. Eventuell würden andere Ressourcen zur Hilfe herangezogen. Wie jetzt ? Man wartet auf einen Engpass, um sich dann zusammen zu setzen und anzufangen zu beraten, was man denn jetzt tun kann ? GENAU so hat der Pressesprecher des BMI das gesagt. Also alles wie immer, erst das Problem groß werden lassen, dann handeln. Und dann fiel mir noch der Satz von Herrn Gülle, Pressesprecher Gesundheitsministerium auf, der sagte: Wir sehen derzeit einen milden Verlauf bei geimpften und geboosterten Personen. Ach, wurde nicht immer von Prof. Lauterbach propagandiert, wenn wir erst einmal die Boosterkampagne hinter uns haben, dann sind diese Personen sehr gut gegen die Südafrika Variante geschützt. Damals, gerade mal 2 Wochen her, gab es ja auch nur Häme und Ablehnungsverhalten gegenüber einer angeblichen 4. Impfung. Inzwischen hat Prof. Lauterbach selbst gesagt, das wir auch wegen der Anpassung des Impfstoffes an die Südafrika Variante nicht um eine 4. Impfung herumkommen, er habe schon, intelligent wie er ist, 80 Millionen Dosen bei Biontech bestellt und ggf. werde noch Moderna hinzukommen. Was er jetzt wieder nicht sagt, sondern erst nach Ostern: Es wird auch eine 5. Impfung geben, denn wer es noch nicht weiß, in Israel gibt es sie schon. Da wurde nämlich festgestellt, das selbst die 4. Impfung die Antikörpermenge nur unwesentlich als Schutz gegen Neuinfektionen erhöht. Diese Studie hat Prof. Lauterbach aber noch nicht gelesen, deshalb hat er diese Information noch nicht.

Und dann möchte ich mal was zum Thema gefälschte Impfausweise sagen. Da wurde kürzlich ein großer Erfolg in Kassel vermeldet: Man habe eine quasi Fälscherwerkstatt im Keller einer Gaststätte ausgehoben, dort seien neben rund 800 Impfausweisen diverse Impfstoffaufkleber und Stempel gefunden worden. Lt. Polizeisprecher waren die Materialien wohl so authentisch, das nach Ausstellung ein Erkennen einer Fälschung sehr schwer gewesen wäre. Man darf natürlich davon ausgehen, das diese Werkstatt schon diverse Impfausweise verkauft hat und diese inzwischen digitalisiert, damit unerkennbar als Fälschungen, verarbeitet worden sind.

Dabei klingt die Forderung einer LKA Beamtin als reiner Hohn oder Witz, jetzt, nachdem wir über 1 Jahr die Impfungen durchführen, davon zu sprechen, es fehle bei den Ausweisen an fälschungssicheren oder zumindest erschwerenden Merkmalen. Das fällt der aber echt früh ein, und die Verantwortlichen in der Politik sind seit einem Jahr zu dumm, das zu erkennen und entsprechend abzustellen. Gleiches gilt für v.d. Leyen, die immer schöne Reden schwingt in Brüssel, in Sachen praktische Maßnahmen schwerfällig ist. Dabei wäre es eine Kleinigkeit gewesen, die gelben Impfausweise gleich mit einem oder mehreren Sicherheitsmerkmalen auszustatten, aber wie immer gleiches Schema in der Politik was da lautet: Reagieren statt Agieren. Erst mal abwarten bis die Probleme groß genug sind, dann bekämpfen. Vorausschauende Politik in Deutschland Fehlanzeige. Da ändert auch die neue Regierung nix.

Kommen wir zu den Schulen. Die sollen ja, egal wie hoch die Inzidenzen gehen und Ansteckungen vorangehen, auf Biegen und Brechen offen bleiben. Die Begründung des Jahres: Weil sich dort ja nur ein Drittel der Schüler anstecken würde. Verstehe ich, ein Drittel ist ja viel zu wenig, da müssen die Werte erst einmal höher gehen. Dabei gibt es KEINEN anderen Ort, an dem die Ansteckungsrate höher ist. Das ist sinnvolle Politik, die nur dem geschuldet ist, das sich die Politiker vermehrt den Unmutsäusserungen von überforderten Eltern ausgesetzt sehen und dann klein beigeben. Denn die Gruppe der Ungeimpften ist zum Beispiel noch viel kleiner prozentual, aber das werden eine Maßnahme nach der anderen in Sachen Kontaktbeschränkung und Einkaufsmöglichkeit eingeführt. Da merkt man, Unterschied Schikane zu Realität. Und wo wir schon bei Ungeimpften sind: Wußten Sie, das es tatsächlich Ärzte gibt, die praktizieren und ungeimpft sind ? Die gibt es, nicht zuletzt bei der letzten Bundesärztekammersitzung war das ein Themenfeld. Heute wird ja nach der Ankündigung von Prof. Lauterbach erwartet, das die Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte weiter ausgeweitet werden sollen. Ich kann mir zwar im Moment nicht vorstellen, was noch kommen soll, aber denen fällt ja immer was neues ein. Und nicht das Sie denken, das macht der Lauterbach um die Ungeimpften weiter zu schikanieren, nein, er erklärt ganz offen, er wolle die Ungeimpften vor der Intensivstation schützen. Da bin ich jetzt schon gespannt wie er das machen will. Fakt ist aber, das er schon wieder Fake News verbreitet hat, indem er wieder die Ungeimpften als Problem dargestellt hat. Denn auch die neue Südafrika – Variante wurde von Geimpften nach Deutschland eingeschleppt und ist auch in diesem Kreis derzeit vorherrschend. Weil die sich ja so toll an alle Regeln halten. Haben nur fast keine. Dann aber wiederum erklärt er den Gastronomiebereich für einen der Problembereiche in Sachen Verbreitung und will dort 2G+ einführen und auch nur unter der Auflage der 3-fachen Impfung. Das Ganze zeigt das er selber nicht weiß was er tun soll, heute ist es der Ungeimpfte, morgen die Gastronomie, übermorgen die aggressive Variante der Schuldige.

Derweil hat Bremen eine neue Warnstufe 4 eingeführt mit Blick auf die neue Variante. Diese erlaubt dann den Zutritt in Gastronomie- und Kultureinrichtungen nur noch mit Impfung + Test, Genesene und Ausnahme: Die Impfung ist nicht älter als 3 Monate oder man hat die 3. Impfung.

Die liebe allgemeine Impfpflicht, die ja mit großer Vehemenz angekündigt worden war, sollte ja längst im Bundestag beschlossen sein. UUpps, plötzlich Zurückhaltung bei manchen Abgeordneten und Parteien, jetzt kommt die doch nicht so schnell. Eventuell erst Ende März 2022 und bis dann die Bescheide verschickt sind, wird es schon Sommer sein. Kann es sein, das einige Politiker lediglich einen weiteren Versuch unternommen haben, die Bürger mehr unter Druck zu setzen und die wußten schon vorher, das die allgemeine Impfpflicht niemals kommen wird, weil sie einfach nicht durchsetzbar sein wird im Einzelfall. Das hat ja sogar Prof. Lauterbach noch so erklärt. Dazu später mehr. Und bei Pflegekräften, da soll der Bonus nun doch nicht allen zugute kommen, sondern nur denen, die besonders belastet waren oder sind. Das prüft nach meinen Erkenntnissen Prof. Lauterbach mit seinem Expertenclub persönlich jeweils vor Ort; daher kann es zu Verzögerungen der Auszahlung des Bonus um wenige Monate kommen.

Bei der Bundesliga macht inzwischen die Schlagzeile die Runde, um welche Kosten und auf welchen Schultern denn die Pandemie ausgetragen wird, um weiterhin Spiele zu veranstalten. Denn auch im Profifussball werden derzeit immer öfter Infizierungen festgestellt und Quarantäne verhängt, so das einige Mannschaften an ihre Grenzen in Sachen Mannstärke kommen. Der Club Bayern München versucht derzeit das Spiel gegen Bor. Mönchengladbach zu verschieben, da der Club mit einigen Ausfällen zu kämpfen hat, zuletzt war auch Sane betroffen.

München ist in Sachen Umsatz stark gebeutelt. Nicht nur die Stadt, sondern auch viele Brauereien und Budenbetreiber des Oktoberfestes haben nun schon 2x auf das weltgrößte Oktoberfest verzichten müssen. Da auch dieses Jahr noch längst nicht klar ist, ob das Oktoberfest wieder wie gewohnt stattfinden kann, sind erste Überlegungen aufgekommen, das Oktoberfest zum Beispiel im Juli dieses Jahres zu veranstalten, weil bekanntermaßen im Sommer die Inzidenzen besonders niedrig sind. Mal eine ganz neue Art des Feierns in Badehose statt Lederhose und T-Shirt statt Pullover. Denn warm wird einem ja von alleine.

Nun wird bekannt: Corona hat sogar die Antarktis erreicht. Dort sind Forscher nach und nach infiziert worden, nachdem ein Forscher das Virus eingeschleppt hatte. Trotz sofortiger Quarantänemaßnahmen waren offensichtlich bereits weitere Forschungsgruppenmitglieder angesteckt. Und das trotz Testungen und Impfungen, die die Forscher wohl haben. Nix Ungeimpfte.

Und damit das Schreckensbild von Corona weiterhin aufrecht erhalten werden kann wird wie aus Geisterhand direkt nach Neujahr Kenntnis von schon wieder einer neuen Corona Variante verbreitet, die soll aus Frankreich kommen. Da darüber aber noch nix bekannt ist, ist das offizielle Namensgremium für griechische Bezeichnungen noch nicht zusammen getreten und daher hat der Virus erst einmal eine beliebig gewählte Buchstaben-Zahlenkombi.

Interessant ein Bericht den ich auf dem Online Portal von NTV gesehen habe, von dem auch andere Medien berichten. Dort geht es um die angebliche Todesdrohung gegen Ministerpräsidentin Schwesig, die auf Telegram geäußert worden sei. Das LKA würde bereits ermitteln. Das ist ja schön, was aber mit keiner Silbe berichtet wird, warum eigentlich diese Drohung ausgesprochen wurde. Das Ganze wird so hingestellt als ob die typischen Querdenker, Verschwörungstheoretiker und andere Gewalttäter dahinter stecken. Fakt ist doch, das Frau Schwesig in einer Rede von „ Faschistischem Handeln „ von eben diesen Leuten gesprochen haben soll. Später soll Sie diese Aussage relativiert haben. Zu spät, Frau Schwesig. Erst die Leute anheizen und dann, wenn´s Ärger gibt, zurückzuckeln. Immer die gleiche typische Politikerhaltung, wenn´s Ärger gibt. Unterstützt wird die ganze Vertuschung ihrer Aussage auch vom eigentlichen Medium, das diese Meldung erst verbreitet hat, der Nordkurier. Denn obwohl der Beginn des Berichtes noch in Google und Co. vor wenigen Tagen zu finden war, der Link war abgeschaltet und die Webseite / der Bericht beim Nordkurier nicht mehr einsehbar. Haben wohl eine Anweisung bekommen. Nennt sich unabhängige Medien.

Super finde ich eine Aktion eines Möbelhauses, das, weil Ungeimpfte im Geschäft nicht einkaufen dürfen, einen Online Antidiskriminierungsrabatt eingeführt hat. Das das natürlich einige insbesondere geimpfte Bürger nicht gut finden, iss klar, aber, um es mal klar zu sagen, das geht uns Ungeimpfte am Arsch vorbei. Aber der Geschäftsführer setzt noch einen drauf, indem er sein Hausrecht umsetzt: Polizisten oder Politiker der Regierungsparteien dürfen im Laden vor Ort nicht einkaufen.

Und nun wieder eine Info über offensichtlich unrichtige Zahlen beim RKI. Wie eine Umfrage der Bild – Zeitung bei den Gesundheitsämtern erbrachte, sind teilweise Patienten als Corona – Patienten gezählt worden, die gar nicht wegen Corona im Krankenhaus wären. Diese Fälle machen teilweise bis zu 50 % aus. Und weil wir gerade bei Statistikfehlern sind: Wir kennen das zuhauf:

Nebenwirkungen gibt es bei den Impfstoffen quasi nicht, und wenn, dann nur superselten, und überhaupt, nur mild und nicht der Rede wert. Man erklärt deshalb ja auch die Ungeimpften für Verbreiter von Scheinargumenten. Das das nicht so sein kann, bestätigt nun eine Handlungsweise der Regierung in Thailand. Die nämlich hat im Bezug auf Corona Impfstoff verschiedenster Firmen bisher knapp 8500 Antragssteller wegen erlittener Nebenwirkungen entschädigt, derzeit sind weitere gut 3000 Anträge gestellt. Ich glaube jedenfalls nicht daran, das die Regierung einfach mal so Entschädigungszahlungen vornimmt, wenn diese nicht belegt sind.

Jetzt noch ein paar Kurznachrichten aus verschiedenen Bereichen. Auf einer Coronademo in Dresden behauptet ein Polizist gegenüber einem ungeimpften Demoteilnehmer, weil er nicht geimpft sei, würde er andere Leute töten. Auf die Nachfrage, er würde andere Leute töten ? antwortet der Polizist: ja, indirekt schon. Den Polizisten kann ich nicht wirklich ernst nehmen. Ich glaube der hat einen falschen Einsatzort und gehört eher hinter den Schreibtisch. Und Frank Zander, ehemaliger Promi, stachelt in einer Essensausgabestelle für Obdachlose die Betreiber an mit der Aussage, wer sich nicht impfen lassen will, der würde dann eben kein Essen mehr bekommen, das wäre der richtige Weg. Schönen Dank, solche Typen braucht keiner, aber wenn man als Promi abgemeldet ist muß man sich ja anders profilieren. Das zeigt allein die Tatsache, das eine Kamera dabei war und alles aufgenommen hat.

Ausgerechnet eine Grünen Bundestagsabgeordnete, die selber schon an Demos teilgenommen hat, findet es richtig und befürwortet es, das gegen unliebsame Demonstranten von der Polizei Gewalt eingesetzt wird. Frau Saskia Weishaupt in ihrer Twitter Nachricht: Die Taktik von Querdenkern ist es, sich Stück für Stück die Straße zu erkämpfen. Polizei muß handeln und im Zweifelsfall Pfefferspray und Schlagstöcke einsetzen. Wir dürfen ihnen kein Millimeter überlassen! Das klingt für mich eher wie eine Aussage einer anderen Organisation mit Gewalttätern. Das die keine Ahnung hat, zeigt sich allein an der Aussage, die wollten die Straße erkämpfen. Wirklich dumm. Einzig und allein wollen die die Rechte wiederhaben und die Maßnahmen abschaffen und dafür demonstrieren. Interessant in diesem Fall, das die grüne Jugend, der sie angehört(e), noch vor Kurzem den Einsatz von Pfefferspray verbieten wollte bei der Polizei. Und solche Personen sitzen im Bundestag als Volksvertreter. Eine Schande für Deutschland. Auch Herr Wendt von der Polizeigewerkschaft nennt die Aussagen von Weishaupt als blanker Unsinn und parlamentarische Wichtigtuerei.

Jetzt ein paar wirkliche Hammernachrichten, alle belegt durch eindeutige Videos, die mir vorliegen. Anfangen möchte ich mit Prof. Lauterbach. Der sagt in der WDR Sendung „ Könnes kämpft „ auf die Frage, das es doch nicht sein kann, das sich Politiker mit einem kritischen Thema beliebt machen, es ginge doch schließlich um Gesundheitsfragen. Was denn falsch daran wäre, die Wahrheit zu sagen ? Die erstaunliche Antwort von Prof. Lauterbach: Die Wahrheit, also  … Die Wahrheit führt in sehr vielen Fällen zum politischen Tod, ich bitte sie. Kommen wir zu Herrn Seehofer, der ja mal Gesundheitsminister war. Daher eine alte Aussage, trotzdem so getätigt. Auf die Frage einer Frontal 21 Journalistin, ob die Pharmalobby wirklich so stark sei das die Politik zurückziehen mußte die Antwort: Ja, das ist so. Seit 30 Jahren. Bis zur Stunde. Das sinnvolle strukturelle Veränderungen auch in Sinne mehr sozialer Marktwirtschaft auf dem deutschen Gesundheitswesen nicht möglich sind wegen der Widerstände der Lobbyverbände.

Zum Schluß wieder 3 Anekdoten. Ich kann mich nur darüber amüsieren, daß es Personen gibt die nichts besseres zu tun haben als sich Silvester vormittags in eine Warteschlange anzustellen, um sich impfen zu lassen. Wahrscheinlich glauben die, bis zum späten Nachmittag einen Impfschutz zu entwickeln, damit sie am Abend zu einer Party gehen können und geschützt zu sein. Und bei einer Impfung in Weinheim soll lt. des bediensteten Arztes, dessen Name mir vorliegt, die Einverständniserklärung zur Impfung ein 5-jähriges Kind selbst unterschrieben haben. Kaum zu glauben.

Falls Sie sich noch immer unsicher sind ob Impfung oder nicht, hat sich der Zentralrat der Muslime in Deutschland schonmal für eine Impfpflicht ausgesprochen. In Person der Vorsitzende Aiman Mazyek, der allen Ernstens glaubt, irgendetwas für die deutsche Bevölkerung entscheiden oder überhaupt empfehlen zu können. Das kann er gerne für seine Anhänger machen, aber er hat in Sachen Impfpflicht in Deutschland rein gar nix zu sagen. Völlig überflüssiges Statement.

Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken über diesem Bericht





Corona News 02.01.2022 Altes und Neues auf dem Weg wohin

Es ist ja schon rührend, wie sich unser Kanzler zur Neujahrsansprache hinstellt und als erste Lüge verbreitet, das es keine Spaltung der Gesellschaft gebe. Das wisse er genau. Dabei ist er ein Teil davon, der die Spaltung erst so richtig angeheizt hat.

Bevor der eigentliche Bericht startet, kurz eine Klarstellung, der für den gesamten Bericht gilt: JA, es gibt Corona, JA es gibt Todesfälle und schwere Verläufe auch über lange Zeiten und mit Dauerschäden, JA wenn man ungeimpft ist steigt das Ansteckungsrisiko und das Risiko eines schweren Verlaufes, und JA, auch Geimpfte sind ansteckend und besonders gefährlich für Ungeimpfte und können das Virus jederzeit wieder bekommen auch mit schweren Verläufen.

Mit der monatelang ausgeschlossenen Impfpflicht, die dann plötzlich nach der Wahl so wichtig und richtig war, die nicht mehr wegzudenken war. Auch nicht, als die wochenlang von Prof. Lauterbach und anderen Virologen, Experten und Politikern immer dramatisierte und propagandierte 5. Welle, die durch die höchstgefährliche Südafrika – Variante ausgelöst werden könnte, dann später würde, auf uns zukommen würde. Mit noch schnelleren Ansteckungen, mit noch mehr Toten, mit noch höheren Inzidenzzahlen, mit noch weniger Wirksamkeit der Impfungen, als die ohnehin schon wirken, und anderes mehr. Auf dieser Welle wurden dann viele besonders harte Einschnitte der Grundrechte vorgenommen, vornehmlich gegen die bösen Ungeimpften, für die es ja ausser einer eventuellen Allergie gegen Impfstoffbestandteilen KEINEN legitimen Grund gab, sich dem Impfen zu verweigern. Das sich das Ganze, trotz das Prof. Lauterbach ja täglich zig Studien gelesen hatte, als reine Dramatisierung herausgestellt hat, gerade basierend auf neuesten Studien, das die Südafrika – Variante gerade nur selten schwere Verläufe und kaum Hospitalisierungen verursachen würde, das hatten manche Medizinspekulanten vergessen einzuplanen, jetzt ist es so gekommen. Das hindert aber keinen daran, an den Regeln festzuhalten. Auch wenn Prof. Lauterbach von seiner noch vor 14 Tagen gemachten Propaganda, welch schwere Zeiten auf Deutschland wegen der Variante zukommen würden, jetzt wird davon redet, die Südafrika – Variante könnte quasi das Ende der Pandemie bedeuten. Wie schnell sich doch Ansichten ändern. Daran merkt man, das eigentlich zu keinem Zeitpunkt wirklich jemand umfassend, genau, korrekt und richtig informiert und berichtet hat, viele Vorausvermutungen, Möglichkeiten, Eventualitäten wurden verbreitet, um den Bürgern Angst zu machen. Und genau das war das Programm der Bundesregierung, Angst und Schrecken in der Bevölkerung zu verbreiten und mit diesen schäbigen Mitteln Bürger zu veranlassen, sich gegen ihrer Einstellung und Überzeugung impfen zu lassen. Denn wie sagte Spahn noch kurz vor seiner Ablösung: 3G Regel: Geimpft, Genesen, Gestorben. Und Lauterbach kurz vor seiner Ernennung zum Minister: JEDER wird im Laufe der nächsten 6 Monate sich mit Corona infizieren. Wenn das keine eindeutigen Botschaften an die Bürger sind. Und damit auch die resistenten Verweigerer noch einen drauf bekommen, wurde dann noch die 2G Regel eingeführt, damit die Ungeimpften einen miesen Dezember und Weihnachten verleben durften. Mal sehen ab wann der erste Politiker auf die chinesische Idee kommt, die sogenannten Impfverweigerer mit weißer Kleidung, einem Bild in der Hand den Bürgern auf der Straße zur Schau zu stellen, weil sie Impfverweigerer sind.

Und dann stellt sich unser Kanzler hin mit fast gefalteten Händen bei seiner Ansprache und erzählt das Blaue vom Himmel. Nein, keine Spaltung. Er möchte mit aller Deutlichkeit sagen: Das Gegenteil ist richtig. Das Gegenteil ? Wieso, stehen wir enger als je zusammen ? Doch, vielleicht, aber nur ein Teil, auf den täglichen Demos in den Städten, Tausende, Zehntausende, inzwischen deutschlandweit Hunderttausende demonstrieren gegen ungerechtfertigte Maßnahmen. Inzwischen sind manche Demoteilnehmer dazu übergegangen, verbotene Spaziergänge von mehreren Bürgern, die von Polizeiketten aufgehalten werden sollen, zu durchbrechen.

Aber nein, keine Spaltung, es haben eben nur nicht alle Lust auf Spaziergänge, deshalb sprechen sich natürlich viele Geimpfte für weitere strengere Maßnahmen und gegen Demos dieser Art aus, andere befürworten sie. Und da kommt der nächste Fauxpas vom Kanzler: Er redet bei den Demos von den Rechten, den Verschwörungstheoretikern, den Querdenkern, den Uninformierten und kreidet das auch wie andere Politiker mit der blauen Partei im Bundestag an, die würden das schüren. (Die Namensnennung der Partei führt regelmäßig zur Sperrung des Berichtes, daher immer die seltsame Umschreibung von mir). Was Herr Scholz sieht, hört aber lieber verschweigt: Ganz normale Bürger, Rentner, besorgte Mütter mit Kindern sind inzwischen Teil der Demos, von wegen Rechte und so. Aber das passt in seine heile Wunderwelt von Deutschland nicht hinein, ausserdem kann man mit solchen Wahrheiten nicht punkten, denn wenn er zugibt, das auch normale Bürger (ich nenne das mal so, alle sind normal) mit demonstrieren, müßte er die Spaltung, die längst in Deutschland, schon seit 2015 bei den Flüchtlingsströmen erstmals deutlich zu spüren war, durch die Pandemie wieder aufgelebt, natürlich sind das teilweise andere Bürger, aber eine oder mehrere Spaltungen gibt es schon 6 Jahre.

