Lesen sie, wie alles begann, welche Einschätzungen und Versprechungen gemacht worden sind,
wie der Lockdown kam und sich die Welt verändert hat. Eine Zeitreise in die Coronawelt.










Corona Konferenz Merkel und Ministerpräsidenten 19.01.2021

Heute gegen 14 Uhr sollte ja eine virtuelle Videokonferenz zwischen Frau Merkel und den Ministerpräsidenten stattfinden, um aufgrund der auftretenden Mutationen weiter zu entscheiden, was zu tun ist. Erst gegen 21.45 Uhr tritt Frau Merkel, Herr Söder und Herr Müller vor die Presse mit folgenden Neuigkeiten.

Frau Merkel: Aufgrund der Mutationen haben wir das eigentlich am 25. Januar geplante Treffen vorgezogen. Die derzeitigen Zahlen machen Hoffnung, aber die hochansteckende Mutation macht ein weiteres Besprechen des Vorgehens nötig. Gerade in Irland und Großbritannien sind gewaltige Ansteckungsraten, auch in Deutschland mehren sich die Fälle. Wir müssen jetzt zur Vorbeugung handeln. Die alten Maßnahmen bleiben erhalten, folgende neue Maßnahmen um die Zahlen weiter zu drücken wurden beschlossen: Der Lockdown wird bis zum 14.02.2021 verlängert. Beim Einkauf und dem ÖPNV dürfen nur noch medizinische Masken, also die sogenannten OP – Masken oder FFP2 – Masken getragen werden. Der Home Office muß verstärkt werden, die jetzigen Zahlen sind weit hinter denen im März 2020. Das Ministerium für Arbeit uns Soziales, federführend Herr Heil wird in Kürze eine Ausarbeitung dazu veröffentlichen. Räume ohne entsprechender Abstandmöglichkeit erfordern immer das Tragen von Masken. Eine Arbeitszeitentzerrung ist gewünscht, z. B. Schichtbetrieb. Bei Kindern und Schulen haben wir lange gerungen. Die Schließungen von Schulen und Kitas bleiben.

Thema Impfen: 10.000 Bundeswehrhelfer stehen als Impfhelfer bereit. Es bleibt bei zuerst den Alten-/Pflegeheimen und Behinderten. In Kirchen, bei allen Glaubensrichtungen, finden Treffen nur ohne Gesang statt. Bei mehr als 10 Personen muß das 2 Tage vorher beim Ordnungsamt angemeldet werden. Diese Verordnung gilt bis 15.03.2021. Die Betriebserlaubnis zur Fertigung von Impfstoffen in Marburg wurde inzwischen erteilt.

Der Inzidenz von 50 wird in vielen Landkreisen nicht erreicht werden, dann können weitere lokale Maßnahmen möglich sein. Bis Ende Sommer 2021 soll jeder Bundesbürger ein Impfangebot erhalten. Bis Anfang Februar wird eine erste Auswertung zur Mutation vorliegen. Die Gesundheitsämter werden weiter personell aufgestockt.

Thema EU: Wir haben keinen Erfolg im eigenen Land, wenn nicht alle Nachbarländer der EU mitmachen. Wenn das nicht klappt werden Überlegungen über Einreisekontrollen gemacht, auch die Schweiz ist in den Überlegungen mit drin. Wir haben viele Berufspendler aus und zu anderen Ländern an den Grenzen. Zum Beispiel ist die Tschechische Republik ein Hochrisikoland, es müssen Absprachen erfolgen. Wenn andere Länder andere Wege gehen, müssen in letzter Konsequenz wieder Grenzkontrollen eingeführt werden. Dazu gelten wöchentliche Testungen für Berufspendler.

Ministerpräsident Müller: Am Montag haben sich die Ministerpräsidenten mit 8 Experten aus unterschiedlichsten Bereichen beraten, es wurde bestätigt, es seien alles richtige Maßnahmen, der richtige Weg, aber wir müssen weitermachen und uns jetzt auf die Mutation vorbereiten. Der größte und längste Punkt der Diskussion waren die Schulen und Kinder.

Ministerpräsident Söder: Wir haben fast 11 Stunden diskutiert und uns das Ganze nicht leicht gemacht, deshalb in dieser Länge. Wird der Virus gefährlicher, muß die Maske besser werden. Man wolle in Sachen Schüler keinen zusätzlichen Leistungsdruck aufbauen, es werde Überlegungen geben, alle die Prüfungen bestehen zu lassen, Klausuren abzusagen oder ein Jahr wiederholen zu lassen ohne Anrechnung.

Anmerkung: Soweit die vorgetragenen Inhalte. Sie merken schon, so viel ändert sich gar nicht. Da fragt man sich, was daran 11 Stunden gedauert hat. Äh, Moment mal, wieso redet Söder und Müller von 11 Stunden ? Angeblich soll doch die virtuelle Konferenz gegen 14.00 Uhr gestartet sein. 14 Uhr + 11 Stunden sind aber 1 Uhr nachts, die Pressekonferenz fand aber 21.45 Uhr statt abzüglich Hinfahrt, also muß die Konferenz mindestens um 21 Uhr beendet gewesen sein, wenn man aber zurückrechnet, 21 Uhr – 11 Stunden, komme ich auf 10 Uhr morgens. Wer erkennt den Fehler in Söders Rechnung ?

Und das ist nicht der einzige Fehler. Diese 11 Stunden, denn wir glauben ja den beiden, müssen ja irgendwie gefüllt sein. Und da habe ich 3 Möglichkeiten entdeckt, entscheiden Sie selbst, welche richtig sein könnte: Fall 1: Die Konferenz war schon um 18 Uhr zu Ende. Frau Merkel hat dann Herrn Seibert Presseleiter abgeholt im Fahrstuhl im 3. Stock des Kanzleramtes, aber der Fahrstuhl blieb stecken. Bis die Sicherheitsleute alles abgesperrt hatten und ein Techniker Frau Merkel befreit hatte war es schon 20 Uhr. Dann ein wenig frisch machen, ein wenig Essen und Trinken, Herrn Seibert holen, da war´s 21 Uhr und so war´s, oder Fall 2: Deutschland und Digital passen noch nicht so recht zusammen. Durch die langen Verhandlungen sind hier und da die Internetverbindungen immer mal gestört oder zusammengebrochen, dadurch mußten manche Inhalte mehrfach besprochen werden, es entstanden Wartzeiten, oder aber: Fall 3: Man war sich wie immer auf den letzten Zusammenkünften mal wieder total einig bei allen Punkten, so daß sich die Diskussionen und letztlich langen Ergebnisse ewig hingezogen haben, und dann noch die ganzen Essen-/Trinken_/Raucherpausen. Ich weiß es nicht, was glauben Sie ?

Und zum Schluß, denn alles andere werde ich erst in 2 Tagen aufarbeiten, ist mir bei Herrn Söder aufgefallen, als er sagte: Wir wollen bei den Schülern keinen zusätzlichen Leistungsdruck aufbauen