Aber nein, er redet lieber davon, das das Land zusammenstehen würde. Nee, zusammengehen, wenn überhaupt, Herr Scholz. Riesige Solidarität, überwältigende Hilfsbereitschaft, Zusammenrücken und Unterhaken. Moment, Zusammenrücken und Unterhaken ist doch gar nicht zulässig, das verstösst eindeutig gegen die Coronaregeln, und bei Ungeimpften dürfen auch nur maximal 3 Personen zusammenrücken und sich unterhaken. Alles mal richtig darstellen, Herr Scholz. Aber jetzt kommt´s: Unterschiedliche Meinungen und Einschätzungen bei Corona sind anstrengend, doch die Gemeinschaft halte Widersprüche aus, wenn man sich einander zuhört und Respekt voreinander hätte. Ach, Herr Scholz, das kann ich gegenüber Ungeimpften aber seit langer Zeit so gar nicht mehr erkennen. Die sollen doch jetzt vielleicht den Führerschein abgeben, wenn sie sich weiterhin dem Impfen verweigern, die sollen mehr Krankenkassenbeiträge bezahlen, wenn sie sich weiterhin dem Impfen verweigern, die sollen an den Krankenhauskosten zu 50 % beteiligt werden, wenn sie sich weiterhin dem Impfen verweigern. DAS ist also Respekt ? Schikane und ein Zeichen von Hilflosigkeit ist das, sonst nix. Und die Belastung und Einschränkungen durch Corona stecke allen in den Knochen. Ihm ja wohl weniger. Das zeigt auch die letzte Feier ohne Maske und Abstand, der er beigewohnt hat. Mehr möchte ich aus der Rede nicht darstellen. Aber anstatt laufend über Schikanen, Strafen, Einschränkungen zu reden, sollten die Politiker, die das verfechten, lieber mal darauf achten, das das Impfen überhaupt reibungslos abläuft. Pannen an Pannen reihen sich an, und die Dunkelziffer kennt keiner. Da werden unverdünnte Dosen verimpft, gleich mal gar kein Impfstoff verimpft sondern eher eine Salzlösung und die Dosen lieber schwarz verkauft, falscher Impfstoff oder nicht ausreichend gekühlter Impfstoff verimpft, jetzt in NRW Impfstoff an Kinder verimpft, die für die gar nicht zugelassen ist und weiteres mehr. Aber das vertuschen wir lieber mal.

Aber Scholz und Lauterbach reden lieber von den bösen Ungeimpften, Lauterbach will ja inzwischen die Ungeimpften vor Ungeimpften schützen, wenn die das nicht einsehen, das es gefährlich ist, was sie tun. Er sollte lieber mal davon reden, das bisher IMMER bei Geimpften, insbesondere bei 2G Veranstaltungen, hinterher Infizierungsprobleme aufgetreten sind. Die vergangenen Beispiele in Sachen Diskos und Clubs kennen wir ja zuhauf, letztes Beispiel eine Riesenveranstaltung mit über 820 Personen, die jetzt in Quarantäne müssen, obwohl es eine 2G+ Veranstaltung war. Oder das TUI Kreuzfahrtschiff, bei dem 300 der 1600 Passagiere jetzt ihren Urlaub in einer Quarantänekammer verbringen müssen. Apropo sicherer 3-fach Impfung ? Schon jetzt macht der erste bekannte Star von sich reden: Queen Gitarrist May hat auf Instagram bekannt gegeben, das er sich trotz 3-facher Impfung wieder infiziert habe. Toller Schutz, Herr Lauterbach.

Nun zu aktuellen Themen der letzten Coronatage. Aufgrund der vielen Feiertage sind die einen oder anderen News, die ich hier vermelde, vielleicht schon zu Ihnen durchgedrungen.

Eine erste Neuerung betrifft den gelben Impfausweis. Einige wissen noch nicht, daß dieser aufgrund der vielen Fälschungen nicht mehr anerkannt ist, mindestens ist die Digitalversion auf dem Handy notwendig. Doch das war in der Praxis problematisch: Nicht jeder hatte sein Handy dabei, der Akku war leer und andere Probleme mehr. Daher gibt es ab sofort in Apotheken eine blaue Chipkarte, die für 9.90 Euro erhältlich ist, den entsprechenden QR Code enthält der bei Kontrollen einfach abgescannt werden kann. Derzeit werden die 9.90 Euro nicht erstattet und müssen vom Geimpften getragen werden. Wo wir gerade bei Fälschungen sind: Inzwischen sind über 11.000 dieser Fälle anhängig, offenbar ist eine Fälschung recht einfach möglich und bietet den Anbietern eine lukrative Einnahmequelle. Da hier noch eine hohe Dunkelziffer dazukommt, denn  nicht jeder Impfausweis wird ja als Fälschung erkannt, wird die Digitalisierung weiter vorangetrieben.

Eine erst einmal gute Nachricht kommt aus den Reihen der Apotheken. Die dürfen in mobilen Impfteams zumindest in Niedersachsen impfen, müssen aber die Berechtigung zur Grippeschutzimpfung besitzen und dürfen nur als Unterstützer tätig sein. Vor Ort in den Apotheken soll ab Januar 2022 eine Impfung möglich sein, entsprechende Gesetzesergänzungen wären in Bearbeitung. Das findet jedoch mit Recht die Ärztekammer Niedersachsen nicht unbedingt förderlich wegen möglicher Risiken, wenn im Rahmen der Impfung eine schwere Nebenwirkung auftreten würde die rasch ärztlich erkannt und behandelt werden müßte. Diese Einstellung passte Gesundheitsministerin Behrens so gar nicht; aber hier geht es auch nicht um passen, sondern um Leben, da sollte Sie mal ganz still sein. Wo wir doch gerade in Niedersachsen sind, ich hatte ja schon auf Herrn Weil im letzten Bericht mit seiner desäströsen Politik hingewiesen. Nun der nächste Ausrutscher: Da ja das Oberverwaltungsgericht Lüneburg nicht nur die 2G+, sondern kurze Zeit später auch die 2G Regel gekippt hatte, durften auch Ungeimpfte im gesamten Einzelhandel wieder einkaufen und sich auch die Haare schneiden lassen. Das ist der Landesregierung aber ein Dorn im Auge und rief den Einzelhandel auf, nun vom Hausrecht Gebrauch zu machen und weiterhin die Regel dahingehend umzusetzen. Herr Weil glaubt offensichtlich wirklich, das sich ein Einzelhändler ohne Pflicht seinen Umsatz vom Land kaputt machen läßt, nur weil Weil das will ? Da muß man schon ziemlich hilf- und planlos ein, wenn einer Landesregierung nichts besseres einfällt. Denn gerade der Einzelhandel hatte sich bereits bundesweit wie der HDE kritisch über die 2G Regel geäußert, von einem Weihnachtsgeschäft für die Tonne und unverhältnismäßige Zutrittsbeschränkungen war da die Rede, und dann glaubt Herr Weil wirklich, die machen seinen Aufruf mit ? Und nicht nur das: Inzwischen werden Rufe laut nach einer deutlichen Verbesserung der Coronahilfen, unter anderem wird auf den Verzicht der Regelung mit mindestens 30 % Umsatzausfall gepocht. Der HDE fordert angemessene Wirtschaftsunterstützungen an der Lebenswirklichkeit des Einzelhandels angepasst. Tja, lieber HDE, welche Lebenswirklichkeit sehen Sie denn bei 60 % Kurzarbeitergeld von 100 % Nettogehalt bei den Arbeitnehmern ? Auch keine aber es interessiert nicht, gelle ? Dazu regen sich nun einige Betriebe auf, das sie auch noch bereits erhaltene Gelder zurückzahlen sollen. Weil das Betriebsergebnis nicht so schlecht war, wie die in ihren Coronahilfeantrag angegeben hatten. Insbesondere kleine Betriebe und Soloselbstständige behaupten, Herr Scholz hätte damals davon gesprochen, das Ganze sei ein Zuschuss, kein Kredit, und müsse nicht zurückgezahlt werden. Ich glaube da wollen einige Betriebsinhaber und Soloselbstständige bewußt etwas falsch verstehen. Von berechtigt erhaltenen Hilfen muß ja auch nix zurück gezahlt werden, weil es eben kein Kredit ist. Von unberechtigt erhaltenen Hilfen natürlich der Anteil schon. Das würde ja sonst bedeuten, jeder würde geradezu dazu aufgefordert werden, einfach mal einen Antrag mit überhöhten und / oder falschen Forderungen zu stellen mit der Aussicht, wenn der Antrag genehmigt würde wegen der fehlenden Prüfungsmöglichkeit, dann könne man, hart gesagt, das ergaunerte Geld behalten. Anstatt sich zu freuen das der Betrieb besser durch die Pandemie gekommen ist wollen die nun noch unberechtigte Zahlungen behalten. Ich brech um. Ich nenne das unberechtigte Bereicherung auf Kosten der Steuerzahler.

Tatsächlich gibt es in Göttingen an Summe Finger einer Hand Einzelhändler, die die Regel weiter umsetzen. Ich werde genau darauf achten, daß keiner dieser Geschäfte bei der nächsten Coronahilfenverteilung mit dabei ist. Im übrigen hatten sich mehrere Politiker, Juristen und andere Möchtegernexperten kritisch darüber geäußert, das das OLG so in Niedersachsen geurteilt hatte.

Interessant ein Bericht kurz nach Weihnachten, bei dem es darum geht, das es doch so vielen Krankenhäusern so schlecht ginge. Und jetzt kommt´s. Schuld daran sei die geringe Auslastung der Krankenhäuser seit der Pandemie. Wie jetzt ? Gerade vor wenigen Wochen und noch jetzt klagen doch immer mehr Krankenhäuser und auch Politiker, das die Krankenhäuser voll seien und schon Patienten verlegt werden müßten, weil keine Betten mehr frei seien; dazu käme die Tatsache, das immer mehr verschiebbare Operationen auch verschoben würden, um Betten für Corona zu haben. Das ist ja seltsam, denn die Krankenhäuser berichten in der Mehrzahl, das 2 Gründe dafür Schuld seien: Zum einen müßten eine gewisse Anzahl von Betten für Coronapatienten frei gehalten werden, zum anderen würden manche Patienten wegen möglicher Ansteckungsgefahr in Krankenhäusern ihre OP selbst verschieben. Dazu kommt, das vakante Pflegestellen nicht besetzt werden könnten, weil sich einfach keiner dafür bewirbt. Ach, was sagte Spahn, Lauterbach, Söder und Co. doch immer: Die Ungeimpften nehmen den anderen die Bettenplätze weg. Das ist wohl mit den Aussagen der Krankenhäuser, keiner Lobbyisten, deutlich widerlegt.

Zum Thema Impfpflicht seien noch 2 interessante Punkte zu ergänzen. Denn um überprüfen zu können, wer denn nun geimpft oder wer noch geimpft werden muß oder sich verweigert muß das Ganze irgendwie in einem Register wie das Wahlregister aufgenommen werden. Genau da sieht ausrechnet der frischgekürte Justizminister Buschmann ein Problem. Und noch im Oktober 2021 erklärt ausgerechnet Prof. Lauterbach bei Maybrit Illner, warum es gesetzlich gar nicht möglich sei, eine allgemeine Impfpflicht einzuführen. Die Begründung, das damit eine Herdenimmunität erzeugt werden könnte zur quasi Beendigung der Pandemie wie z. B. bei dem gern angeführten Beispiel Masern, greife hier nicht, weil es nicht zu einer Herdenimmunität kommen wird. Und jetzt sein bester Spruch: Natürlich wissen wir alle, das eine Impfpflicht nicht durchzusetzen wäre. Wir wollen doch den rechten Kräften, die die Impfpflicht dafür nutzen, weitere Personen zu gewinnen, nicht noch zuarbeiten. Offensichtlich jetzt ja doch. Deshalb scheitert auch Boris Palmer mit eben dieser Begründung, der Masern als Durchsetzungsgrund einer allgemeinen Impfpflicht angeführt hatte und damit einmal mehr seine maginalen Kenntnisse in Sachen Recht und Gesetz beweisen konnte. In Sachen Populismus kann er mehr vorweisen. Anstatt sich mit Androhungen, die sowieso nicht durchgesetzt werden können, zu verzetteln, sollten manche Politiker ihre spärliche Energie lieber mal in andere sinnvolle Dinge einsetzen; zum Beispiel in die Rückholung von staatlichen Geldern, die 2020 in einer Größenordnung von fast 100 Milliarden Euro angefallen sind. Das sind nämlich die Kosten für die zahlreichen Rückholaktionen von Urlaubern aufgrund der Corona – Pandemie in Sachen gemieteter Flugzeuge von der Bundesregierung, damit die Bundesbürger überhaupt vom Urlaubsort weggekommen sind. Doch in Sachen Zahlungsmoral zeigen sich doch einige der Passagiere wenig einsichtig und klagen reihenweise gegen die Rechnungen. Komisch, das kommt mir irgendwie bekannt vor, wo und wann war das schonmal ? Ach ja, Bürgschaften und Flüchtlinge, als dann die Bürgschaften eingelöst werden sollten, hatten die auch keine Lust mehr. Auch das Geld ist ja inzwischen futsch, und das wird auch hier so passieren, weil die Bundesregierung sich mal wieder nicht durchsetzen kann. Eine Lachnummer jagt die nächste.

Schauen wir doch heut mal wieder auf die RKI Zahlen, die frisch veröffentlicht werden. Hier wird eine Tagesinzidenz von 222.7 ausgegeben  bei 12.515 gemeldeten Neuinfektionen und 46 weiteren Todesfällen. Doch inwieweit stimmen die Zahlen. Inzwischen ist auch das RKI vorsichtiger geworden und blendet ab und zu, auch heute eine Nachricht ein, das die Zahlen aufgrund der Feiertage und Neujahr nicht komplett seien können wegen fehlender Meldungen. Doch das die Zahlen schon länger nicht so sind wie sie sind, das scheint nun klar zu sein; was sagte vor wenigen Wochen ein Professor bei einem TV Interview, ich berichtete: Man könne auch würfeln, so ähnlich waren seine Worte. Selbst Prof. Lauterbach sieht in der „ mangelhaften Datenlage „ während und über die Feiertage Zahlen, die in Wirklichkeit eher doppelt bis dreimal so hoch seien, so seine Ausführung. Aber nicht nur während der Feiertage, Personalmangel, fehlende Weitermeldungen von Arbeitgebern weniger Testungen usw. machen die Datenlage unsicher. Inzwischen haben manche Gesundheitsämter es schlichtweg aufgegeben, Kontakte nachzuvorfolgen. Hier bleiben dann statistische Daten über Neuinfizierungen einfach weg. Ach in Sachen Statistik über Ungeimpfte zum Beispiel in Krankenhäusern haben sich einige Ungereimtheiten aufgetan. Entgegen der Zahlen ist inzwischen bekannt geworden, das Personen in Krankenhäusern, bei denen die Impfsituation nicht klar ist, einfach den Ungeimpften zugerechnet werden. Genauso passiert es mit allen Personen, die nur eine Impfung bekommen hätten. So kann man diese Statistik, die man ja gerne mit hohen Zahlen haben möchte, schön manipulieren.

Was uns die Ampel Bundesregierung, die ja nicht nur in Sachen Corona so richtig Geschwindigkeit aufnehmen will, so unter anderem Herr Lauterbach, nicht sagt: Wie weit ist eigentlich die Novavax Zulassung in Deutschland ? Und warum hat Deutschland und/oder die EU noch keine Verhandlungen mit Oramed Pharmaceuticals Inc. in Israel aufgenommen ? Hier handelt es sich um ein Pharmaunternehmen das wohl das erste Medikament gegen Corona auf den Markt bringen wird, letzte Studien stehen zum Abschluß an, inzwischen wurden bereits 10 Millionen Dosen vorab im asiatischen Raum verkauft, weitere Großbestellungen im mehreren 3-stelligen Millionenbereich stehen an. Der sogenannte VLP – Impfstoff ziele auf 3 Oberflächenproteine ab, die weniger anfällig für Mutationen seien, wodurch der Impfstoff wirksamer auch gegen zukünftige Corona Varianten sein soll. Die Lagerung ist einfach weil keine besonders niedrigen Temperaturen benötigt werden.

Du noch etwas ganz Besonderes zum Abschluß des heutigen Tages. Da wir ja dieses Jahr 20 Jahre den Euro haben wird es dringend Zeit die Geldscheine mit einem neuen Design zu versehen. Da die EZB gerade nichts besseres zu tun haben als neue Geldscheine zu drucken, was Milliarden an Kosten verursachen wird, werden jetzt auch die Bürger eingebunden. Man kann Vorschläge machen, was oder wer auf den zukünftigen Scheinen abgebildet werden soll. Und kaum angekündigt, ist auch schon ein Vorschlag da. Ein Europaabgeordneter findet es richtig, das das Biontech Geschäftsführungsehepaar auf einem der Geldscheine abgebildet werden sollten, da die so viel für die Menschheit getan haben und Millionen das Leben gerettet haben. Das derzeitige Problem ist die Herstellung des Geldscheines, wenn er jemals kommt. Denn nach spätestens 6 Monaten soll die  Eurowertzahl verschwinden und damit die Zahlungsgültigkeit.



Grafiken der Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken rechts ---- >



Corona News 24.12.2021 MPK und Kontrollen von Coronamaßnahmen

Wir erinnern uns; Prof. Lauterbach hatte ja als eine der ersten Maßnahmen neben seiner selbst hochgelobten Boosterkampagne erklärt, es müsse alles an Kontrollen gesetzt werden. Das ginge ja gar nicht, das so gut wie keine Kontrollen gemacht werden. In Sachen Maskenpflicht, Testmitführung und so. Er wollte dafür Parkverstosskontrollen und Rechnungsprüfungen reduzieren oder gar ganz einstellen. Was ist seitdem, jetzt gut 2 Wochen her, passiert ? Nicht viel. Ich kann wieder nur für Göttingen sprechen, aber warum soll hier alles anders sein als in anderen Städten ? Kontrollen im ÖPNV fast eine Nullnummer, selbst im Hauptbahnhof, wo seit geraumer Zeit die FFP2 Maskenpflicht gilt, weit und breit keiner zu sehen ausser 2 Personen am Informationsschalter. Am 21.12.2021 habe ich einen Test gemacht und mich 60 Minuten von 11.45 Uhr – 12.45 Uhr direkt am Hauptausgang Innenstadt positioniert und jede Person, die zum/vom Bahnsteig kommt/geht beobachtet. Abgesehen von Kindern haben insgesamt 64 Erwachsene die einfache blaue Maske, auch OP Maske genannt, getragen, 2 Personen waren ganz ohne Maske. Klappt ja offensichtlich toll. Einer Mitarbeiterin der Bahn am Infoschalter, der ich meine privaten Beobachtungen als Bahnkunde mitgeteilt habe und nach Kontrollen gefragt hatte, erwiderte, das sowohl Mitarbeiter der DB Sicherheit als auch die Bundespolizei Kontrollen durchführen würden. Wo aber ? Auf dem Bahnsteig ? Wie nutzlos. Anstatt sich an den 2 Aus- und Eingängen zu positionieren und damit alle Personen die gegen die Maskenanordnung verstossen zu erwischen. Das scheint aber gar nicht die Idee dahinter zu sein. Auch die Mitarbeiterin beklagt die laufenden Anordnungen und fehlende Durchsetzbarkeit alleine aus Personalgründen. Das glaube ich ihr aufs Wort. Im übrigen sei dazu gesagt, das die Mitarbeiterin natürlich keine Unternehmenssprecherin ist und insofern das ihre private Meinung it, die Sie aber haben und äußern darf gegenüber Privatpersonen.

Das das kein Einzelfall ist, zeigt eine massive Kontrollmaßnahme der Polizei. Nach einer Pressemitteilung der Polizeidirektion Göttingen wurden am 16. Dezember mit 95 Beamten die Einhaltung der im ÖPNV geltenden Richtlinien wie Maskentragen FFP2, Mitführung Test oder Impfzertifikat überprüft. Die Kontrollen wurden in Bussen in der Zeit zwischen 6 und 20 Uhr in regional Göttingen durchgeführt. Bei insgesamt 566 Buskontrollen von 3896 Personen wurden sage und schreibe 1043 Verstösse gegen eine oder mehrere Coronaregeln im Rahmen der 3G Regelung festgestellt, 60 davon wurden einem Ordnungswidrigkeitsverfahren zugeführt. Im Anbetracht dieser extremen Zahlen sehe ich keine besondere Akzeptanz der Bevölkerung der Maßnahmen, die vielen wohl inzwischen gegen den Strich geht. Mehr als 25 % haben einen Verstoss begangen. Warum soll das in anderen Städten Deutschlands anders sein ?

Jetzt aber erst einmal zum vorgestrigen erneuten Sonderministerpräsidentenkanzlerundexpertenclubtreffen. Da wurden wieder ein paar besondere Maßnahmeregeln erörtert und beschlossen, die Umsetzung wird in Kürze per Erlass über die Länder kundgetan. Gelten sollen die Sonderregeln ab dem 28.12.2021. Kaum beschlossen und im Internet veröffentlich, enthalten diese schon wieder Fehler. In diesen Dingen zeichnet die Ampelkoalition ja besonders gut, mußte schon zu Beginn des Infektionsschutzgesetz mehrfach nachgebessert werden. Was ist falsch ? Im Beschluss ist die Rede von 2G oder 2GPlus, was weiterhin im Einzelhandel gelten soll, ausser denen des täglichen Bedarfs. Das stimmt nicht in Niedersachsen, das wurde längst vom Oberverwaltungsgericht gekippt. Das gilt nicht in Schuh- und Spielwarengeschäften in Bayern, auch das wurde geändert. Und wer weiß wo morgen wieder andere Regeln gelten, denn es sind noch Klagen dagegen nicht ausgeurteilt. Soweit schonmal eine Richtigstellung.

Was gibt es denn nun so spannendes wichtiges neues ? Die MPK fordert nun wieder Kontaktbeschränkungen auch bei Geimpften Personen, da die neue Südafrika – Variante insbesondere bei 2-fach Geimpften fast genauso durchschlägt wie bei Ungeimpften. Deshalb raten der Expertenrat, auf dessen Basis das MPK – Papier erstellt worden sei, dringend zu der Boosterimpfung. Was in diesem Papier noch nicht zum Ausdruck kommt und damit der Bürger nicht erfahren soll, auch mit der Boosterimpfung ist das Impfthema längst nicht vorbei, schon einen Tag später spricht Prof. Lauterbach von einer 4. Impfung, die so im April / Mai fällig werden könnte, denn erst dann wird der Biontech Impfstoff der Südafrika – Variante angepasst sein. Bedeutet: Die neue Boosterimpfung 3 erhöht zwar die Resistenz gegen Corona, schützt aber letztlich nicht vor eine Infizierung und auch in Einzelfällen schweren Verläufen. Das zeigt eine jüngste Nachricht, wo ausgerechnet Abgeordnete im Verteidigungsausschuss nicht nur mit der Indien – Variante, sondern auch mit der neuen Südafrika – Variante infiziert worden waren. Da klingt die Danksagung an Bürger wegen verantwortungsvollem Verhalten fast wie ein Hohn, dieses Verhalten scheint ja bei manchen Abgeordneten eher nebensächlich zu sein. Denn auch in Abgeordnetenreihen sind schon insgesamt diverse Infizierungen, Mehrfachinfizierungen und auch Todesfälle wegen Corona vorgekommen. Ich bin nun fast 2 Jahre ohne Impfung und hatte zum Glück noch keine Infizierung, bin also Ungeimpft aber Gesund, da fragt man sich, wem Scholz eigentlich für sein Verhalten mehr danken sollte. Das geht dem aber sonstwohin.

Trotz fehlender ausreichender Studien bezüglich der Kleinkinderimpfung hat sich die Bundesregierung nun für die Kinderimpfung ausgesprochen, wohlweislich, das hier die Studienlage noch sehr lückenhaft ist. Das sagt sogar vor wenigen Tagen noch die STIKO, die plötzlich eine Empfehlung  ausgesprochen hat. Aber wenn man auf Biegen und Brechen seine Impfquote puschen will, bleibt eben manchmal der gesunde Menschenverstand auf der Strecke. Inzwischen konkretisiert sich der mögliche allgemeine Impfpflichttermin auf Februar 2022. Aber keine Angst, liebe Ungeimpfte, da sind noch einige Hürden von der Bundesregierung zu nehmen, und ich persönlich glaube und hoffe, das sich noch jemand oder einige finden, die das Gesetz, wenn es denn jemals kommt, per Klage kippen werden. Denn die Begründungen dazu sind viel stichhaltiger als die zur Einführung.

Jetzt zu den neuen Regelungen für Geimpfte und Genesene, die sollen schließlich auch ihr Fett wegbekommen. Ab spätestens 28. Dezember gilt: Privatzusammenkünfte maximal 10 Personen, bei Anwesenheit von Ungeimpfte(n) max. 3 Personen. Es ist gewünscht, das Freunde, Verwandte, Familienmitglieder vor dem Zusammentreffen einen aktuellen Test durchführen, egal ob draussen oder drinnen. Es gilt Versammlungsverbot für Silvester und Neujahr, dazu Feuerwerksverbot. Clubs, Diskotheken und Tanzveranstaltungen werden geschlossen bzw. verboten. Überregionale Großveranstaltungen finden ohne Zuschauer statt. Übliche Geldgeschenke für Unternehmen, Betriebe, Profisport, Kultur und andere bleiben erhalten. Auch Pyrotechnikunternehmen werden einbezogen. Am 7. Januar 2022 wird es eine neue Zusammenkunft geben, um die Lage zu beurteilen. Baden Württemberg und Sachsen gehen die Maßnahmen nicht weit genug, beide Bundesländer haben den Bundestag aufgefordert, Freiraum für weitere Maßnahmen zu schaffen. Soweit der Beschluß.

Ermutigende Nachrichten kommen aus den USA; dort sollen inzwischen 2 Medikamente zugelassen sein, die zumindest dahingehend Wirkung gegen Corona zeigen sollen, das schwere oder tödliche Verläufe mit extremer Sicherheit abwehren können, um die 90 % soll die liegen. Na bitte, dann bräuchte man nicht mehr die kurzlebigen nebenwirkungsbelasteten Impfungen, da aber zeigt sich Prof. Lauterbach wenig interessiert, Verhandlungen, Einkauf, Bestellungen Fehlanzeige. Angeblich arbeite die EMA an einem Bewertungsverfahren mit anschließender Zulassungsmöglichkeit.

Hier scheint sich aber eher Schwerfälligkeit breit zu machen. Die von Prof. Lauterbach propagandierte Wichtigkeit der Schnelligkeit von Handlungen in Sachen Schutz gegen die Südafrika Variante scheint nicht in allen Bereichen zu gelten. Die Info, das die EMA letzte Woche bereits den Einsatz von einem der Medikamente für Notfälle unterstützte, macht mich etwas verwirrend. Ich denke der ist noch nicht zugelassen, wo wird der dann einfach verwendet ? Während sich also auf dem Gesundheitsmarkt gegen Corona viel tut , denn jeder möchte ja am Verdienstkuchen teilhaben, die Preise sind gut und man kann eigentlich verlangen, was man möchte, ist die andere Seite eher eine Krisenseite, die des ständigen Impfens. Wie wir ja inzwischen wissen, sind wir von den einst versprochenen 2-fach 100% Schutzimpfungen weiter denn je entfernt. Da nützen auch die Ausreden einiger Gesundheitsmannen nix, die hätten ja als Basis der Grunderkrankungen Corona gegolten, das sich so viele Varianten entwickeln, die immer wieder neue Impfungen benötigen, konnte man nicht wissen. Nein ? Wenn man sich dumm stellt nicht. Was passiert denn jedes Jahr mit dem Grippevirus ? Weil dieser sich laufend verändert und schon zig Varianten ausgebildet hat, muß man sich jedes Jahr neu impfen lassen, um einen wirksamen Impfschutz aufzubauen. Für wie dumm wollen uns manche Politiker eigentlich verkaufen, oder sich selbst verkaufen ? Okay, manchen glaube ich das inzwischen sogar. Weil die das so leb- und glaubhaft rüberbringen. Wie gesagt, manche. Abgesehen davon haben diverse Virologen schon zu Beginn vor Varianten gewarnt, noch bevor überhaupt ein Impfstoff in Sicht war, die erste bekannte Variante war ja auch schon vor dem Impfstoff da. Und jetzt sind wir, nein, die Geimpften in der Situation, 2-fach geimpft schützt gegen neuere Varianten wenig, dazu laufen die Impfungen ab und damit auch die Rechte, so daß ein 2-fach Geimpfter und auch Genesener irgendwann, so nach 3 – 6 Monaten, genau weiß das gar keiner, wieder als quasi ungeimpft gilt, je älter desto schneller. Aber auch Boostern, das noch vor wenigen Wochen als endgültig galt, ist jetzt nur die nächste Stufe zur 4. Impfung, die Prof. Lauterbach noch vor ca. 3 Wochen ausgeschlossen hatte. Die ist jetzt sicher, soll wohl im April bis Mai 2022 anlaufen. Also vor den Sommerferien. Und dann im Spätherbst wohl mindestens für die Älteren, da ist man sich jetzt noch nicht sicher bzw. will noch nicht sicher sein, so ab 50 Jahren, kann aber auch 60 Jahre sein, und alle Risikogruppen. Einzig und allein bei Prof. Streeck kann ich häufig gesagte Ehrlichkeiten erkennen, deshalb ist der auch oft so in Kritik. Er sagt, wenn die Impferei jetzt zum Dauerthema wird, müsse man sich eingestehen, das der Impfstoff wenig taugen würde. In diese Bresche schlägt auch Dr. Specht, Medizinjournalist und Experte bei NTV. Er sieht im Moment nicht eine immer weitergehende Impferei, sieht aber wohl bei genannten Gruppen eine Weiterimpfung in Zeitabständen. Wer im Internet ein wenig stöbert, stösst nun auch einen  sogenannten Sicherheitsbericht vom Paul – Ehrlich – Institut in Sachen Verdachtsfälle bei Nebenwirkungen der Corona Impfstoffe seit 27.12.2020 – 30.09.2021. Das Institut kommt auf 172.188 Fälle in Deutschland. Die Quote liegt bei 1.6 Meldungen pro 1000 Impfungen leichter bis mittlerer Reaktionen, bei 0.2 Meldungen pro Impfdose bei schwerwiegenden Reaktionen. Beide Werte liegen weit entfernt von den immer propagandierten Werten pro 100.000 Personen, wo mal eine Herzmuskelentzündung usw. vorliegen würde.

Währenddessen bestellt Prof. Lauterbach schonmal weitere Impfdosen mit Blick auf die 4. Impfung und einer 5. Welle. In diesem Zusammenhang möchte ich auf ein sehenswertes Foto von Prof. Lauterbach im Internet hinweisen, das ihn bei der Verkündung der 200. Welle zeigen soll. Natürlich eine Karikatur mit Fotomorphingprogramm und Satirebeitrag, noch  … Aber sehenswert.

Wortbruch bei der Anzahl der notwendigen Impfungen, Wortbruch bei den zurückkommenden Freiheiten für Geimpfte und Genesene, Wortbruch in Sachen Impfpflicht, die Liste der politischen wie die es nennen Meinungsänderungen als Aktualitätsgründen ist lang, und nun kommt ein noch vor kurzem klares Tabuthema dazu. Lockdown, ein Wort, das monatelang quasi verboten war und immer wieder beteuert wurde, das wir nie wieder kommen, ist jetzt in kleinem Maße schon wieder da und damit nicht genug.

Sowohl Prof. Lauterbach als auch Scholz reden von hartem Lockdown, wenn sich die Südafrika – Variante schlecht für uns entwickeln würde, Scholz redet davon, das es keine Tabus geben darf in dieser Pandemie. Neuer Monat, neue Reden. War das schonmal anders ?

Hier wieder ein paar Kurznachrichten, so wie die mir übermittelt worden sind. Die Infizierungszahlen in Spanien steigen, neueste Werte kratzen an 50.000 Tagesinfizierungen, Grund genug für die spanische Regierung, die Maskenpflicht wieder draussen einzuführen. Dabei dachte ich immer, das auch Spanien ein weit entwickeltes Land im Gesundheitssektors ist, so kann ich mich täuschen. Ist doch schon lange bekannt, das unter Einhaltung der Mindestabstandsregeln eine Infizierungschance selbst bei Ungeimpften bei unter 1 % liegt. Vor allen Dingen würde mich interessieren, welche höhere Maskenstufe dann noch in Innenräumen angeordnet werden kann, denn da ist die Infizierungsrate ja deutlich höher bis nahe an 100% je nach Räumlichkeiten und anwesenden Personen. Wahrscheinlich wird dort demnächst Atemstopp angeordnet. Während also die einen überreagieren, machen die anderen da weiter wo sie schon immer waren, so die Veranstalter der Fussball Premiere League. Spielausfälle, Infizierungen bei den Fussballclubs, alles keine Gründe, zu pausieren. Dabei hat Großbritannien längst die 100.000 er Tagesquote überschritten. Und bei der Fussball – Liga – bis zu 90 Infizierungen in einer Woche. Die Liga bleibt stur, wer noch 14 Profis im Kader hat, die noch gesund sind, muß ran auf dem Spielfeld. Viele namanhafte Trainer, Spieler und Manager wissen warum. Hier geht es um Millionen von Euro, genau gesagt 100te von Millionen Euro. Angeblich mußten an 2 Übertragungsrechteinhaber beim ersten Lockdown über eine Viertel Milliarde Euro zurück gezahlt werden. Was ist da wichtiger, Gesundheit oder Kohle machen ? Was in England weggekniffen wird, bleibt in Hamburg bestehen, nämlich die 2G Pflicht in gewissen Einzelhandelsbereichen. Auch hier wollte Woolworth ein Fallen dieser Regelung durchklagen, der Eilantrag scheiterte. Die Richter des Verwaltungsgerichtes Hamburg sahen das Urteil des Oberverwaltungsgerichtes Lüneburg nicht nachvollziehbar. Auch Italien verzeichnet wie viele europäische Länder steigende Zahlen, hier müssen Ungeimpfte neben einem Test, der für alle Einreisenden aus der EU gilt, auch 5 Tage wieder in Quarantäne.

Jetzt möchte ich noch aus der von der Firma Novavax Inc. stammenden Presseerklärung vom 22.12.2021, zu den genannten Immunreaktionen zitieren, um nicht bei den medizinischen Daten falsch zu informieren, denn ich  bin ja kein Arzt. Der Text ist in deutscher Fassung übersetzt mit Amazon Translator. Zu den Immunantworten führt die Firma unter anderen aus (Zitat):  Die Anti-Spike-IgG-Titer stiegen nach Dosis 3 um das 5,4-Fache (Prototyp) auf das 9,3-Fache (Omicron) gegenüber den Spitzenreaktionen, die nach einer 2-Dosen-Grundimpfung beobachtet wurden. Dies entspricht einem 61,1-fachen (Prototyp) und einem 73,5-fachen (Omicron) Anstieg gegenüber der Vorgabe des Dosis-3-Boosts. Die ACE2-Hemmtiter stiegen um das 6-Fache (Prototyp) auf das 19,9-Fache (Omicron) im Vergleich zu den Spitzenreaktionen nach 2-Dosen-Primärserien, was einem 54,4-Fache (Prototyp), einem 24,4-Fache (Delta) und einem 36,3-Fache entspricht (Omicron) Erhöhung von vor dem Booster. (Zitatende). Die Komplette Pressemitteilung sowie umfassende Studieninformationen, Wirkungsweise des Impfstoffes und vieles mehr finden sie auf der original Webseite der Firma Novavax www.novavax.com .

Zu Schluß wieder diesmal gleich drei Anekdoten der besonderen Art. Wie wir ja wissen und belegt ist hat Biontech dieses Jahr einen so riesigen Gewinn von über 3 Milliarden Euro gemacht; ein Jahr zuvor waren es noch Verluste von über 200 Millionen Euro. Dazu kommt eine länger zurück liegende Einlassung von Prof. Lauterbach, als er in einem Interview erklärt: Also mit Impfstoff verdiene man sowieso in der Regel nicht viel Geld. Er sei ja nicht als Pharmafreund bekannt, er sei eher pharmakritisch.

Bei der Impfforschung und bei der Impfökonomie. Die Pharmafirmen werden mit Impfstoffen nicht reich, daher brauchen wir öffentlich finanzierte Forschung. Na dann haben ja die Bundesregierung alles richtig gemacht als um die 360 Millionen Euro bei Biontech reingesteckt worden sind an Steuergeldern. Was ist eigentlich ausser einem schlechten Impfstoff in Anbetracht einer derartigen Gewinnexplosion monitär zurückgeflossen an den Staat, an die Bürger ? Nix, ach richtig, war ja ein Geschenk des Staates, der Regierung genau gesagt.

Die andere Anekdote geht so: Eine Frau bekommt von einem Berliner Gesundheitsamt eine Mitteilung, Sie müsse sofort und unverzüglich ihre Tochter in Quarantäne schicken. Diese Nachricht wird ihr per Email übermittelt. Nicht nur, das keiner weiß, woher das Amt die Email – Adresse hat, viel seltsamer ist die Geschichte dahinter: Die Frau hat gar keine Tochter, und in dem Bezirk, für welches  das Gesundheitsamt in Berlin zuständig ist, wohnt sie auch nicht.

Und die dritte Meldung kommt aus dem Bereich des Hamsterns. Wir erinnern uns: Irgendwie ist letztes Jahr durchgesickert, das durch Corona erst das Klopapier und die Einwegtücher knapp werden, dann waren es noch Reis, Milch, Hygieneartikel, Fertiggerichte. Die durfte man nur noch in begrenzter Menge kaufen und waren trotzdem teilweise wochenlang nicht verfügbar. Das kann man dieses Jahr den Bürgern nicht mehr verkaufen, deshalb ist jetzt die Rede davon, die Dosen werden knapp. Also die mit den Suppen, Kohlrouladen, Klößen, halt die Weißblechdosen, die man so lange lagern kann. Die Bürger würden so viel kaufen und einlagern, dagegen stünden Produktionssenkungen der Hersteller. Aber noch andere Gründe mehr. Die will ich aber nicht aufzählen, die Kernbotschaft ist: Rein in den Einzelhandel, Dosen kaufen. Sonst gibt es womöglich bald keine mehr im Regal; also der HDE sieht keinen Engpass, ob der wieder künstlich so als Umsatzbringer, hervorgezaubert  ist ?

Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken über diesem Bericht





Corona News 20.12.2021 Ungeimpfte hören auf Scholz

Einige sind jetzt verwundert; wie jetzt ? Ungeimpfte hören auf den Kanzler Scholz. Na klar, hat er ja nochmal in der Regierungserklärung gesagt. Deutschland läßt sich nicht von einer Minderheit sagen, was richtig ist. Damit gemeint ist die Minderheit der Ungeimpften. Und bei den Demos gegen die Coronabeschränkungen meint er die Minderheiten der Demonstranten, in denen er nur Rechte, Querdenker, Verschwörungstheoretiker und Unwissende sieht, keine normalen Bürger. Das kommt davon, wenn man weit abgehoben ist und die Realitäten nicht mehr zur Kenntnis nimmt. Aber eine Wahrheit MUSS er und seine Kumpanen der Politikszene zur Kenntnis nehmen: Auch Ungeimpfte lassen sich nicht von Minderheiten diktieren, was richtig ist. Und da er ja nur unter 26 % der Bevölkerung vertritt, und wenn seine Impfpflicht und andere jetzigen Maßnahmen schon vor der Wahl bekannt gewesen wären, hätte er noch 10 % weniger gehabt und wäre gar nicht an die Regierung gekommen. Also, zusammengefasst, warum sollen sich denn die Ungeimpften von Minderheiten regieren lassen ? Die Frage sollte Herr Scholz mal beantworten, es waren ja seine Worte, das Minderheiten quasi nix zu sagen haben. Dafür redet er aber ziemlich viel.

Inzwischen haben sich mehrere Experten, Herr Habeck und andere in die Diskussion um die 2G Regelung eingeschaltet, die das nicht richtig finden. Und siehe da, was sich früher kaum jemand gewagt hat, kaum ist die Coronamaßnahmenlobby von einem Gericht mal zurechtgewiesen worden, da kommen Stimmen auf wie: Die Richter können das gar nicht beurteilen, haben nicht das Recht dazu, diese wichtige Maßnahme zu kippen. Aber wenn andere Gerichte wie in Schleswig Holstein die 2G Maßnahme für rechtens erklären und die Klage, die übrigens von der Firma Woolworth in mehreren Bundesländern angestrengt worden ist, abweisen, dann können DAS die Richter doch beurteilen. Da merkt man, mit welchen dummen Argumenten hier von Politik und angeblichen Experten argumentiert wird. Die Richter dürfen nach deren Willen nur das, was sie für richtig halten. Da wollen wir mal hoffen, das die (meisten) Richter sich von öffentlichen oder politischen Meinungen nicht beeinflussen lassen. Der HDE findet es natürlich gut und richtig und beklagt die 2G Regelung allgemein, da der Einzelhandel ja bekanntermaßen kein Pandemietreiber sei. Was ja auch richtig ist. Im übrigen gibt es einige echte Virologen, die die Sinnhaftigkeit der 2G Regelung stark bezweifeln, so Prof. Streeck oder Prof. Kekule. Aber auch andere Stimmen verraten den wahren Sinn der Sache: Es würde einen weiteren Anreiz schaffen, sich impfen zu lassen, so auch Herr Tschentscher. Das ist eine wahre Ansage, denn Anreiz ist ja nur ein anderes Wort für: Druck, Zwang, Schikane. Man läßt immer weniger Einkäufe und Dienstleistungen zu, bis der Ungeimpfte sagt: Okay, ich brauche das jetzt laß ich mich impfen. Deshalb braucht sich Prof. Lauterbach über hohe Impfzahlen, die er demnächst nicht mehr bedienen kann, gar nicht auf die Schulter zu klopfen. Mit linken Methoden hat er die erreicht.  Aber auch Herr Weil läßt sich mit so einem Urteil nicht abschmettern. Schon hat der die nächste Idee in der Schublade. Er will morgen die Warnstufe 3 in Niedersachsen ausrufen und angeblich soll die FFP2 Maskenpflicht dann auch in allen Einzelhandelsgeschäften gelten. Was er sich noch ausgedacht hat, um das Weihnachtsfest der Ungeimpften zu zerstören, werden wir also in Kürze erfahren. Es ist von erweiterten Kontaktbeschränkungen die Rede.

Und zum Thema Kontrollen in der ÖPNV, seit ca. 6 Wochen gilt ja jetzt die 3G Regel mit Maskenpflicht. In mehreren TV Formaten hatten sich ja Experten über mangelnde Kontrollen aufgeregt, Herr Prof. Lauterbach wollte ja alle Kräfte dafür einsetzen und Kontrollen von Rechnungen oder Verteilung von Parkknöllchen einstellen, so ähnlich seine Einlassung. Also ich bin fast täglicher Busfahrer. Natürlich freue ich mich, wenn keine Kontrollen sind, aber in diesen 6 Wochen bin ich mehr als 100x mit einem Bus gefahren, da ich einmal umsteigen muß um zur Arbeit zu gelangen. Kein einziges Mal bin ich bisher kontrolliert worden. Wie gesagt, ich brauche das auch nicht.

Hören wir doch nun ein paar politischen Stimmen zum Thema Corona zu.  Im Anbetracht der seit Oktober wieder drastisch gestiegenen Inzidenzzahlen, im Moment stagnieren die wieder aber Prof. Lauterbach hat ja schon die 5. Südafrika – Welle angekündigt hat ja Herr Tschentscher Hamburg frühzeitig die 2G Regel eingeführt, auch gegen kritische Stimmen anderer Politikerkreise. Auf das Verantwortungswegschiebeargument, die Medien hätten ja auch teilweise das Ganze runtergespielt und es sei eine Art Aufbruchsstimmung entstanden, alles wäre jetzt im Somme vorbei, entkräftet er auf Gegenwind dann doch als er einräumt: Ja, der Wahlkampf habe viele Politiker dazu bewegt, zu dieser Zeit nicht unpopuläre und strengere Maßnahmen einzuführen, ausserdem war es ein Wunsch vieler Bürger. (Endlich, da haben wir die Schuldigen, die Bürger wollten das so, die Lockerungen, und da haben die Politiker natürlich sofort gehandelt. Iss ja was ganz neues). Man habe gehofft, das es gut geht. Er habe das in Hamburg eingeführt, weil die Impfquote nicht hoch genug gewesen sei. (Falsch, Herr Tschentscher, die angeblich nötige Impfquote wurde ja im Laufe der Zeit immer wieder erhöht, jetzt reichen angeblich noch nicht einmal 90 % aus, damals hat Spahn mit so einer hohen Impfquote nie gerechnet, daran sieht man, die Verantwortlichen schrauben einfach die angeblich nötige Impfquote einfach so hoch, wo man sicher sein kann, die erreicht man sowieso nicht um seine Maßnahmen durchzusetzen).

Frau Woopen Beraterin Ethikrat Deutschland bemängelt, warum es so viele Selbsttests auf dem Markt gibt, wovon viele nix taugen, aber es keine Zertifizierung gibt von denen, die dann doch aussagekräftig seien. Sie fragt ausserdem, warum die Haushalte nicht Tests zur Verfügung gestellt bekommen, und bei einer positiven Testung gar nicht mehr das Haus verlassen würden. (Da glaubt sie an die fehlende Bereitschaft insbesonders junger positiv getesteter Personen, die den positiven Test einfach wegwerfen um sich trotzdem mit anderen treffen zu können oder in die Stadt / Uni gehen zu können. Wer bitte meldet sich denn freiwillig beim Gesundheitsamt für die Quarantäne an ? Das ist wirklich naiv bewertet). Zum Thema Impfpflicht tauchen immer wieder Videos auf wo die Politiker eindeutig darauf hinweisen, die werde nicht kommen. Ich will mal zu den Aussagen aus Januar 2021 oder sogar zurückliegendem Jahr nix sagen, aber wenn sich z.B. Herr Lindner am 22. September hinstellt und davon redet, er sei nicht nur gegen eine Impfpflicht sondern auch gegen eine Impfpflicht indem man den Menschen den Alltag so schwer wir möglich macht, ist das nur dreist. Sogar Prof. Lauterbach sagt noch am 14. Oktober 2021 bei Maybrit Illner, das doch alle wüßten, das eine allgemeine Impfpflicht nicht durchsetzbar wäre.

Dazu kann ich nur sagen: Einer lügt besser als der andere. Herr Blume CSU schließt dagegen einen Zusammenhang zwischen dem Wahlkampf und der Sinneswandlung, vor der Wahl keine Impfpflicht, nach der Wahl dann doch, in jedem Fall aus. Andere Teilnehmer der Markus Lanz Sendung nicht, ich auch nicht. Da glaubt er doch selber nicht, was er sagt. Herr Blume redet von Kenntnissen, die man vor einem halben Jahr und Jahr gehabt habe oder auch nicht. Falsch, wie wir ja nun wissen, ist die Gesinnung nicht vor einem halben Jahr geändert worden, sondern viel später. Und seine weitere Einlassung, die Impfquote wäre nicht so gekommen wie die erwartet worden ist, ist auch unwahr. Die Impfquote war zu Beginn viel niedriger angesetzt, plötzlich redet er selber von 60 %, dann wurde daraus 80 %, jetzt wissen wir 90 % oder höher muß sein. In diesem Zusammenhang muß man mal wieder die EU einstreuen mit der Märchenstundeaussage: Wir entscheiden alles gemeinsam, sprechen uns ab, wenn es um Regelungen in der Coronazeit geht. Deshalb hat ja Griechenland eine Impfpflicht für alle über 60 Jahre eingeführt. Weil sich alle EU Länder mal wieder NICHT abgesprochen haben. Das ewige Lügenkonstrukt EU, das nur durch Worte zusammengehalten wird, nicht durch Taten.

Die Frage an Prof. Lauterbach, er hätte allen Ernstens erst eine Inventur des Impfstoffs machen müssen, um die Bestände zu kennen, erklärt Herr Lauterbach als besonders schwierig, denn: Es gäbe ja Impfstoff der in Quakenbrück schon da ist, Impfstoff der im Pharmagroßhandel sei, in den Arztpraxen sei, Impfstoff der bestellt, Impfstoff der nur eine Option sei sei usw. (Ja, Herr Lauterbach, aber offensichtlich keinen einzigen Computer im Gesundheitsministerium, der Bestände, Ein- und Ausgänge der Impfstoffe per Excel oder anderen Programm erfasst und speichert; was jeder Kaufmann mit seinen Warenbeständen machen MUSS). Er nutzt offensichtlich, d.h. seine Mitarbeiter lieber das Telefon und ruft überall mal an, und die zählen dann am Telefon die Bestände durch; so stelle ich mir das im Jahr 2020 in Deutschland vor, nachdem wir ja schon Kenntnisse über die modernen Gesundheitsämter erhalten haben, die noch mit Fax statt Email arbeiten, und Kontrollen von Autos, die mit Notizblock gemacht worden sind. Sei´s drum, er hat also alle relevanten Werte ermittelt, also seine Mitarbeiter, und die mit der supererfolgreichen Boosterkampagne abgeglichen. Er redet von der Brechung der Indien – Welle und der Verhinderung der Südafrika – Welle.. äh Moment, hat er nicht auf einer anderen Veranstaltung gesagt, die 5. Welle käme es sei die Frage, wie gut man da durch kommt ? Auf jeden Fall hat er festgestellt, die Impfstoffe reichen nicht aus. Lt. CDU wären noch 10 Mio. Biontech Impfdosen da und von Moderna 40 Mio. Impfdosen. Das bestreitet jedoch Herr Lauterbach Stand 15.12.2021. Er redet aber erst einmal davon, das die Beschaffung von Impfstoff keine Kleinigkeit sei und das mache keiner gerne. (Warum eigentlich nicht ?). Er könne nächste Woche 1.2 Mio. Dosen Biontech in Deutschland ausliefern, eine Woche später 800.000 Dosen, die Woche danach wieder 1.2 Mio. Dosen. Herr Lanz summiert: Wir hätten also 3 Mio. Impfdosen Biontech für 3 Wochen ? (hä, 1.2 + 0.8 + 1.2 = 3.2 Mio, wo sind denn die 200.000 fehlenden Dosen hin ?). Herr Lauterbach bestätigt 3 Mio. und sagt, das seien schon die Reserven. Ärzte, die darüber bestellen, können nicht bedient werden. Moderna werde ja von der STIKO für unter 30 – jährige nicht empfohlen. Er redet davon, jetzt alles daran zu setzen, weiteren Impfstoff von den Herstellern oder anderen Ländern zu kaufen. Die Namen verrät er nicht, aber wir wissen ja schon, einen Tag später in der Pressekonferenz schon.

Halt Stopp. Hier muß ich mal eine Pause machen, denn jetzt kommt eine Mitteilung des Auswärtigen Amts vom 15.12.2021 ins Spiel. Also zufällig von dem Tag dieser Sendung. Inhalt der Mitteilung: Deutschland rühmt sich 2021 schon über 100 Millionen Dosen Impfstoff an andere Länder gespendet zu haben. Deutschland ist damit zweitgrößter Spender weltweit nach den USA. Seltsam der Satz, das Deutschland seit August 2021 zusätzlich Impfstoff spenden würde, der für normale und Boosterimpfungen nicht benötigt werde. Welcher wird denn nicht benötigt ? Die Länder die bisher Impfstoff erhalten haben sind: Mauretanien, Äthiopien, Malawi, Togo, Tadschikistan, Sudan, Usbekistan, Vietnam, Botswana, Ägypten, Iran, Jamaika, Nigeria, die Philippinen, Kenia, Bangladesch, Côte d’Ivoire, Somalia, Pakistan, Guinea, Ruanda, Uganda, Angola, Benin, Nepal, Ghana. Es folgen weitere Lieferungen u.a. nach Indonesien, Philippinen und Pakistan. Zusätzlich wurden rund 7,7 Millionen Dosen bilateral an Namibia, Ägypten, Ukraine, Vietnam, Ghana und Thailand gespendet. Wie kann es sein, das Deutschland Impfstoffe in größter Menge wegspendet, um dann zu sagen, uups, wir haben zu wenig Impfstoff, wir müssen dringend zu überhöhten Preisen einkaufen. Oder glaubt hier irgendjemand, Prof. Lauterbach bekommt den Impfstoff, der ja so dringend gesucht ist, zu Schleuderpreisen, insbesondere von den Ländern Bulgarien, Polen, Rumänien ? Warum wohl hat er 2.2 Milliarden Euro zur Hand ? Wir zahlen im Prinzip für andere Länder den Impfstoff, zahlen dann nochmal für den Nachkauf und am Ende sind die Ungeimpften schuld, das alles nicht klappt ? Merken Sie was ?. Das Beste ist der Satz zu Beginn des Artikels: Deutschland hat schon den Ländern VERTRAGLICH Spendeimpfstoff zugesichert, obwohl doch angeblich Prof. Lauterbach und Mitarbeiter es so schwer haben, daran zu kommen. Ein Fall für Dumme. Ganz dumme. (Infos dieses Blocks Quelle: Auswärtiges Amt Berlin).

Und Prof. Lauterbach betont es nochmal mit Nachdruck bei Markus Lanz: Er unternehme einfach alles, um an den Impfstoff ranzukommen. Aber eben nicht den Stopp der Impfstoffverschenkung. Die geht munter weiter. Zu Moderna sagt er, die wären in der Größenordnung 10 Mio. da statt der behaupteten 40 Mio.. Bei Moderna gäbe es ab nächstem Jahr ein Problem; es würden schon jetzt nur ca. 1.5 Mio. Dosen pro Woche zur Verfügung stehen. Ein eingeladener Intensivpfleger bringt es mal wieder auf den richtigen Punkt zurück: Es fehlen auf den Normalstationen und Intensivstationen einfach jede Menge Pflegepersonal. Er sagt aus, bei ausreichender Pflegepersonaldecke wären 6000 mehr Intensivbetten ohne Probleme machbar. DA sollten sich mal Spahn und Co. an die Nase fassen, klatschen, versprechen, hinhalten und nix einhalten funktioniert eben nicht. Und das macht Prof. Lauterbach auch nicht anders, denn die möglichen Bonizahlungen für Pflegekräfte sind wohl erst einmal gestoppt. Er redet auch davon, es gäbe von Politikern viele Vorschläge, nix wird umgesetzt. Nanu, Herr Lauterbach bleibt erstaunlich still, sonst in Talkshows kann er sich häufig nicht auf dem Sitz halten.

Gleiche Sendung, neue Leute. STIKO Chef Mertens geht zu Recht mal auf die immerwährenden Israelvergleiche ein: Israel habe nur 22.000 qkm Fläche, alleine Bayern schon 90.000 qkm, Israel habe 9 Mio. Einwohner, Bayern alleine 13 Mio., Israel habe ein topdigitalisiertes Gesundheitssystem, das Deutsche kennen wir ja. Aber Mertens sagt noch einen wichtigen Punkt: In Israel habe man konsequent erst nur die über 60jährignen geimpft, dann die über 50 jährigen als 60 % der 1. Gruppe bereits geimpft war. Bei uns seien nur 11 % der über 60 jährigen derzeit geboostert, wir sagen aber alle hin zum boostern. Lt. Herr Mertens wollte Herr Spahn nicht die Erstaussage, alle hin nach 6 Monaten, nicht ändern. Aussage Herr Spahn am 10. November 21 im Deutschlandfunk: Boostern sie ihren Impfschutz für den Winter. Wer, welches Alter, keine Aussage. Währenddessen erklärt Herr Mertens, die STIKO würde morgen eine Boosterempfehlung bis 18 Jahre runter abgeben. Und Alexander Graf Lambsdorff schließt zum Sendezeitpunkt eine einrichtungsbezogene Impfpflicht nicht aus, Herr Wissing schon. Das Ergebnis kennen wir aber schon.

Wir verlassen endgültig für dieses Jahr die TV Sendungen und wenden uns aktuelleren Informationen zu. Morgen wird es wieder eine Runde Bund und Länder geben. Es werden Beratungen über das Vorgehen über die Weihnachtszeit bis ins neue Jahr 2022 geben. Erwartet wird eine weitere Verschärfung der Kontaktbeschränkungen, ähnlich der die mit der Warnstufe 3 in Niedersachsen in Kraft treten, dazu wird es in einzelnen Bereichen Schließungen geben. Auch hier hat sich ja Weil schon geäußert. Dazu kommen Veranstaltungen ohne Besucher. Was genau für welchen Zeitraum gilt und welches Bundesland dann welche Umsetzungen macht: Wir wissen ja das variiert. Der sogenannte Expertenrat hatte sich schon dahingehend geäußert. Inzwischen hat auch das RKI eine neue Risikobewertung insbesondere zur neuen Südafrika – Variante erstellt. Darin sieht es eine deutlich schnellere und effektivere Infektionsverbreitung als bei allen anderen Varianten. Das RKI stellt damit fest: Durch die mögliche schlagartige Erhöhung der Infektionsfälle kann das Gesundheitssystem und andere Versorgungsbereiche schnell überlastet werden. Dr. Zinn redet von Polizei und Feuerwehr. Das RKI schätzt selbst für die 2-fach Geimpften und Genesenen die Infektionsgefährdung als hoch sein und Achtung: Selbst die 3-fach Geimpften sind immer noch mittelstark gefährdet. Klingt echt nach Superschutz bei 3-fach Impfungen, das stellt Prof. Lauterbach aber ganz anders dar. Viele Infektionsketten ließen sich gar nicht nachverfolgen. Neben häufigen Übertragungen in Privathaushalten und Freizeitbereichen werden aber auch Bereiche wie das Arbeitsumfeld, Schulen, Reisen, und Achtung: Entgegen der Äußerungen von Prof. Lauterbach auch in Alten- und Pflegeheimen und Krankenhäusern verstärkt auf, darunter sind auch GEIMPFTE Personen. Prof. Lauterbach redete erst kürzlich davon, das sich Personen in diesen Einrichtungen darauf verlassen müßten, das die alles getan werde, um eine Übertragung zu vermeiden und nicht das Ungeimpfte den Virus dort hinein tragen würden.

Scheinen wohl auch Geimpfte zu sein. Dringend rät das RKI nicht nur das Einhalten der AHA + L – Regel, sondern auch größere Veranstaltungen, enge Kontaktsituationen, abzusagen. Dazu gehören Tanzveranstaltungen oder private Feiern aller Art. Diese Empfehlungen gelten auch für Geimpfte und Genesene.  Mir kommt das Ganze inzwischen so vor, als ob 2-fach Geimpfte und Genesene nach und nach wieder als Ungeimpfte gelten, und zwar schneller, als denen lieb ist.

Endlich mal positive Nachrichten für viele Ungeimpfte, so schätze ich die Info ein. Der sogenannte Notimpfstoff Novavax wurde in der EU zugelassen. Leider mit einer viel zu knappen Erstauslieferung. Gerade mal 200 Millionen Dosen hat die gesamte EU im August für Lieferungen 2022 und 2023 abgeschlossen. Da scheint die Zahl der Ungeimpften ja nicht allzu groß zu sein, wurde doch in den letzte Wochen immer davon gesprochen, viele würden sich, wenn vorhanden, dann für diesen Impfstoff entscheiden. Die ersten Dosen sollen in den ersten Monaten 2022, so heisst es, in den einzelnen Ländern eintreffen. Wird aber sicherlich nicht vor Ablauf der allgemeinen Impfpflicht, die ja angeblich so im März 2022 kommen soll, sein. Denn Achtung: In den ersten 3 Monaten hat die EU angeblich insgesamt nur 27 Millionen Dosen bestellt. Ein Witz bei 27 Ländern, da bekommt Deutschland ja, wenn überhaupt, 1 Mio. Dosen. WOW, bei über 10 Mio. Ungeimpfter macht das ja wirklich Sinn. Hier scheint Prof. Lauterbachsche Impfbestellungswut nicht gegriffen zu haben, oder will er das gar nicht. Ich stelle mir das so vor: Wir bekommen ein wenig der Impfstoffe, viele Ungeimpfte greifen zu und lassen sich impfen. Dann aber kommt der Rückschlag; es sind keine weiteren Impfdosen da für die Zweitimpfung; damit die Zeit zwischen den beiden Impfungen eingehalten wird, heisst es dann wieder: Kein Problem, man kann sich ja auch einen anderen Impfstoff impfen lassen, so bekommt dann doch jeder Ungeimpfter noch seinen mRNA Impfstoff. Ich kann nur zur Vorsicht raten statt übereilter Aktionismus. Wir kennen das doch: Die Bundesregierung ist zu Allem bereit, wenn s darum geht, den Bürgern eine Impfung reinzudrücken. Dabei sind die Daten von Novavax sehr gut: Zum einen werden beide Impfungen innerhalb eines Monats verabreicht (wenn vorhanden), die Wirksamkeit liege bei 90 %. Novavax beruht auf einer Protein – Basis und ist derzeit der einzigste Impfstoff dieser Art. Zuviel sollte man sich aber auch hier nicht erhoffen in Bezug auf die neueren Varianten, die Studienergebnisse mit 90 % gelten für die Varianten und Basiserkrankung noch vor der Indien – Variante. Trotzdem sehe ich darin eine echte Lösung für Skeptiker oder Grundinformierte – wie mich. Ich werde auch hier die gemeldeten Nebenwirkungen im Blick behalten und nicht die Versprechungen der Regierungsmitglieder, insbesondere nicht die des Gesundheitsministers.

Zum Schluß des heutigen Tages wegen der fortgeschrittenen Zeit noch ein paar Meldungen in Kurzform. Nachdem  ja die Woolworth Kette in einigen Bundesländern versucht hat und versucht, die 2G Regeln zu kippen, hat in Bayern neben den Schuhgeschäften nun auch der Bereich Spielzeuggeschäfte wieder ohne 2G Regel geöffnet. Warum natürlich in diesen beiden Geschäftsfeldern die Ansteckung klein ist und im Uhrengeschäft stattdessen besonders groß und die deshalb weiter geschlossen läßt sich nur durch eine Geistesverwirrung erklären, also medizinisch, nicht rational. Und das sind geltende Gesetze. Man sollte lieber mal anfangen die sich verbreitende Dummheit zu bekämpfen, sonst wird das auch noch eine gefährliche Pandemie. Journalistische Neutralität ist hier völlig fehl am Platze, sondern klare Worte. Angeblich positive Nachrichten von Moderna. Der Impfstoff der ja immer als Nummer 2 gehandelt wurde und sogar für kurze Zeit schon quasi für tot erklärt wurde ist wieder voll da und droht nun Biontech zu überholen. Angeblich gibt es klare Studienergebnisse die besagen das er auch gegen Die Südafrika – Variante bestehen kann. Hier würden aber 3 Impfungen nötig; unklar ist, ob dann alle 3 von Moderna oder nur die letzte, die 3. Von Moderna sein soll. Fakt ist, bei der Dosiserhöhung von 50 auf 100 mg war auch die Rede von einer „ leichten „ Erhöhung der Nebenwirkungen. Wie leicht die dann sind, Freiwillige vor, wer möchte es ausprobieren ?

Neue Nachrichten auch aus Berlin. Nachdem ja zuerst NRW angekündigt hatte, das Boostern vom Zeitplan her von 6 Monate zu verkürzen, daraufhin der Pressesprecher Kautz vom Gesundheitsministerium darauf hingewiesen hatte, das an der bisherigen Regelung festgehalten würde und das auch kein Bundesland anders praktizieren werde, scheint das ausgerechnet in Berlin nicht durchgedrungen zu sein oder Kautz hat eine Fake – Meldung verbreitet. Die Gesundheitssenatorin Kalayci jedenfalls will die Frist auf 3 Monate verkürzen. Und jetzt das Interessante: Angeblich warte auch Prof. Lauterbach auf eine entsprechende STIKO Entscheidung, so jedenfalls gab er das dem RND bekannt. Ja was denn, noch am 15.12. klang das so wie eben geschildert. Auch Biontech Chef Sahin und Prof. Drosten seien der gleichen Ansicht, der verkürzten Wartezeit. Ich dagegen plädiere für eine korrekte Information gegenüber den Bürgern, und zwar ohne Wartezeit. Aber da erwarte ich wohl zuviel.

Dies ist der vorletzte Bericht in diesem Jahr. Eigentlich möchte ich allen ein schönes Weihnachtsfest wünschen, doch das klingt schon fast wieder ironisch. Während die einen wegen Corona sich so gar nicht richtig freuen können werden die restlichen noch freudigen Bürger von der Nachricht, der Weihnachtsbraten könne vielleicht gar nicht so schmackhaft sein wie er aussieht, wieder die Laune verdorben. Von Durchfallbakterien in Hühnerfleisch, von Blei in Wildfleisch ist da die Rede. Nur ca.  jede 3. Hähnchenkeule sei unbedenklich. Na dann, frohe Weihnachten.



Grafiken der Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken rechts ---- >



Corona News 18.12.2021 Der Gesundheitsminister spricht

Bevor unser neuer Gesundheitsminister spricht, erst einmal die Auflösung von gestern. Wer meinen Bericht gelesen hat, weiß schon um was es geht; wer nicht, hier nochmal die Anfrage an meinen Anwalt: In einem Stadtteil der Stadt Göttingen ist kein Testzentrum für einen kostenlosen Bürgertest vorhanden. Die Stadt Göttingen sagt, es sei nicht ihre Gesetzgebung der 3G Regelung beim ÖPNV, sondern die der Landesregierung. Daher muß sich der Bürger selber darum kümmern einen Test vor Fahrtantritt zu bekommen. Wenn man die Option wählt sich nicht impfen zu lassen wählt man eben die zweite Option der Testung. Bedeutet das, da ich ja verpflichtet bin VOR Fahrtantritt einen gültigen Test mitzuführen, ich auch 2 km Fussweg in Kauf nehmen muß zur nächstgelegenen Teststation und ich nicht berechtigt bin IM Bus zur nächsten Teststation ohne gültigen Test zu fahren ? Kann sich die Stadt Göttingen hier aus der Verantwortung stehlen ? Soweit die Anfrage, vielleicht hat sich der eine oder andere darüber mal Gedanken gemacht frei nach dem Motto: Was würden sie für korrekt halten ? Ich darf hier natürlich nicht die ausführliche Antwort des Rechtsanwaltes veröffentlichen, aber die Kernaussage der Antwort: Sehr geehrter Ratsuchender (also ich), leider haben Sie richtig zusammengefasst, es gibt keine gesetzliche Anspruchsgrundlage für den Bürger, flächendeckende Testmöglichkeiten zu eröffnen. Diese Antwort war für das Bundesland Niedersachsen, ich weiß nicht, ob andere Bundesländer vielleicht andere Regelungen haben. Ich fand die Antwort echt enttäuschend, das man so mit Bürgern umgehen kann. Und da wundern sich Politiker und Moderatoren im TV, das immer mehr Bürger ich will mal sagen ausflippen und sich die Maßnahmen nicht mehr bieten lassen. Soweit die Beantwortung des Sachverhalts.

Jetzt zu der großen Pressekonferenz vom Gesundheitsminister Prof. Lauterbach vom 16.12.2021. Denn letzte Woche hat er ja nach eigenen Aussagen eine Impfstoffinventur gemacht und dabei Fehlmengen festgestellt die eine Impfstoffknappheit begründen. Er arbeite nach eigenen Angaben derzeit 24 Stunden am Tag um Impfstoff ranzuschaffen. Da ja sein Pressesprecher am Vortag sich verweigert  hat in Sachen irgendeine Zahl zu veröffentlichen, sind wir nun gespannt was er alles neues tolles zu berichten hat. Es geht los.

Thema Südafrika Variante. Derzeit verdoppeln sich in betroffenen Ländern wie Großbritannien die Infektionszahlen alleine hier alle 2 – 3 Tage. Trotz über 85 % Geimpfter und 45 % 3-fach geimpfter Bürger. Nach 2 – 3 Monaten ist der Impfschutz nur noch 25 – 45 %, die Boosterimpfung erhöht auf 70 – 80 %. (Wie lange sagt er nicht). Seine Ergebnisse von der Inventur vom 10.12. waren nicht zufriedenstellend, weil die nicht für eine wie er geplant hat Boosterimpfung ausreichen. Wir brauchen in Deutschland für das erste Quartal 50 Millionen Boosterimpfdosen und 20 Millionen Erst- und Zweitimpfdosen. Damit dauert die Boosterimpfung zu lange, damit könne man nicht arbeiten. Seit dem Samstag 11.12. ist das Gesundheitsministerium dabei, mehr Impfstoff ranzuschaffen. 35 Millionen Dosen von Moderna sollen nun vorgezogen werden statt späterer Lieferung, die Kommission (welcher denn ?) hat das inzwischen genehmigt. Er selbst verhandele derzeit mit anderen Ländern um zusätzlichen Impfstoff zu bekommen, z.B. mit Rumänien, Portugal, Polen und Bulgarien denn die besonders erfolgreiche Boosterkampagne mit Spitzenimpfzahlen von 1.5 Mio. an einem Tag soll nicht ausgebremst werden. Er hofft in den nächsten Tagen oder Wochen weitere konkrete Infos zu haben. Eine große Menge Impfstoff habe er reserviert und werde die auch kaufen bei der Kommission von Biontech, das wird zum größten Teil bereits angepasster Impfstoff auf die Südafrika Variante sein. Von diesen 80 Mio. Dosen hofft er schon im ersten Quartal Lieferungen zu bekommen, ist aber nicht sicher, es kann sich über das ganze Jahr hinziehen. Es kann auch eine mögliche 4. Impfung ein zentraler Pfeiler der Strategie sein (wie jetzt, vor wenigen Tagen sagte er doch noch, die Nachricht aus der Bild – Zeitung, das dort jemand schon von der 4. Impfung redet, sei völlig aus der Luft gegriffen und es gäbe keine einzige Studie, die darauf hinweist. Prof. Lauterbach und seine Weisheiten, die ändern sich jeden Tag). Dafür seien am 15.12. 2.2 Milliarden Euro im Haushalt genehmigt worden.

Prof. Wieler meldet sich zu Wort. Die Zahlen würden leicht zurückgehen, aber es gibt noch keine Entlastung in Kliniken. Die Indien – Variante wäre noch vorherrschend, aber es wäre nur eine Frage der Zeit, bis die Südafrika – Variante dominiert (Richtig, da wir ja weder den Flugverkehr zu Südafrika noch andere Kontakte dorthin unterbunden haben, also quasi nix getan haben, um die Verbreitung nach Deutschland zu unterbinden). Die Situation wird sich für alle, auch für die Geimpften, nochmals deutlich verschärfen, die neue Variante ist noch ansteckender. 4800 Intensivpatienten lägen derzeit mit Corvid auf den Stationen. Einige hundert Fälle gibt es derzeit in Deutschland, in jedem Bundesland inzwischen. Hohe Verbreitungen finden derzeit in Großbritannien und Dänemark statt. Der Schutz vor der neuen Variante kann WAHRSCHEINLICH mit der Boosterimpfung deutlich erhöht werden. Wie Impfungen vor schweren Verläufen und Todesfällen mit der Südafrika Variante schützen und in welcher Menge diese auftreten, darüber ist noch nichts bekannt, das erfordere Zeit und Untersuchungen. Er appelliert an die Bevölkerung, das Weihnachtsfest nicht zu einem Fest für das Virus werden zu lassen. Auch Geimpfte sollten sich testen lassen bei bestimmten Kontakten. Impfstoffe sind keine Wunderwaffen.

Prof Dr. Dötsch Direktor der Uniklinik Köln redet zu den Ansteckungen bei Kindern und Jugendlichen und stellt fest, die Ansteckungsraten in Schulen sind im Jahresvergleich stabil geblieben, im Haushalt aber deutlich angestiegen. Die gute Bilanz in den Schulen sei auch dem verbindlichen Maskentragen zu verdanken (Ach, er vergißt wohl zu erwähnen, das zumindest mir bekannt in Niedersachsen einfache Stoffmasken ausreichen, die komischerweise bei Erwachsenen gar nix bringen aber bei Kindern in Sachen Ansteckung plötzlich ausreichen. Aber das kann er natürlich auch nicht erklären also läßt man das weg). Im übrigen habe ich eine Email – Anfrage zu diesem Thema gestellt. Sollte ich eine Rückinfo erhalten, werde ich diese im nächsten Corona – Bericht veröffentlichen. Aber weiter. Er empfiehlt uneingeschränkt das Impfen der 12 – 17 jährigen, denn das Nutzen – Risikoverhältnis ist eindeutig zugunsten der Impfung zu sehen. Bei der Gruppe 5 – 11 Jahre sieht er zum einen eine unbedingte Impferfordernis bei Asthma Bronchiale oder chronischen Erkrankungen, in Haushalten wo die Eltern oder andere Personen nicht geimpft werden können aber Risikogruppen sind. Er betont die Sicherheit des Impfstoffs durch die Zulassungen europäisch und national, die ersten Daten würden für eine geringe Nebenwirkungsrate sprechen (Das sah aber kürzlich ein Mitglied der STIKO noch ganz anders, siehe meinen letzten Bericht). Wenn die Eltern unsicher sind, sollten die warten bis die STIKO die Empfehlung ausspricht. Kinder 0 – 4 Jahre empfiehlt er in keinem Fall eine Impfung wegen der nicht feststehenden möglichen Impfmenge und anderen offenen Fragen. Im übrigen sei gesagt, das Prof. Dötsch dem Expertenteam der Bundesregierung angehört.

Soweit die Infos. Die Fragerunde beginnt. Interessanterweise müssen erstmals die Journalisten auch bei den Fragestellungen die Maske aufbehalten, während alle anwesenden Podiumsmitglieder keine Maske tragen während der ganzen Zeit. Interessante Frage, ob auch die Bestände von Kanülen und Spritzen überprüft worden sei. Antwort des Ministers: Nein, die Bestände würden „ regelhaft monitoriert „. Hier gäbe es keine Knappheit. Tolle Wortwahl, steht sicherlich im nächsten Duden dann drin. Ausserdem habe er Hinweise darauf, als Antwort auf eine andere Frage, das die Sterblichkeitsrate steigt wegen der Verschiebungen von Eingriffen. Ein anderer Journalist gibt Zahlen aus dem Gesundheitsministerium bekannt, die sollen vor 2 Tagen präsentiert worden seinen und betreffen die Liefermenge an Ärzte und Impfzentren. Dabei kommen 18.7 Mio. Dosen diese Woche, 11 Mio. Dosen nächste Woche und 11 Mio. übernächste Woche. Bis Jahresende also 40.7 Mio. Dosen. Stimmen die Zahlen oder nicht ? Prof Lauterbach erklärt er könne nur die Zahlen für nächste Woche nennen, da seien die Bestellungen schon eingegangen. Für nächste Woche gilt 8 Mio. Bestellungen, es werden 4.6 Mio. ausgeliefert. Das System sei so: Mittwochs kommen die Bestellungen, dann werden die Bedienbarkeit geprüft und bedienen diese Montags.

Es wäre auch eine Falschmeldung unterwegs, Biontech habe noch Reserven an Impfstoff. Es wären noch 3 Mio. Dosen von Biontech da, davon würden 1.2 Mio. Dosen für die nächste Woche da, 0.8 Mio. Dosen die darauffolgende Woche und nochmal 1.2 Mio. Dosen in der 1. Januarwoche. Er geht davon aus, das unter optimalen Bedingungen 73 Mio. Dosen Boosterimpfungen durchgeführt werden können, dafür brauche man die 50 Mio. Dosen zusätzlich zu den 23 Mio. Dosen, die man bereits verabreicht habe, und 20 Mio. Dosen Erst- und Zweitimpfung. Er möchte das deutlich mehr Impfstoff da ist als abgerufen wird um jeder Zeit die Impfstoffbedarfe decken zu können. Auf Anfrage eines Bild Journalisten muß Herr Prof. Lauterbach zugeben, das bei Moderna wegen der Südafrika Variante erwogen wird, die Boosterimpfung als Volldosis zu applizieren, dann würde die Dosen quasi auf 17.5 Mio. Dosen schrumpfen (Er nennt es eine wichtige Frage, ich nenne es eine bewußte Verschweigung, hätte er ja auch gleich bei seiner Mengenerklärung sagen können). Es gäbe auch bei Biontech Informationen, das die halbe Dosis als Booster reichen könnte. Es ist wissenschaftlich noch sehr viel zu klären (Ach, aber davon reden wie gut alles wirkt, sogar mit konkreten Prozentangaben). Im übrigen ist Prof. Lauterbach als Bundestagsabgeordneter nicht als Minister überzeugt von der Sinnhaftigkeit der Einführung der allgemeinen Impfpflicht. Knackige Kernaussage von Prof. Lauterbach, die mir bis jetzt in Erinnerung geblieben ist: Wir brauchen den Impfstoff, den wir benötigen. Jetzt redet er plötzlich davon, das Deutschland wohl bis Jahresende noch 10 Mio. Dosen von Moderna bekommt. Das wäre Verhandlungsstand. Die Impfungen im März 2022 sind für die Südafrika Variante nicht mehr relevant. Zum Thema Spenden vom Impfdosen an andere Länder und in diesem Zusammenhang ob sich Deutschland bereits an diesen Dosen bedient erklärt unser GM: Es werde eine Trance von 160 Mio. Dosen bei Biontech produziert. Davon nimmt Deutschland die Hälfte. Wenn Deutschland nicht das Interesse gehabt hätte, wäre womöglich die Trance gar nicht zustande gekommen. Dann wäre er nicht da. Er wird produziert, damit er verkauft werden kann (iss nicht wahr, das hätte ja gar keiner vermutet). Wir müssen sehr darauf achten, wie wir unseren Impfstoff einsetzen, das das nicht zu Lasten anderer Länder geht. Auf die Frage 4. Impfung führt Prof. Lauterbach aus, das es noch gar nicht feststehen würde, ob und wann die 4. Impfung kommen wird. Das Thema würde lediglich in Fachkreisen diskutiert wegen der maximal 70 % igen Schutzwirkung des Boosters gegen die Südafrika – Variante. Er habe aber vorausschauend die 80 Mio. Impfdosen von Biontech gekauft falls es doch zu einer 4. Impfung kommen würde. Die benötigte Gesamtmenge der benötigten Impfdosen steht für das Jahr 2022 noch nicht fest. Stand jetzt haben wir In der letzten Dezemberwoche und den 4 Januarwochen hat Deutschland mehr Impfstoffbedarf als derzeitige Angebote. Herr Prof. Lauterbach erwartet noch 10 Mio. Dosen von Moderna und eventuell Dosen von den Ländern wie vorgenannt. Auf eine ganz andere Frage im Bezug auf mögliche Schmiergelder mit Maskenbeschaffung und eventueller Prüfung sagt diese Prof. Lauterbach zu, verweist aber auf die derzeitige Priorität der Impfstoffbesorgung. Letzte Frage geht zu den völlig unterschiedlichen Impfzertifikatslaufzeiten innerhalb der EU, wo doch immer propagandiert werde, alles gemeinsam zu machen und zu beschließen. Diese Auffassung vertritt der GM, also eine einheitliche Laufzeit zu verabreden, auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnissen. Ende der Pressekonferenz.

(Bitte wundern Sie sich nicht über manche seltsame Formulierungen, Wortkreationen oder Zahlenverwirrspiele. Diese habe ich von den Rednern, meist Prof. Lauterbach, übernommen und sind nicht von mir. Desweiteren fällt in der Live – Pressekonferenz die Wortwahl von Prof. Lauterbach auf, mindestens 3x muß er sich korrigieren, wannimmer er den Satz beginnt mit: Ich habe veranlasst, …. Nein, wir haben veranlasst, oder: Unser Haus hat… Genauso so Formulierungen wie: Aus medizinischer Sicht … Nein, das lassen wir mal weg. Irgendwie etwas seltsam das Ganze).

Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken über diesem Bericht



Grafiken der Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken rechts ---- >



Corona News Allgemeines 17.12.2021 + Bundespressekonferenz 15.12.2021

Bevor ich mit der genannten Bundespressekonferenz und deren seltsamen Inhalten zuwende, möchte ich erst einmal in 2 Fällen meinen Ausdruck der Freude und Verwunderung geben. Das erste betrifft die gekippte Regelung in Niedersachsen. Denn sei gestern Abend gilt nicht mehr im Einzelhandel die 2G Regelung, nachdem schon letzte Woche die 2G+ Regelung gekippt worden war. Dieses Mal hatte ein Einzelhändler dagegen vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg recht bekommen, und wie schon letzte Woche war ein Teil der Begründung, das die Maßnahme nicht zum allgemeinen Schutz der Bevölkerung beiträgt und damit unverhältnismäßig ist. Und das finde ich super, das es noch Richter gibt, die nicht die von Herrn Weil eingeführten Schikanen für Ungeimpfte mittragen sondern den gesunden Menschenverstand einschalten. Wie auch der Bundesregierung alt und neu ging es Weil und vielen anderen Ministerpräsidenten rein um die Abstrafung Ungeimpfter, jede Woche eine neue Regel, so lange, bis sich quasi der letzte impfen lassen wird. So geht es aber nicht, noch sind wir hier ein Rechtsstaat, auch wenn ich daran immer mehr zweifeln muß, und damit  bin ich längst nicht mehr alleine. Und deshalb ist es gut so, das So ein Politiker mal seine Grenzen aufgezeigt bekommt. Nächste Woche will er ja die Warnstufe 3 in Niedersachsen ausrufen, die soll vom 24.12. bis zum 2.1.2022 gelten. Mal sehen was er sich da wieder ausgedacht hat. Er selber, Herr Weil, hat ja von sich gesagt in seiner letzten Pressekonferenz, er sei kein Virologe und auch kein Arzt. Stimmt, und wenn ihn die sinnvollen Entscheidungen überfordern, einfach zurücktreten, in Rente gehen und andere den Job machen lassen. So einfach ist das , Herr Weil. Deshalb nochmals herzlichen Dank an den Einzelhändler für seine Courage und ich hoffe sehr, das geschulte Augen die Maßnahmen nächste Woche prüfen und ggf. wieder einschreiten. Man muß diesem Mann auf die Finger schauen.

Der zweite Fall betrifft die Stadt Göttingen. Ich berichtete ja mehrfach. Es geht um die ebenfalls von der Landesregierung Hannover verhängte 3G Regel in Bussen des ÖPNV. Und davon, das in einem großen Stadtteil von Göttingen, dem Holtenser Berg, nur eine einzelne Apotheke quasi für 5000 Bürger die kostenlosen Tests anbietet. Und da die damit überfordert ist, vergibt sie mir pro Person pro Woche einen Test, und selbst das reicht natürlich nicht. Ich hatte mich vor Wochen beim Ordnungsamt über diese unhaltbare Lage beschwert und man wollte sich kümmern. Das klang jetzt ganz anders. Diesmal hatte ich das Beschwerdemanagement der Stadt Göttingen, Herrn Großkopf, am Apparat. Nach der Schilderung von mir nahm er zu der Situation Stellung: Ja, die Stadt habe dazu aufgerufen, sich zu melden, um ein Testzentrum zu betreiben, kein Angebot für diesen Stadtteil. Ja, das sei ein Problem, aber die Stadt Göttingen habe das Gesetz nicht gemacht und jetzt kommt´s: Und die Stadt Göttingen sei nicht für die Umsetzung von der Betreibung von Testzentren zuständig. Bedeutet, wenn es in diesem Stadtteil keines gibt, muß sich der Bürger eben auf anderem Wege einen Test vor Antritt der Fahrt im ÖPNV besorgen. Und dann die Ergänzung: Schließlich hätte ja jeder Bürger die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Man hätte die Wahl. Und wer das nicht möchte, der muß eben für einen Test sorgen. Punkt aus. Ich kann mir aber nicht vorstellen, das sich die Stadt so einfach aus ihrer Verantwortung stehlen kann. Ich mache mal ein anderes Beispiel auf: Die Stadt Göttingen baut einen öffentlichen frei zugänglichen gebührenpflichtigen Parkplatz ohne Parkautomat. Ca. 1 km entfernt stehen Parkautomaten. Jeder, der hier parkt und nicht beim 1 km entfernten Parkautomaten ein Ticket zieht und dieses im Auto hinterlegt bekommt ein Bußgeld.

Auf die Frage eines Parkers, warum denn keine Parkautomaten beim Parkplatz seien, die Antwort: Wir haben ja Parkautomaten sie müssen sich einfach dorthin begeben. Wir sind nicht verpflichtet in der unmittelbaren Nähe eines jeden Parkplatzes neue Automaten aufzustellen. Ausserdem haben sie ja die Option: Sie müssen ja nicht hier parken sondern können ja bei den Automaten parken. Wenn sie sich aber für diesen Parkplatz entscheiden, müssen sie die Regeln einhalten. Sie können sich ja mal für sich überlegen, ob sie eine oder beide Aussagen richtig fänden, d.h. die Stadt muß oder muß nicht für mindestens 1 Testzentrum im Stadtteil sorgen oder mindestens einen Parkautomat in der Nähe haben. Ich habe inzwischen einen Rechtsanwalt über diese Lage informiert und warte noch auf eine endgültige rechtsverbindliche Aussage. Diese werden sie im nächsten Beitrag lesen können. Mal sehen, ob sich diese mit meiner und ihrer Meinung deckt.

So, nun zu aktuellem Geschehen, heute steht der Gesundheitsminister Prof. Lauterbach im Mittelpunkt. Und seine sogenannte Impfstoffinventur. Und die Ergebnisse. Denn trotz das er ja jetzt so schwer 24 Stunden am Tag arbeitet hat er trotzdem Zeit gefunden, bei Markus Lanz und in einer Bundespressekonferenz aufzutreten. In der Reihenfolge der Veranstaltungen werde ich jetzt inhaltlich berichten.

Beginnen möchte ich heute mit Inhalten der Bundespressekonferenz, weil ja nicht nur im Koalitionsvertrag steht sondern auch Frau Göring Eckhardt bei Anne Will ja nochmals darauf hingewiesen hat, in Sachen Öffentlichkeitsarbeit Bevölkerung Bundesrepublik gelte eine Klarheit und Transparenz. Na dann schauen wir mal bei der 2. Bundespressekonferenz, wie klar und transparent alles dargestellt wird.

Beginnen tut die Pressekonferenz mit einen Hinweis des neuen Regierungssprechers Herr Hebestreit, das am 17. Dezember, also heute, der Bundeskanzler eine Onlineschaltung zu den Bundeswehrsoldaten an den Einsatzgebieten machen möchte um seine besondere Wertschätzung denen gegenüber ausdrücken möchte. Das Gespräch ist nicht öffentlich. Im Bezug auf die Morddrohungen gegenüber dem Ministerpräsidenten Kretschmer auf Telegram fragt eine Journalistin Dr. Wede BMI über erweiterte Kenntnisse. Herr Dr. Wede weiß aber nix zu berichten ausser man solle bei Detailfragen sich an die sächsischen Behörden wenden. Auf die Frage inwieweit das BMI Kenntnis habe über Drohschreiben an Journalisten, andere Abgeordnete oder Bundesbehörden habe, antwortet Dr. Wede ihm seien gegen Bundesbehörden keine Schreiben bekannt. Über Ausmaß der Drohschreiben und Zahlen liegt ebenfalls nix an Daten vor. Zu dem Maßnahmenkatalog, die in den derzeit laufenden Gesprächen zu Telegram und möglichen Restriktionen geplant und besprochen werden möchte Dr. Wede nix sagen, das seien laufende Gespräche. Zu der Bewertung des Angriffs auf eine Moschee in Leipzig am Montag sagt Dr. Wede, es laufen derzeit Ermittlungen der sächsischen Polizei die gilt es abzuwarten. Also Null Info auch hier.

Aber jetzt der große Schwenk; endlich Thema Gesundheitspolitik. Herr Kautz, der Pressesprecher des Bundesgesundheitsministeriums, übrigens schon zu Spahns Zeiten. Zu dem angesprochenen Thema fehlende Impfdosen, Lücken, wie es dazu kommen konnte und das Herr Spahn ja immer gesagt habe für das Boostern wäre genug Impfstoff da äußerst sich Herr Kautz wie folgt: Die Boosterkampagne liefe gut und die 30 Millionen Dosen sind vorhanden und können verimpft werden. In den ersten 3 Monaten des nächsten Jahres kann deutlich weniger Impfstoff ausgeliefert werden als das jetzt der Fall ist; das habe die Inventur ergeben. Derzeit versucht der Minister auf allen Kanälen weiteren Impfstoff zu besorgen, Erklärung dazu morgen. Gespräche mit den Impfstofffirmen laufen aber es liegen keine Infos dazu vor. Man rechnet damit, das dieses Jahr Impfstoff übrig bleiben kann der dann auch für nächstes Jahr zur Verfügung steht. Auf die Frage, ob angeblich 60 Millionen fehlenden Impfdosen für das 1. Quartal 2022 stimmen würde, möchte dies Herr Kautz nicht bestätigen. Auf die Frage eines Journalisten, ob denn für gemachte Termine für das Boostern Januar / Februar 2022 auch genügend Impfstoff da wäre will sich Herr Kautz auch nicht äußern, das wäre eine Konstruktion von Einzelfällen. Wieviel Impfstoff im Januar 2022 zur Verfügung steht, kann er Stand heute (15.12.) nicht sagen. Interessante Frage eines Journalisten, wie sich die Impfstoffknappheit auswirkt in Sachen Spenden an andere Länder, ob sozusagen der Impfstoff primär in Deutschland verwendet wird und erst dann an Spenden gedacht wird ? Herr Kautz redet von der wollenden Bedienbarkeit beider Felder, dazu könne Prof. Lauterbach aber morgen (16.12.) mehr sagen. Zu der Frage, ob das NRW Modell, das Boostern schon nach 4 Wochen anzubieten, eventuell weiter auszuweiten, erklärt Herr Kautz, das das nach Rücksprache von Prof. Lauterbach zu medizinischen Fakultäten nicht sinnvoll wäre, das andere Bundesländer nicht nachmachen werden und NRW das lassen sollte.

Nachfrage einer Journalistin zu fehlendem Zahlenmaterial, das bei einer Inventur ja vorliegen müsse, wieviel am Impfstoff benötigt und wieviel da wäre. Herr Kautz nennt aber keine, weil ja heute den ganzen Tag Bemühungen laufen würden neuen Impfstoff zu besorgen und damit das Zahlenmaterial nach Veröffentlichung womöglich schon falsch wäre. (Interessant, aber wenn ein Bestand da wäre und er dann morgen sagen würde wieviel dazu kommen wären ja die Zahlen weiterhin korrekt. Das soll aber offensichtlich nicht an die Öffentlichkeit, weil die wieder ein Versagen aufdecken würden in Sachen Beschaffung, die wohl doch längst nicht so rosig aussieht wie immer propagandiert. Und da ja Herr Kautz auch die Zahlen von Herrn Spahn immer propagandiert hat, käme er in arge Bedrängnis, also besser nix sagen). Auch die Frage, ob den wenigstens die einrichtungsbezogene Impfpflicht mit Impfstoff abgesichert wäre will Herr Kautz nicht beantworten. (Klar, denn wenn sich herausstellt, das die Bürger nur unter Druck gestellt werden aber der Impfstoff gar nicht da ist, zeigen sie damit das es sich wie wir alle sowieso schon wissen rein um Schikane handelt. Natürlich reicht Stand heute der Impfstoff nicht, noch nicht einmal für die normalen Impfungen). Immerhin läßt er sich zu der Aussage hinreissen, die Beschaffung ginge primär um den Januar 2022 abzusichern, aber auch im die weiteren Monate.

Nochmal versucht es eine Kollegin mit der Frage, da man ja erklärt habe, die festgestellte Inventurmenge reiche für alle anstehenden Impfungen nicht aus, müsse man ja eine Rechnung aufgemacht haben, die die festgestellte Zahl abzüglich der benötigten Zahl erfasst habe. Herr Kautz läßt sich auf keine Zahlenfreigabe ein, da hat er strikte Anweisung; das würde davon abhängen, wieviel kommt und wieviel verimpft werden würde. Andererseits ist ihm nicht bekannt, das Pflegekräfte in größerem Stil aufgrund der Impfpflicht ihren Beruf aufgegeben hätten. (Achtung: Aufgegeben hätten. Klar, das keiner von heute auf morgen aufhören kann, die Impfpflicht ist ja noch 3 Monate hin, seinen Gesichtsausdruck bei dieser Aussage würde ich so deuten, noch nicht, wird aber kommen. Meine Deutung). Zu der Frage, in welchen Größenordnungen bereits Zusagen für Impfstofflieferungen vorlägen, sagt Herr Kautz: Nein, kann er nicht sagen.

Das Verteidigungsministerium kommt zu Wort. Die Frage, wieviel Bundeswehrangehörige denn noch nicht geimpft seien und wie die Bundeswehr mit diesen Mitarbeitern umgehen würde die Info von Herrn Oberst Collatz, Leiter der Pressestelle, sagt er kurz und knapp: Informationen dazu wären auf den Internetseiten des Bundesverteidigungsministeriums gut dargestellt, ansonsten gäbe es noch kein aktuelles Zahlenmaterial.

Hier verlasse ich die Pressekonferenz, da andere Themen anstehen. Ich wollte einfach mal darstellen, wie ausführlich und konkret, man nennt es von der neuen Bundesregierung auch transparent, Informationen und Zahlen wirklich gegenüber der Presse dargestellt werden, nämlich so gut wie gar nichts. Ich verstehe persönlich nicht, warum die eigentlich an der Sitzung teilnehmen wenn sowieso so gut wie nix rüberkommt. Sei´s drum. Morgen werde ich dann über die Pressekonferenz mit Prof. Lauterbach kommen und eventuell Vergleiche dazu bringen, was er dagegen bei Markus Lanz zum Besten gegeben hat. Und weitere Infos rund um Corona.

Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken über diesem Bericht





Corona News 15.12.2021 Das ewige TV Corona Gequatsche

Sie kennen das inzwischen zur Genüge: Es gibt eigentlich nur noch ein Thema in den vielen TV Talkshows: Corona Corona und Corona. Und dazu immer wieder fast die gleichen Gesichter. Man könnte meinen, die hätten nichts anderes zu tun als von einer zur anderen Show zu tingeln. Die Begründung, man würde ja eingeladen, mag ja stimmen. Hier scheint sich aber jeder der nächste zu sein: Klar, das lohnt sich, wenn man so 10 – 15x im Monat zu sehen ist, das ist für manche sicherlich mehr, als die im Monat verdienen. Klar, nicht bei Prof. Lauterbach, Politiker allgemein und ähnlich gelagerte Fälle. Ist Ihnen eigentlich aufgefallen, das quasi keine normalen Bürger eingeladen werden ? Da geht es gar nicht darum, das die ja keine Fachleute seien, das sind, wie wir wissen, manche andere Gäste auch nicht, selbst wenn sie einen Doktortitel haben. Es geht wohl mehr darum, das die Meinungsmache gezielt von Medien gesteuert wird, und da passen „ unkontrollierbare „ und nicht „ formbare „ normale Bürger natürlich nicht ins Bild. Sie glauben hier an Verschwörungstheorien von mir ? Sie haben keine Ahnung, wenn Sie da glauben. Sie sollten mal auf den BR schauen; nennt sich bayrischer Rundfunk, gehört auch zum Bayrischen Fernsehen. Hier gab es am 1. Dezember 2021 eine Rundmail an Mitarbeiter zum Thema Infektionsschutz an Drehorten. Darin steht unter Punkt 2 und 3 (Auszug), das nur geimpfte Protagonisten gewählt werden sollen, es sei denn, das es gar nicht anders geht, zum Beispiel aus thematischen Gründen. Es sollen Drehsituationen vermieden werden, in denen keine Kontrolle über Impfstatus und Verhalten der Anwesenden besteht. UUuups, wer hätte das gedacht ?

Schauen wir uns heute einmal 3 TV Sendungen genauer an und analysieren, was die sogenannten Fachleute, denn warum wären die denn eingeladen wenn sie keine Ahnung haben, so von sich geben und inwieweit das der Realität entspricht. Beginnen möchte ich mit der Anne Will Sendung vom 12.12.2021. Die Chefredakteurin Frau Rosenfeld von „ Die Welt „ spricht von „ inszenierten Hochglanzbildern „, die bei den ersten Taten der Ampelkoalition schnell verblassen. Sie nennt zu Recht das neu erarbeitete Infektionsschutzgesetz, das schon nach so kurzer Zeit zum dritten Mal nachgebessert werden mußte. Die Impfpflicht, die jeder vor der Wahl ausgeschlossen hatte (Anmerkung: Und zwar ohne Einschränkung auf mögliche Inzidenzzahlen, Hospitalisierung oder Intensivbelegung, wie das gerne Prof. Lauterbach begründet und damit die Richtungsänderung immer begründen will). Und sie nennt den 60 Milliarden Zusatzhaushalt von Lindner, den er selber noch vor wenigen Wochen einen Taschenspielertrick genannt hat. Herr Merkel vom Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin redet in Sachen Wahl des Gesundheitsministers Prof. Lauterbach von Scholz als ein Plebiszit der Talkshows. Er sieht die Gesellschaft entgegen Scholz seiner Behauptung bereits gespalten aber noch würde die Mehrheit hinter der neuen Regierung stehen. (Klar, solange noch die Mehrheit der Bevölkerung, die Geimpften, hofiert werden. Aber wir sehen schon, auch hier bröckelt es, 2G + und das Vertrauen ist dahin). Allerdings behauptet er auch, das bezüglich der allgemeinen Impfpflicht die eigene Freiheit aufhöre, wo ich andere Freiheiten einschränke. Ist natürlich Blödsinn, weil ein gesunder getesteter Ungeimpfter keine Freiheiten anderer einschränkt, ungetestete frei rumlaufende infizierte Geimpfte aber schon.

Jetzt kommt Prof. Lauterbach ins Spiel. In dieser Sendung behauptet er, man habe die Impfpflicht von den neuen Varianten abgeleitet. Wäre es bei den alten Varianten geblieben, wäre der R – Wert niedrig geblieben, um über die Runden zu kommen. So, Herr Lauterbach, und 5 Minuten später behauptet er, da die Impfquote unter 90 % ist, was zu wenig ist, müssen man jetzt mit der Impfpflicht kommen. Herr Prof. Lauterbach ist halt aktuell, minutenaktuell, minutenaktuell anders. So wie er das braucht in der Sendung. Aber seine Behauptung geht ja noch weiter: Schon bei der Delta – Variante wäre man wohl ohne Impfpflicht nicht hingekommen.

Ach, die gibt es aber doch seit April 2021, und noch im August und September haben er; Merkel, Scholz, Lindner, Söder behauptet, man brauche keine Impfpflicht, die komme auch nicht. Wieso haben denn ALLE gelogen wenn man schon bei Delta nicht mehr ohne Impfpflicht hingekommen wäre. Aber Herr Lauterbach erklärt auf die Frage von Frau Rosenfeld, ob denn alles getan sei, um die Bürger zum Impfen zu animieren, nein, aber er habe diese (also letzte) Woche sehr sehr hart daran gearbeitet, um weitere Möglichkeiten zu nutzen. Warum nennt er aber nicht mal eine, die er durch seine sehr sehr harte Arbeit aufgetan hat ? Weil es nur bla bla in einer Talkshow ist. Dann führt er weiter aus, das bei der Südafrika Variante der Impfstoff nur zu 35 % wirkt, und das bei 2x geimpft. Selbst bei 90 % Impfungen würden sich noch viele infizieren, weil der Impfstoff nicht stark genug ist. (Bedeutet doch aber, selbst eine Impfpflicht auf 2x impfen bringt nach seinen Worten so gut wie nix gegen die Südafrika – Variante. Die anstehende Frage die KEINER erklärt hat bisher ist doch: Was heisst denn Impfpflicht ? Für wieviel Impfungen ist denn die Impfpflicht Pflicht ? Zweimal, mit Booster, nochmal, oder solange bis nach dem 10. Mal Lauterbach sagt: So, jetzt haben wir auch gegen die 8. Variante einen ausreichenden Schutz ?). In diesem Zusammenhang passt ein guter Post, der mir als Info zugestellt wurde: Wir haben das Jahr 2035. Nach der 30. Impfung gegen die 70. Variante machen die Bürger denjenigen massive Vorwürfe als Pandemietreiber, die nur 20x geimpft sind.

Kommen wir zurück zu Prof. Lauterbach, der noch mehr wichtige Dinge zu erzählen hat. Diese 35 % sind nämlich doch super, weil so gut wie keine Sterbefälle mehr auftreten. Und deshalb ist ja das Boostern so wichtig, um sich erst einmal vor der Indien Variante zu schützen und dann mit einen neuen Impfstoff vor neuen Wellen zu kommen. (Verraten, es wird also weitere Wellen und weitere Impfungen geben, auch nach dem Boostern, schon mal vorweggenommen, später in der Sendung regt er sich über eine Schlagzeile in der Bild – Zeitung auf, das dort jemand behauptet habe, es gäbe im Sommer eine 4. Impfung. Was hat er denn gerade gesagt, ausser dem Wort Sommer ?).

Frau Göring Eckhardt kommt zu Wort. Sie sieht so gar keine Versäumnisse politischer Art und redet sich raus es wären ja so viele Varianten da man hätte ja früher gedacht mit weniger Impfungen würde eine Herdenimmunität erreicht. (Glatt gelogen, sogar Herr Prof. Lauterbach hatte immer gesagt, und auch Virologen wie Prof. Streeck, das Herdenimmunität nicht zu erreichen sei, und von wegen Varianten, die eine, Indien Variante ist nicht neu, sondern seit ca. April 2021 massiv in Deutschland vertreten, und die neue Südafrika Variante ist noch so neu das sie gar keine Auswirkungen auf das derzeitige Infektionsgeschehen hat. Da merkt man immer wieder, diese Personen haben keine Ahnung und labern nur in der Gegend rum ,und viele Zuhörer lassen isch von so einer einlullen). Stattdessen redet sie lieber von dringend erforderlichen Kinderimpfungen und findet Impfungen im Zoo so toll (Sie sollte lieber mal mit der STIKO reden die erklärt haben das der Kinderimpfstoff keinesfalls sicher und durchstudiert ist, aber das weiß sie wahrscheinlich noch nicht einmal. Und ob Impfungen im Zoo der geeignete Ort sind, wo bei auftretenden Nebenwirkungen wohl kaum ausreichend ärztliche Hilfe zugegen ist wie z. B. beim Hausarzt, versteht sich von selbst). Sie redet von der Richtigkeit der allgemeinen Impfpflicht aber gut überlegt und rechtlich durchdacht und nicht über Nacht, Prof. Lauterbach mahnt dringendes Handeln an.

Jetzt ein weiterer Hammer. Sie redet von einer ganzen Reihe von Möglichkeiten, die es vorher in Deutschland nicht gab und die gerade beim Impfen richtig was bewirkt hätten. Sie nennt 3G in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder 2G Einführung.  (Punkt 1 über manche Maßnahmen die die Ampel eingeführt hat und die es früher nicht gab sollte man nicht froh sein sondern sich schämen, mit dem anderen Beispiel gibt sie zu, rein aus Druck- und Zwangsgründen, man kann auch Schikane sagen, wurde 3G beim ÖPNV eingeführt, und da insbesondere Arbeitnehmer aber auch andere Fahrgäste den Umstand nicht hinnehmen konnten oder wollten sind sie zwangsweise zum Impfen gegangen. Das 3G im ÖPNV nix bringt, wissen wir ja alle, oder sitzen die Ungeimpften woanders seit dieser Zeit ?). Und dann sagt sie es unverblümt: Wer am allgemeinen Leben teilnehmen will, muß sich impfen lassen.

Herr Röttgen kommt ins Spiel und sagt gleich was sehr Vernünftiges. D ja sowohl Herr Lauterbach als auch Göring Eckhardt immer so getan haben, als ob sie ja erst wenige Tage im Amt gewesen sind und deshalb wenig hätten bewegen können entgegnet Herr Röttgen, das bereits seit 27. Oktober die damals zukünftige Regierung bereits Parlamentsmehrheit besessen habe und damit schon aktiv an der Gesetzgebung beteiligt war, insbesondere mehr Verantwortung bestand und besteht, als vorgegeben wurde. Korrekt.

Es ist schon bemerkenswert, mit welchen miesen Argumenten sich Herr Lauterbach am liebsten noch auf die Schulter geklopft haben will. Er behauptet, in keinem Land der EU sei die Boosterimpfung so massiv und schnell wie in Deutschland. Um mal was positives zu nennen. Er findet es also positiv, das Bürger schikaniert, drangsaliert und von der Gesellschaft ausgeschlossen werden, damit sie endlich zum Impfen gehen. Und will sich dafür noch feiern lassen. Stattdessen auf die Kritik von Frau Rosenfeld, das bereits im Juli 2021 ein Papier vom RKI vorlag, das sowohl die Boosterimpfungen dringend organisiert werden müßten als auch das ab Herbst wieder mit erhöhten Zahlen zu rechnen sei und man daher Vorbereitungen treffen müssen nur die Worte: Wieder Schuldzuweisungen. Jetzt kommen neue Zahlen von Lauterbach in Kurzform: 3x geimpft, vollständig gegen Indien Variante geschützt, zu 75 % gegen die Südafrika Variante, und im April Mai seien ja die neuen Impfstoffe da. Und jetzt sagt er, keine wisse ob eine 4. Impfung notwendig wird. Wie jetzt, nicht ? Warum dann der neue Impfstoff, bedeutet das wer sich erst im Mai impfen läßt braucht gar keine 3 Impfungen vorher oder was ? Steigen Sie als Leser noch durch ? Ich nicht. Dann redet er von der so wichtigen einrichtungsbezogenen Impfpflicht, weil ja auch Fremdpersonal wie Reinigungskräfte, Fußpfleger usw. z.B. in ein Pflegeheim kommen und den Virus mitbringen. Wie jetzt ? Ich denke man muß sich dort täglich testen oder einen Test mitbringen ? Also entweder ist der Test sinnvoll dann schleppt keiner den Virus ein oder der Bürgertest ist sinnlos was ja inzwischen sogar Stadtverwaltungen behaupten warum macht man den denn dann ?

Frau Göring Eckhardt ist inzwischen warm geworden und kommt auf die Kinder zu sprechen. Die hätten ja so viel auf sich genommen, hätte keine Demonstrationen gemacht (ach so, gibt es demnächst auch Kinderdemos so im Alter von 6-14, dazu Kinderpolizisten oder was?). Die Kinder wollten jetzt Schulunterricht, 150.000 wären wieder in Quarantäne gewesen. Jetzt müsse es kommen, das die Kinder wieder ein normales Leben haben können, Sport, Keilen miteinander. Die hätten ein Recht wieder auf normales Leben (Man merkt doch gleich, das sie keine Ahnung über Inzidenzen hat, gerade im Moment sind die Inzidenzzahlen gerade bei den Kindern 0 – 14 die höchsten Werte überhaupt, über 4000 teilweise pro Ort, während in gleichen Orten die Gesamtinzidenz unter 1000 ist. Und weil das so ist, müssen die jetzt wieder alle Freiheiten bekommen. Wie dumm ist das denn, Frau Göring – Eckhardt. Eines ist jedoch klar: Sollten Sie jemals den Bundestag verlassen, einen medizinischen Posten werden sie nicht bekommen). Auch Frau Will ist dafür, hat genauso wenig Ahnung. Hört sich aber gut an, wenn man für Kinderrechte ist.

Was damals in der Sendung noch Wunschdenken war, ist und wird in Kürze in den meisten Bundesländern wahr: Die Testpflicht bei 3x geimpften Personen wird/soll wegfallen oder ist schon aufgehoben. Denn, so Lauterbach, sei mit der 3. Impfung abgesehen von der neuen Südafrika Variante eigentlich der Schutz 100%ig. Äh, Moment, Herr Lauterbach, gab es nicht schon Berichte, das selbst Erkrankungen trotz Booster gemeldet worden sind ? Ja, die gab es. Und woher wissen sie denn, welcher 3-fach Geimpfte vielleicht schon die Südafrika Variante mit sich rumträgt oder sie aufnimmt weil er sich ja überall frei bewegen kann ? Ah, das Kleingedruckte kommt später: Er müsse ja Anreize für die Boosterimpfung geben. Also glaubt er selbst auch nicht daran, das sich 2-fach Geimpfte freiwillig das 3. Mal impfen lassen würden. Das sind die gleichen Anreize wie damals versprochen worden sind, so nach 2x impfen sei alles vorbei. In 1 -2 Monaten ist nix vorbei, sondern geht alles weiter. Kanner jetzt noch nicht sagen, sonst geht ja keiner mehr hin.

Es geht schon wieder los mit Sinnlosigkeit ohnegleichen. In 1 Monat wird man wieder sagen: Verbreitung liegt an Ungeimpften. Nee, an so sinnfreien Entscheidungen.

Dann kam noch das Thema Olympiade auf den Tisch. Dazu hat Frau Göring Eckhardt Weisheiten zu verbreiten. Man müsse Klarheit und Transparenz herstellen. Auf der anderen Seite ginge es nicht darum, eine Meinung zu äußern, wenn es um die olympischen Spiele geht. Man kann da nicht einfach was rausposaunen. Es geht darum, EU weit eine gemeinsame Position zu haben. (Frau Göring Eckhardt faselt mal wieder rum, zum einen hat Frau Baerbock bereits über einen Olympia Boykott Deutschlands geredet, Meinung verbreitet, was sie ja nicht darf, haben wir gerade gelernt, und was glaubt Frau Göring Eckhardt eigentlich: Das Ganz Europa die Olympiade boykottiert, von wegen gemeinsame Position ? So ein Blödsinn.).

Okay, ich habe gerade gemerkt, da ist so viel zu sagen, das wir heute nicht alle 3 TV Sendungen durchsprechen können, aber müssen. Ich werde daher diese Woche noch 2 Berichte machen wo immer eine Sendung zu Wort kommt plus einige News, die ich jetzt noch anhänge, etwas kürzer als sonst.

So zeigen zum Beispiel neueste Studien und Untersuchungen, das die Südafrika – Variante massiv in Großbritannien angekommen ist und sich so stark ausbreitet, mit ersten Todesfällen, das alle Corona Öffnungsregeln nun  wieder auf dem Prüfstand stehen und in Kürze wieder mit einem zumindest Teillockdown gerechnet wird. Auch für Deutschland, natürlich in der gesamten EU, denn wir handeln ja immer gemeinsam, nicht national, sehen Experten spätestens im Februar 2021 eine 5. Welle mit der Südafrika – Variante als Problem, da bisher die Impfungen kein gutes Zeichen als wirksamen Schutz abgeben, entgegen der Beteuerung von Herrn Lauterbach mit angeblichen 75% Schutz dagegen. Passt sowieso nicht alles beim Gesundheitsminister zusammen, auf der einen Seite redet er vom wichtigen Boostern, und er werde das massiv vorantreiben, wir hätten höchste Boosterzahlen, auf der anderen Seite sieht er in spätestens 3 – 4 Wochen je nach Impfzahlen Engpässe beim Impfstoff. Und weil auch mache Ministerpräsidenten die Lage anders als Herr Lauterbach einschätzen, wird schonmal im NRW den Karnevalsverbänden das Veranstalten von Sitzungen und Feiern in Innenräumen untersagt, über Umzüge wird noch entschieden.

Und weil ja die Ungeimpften an allem Ungemach schuld sind, zum Schluß des heutigen Berichtes noch 3 Kurzmeldungen. Die erste berichtet von einer mittelgroßen Tanzveranstaltung in Münster, bei der sich diverse Teilnehmer infiziert haben, 3 davon auch schon mit der neuen Südafrika – Variante, und das trotz 2G+.  Eine andere Meldung betrifft die Haupteinkaufspassage in Magdeburg. Darin das Christ Schmuck/Uhrengeschäft, daneben betreibt Hussel ein Süßwarengeschäft.  Bei Christ darf ein Ungeimpfter nach 2G nicht eintreten, daneben bei Hussel mit gültigem Test schon. Ein Witz oder nur Schikane ? Urteilen Sie selbst. Und ein Bericht auf NTV läßt mich auch aufhorchen: Am 13.12.2021 wird in den Nachrichten berichtet, die Inzidenzzahlen seien heute (also am 13.12.) leicht gesunken. Was keiner sagt, das Niedersachsen weder am 11.12. noch am 12.12. überhaupt Zahlen gemeldet hat, die also komplett fehlten für die Meldung zum Montag. Man kann diese Meldung auf Fake News nennen.

Und wer´s noch nicht weiß. Corona Kurzarbeiter, die das sogenannte Kurzarbeit Null – Modell hatten, also nicht vermindert, sondern gar nicht gearbeitet haben, verdienen nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichtes auch kein Urlaubsanspruch. Bedeutet, das womöglich nicht nur vorhandene Urlaubsansprüche gekürzt werden/werden können. Die viel wichtigere Frage ist, was passiert mit bereits gewährtem Urlaub, z.B. noch aus 2020 oder auch in 2021 und damit verbundenem Urlaubsgeldzahlungen ? Sind die Zahlungen zurückforderbar, müssen die genommenen Urlaubstage nachgearbeitet werden und anderes mehr. Das kann für Arbeitnehmer noch teuer und tragisch werden.



Grafiken der Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken rechts ---- >




Corona News 12.12.2021 Corona Regeln teilweise rechtswidrig

Die beste Nachricht des Tages: Manche Bürger sind es langsam leid, von der Bundes- oder Landesregierung schikaniert zu werden, und einige haben nun Klage beim Oberverwaltungsgericht Lüneburg eingereicht. Betrifft Niedersachsen, genau gesagt Herrn Weil.

Konkret geht es um die Weilsche Regelung der 2G Plus Regelung für Geimpfte sowohl wie den Ausschluß von Ungeimpften bei sogenannten körpernahen Dienstleistungen, bei denen nur wenige, meist nur die zu behandelnde bzw. zu bedienende Person + eine weitere Person anwesend sind. Im Urteil werden als Beispiel der Aufhebung der Besuche von Friseuren und Fußpflege gesprochen, die Ungeimpfte mit einem gültigen Test wieder aufsuchen können. Das Gericht nennt zurecht den Ausschluß der ungeimpften in diesen Bereichen unangemessen und keine notwendige Schutzmaßnahme. (Anmerkung: Das sollte es ja auch nie sein, sondern eher eine Strafmaßnahme, Schikane, wie immer man das nennen will gegen die Ungeimpften, um endlich zu erreichen, das sich mehr impfen lassen, um mehr ging es gar nicht). In Sachen Geimpfte oder Genesene betrifft die Entscheidung des Gerichtes die Tatsache, beim Besuch verschiedener Einrichtungen und Anlagen neben einem Impf- oder Genesenennachweis auch einen Negativtest vorzeigen sollen. Es ging dabei z. B. um Kinos, Kultureinrichtungen, Theater, Spielhallen- /Banken, Freizeitparks u.a.m. In Sachen 2G wurde bei körpernahen Dienstleistungen die Testmitführung für Geimpfte und Genesene ausser Vollzug gesetzt. Beide Beschlüsse sind unanfechtbar.

Interessant wird jetzt sein, wie das Ganze umgesetzt wird. Denn in der Begründung des Gerichtes wird ja die Warnstufe 2 als Grundlage angeführt. Herr Weil hat natürlich inzwischen das Urteil zur Kenntnis genommen und gestern eine Pressekonferenz gegeben. Es wird in Niedersachsen nunmehr die Warnstufe 3 ausgegeben. Diese gibt neue Regelungen vor, unabhängig von der Inzidenzzahl. Er sieht dringendes vorausschauendes Handeln mit Blick auf die Südafrika – Variante, damit, wie er sagt, die neue Variante erst gar nicht aufkommen kann. Und erklärt sogleich, er sei weder Arzt noch Virologe. Herr Weil, das merkt man. Denn es ist schon wieder 3 Wochen her, da trafen schon die ersten Südafrikaverseuchten Personen in Deutschland ein. Aber anstatt keine Flüge mehr nach Südafrika und eingehend zuzulassen, wurde, so die Erklärung der Bundesregierung, der Flugverkehr eingeschränkt. Das ist die gleiche Dummheit wie Januar 2020, wo erst eine Person, dann 4 usw. den Virus schließlich verbreitet haben. Ob nun 100 Personen täglich den Virus einschleppen oder 10 Personen täglich, ist doch wirklich schnurzegal. Das bedeutet doch lediglich, das die Verbreitung langsamer vonstatten geht, aber sie kommt so oder so. Wie immer kein sinnvolles konsequentes Handeln, rumdoktern aber dann erzählen, die neue Variante sei noch gering verbreitet, es könne aber mehr werden, und davor habe er Angst. Natürlich wird die mehr und sich so wie alle anderen letztlich ausbreiten, oder haben wir eine Mauer um Deutschland oder Niedersachsen ? Wir haben keine Mauer und keinen wirksamen Impfstoff dagegen. Wie immer. Was erzählt uns denn Herr Weil noch in seiner so sinnvollen Pressekonferenz ? Die neuen Regelungen gelten von 24.12. – 02.01.2022. Statt 50 Personen können sich nur noch 25 geimpfte / genesene Personen treffen, bei Veranstaltungen gilt auch die Hälfte und 2G+, Tanzveranstaltungen werden verboten, Diskotheken geschlossen. Er appelliert an die Zurückhaltung der Bürger und auch ganz nebenbei davon, das die gestrige MPK dazu keine Einigung und Regelung erzielt habe.

Deshalb wohl auch Scholz als Kanzler diesmal ohne Papier und Konzept bei seiner MPK – Rede. Weil nennt das ganze „ Weihnachtsruhe „, passt ja auch viel mehr zum Weihnachtsfest. Aber: Schulen bleiben bis 22.12. geöffnet, allerdings können Eltern die Kinder ab 20.12. einfach mal so vom Präsenzunterricht befreien. Da  muß man sich doch mal fragen, wieso das nicht Teil seines Hochsicherheitskonzeptes ist. Wo doch im gesamten Bundesgebiet die Inzidenzzahlen im Vergleich zu den Erwachsenen, die ja immer verunglimpft werden und auf ihre Solidarität in Sachen Impfung hingewiesen werden, gar nicht massiv und akut zu den hohen Inzidenzzahlen beitragen.

Hat Herr Weil gar nicht mitbekommen, denn die Statistiken zeigen klar und unmißverständlich, das im Altersbereich bis 14 Jahren die Inzidenz doppelt so hoch sind als bei Erwachsenen, und je älter die Personen sind, desto dramatischer multipliziert sich der Faktor, bereits ab 60 Jahren sind die Inzidenzzahlen der bis 14 jährigen 4 – 6 mal so hoch. Und nimmt man die Gruppe 15+, also immer noch Schüler und Studenten, sind die Zahlen auch höher gegenüber Erwachsenen, gegenüber der Gruppe 60+ 3 -4 mal so hoch. Hier ist doch klar erkennbar, das die größten und höchsten Probleme derzeit im unteren Altersbereich liegen, also müßte doch hier die Politik massiv mit Maßnahmen eingreifen, aber irgendwie sind Kinder Heilige geworden. Lieber redet der Kultusminister Niedersachsen davon, das das Bundesverfassungsgericht sehr hohe Einstiegshürden in Sachen Unterricht und Schulschließungen sieht, es wäre nicht mehr so einfach Änderungen per Landesregierung zu machen. Niedersachsen habe sich die Zahlen angeschaut, es gäbe keinen Grund für einen solchen Eingriff. Ach, aber bei ungeimpften Erwachsenen, die deutlich niedrigere Inzidenzzahlen in den Altersgruppen aufweisen, schon. Klar, da sind es ja auch keine Schutzmaßnahmen, sondern Schikane- und Strafmaßnahmen. Man will offensichtlich gar nicht der  Pandemie korrekt begegnen, kann es sein das es einfach um das Durchimpfen geht, ohne jede Rücksicht auf Kosten der Bürger ? Ja, das befürworte ich, denn der Kultusminister hat noch mehr so Aussagen auf Lager: Also das wäre ja alles so toll an Niedersachsens Schulen, die Lehrer hätten eine Impfquote knapp vor 100 % (wobei wir doch alle wissen, das bringt gar nix ausser ein bißchen mehr Schutz), und bei den Schülern steigt die Quote an. (Ach, von welchem Wert auf welchen Wert denn ? Konnte er wohl nicht sagen oder ist der Wert doch so schlecht ?). Lieber redet er davon, das die gemeinsame Zeit in der Schule so wichtig sei. (Bringt nur nix wenn sich die Schüler untereinander anstecken). Bis jetzt hätten die Kinder bis 14 Jahre eine Stoffmaske (also eine, die keinen Schutz bietet und nur Schaumaske ist oder warum wurde die bei Erwachsenen mit genau diesen Gründen verboten). Nach den Winterferien, also irgendwann im Januar 2022, soll eine verpflichtende Umstellung auf Kinder OP – Masken erfolgen. (Richtig, erstmal abwarten, wir haben ja jetzt die hohen Inzidenzzahlen, warum jetzt handeln wenn man das auch verschieben kann). Soweit die Ausführungen auf dieser Pressekonferenz, die ich für einen Witz halte.

Übrigens meldet genau dieses Problem auch der NRW, wo die Infektionsszahlen der Kinder und auch Mitarbeiter drastisch ansteigen. Von einer 6-fachen Steigerung gegenüber dem Oktober ist die Rede. Konkret haben sich bei den Kindern rund 430 im Oktober infiziert, im November auf knapp 2440. Bei den Mitarbeitern geht die Zahl von rund 290 auf knapp 1800 rauf.

Und weil ja nun das bekannte Steckenpferd von Prof. Lauterbach nunmal das gnadenlose Durchsetzen des Impfens und einer Impfpflicht ist, will er den Ungeimpften weiter zusetzen. Mit noch strengeren genaueren und vor allen Dingen viel mehr Kontrollen in Bussen und Bahnen und wo man noch so kontrollieren kann. Seine Ausführung bei Anne Will vom 5.12. dazu: Kontrollen von Parkknöllchen und Check von Klinikrechnungen seien Quatsch. Er will mit Strafen argumentieren bei der Impfpflicht. (Ich erklär das mal für alle: Er meinte er will mit Strafandrohung arbeiten). Zu seinen mißverständlichen Aussagen, das die Impfpflicht zum 16. März 2022 käme, zumindest die für die einrichtungsbezogenen Pflichtimpfungen, dagegen aber die allgemeine Impfpflicht schon im Februar/ Anfang März 2022, erklärt er: Diese Termine bedeuten nicht, das das Gesetz bis dahin verabschiedet wird, das würde viel früher kommen, sondern das bis dahin die Impfung ausgeführt und nachgewiesen werden muß. Warum aber die allgemeine Impfpflicht VOR der einrichtungsbezogenen Impfpflicht liegt, die ja dann gar keinen Sinn mehr macht, wenn sich sowieso alle impfen sollen, das erklärte er nicht. Kann ich auch nicht erklären.

Derweil hat nun auch die Stadt Göttingen erkannt, das es deutlich zu wenig Teststationen in der Stadt und dem Umkreis gibt, jetzt werden händeringend Kräfte gesucht, die sich mit einer Kurzbewerbung als Helfer oder Teststationsbetreiber bewerben. Und das nach rund 4 Wochen eingeführter Testpflicht, und immer noch stehen Stadtteile in Göttingen fast ohne Testmöglichkeit da. Interessieren tut das aber die Oberbürgermeisterin und/oder Ordnungsamt wenig, die pochen auf ihre Kontrollen in Bus und Bahnen. Wie die Bürger an die Tests vor Antritt der Fahrt kommen, dazu kein Kommentar. Gerade vor 2 Tagen in einer einzigen testenden Apotheke im Westteil der Stadt: Gegen 11.10 Uhr wird ein positiver Coronafall gemeldet. Kurzerhand werden alle weiteren Testungsanmeldungen für diesen Tag abgesagt, die Teststelle geschlossen. Alltag in Göttingen, auch vor einer Diskothek Alpenmaxx ein ähnliches Bild letzten Freitag: Hier wird gegen 12.20 Uhr ein Positivtest ausgestellt, die Station wird für gut 30 Minuten geschlossen, es geht gar nix mehr. Hinterher erklärt man mir, bei einem Positivtest müssen sich alle Bediensteten umziehen, alles wird desinfiziert, bestimmte Materialen müssen entsorgt werden und die Müllbeutel sofort verschlossen und ebenfalls entsorgt werden. Das Bild nach der Aktion: Rund 30 Personen warten auf ihre Testung. Tolle Sache, wenn jemand zur Arbeit muß oder einen anderen zeitlichen Termin hat. Aber schon treten in Göttingen die nächsten Probleme auf: In manchen Stadtteilen sind keine Räumlichkeiten vorhanden, die genutzt werden können, denn einigen Testbetreibern ist es offensichtlich im Zelt auf der Wiese zu kalt, so deren Aussagen. Und ein mobiles Heizelement, das würde die Stadt ja nicht bezahlen. Großzügig dagegen zeigt sich die Stadt gegenüber den Aussengastronomen: Bis Ende Februar 2022 entfallen sämtliche Gebühren für den Standort, die zwischen 4.50 Euro is 8 Euro je qm anfallen sollen. Gilt aber nur für Gastronomiebetriebe in der Innenstadt. Ach, Frau Broistedt, da haben sie ja eine ganz tolle Regelung gemacht. Haben aber leider was vergessen. Sie benutzen auch die Steuergelder von Ungeimpften,, die aber dafür quasi bezahlen sollen das sie die Gastronomie nicht nutzen dürfen ? Wie doof ist das denn ?

Dann möchte ich mal ein paar Sätze zu den Themen Intensivbetten, Intensivregister und ähnlichem loswerden. Weil ja immer noch behauptet wird, die Ungeimpften sind an allem schuld. Ich hatte letztes Mal ja schon diverse Beispiele genannt, und bekomme immer wieder welche rein, hier nun eine Aussage vom Klinikum Fürth. Das Klinikum braucht wie schon letztes Jahr auch finanzielle Unterstützung. Die Intensivstationen seien voll, aber nicht wegen Corona. Klar, die kämen noch zu den normalen Intensivpatienten obendrauf. Die Aufnahme von Intensivpatienten ist in erster Linie durch das Personal begrenzt, es gibt sogenannte Pflegepersonaluntergrenzen, damit will man eine würdige und qualitätsbewußte Pflege sicherstellen. Dadurch ergibt sich eine eigentliche Maximalzahl an aufzunehmenden Patienten. Doch dadurch das mehr Patienten vorhanden sind und diese aufgenommen werden und werden müssen, die Pflegekräfte eine Mehrbelastung haben, die ohnehin schon an oder über ihre Grenzen arbeiten, bekommt das Klinikum als Belohnung für den Einsatz noch einen drauf. Denn wenn diese Untergrenzen unterschritten werden, werden Strafzahlungen fällig. Der Sprecher fordert daher zum einen eine Aussetzung der Strafzahlungen, damit die Patienten ausreichend weiterversorgt werden können und natürlich eine Verbesserung der lange versprochenen Zahlungen und nicht wie angekündigt eine Aussetzung der kürzlich noch gemachten erneuten Versprechungen, damit endlich wieder eine ausreichende Zahl an Pflegekräften vorhanden ist und neue Kräfte dazukommen. Zu diesem Thema redet im Niedersächsischen Landtag Jens Ahrends, Landtagsabgeordneter. Er beschreibt die Änderung des Paragraph 21 Absatz 1a des Krankenhausfinanzierungsgesetzes zum 18. November 2020 und aufgrund fehlender Patienten Tausende von Intensivbetten abgebaut; finanzielle Unterstützung gab es nur noch für Krankenhäuser wenn mindestens 75 % der Intensivbetten belegt waren. Er zeigt das Beispiel Krankenhaus Goslar, ab 19. November wurden Betten abgebaut bis zum Faktor 75 %, dann gab es wieder Förderung, so seine Worte.

Das wirklich einzige Problem waren die unterbezahlten Pflegekräfte schon damals und damit zu wenige / sinkende Pflegekräftezahlen. 2021 haben wir rund 8000 Intensivbetten weniger als noch 2020. Krankenhäuser wurden geschlossen und die Bundesregierung antwortet in einer kleinen Anfrage Drucksache 19/29480 Zitat: Im Hinblick auf die bestehende Reservekapazität sieht die Bundesregierung derzeit keinen Bedarf den Aufbau weiterer intensivmedizinischer Behandlungskapazitäten zu fördern. Das sagt ja wohl alles.

Allgemein muß man einfach zur Aufklärung des ganzen Daramatisierungsprozesses in Sachen Intensivbetten da oder nicht, belegt oder nicht mal was sagen, denn auch Prof. Lauterbach trägt dazu bei, das die Bevölkerung glaubt, wenn sie krank würde und intensivmedizinisch versorgt werden muß das dann das womöglich nicht möglich sei und am Beispiel Bayern will man der Bevölkerung die Dramatik weiter unterschieben, indem man Patienten ausfliegen muß in andere Bundesländer. Wenn ich mir einen Ort auf der Deutschlandkarte anschaue, wo sich ein Krankenhaus mit 4 Intensivbetten befindet, wovon dann 2 mit Herzinfarkt und Unfall – OP belegt sind und dann nur noch 2 frei ist klar das hier schnell eine Vollbelegung stattfindet. So ist aber nicht die übliche Lage, dramatische Einzelfälle gibt es immer. Wenn wir uns aber mal die ECHTE Diviregisterkarte der verfügbaren Intenisvbetten in Deutschland anschauen, dann sieht das wie folgt aus (Stand 12.12.2021 Copyright der Zahlen Robert Koch-Institut, DIVI e.V.): Auf den normal verfügbaren intensivbetten liegen rund 55 % Coronapatienten mit künstlicher Beatmung. Es sind bundesweit noch rund 2300 Betten frei, davon knapp 950 für Coronapatienten. Schon hier sehen wir, von wegen die ungeimpften Coronapatienten nehmen anderen die Betten weg. Gut 1200 Betten sind ja noch für andere Notfälle frei, die gar nicht für Coronapatienten geeignet sind, warum auch immer. Aber es wird noch besser. Fast alle Kliniken haben sogenannte Notfallintensivbetten, ich berichtete schon letztes Mal davon. Und diese Zahl, über 8000, können innerhalb von 7 Tagen, so die Angabe, aktiviert und eingesetzt werden. Aber jetzt das Problem: Wie wir eben gehört haben, fördert das die Bundesregierung nicht nur nicht, von wegen wir tun alles, sondern belegt die Krankenhäuser noch mit Strafzahlungen, wenn sie diese Betten nutzt. Also eine politisch gesteuerte Knappheit der Intensivbetten, die dann Prof. Lauterbach und andere Konsorten der Bevölkerung als coronagemachte Knappheit verkauft. DAS ist der wirkliche Skandal und die Schande. Und dann kommt noch dazu, was v.d.Leyen ebenfalls bewußt verschweigt und nicht anspricht, Spahn, Merkel und jetzt Scholz und Lauterbach natürlich auch nicht: Wo sind denn die ganzen EU Länder, die angeblich auf Deutschland schauen das alles hier so schlecht ist und den Bach runter geht: Wo sind denn die gemeinsamen Anstrengungen und Hilfen anderer Länder für Deutschland, Intensivbetten oder andere Aufnahmemöglichkeiten bereit zu stellen ? Deutschland hat letztes und auch noch dieses Jahr wieder Patienten anderer Länder aufgenommen, redet von Solidarität, die ist aber immer nur einseitig. Schwachsinn ist das, Bürgerverarsche, und die Ungeimpften sind schuld; wird immer wieder behauptet. Nein, Teile der alten Bundesregierung sind schuld. Lassen sich ausnutzen, für dumm verkaufen und schaffen es dann nicht, das wenigstens den Bürgern so zu verkaufen das die das nicht merken.

Und jetzt mal zum Thema Impfen. Prof. Lauterbach will ja jetzt mit allen Mitteln gegen Corona vorgehen, sein Hauptkampfmittel sei der Impfstoff, also impfen, impfen, boostern boostern. Dabei hat er aber wohl die neue Südafrika Variante vergessen, denn da zeichnen sich in ersten Studien ganz schlechte Ergebnisse ab, womit auch das Boostern hinfällig wird. Denn sowohl Weil als auch alle anderen reden ja davon, wir müssen vor die Welle kommen und jetzt handeln, bevor uns eine Südafrika – Welle überrennt. Wie sie diese Welle aber brechen wollen und womit, das bleibt ausser den oben gemachten allgemeinen Aussagen im Dunkel.

Jedenfalls nicht mit Biontech / Pfizer Impfstoff, der aber genau dafür empfohlen wird. Denn dieser schneidet gegen diese neue Variante ganz schlecht ab; ein 41-facher Rückgang der Antikörper sei beobachtet worden. Von den anderen Impfstoffherstellen liegen noch keine verwertbaren Ergebnisse vor, die werden aber nicht besser sein, da Biontech derzeit führender Impfstoffhersteller ist mit den meisten Geldern. Somit müßte hier auch die Forschung eines verbesserten Impfstoffes am schnellsten gehen. Angeblich ist in ca. 3 Monaten mit einem veränderten Impfstoff zu rechnen. Da bin ich aber mal gespannt, denn die Indien – Variante hat ja auch seit gut 6 Monaten das Land im Griff, der Impfstoff wurde aber nicht angepasst. Warum nicht, fragt komischerweise keiner. Hauptsache, die Kohle kommt. Und wieder ist im Profifussball ein Bericht um einen gefälschten Impfpass im Umlauf, diesmal soll es sich um einen Physiotherapeuten im Umfeld um Borussia Mönchengladbach handeln. Die Polizei ermittelt, der Mitarbeiter ist entlassen. Die Entlassungsgründe werden vom Club verschwiegen. Topthema Impfung von Kindern. Wer hat´s gewußt ? Die EMA hat den Impfstoff zugelassen, ein STIKO Mitglied erklärt bei Markus Lanz den Sachverhalt: Das sei gar nicht der gleiche Impfstoff wie für Erwachsene. Ach, wurde gar nicht kommuniziert, weder Spahn noch Lauterbach oder andere. Weiter.

Der sei nämlich anders verdünnt worden, wo eine Menge entsteht, die auch funktioniert. (Was heisst das denn ?). Dafür muß aber eine andere Flasche, die sähe auch anders aus, benutzt werden. Diese sei erst jetzt ab dem 13. Dezember in Europa verfügbar. Bis dahin würde auch die STIKO eine Empfehlung haben. Über den Altersbereich hält sich das STIKO Mitglied bedeckt. Auf eine Rückfrage von  Markus Lanz, warum hier nicht Klartext gesprochen wird, erklärt das STIKO Mitglied: Man muß ja unterscheiden, die EMA hat den Impfstoff zugelassen, nicht empfohlen. Es stände in der Zulassung von EMA drin, das diese Impfung sinnvoll sei für Kinder und SCHEINT sicher zu sein für Kinder. Vor allem die, die den höchsten Nutzen davon haben. Lanz redet von Risikogruppen, da STIKO Mitglied erwidert, mehr würde da nicht stehen. Das könne man jetzt so interpretieren. Und jetzt das, ACHTUNG: Auch die EMA habe sich vorsichtig geäußert, weil die Sicherheitsdaten für diesen Kinderimpfstoff eben im Moment noch nicht 100%ig ausreichend sind. Die können es auch gar nicht weil nur eine sehr kleine Gruppe untersucht worden ist. Merken Sie was ? Das klang bei Spahn und Co. ganz anders, wir müssen jetzt an die Kinder ran, von Risiko und nicht ausreichender Studienergebnisse natürlich keine Rede, aber große Aufregung als STIKO Vorsitz Mertens sich äußert, seine Kinder im Moment nicht impfen zu lassen. Recht hat er, und warum uninformierte Moderatoren und andere ihn dafür kritisieren, ist wieder Teil einer Vertuschungspolitik Klar, wenn das die Bürger wüßten, würden 50 % wenige ihre Kinder impfen lassen. Deshalb lassen das Politiker und andere in ihren Dafürreden für Kinderimpfung einfach mal weg. Wer jetzt glaubt, das ist völlig anders beim Erwachsenenimpfstoff, da gehe alles ehrlich zu, der zieht seine Hose noch mit der Kneifzange an. Ein Journalist bringt es in einer Talkshow super zutreffend auf den Punkt mit der Frage an einen Politiker: Sie puschen also Ihre Impfstatistiken, indem sie jetzt auch massiv Kinder impfen lassen wollen und damit die Zahlen steil nach oben gehen sollen ? Richtig, ist das. Weil die böswilligen Ungeimpften einfach nicht alle zum Impfen rennen, müssen jetzt die Kinder ran Und wenn hier und da eines stirbt, dann hatte es eben Vorerkrankungen. Damit aber das Impfen so richtig ins Rollen kommt, werden ja nicht nur zusätzliche Impfberechtigte wie Tierärzte einfach dazu legitimiert, sondern auch die Zahlungen für die Ärzte extrem nach oben geschraubt, das sich sogar Ärzte genötigt sehen, diesen Gehaltsschub als ungewöhnlich hoch einzustufen. Nehmen sie aber gerne mit. Und weil sie dann so überlaufen sind, lassen einige Ärzte den schlechte bezahlten kostenlosen Antigentest einfach weg du bieten den nicht mehr an. Was, sie wollen wissen wieviel ihrer sauer verdienten Steuergelder für die Impfungen draufgehen.

Im übrigen auch die Gelder der Ungeimpften, denn auch die zahlen solidarisch in die Kasse ein. Dann hören sie mal genau zu oder lesen sie mal genau: Wie die MDR Umschau berichtet, bekommt ein Arzt in Thüringen z. B. bei einem mobilen Impftermin in einer Einrichtung pro Stunde 175 Euro. Kaum zu glauben. Macht an einem normalen Arbeitstag 1400 Euro brutto. Dafür müssen andere Berufsgruppen schon mal einen Monat arbeiten. Aussage des Arztes: Das habe ihn am Anfang selber überrascht, fast entsetzt. Denn er sieht darin eine extrem hohe Bezahlung und sagt ganz klar, eigentlich müßte das für wenige Geld möglich sein. Aber warum denn, lieber Arzt, wenn die kassenärztlichen Vereinigungen mit nicht eigenem Geld so üppig um sich werfen kann ? Aber auf der anderen Seite darüber reden, das Corona so teuer ist und das dadurch Defizite entstehen ? Oder doch eher durch eine undurchdachte Geldrausschmeisspolitik ? Die kassenärztliche Vereinigung begründet das damit, man habe zu Beginn nicht geglaubt, das sich so viele Ärzte beim Impfen engagieren wollten, jetzt seien sie quasi überrascht worden. Die  Summen seien mit dem Gesundheitsministerium ausgehandelt worden. Warum aber dann die Unterschiede bei den Bundesländern ? Statt aber erst einmal eine Basissumme zu bieten und diese bei Bedarf zu erhöhen oder einen Zuschlag zu gewähren, auf diese Idee ist man dort offensichtlich nicht gekommen. Im übrigen bot auch  Sachsen diese Summe, andere Bundesländer liegen zwischen 120 und 150 Euro / Stunde.

Jetzt wieder 2 Anekdoten (die gibt es doch immer wieder), die beide echt sind. Sie kennen ja die 2G Regelungen, wonach Ungeimpfte nur noch Geschäfte mit Produkten des täglichen Bedarfs betreten dürfen wie Apotheken, Drogerien und Supermärkte. Ausgerechnet in Bayern, ein Bundesland mit höchsten Inzidenzzahlen, hat hier eine Sonderregelung. Dort können Ungeimpfte auch Schuhgeschäfte betreten, denn dort gelten Schuhe als Deckungsartikel des täglichen Bedarfs. Das besagt die 15. Bayrische Infektionschutzmaßnahmenverordnung. Ist doch toll, so bürgernah. Und auch die 2. Meldung kommt aus Bayern. Bei einer Pressekonferenz macht Herr Söder einen fatalen Aussagefehler, den aber weder er noch andere Anwesende merken, denn eine Korrektur erfolgt nicht. Er redet davon, ob wir (also er) sich nicht für das nächste Jahr überlegen müßten, eine weitergehende Impfpflicht einzuführen, um aus der Endlosschleife Corona herauszukommen. Dann führt er Beispiele für diese Argumentation aus: Die Sterberate sei MIT IMPFUNG 7x höher. Uupps, das spricht ja nicht für eine Impfung. Gesagt am 22.11.2021. Kein Scherz. Und auch kein Schwer ist, das der Bericht heute und hier endet, der nächste kommt bestimmt.

Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken über diesem Bericht



Grafiken der Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken rechts ---- >




Corona News 08.12.2021 Neue Besen kehren gut – oder auch nicht

Was wir alle schon seit 1 -2 Wochen zu Wissen glaubten, ist nun die Wahrheit geworden. Prof. Lauterbach, der TV Talkshow Gesundheitsexperte, kann nun ganz frei und öffentlich seine gesundheitlichen Kenntnisse an den Mann und die Frau bringen und muß sich nun auch nicht mehr rechtfertigen, warum er von einer zur nächsten Talkshow tingelt um über Corona und seine mehreren so wie er selber sagt täglich gelesenen Studien zu reden. Als offizieller Gesundheitsminister ist es ja geradezu seine Pflicht, die Bürger über Neuigkeiten in der Pandemie umfassen und wahrheitsgetreu nach bestem Wissen zu unterrichten. Ich kann allerdings hier noch nicht berichten, wann dieser Zeitpunkt (umfassend, wahrheitsgetreu) beginnt. Im Moment noch nicht, auch wenn er heute zum Gesundheitsminister vereidigt wird und die ewig alten Sprüche „ ich versichere … „ abgibt. Denn unser neuer Gesundheitsminister Herr Prof. Lauterbach sagt im TV Sender Welt noch am 31.10.2021: Eine Booster – Impfung für alle wäre jetzt in keinem Fall sinnvoll, wir haben zum einen keinen medizinischen Grund den Booster für alle anzubieten, weil die Impfung für alle unter 65 / 70 jährigen noch wirksam ist, sehr gut wirksam ist.. Nur 3 Wochen später in der Markus Lanz Sendung vom 17.11.2021 sagt er: Aber es ist seit ein paar Monaten klar, das wir jeden Erwachsenen boostern müssen. Unterbrechung von Herrn Lanz, der nachfragt: Seit ein paar Monaten ? Lauterbach fährt fort: Seit ein paar Monaten, das ist klar, das haben auch Spezialisten relativ früh gesagt. Hier kann sich Herr Lanz nicht mehr halten und muß in der Sendung lachen. Das sind so Wahrheiten, die unser neuer Gesundheitsminister verbreitet. Aber er hat noch bessere für uns: Nach dem öffentlichen Bekanntwerden das er Gesundheitsminister wird gibt er auch gleich eine Erklärung ab. Hier im Auszug: Wir müssen diese Pandemie bekämpfen, die Pandemie wird länger dauern als viele denken, wir werden das aber schaffen; Impfen wird die zentrale Rolle spielen, aber nicht nur. Wir werden darüber hinaus das Gesundheitssystem stärken, mit uns (er schaut zu Olaf Scholz) wird es keine Leistungskürzung geben, ganz im Gegenteil, wir werden das System wieder robuster machen. Wir werden den Kampf gegen die Pandemie gewinnen und für weitere Pandemien besser gerüstet sein als wir für diese gewesen sind. Ich erklär das Gesagte mal: Die Pandemie dauert also noch lange, wie lange, weiß er aber auch nicht. Was er ausser Impfungen noch als zentrale Rolle sieht, weiß oder sagt er auch nicht. Leistungen werden nicht gekürzt, aber Beiträge und Zuzahlungen erhöht, denn wo sollen die bessere Versorgung denn herkommen, wer als die Beitragszahler soll die bezahlen ?

Und weil wir gerade bei Herrn Lauterbach sind, noch eine interessante Meldung. Damit die Statistik der Ungeimpften möglichst schlecht aussieht im Vergleich zu Geimpften, die auf Intensivstationen liegen, wird das so gemacht: Kommt eine Person als einmal geimpft auf eine Intensivstation, werden diese den Ungeimpften zugerechnet. Super Idee, so kann man eine Ungeimpftenstatistik gut manipulieren. Diese Vorgehensweise erklärt Herr Lauterbach so am 22.11.2021 gegenüber Bild TV. Auf die Frage, wieviel das denn seien, sagt er: Nicht viele, denn das seien ja nur Personen, die zwischen beiden Impfungen stecken. Nein, Herr Lauterbach, das haben wir uns gar nicht gedacht. (Zahlenmauschelei nach bester Manier).

Im übrigen hat sich Spahn vor wenigen Tagen nochmals gegen die allgemeine Impfpflicht ausgesprochen, er werde dagegen stimmen. Kann man jetzt leicht sagen, wenn man aus der Verantwortung ist und die Ampelkoalition sowieso mit eigenen Stimmen das Ganze beschließen wird.

Kommen wir zu Herrn Scholz, der heute Bundeskanzler wird. Er redet bei Bild TV zu der Pandemie und den Intensivstationen. Hören wir mal seine falschen Ausführungen an: Wir haben jetzt mit ganz schwierigen und dramatischen Situationen zum Beispiel in Krankenhäusern zu kämpfen, die Männer und Frauen die auf den Intensivstationen arbeiten die sind damit konfrontiert weil sich zu viele nicht haben impfen lassen und die jetzt auf den Intensivstationen sind.

(Zum einen sind inzwischen bis zu 50 % von Intensivstationspatienten Geimpfte, weil die Impfdurchbrüche immer heftiger werden, zum anderen herrscht die Knappheit ja nicht wegen der vielen Ungeimpften, die bei Herrn Scholz und Co. mal viele sind, dann eine kleine Minderheit, das weiß er nicht so genau, sondern weil eine hohe 4-stellige Zahl an Intensivbetten zum einen abgeschafft worden sind zum anderen nicht betrieben werden können in den Krankenhäusern weil schlichtweg das Personal fehlt. Und da wiederum haben wir Spahn zu verdanken der immer wieder von besserer Entlohnung, Prämien u.a. geredet hat aber nix getan hat). Scholzche Wahrheit sieht eben anders aus, nämlich so, das er seine Coronaschikanen gegen Ungeimpfte und die, die noch kommen, besser begründen kann. Und dann glaubt er, wir Bürger merken das nicht. Weiter mit Scholz: Ein Einspieler zeigt das Herr Scholz mehrfach im Bundestag und bei Interviews davon redet, er finde eine Impfpflicht falsch, eine Debatte darüber falsch und die will ja auch keiner. Diese Ausschnitte sind im August und noch Anfang September, was für ein Zufall, alle VOR der Wahl gesagt worden. Wir wissen ja inzwischen, auch die FDP hat alle Aussagen und Absagen zu Pflichten inzwischen revidiert, die Begründung ist interessant und natürlich läßt sich der Bild – Moderator nicht täuschen. Ja, man müsse auch Aussagen und Ansichten ändern dürfen, wenn sich die Lage ändert. Niemand hätte zu dieser Zeit gedacht, das die Impfquote so schlecht sein würde. Ach, Herr Scholz, aber anstatt zu sagen: Wenn wir eine Impfquote von sagen wir mal 85 % nicht erreichen, müssen wir über eine Impfpflicht nachdenken, das wollten Sie natürlich nicht sagen, denn dann hätten wir heute einen Herrn Laschet zum Kanzler, und das wußte Herr Scholz. Wie auch die anderen Parteien, die nach der Wahl umgeschwenkt sind. Und dann der Satz in der Scholzchen Erklärung: Es sei doch so, das die Tatsache, das es so viele sind die sich nicht haben impfen lassen die Ursache dafür ist das wir heute als ganzes Land eine Problemlage haben. Anmerkung: Schon wieder sind es jetzt viele die sich nicht haben impfen lassen, ich denke es sind wenige und die vielen sind die Geimpften ? Da blickt auch Herr Scholz nicht mehr durch. Viel ist wenig und wenig ist mehr. Hier steige ich aus dem Gespräch aus. Und wie bringt es ein Moderator auf den Punkt: Inzwischen schließt man in Deutschland quasi ein Impf – Abo ab, weil man ja nicht nur 3x sondern alle halbe Jahre nachgeimpft werden muß. Impfen öfters als eine Steuererklärung abgeben beim Finanzamt. Recht hat er.

Aber das Thema bleibt. Wir haben ja inzwischen hoffentlich gelernt, die Ungeimpften haben rein gar nix damit zu tun, das es zu wenig Intensivplätze in Krankenhäuser gibt oder das die Krankenhäuser volllaufen, wie immer gesagt wird, oder auch überlaufen. Das liegt daran, weil gegenüber 2020 über 4000 Intensivplätze abgebaut worden sind und dazu einige Pflegekräfte das Handtuch wegen der dauernden Überlastung und dazu schlechten und nicht angekommenen Zusatzzahlungen geworfen haben. Das verschweigen die Pandemieredner gerne, das ist unbequem, da werden sie ja selbst zu Schuldigen, das geht ja gar nicht. Dumme sollen ja die anderen sein. Und auch hier liefere ich entgegen der Politiker, die ihre Aussagen nie belegen und häufig Propaganda streuen, einen Beweis von vielen, die ich liefern könnte: Prof. Dr. med. Kehl vom Städtischen Klinikum Karlsruhe zeigt in einer TV Sendung auf ARD, wieviele Betten im Krankenhaus bereit stehen, voll ausgerüstet für Eckmo, aber kein Personal zum Bedienen da. Dazu die Aussage der Moderatorin, 33 % der vorhandenen Intensivbetten könne wegen Personalmangel nicht genutzt werden. Liebe Politiker, hören sie endlich auf die Ungeimpften als Bettenbeleger zu brandmarken. Es glaubt ihnen (fast) keiner mehr, Unbelehrbare gibt es immer. Das bestätigen auch Aussagen von Frau Wagenknecht, die in einer WDR Sendung „ Ihre Meinung „ davon spricht, das Herr Spahn immer von Überlastung oder Belastungsgrenze in Coronazeiten spricht; sie habe von vielen Pflegekräften Aussagen, das die Überbelastung schon viel länger existiert und das Normalzustand sei, deshalb auch ein Grund, das viele das Handtuch in Coronazeiten schmeissen, weil nochmal eine schippe draufbelastet wird.

Und bei den neuen in Deutschland aufgetauchten Südafrika – Varianteninfizierungen schreibt das RKI, alle bestätigten Fälle seien Personen, die schon geimpft waren. Was für ein Zufall. Aber alle schreien nach dringenden Maßnahmen, damit sich die neue Variante nicht hier ausbreiten wird, die wäre ja noch schlimmer, noch ansteckender usw. usw. Ich glaube langsam auch, die Politik, einige Köpfe darunter wollen die Bürger mit allen noch so linken Mitteln zum Impfen bringen, sonst nix. Ich habe ja heute hier mal viele konkrete Beispiele gebracht, wo uns die Redelsführer der politischen Gesundheitsmacher beeinflussen mit irgendwelchen Daten, wenn ich dann aber hinter Kulissen schaue, ist es ganz anders. Wir erinnern uns an das Treppenfoto der SPD, alle ohne Abstand und Mundschutz, wo Prof. Lauterbach dann sagt; Naja, das war ja nur kurz, und so gut wie alle waren geimpft. Wo wir ja wissen, völlig uninteressant. Ausgerechnet aus Südafrika, wo eigentlich nicht nur auf afrikanischer Seite, sondern extrem hier in Deutschland Sicherheitsbestimmungen für Einreisende wegen der Südafrika – Variante herrschen müßte, da ist auf dem Flughafengebäude – nix. Am Sonntag noch redet Lauterbach davon, man müssen die Kontrollen der 3G Regel in Busse und Bahnen streng und drastisch kontrollieren, sonst hätte das keinen Sinn, als eine Journalistin erzählt, sie in Berlin schon mehrfach mit der S – Bahn und Bahn gefahren, Nie eine Kontrolle, und jetzt das: Wie NTV Online berichtet, kommt ein RTL Reporter nach vielen Stunden in Deutschland am Flughafen Düsseldorf an, zurück aus Südafrika. Kein Check woher die Passagiere kommen, kein Test – Check wie eigentlich Pflicht. Keine Coronakontrolle – keine Beratung. In Südafrika dagegen mußte er einen PCR – Test machen, der natürlich negativ ausfallen mußte, damit er den Flug antreten konnte. Und bei der Passkontrolle mischen sich die Passagiere sämtlicher Flüge. Der Reporter zieht ein Resümee: Er müsse jetzt in Deutschland 14 Tage in Quarantäne (kontrolliert nur keiner) und habe hier am Flughafen vorher noch zu so vielen Menschen Kontakt. (Das nenne ich deutsche Gründlichkeit, Kontrollen und Vorschriften eben nur da, wo man offenbar Lust dazu hat). Aber den einzelnen Bürger auf der Straße draussen die Maske aufzwängen. Und ich lege gleich noch ein aktuelles Beispiel draus, natürlich aus Göttingen, fast täglich: In den Linienbus 11 Europaallee Endstation steigt ein Mann ohne Maske ein und setzt sich diese auch nicht nach Einnahme des Sitzplatzes auf. Erst nach Aufforderung eines anderen Fahrgastes sieht er sich dazu genötigt und zeiht die Maske über. Auf meine Beschwerde bei den Göttinger Verkehrsbetrieben erhalte ich folgende Auskunft: Vielleicht hat der Fahrer gerade mal weggeschaut. Na klar, der schaut ja beim Einstieg der Fahrgäste immer weg, weil er ja die Fahrkarten kontrollieren muß. Insbesondere an Endstationen, da ist ja beim Stehen auf Verkehr zu achten.  Stattdessen lobt der GöVB – Sprecher das Eingreifen des anderen Fahrgastes. Ganz toll, nur das ist nicht Aufgabe anderer Fahrgäste. Und glauben Sie mir, wie oft Personen gerade an hinteren Türen ohne Maske einsteigen. Und bei ausländischen Fahrgästen oder vermeintlichen alkoholisierten Personen wagt es kein Fahrgast, die anzusprechen. Wegen Rassismusvorwurf und möglicher Gewalt. DAS sind tägliche Tatsachen. Und noch etwas würde ich mal überdenken in Sachen Impfung von Kindern, die ja auf Druck des Gesundheitsministeriums von der STIKO letztlich freigegeben worden ist. STIKO Chef Mertens würde jedenfalls sein Kind nicht mit dem momentan zugelassenen Kinderimpfstoff Biontech/Pfizer impfen lassen. Warum wohl nicht ?

In ZDF heute berichtet Prof. Schrappe, ehemaliges Mitglied des Sachverständigenrates Gesundheit, über die verbreiteten Zahlen des RKI. Auszug aus dem Gespräch: Er nennt das RKI politisch gesteuert, es sei dem Gesundheitsministerium untergeordnet. Auf den Vorwurf des Moderators, ob er sagen will, das das RKI nicht wissenschaftlich neutral arbeitet, sagt er: Wir brauchen Zahlen, wir sind im Bereich der Mutmaßungen, wir haben nicht genau verwertbare Zahlen. Der Moderator redet von bekannten Zahlen wie R-Wert, Intensivbettenzahlen, man würde also nicht im Nebel herumstochern. Gute Antwort von Prof. Schrappe: Doch, da muß ich ihnen leider widersprechen, diese täglichen erhobenen Infektionszahlen sind vom Nebel nicht weit entfernt.

Er erklärt seine Meinung und fügt zum Schluß hinzu: Diese Zahlen sind nix wert. Seine Meinung, hier mal dargestellt.

Und weil ja Herr Scholz so auf das Impfen pocht und sogar entgegen seiner Aussage nun die Impfpflicht durchpeitschen will. Ich will mal etwas zum Thema Wirksamkeit des Impfstoffs sagen. Jeder soll sich am Ende mal selbst Gedanken darüber machen. Wie wird die Prozentzahl der Wirksamkeit eigentlich errechnet ? Nach Aussage eines Experten soll das so gehen. Beispiel soll Biontech Pfizers sein. Eine gewisse Anzahl Personen, in diesem Fall rund 20.000, bekommen den Impfstoff und 20.000 ein Placebo gespritzt. Nach einer gewissen Zeit wird geschaut, wieviele aus jeder Gruppe haben sich infiziert. Bei der Gruppe der Geimpften waren es nur rund 0.045 %, bei der Placebo – Gruppe rund 0.84 %. Bedeutet: Vergleicht man die Zahlen, sind das etwa 0.8 % Risikoreduktion durch die Impfung. Der Impfstoffhersteller geht aber wie folgt vor, was legitim ist: Er vergleicht die Anzahl der Personen, die infiziert worden sind; die komplette Anzahl der Studienteilnehmer läßt man einfach weg. Beim Placebo waren das 169 Personen, bei den Geimpften 9 Menschen. Diese Zahlen vergleicht man jetzt und kommt auf eine Reduktion von rund 95 %. Man sieht, verschiedene Betrachtungsweisen ergeben drastische veränderte Aussagekräfte. Wie gesagt, beides gesetzeskonform und legitim. Denken Sie mal darüber nach, wie Sie das finden.

3G, 2G, 2G+, Testen testen testen in Bus und Bahnen und sonstwo. Warum eigentlich ? Populismus der Politiker, Schikanen der Politiker ? Es ist bekannt, das die Tests rund 20 % Fehlerquote haben, sagt sogar unser neuer Gesundheitsminister Prof. Lauterbach, ein Arzt bringt es in einer Talkshow auf Servus TV auf den Punkt. Hören bzw. lesen wir mal rein. Die Frage an den Arzt lautet, ob er einen frisch getesteten Ungeimpften als eine größere Gefahr ansieht als einen Geimpften. Er sagt ganz klar ja und jetzt kommt´s. Seine Aussage: Unter den gegebenen Bedingungen seien die Tests überhaupt nicht zugelassen für asymptomatische Erkrankungen. Frage der Moderatorin, warum man dann diese Test überhaupt machen würde ? Er redet dann von PCR – Tests, die natürlich aussagekräftig seien, aber die Tests, so seine Worte, die man aus der Tasche zieht, da könne man auch eine Münze werfen. UUpps. Seine Meinung, seine Worte.

Aber der Verbotswahn für Ungeimpfte wird in den nächsten Tagen ja weitergehen bzw. ist schon ausgeweitet: Viele Geschäfte dürfen Ungeimpfte nicht mehr betreten, ich rate, sich schnell bei einer der laufenden Coronastudien anzumelden und bereit zu stellen, denn wer nachweißlich an einer Coronastudie teilnimmt und das attestiert bekommt, für den gilt die 2G Regel nicht, allerdings weiterhin die Testpflicht. Und das Hausrecht eines Unternehmens. Wenn der nicht will, kann man nix machen. Neben diesen offiziellen Schikanen fangen jetzt schon manche Betriebe an, hirnlose Einschränkungen vorzunehmen, so an einer Mensa in Bochum. Dort gibt es logischerweise den Haupteingang, der ist aber nicht mehr für Ungeimpfte, die haben einen eigenen Seiteneingang, der entsprechend als Eingang für Ungeimpfte (man kann auch sagen Aussätzige) eingerichtet wurde.

Zum heutigen Schluß wieder gleich ein paar Anekdoten zum an den Kopf fassen. Wir erinnern uns: Die Inzidenz ist ja gar nicht aussagekräftig, wir müssen die Hospitalisierungsrate und Belegung der Intensivbetten dazunehmen und daraus einen Gesamtwert bilden, DER sagt was aus. Wie nun dieser Gesamtwert gebildet wird, habe ich bis heute nicht erfahren oder gelesen; ist aber auch nicht mehr so wichtig, hat sich schon wieder geändert.

Kurz vor seinem Amtsaustritt als Kanzleramtschef gibt Braun bekannt, die bisher so wichtige Hospitalisierungsinzidenz ist unnütz. Experten hätten schon vor Einführung gewarnt. Gerade eingeführt, schon wieder weg. Warum ? Der Wert würde durch den Meldeverzug eh nie stimmen. Ich berichtete ja schon, das häufig Schätzungen stattfinden. Die Neuinfektionsinzidenz sei der beste Maßstab. DAS waren und SIND unsere sogenannten Gesundheitsexperten. Denn ein paar, die da mit verabschiedet hatten, sind ja leider noch im Amt.

Die Sozialbehörde in Hamburg Altona verspricht: Am Sonntag können sich Bürger ohne Termin eine Impfung abholen, egal welche. Das nehmen viele Bürger gerne an. Doch hunderte von Personen stehen Stunden umsonst. Es geht rein gar nix. Ausser das es ab und zu regnet, Schmuddelwetter halt. Bis die Polizei alle wegschickt: Ein Fehler, an diesem Tag sollte das Impfzentrum gar nicht öffnen. Und tat es auch nicht. Klasse Impfleistung, da bekommt man echt Lust auf mehr.

Meldung 3. Eine besondere Aktion hatte sich die Firma WonderWaffel ausgedacht, ein 2012 in Berlin gegründetes Unternehmen, desssen Name Programm ist. Inzwischen auch in anderen deutschen Städten vertreten, hatte es damit geworben, einen kostenlosen Kaffee für Ungeimpfte anzubieten. Sie können sich schon denken, was passiert ist: Große Aufregung, Shitstorms in sozialen Medien, schließlich mußte die Aktion beendet werden. Wäre die Aktion für Geimpfte gewesen, würde es sie noch heute geben, da bin ich sicher.

Zusatzmeldung, die ich eben von einem Leser bekommen habe. Find ich so gut, das ich es schreiben möchte (Zitat): In Deutschland darf niemand diskriminiert & ausgegrenzt werden. Weder nach Geschlecht, Religion, Hautfarbe oder Herkunft! Nur nach Impfstatus. Die 7 Tage Intelligenz ist weiterhin sehr niedrig. (Ende des Zitats der Nachricht). Kann man so stehen lassen.

Und 2 vernünftige Ansichten zum Schluß, denn davon gibt es in diesen Tagen nur noch wenig: Der Ärztepräsident Prof. Reinhardt fordert zur Eindämmung und Bekämpfung der Pandemie auch eine Testpflicht für Geimpfte. Und Frau Göring Eckhardt fordert in Gebieten mit hoher Inzidenz auch eine Kontaktbeschränkung für Geimpfte.

Coronazahlen - Nebenwirkungen der Impfstoffe - Inzidenzzahlen -

Finden Sie alle im Corona - Bericht zum Anklicken über diesem Bericht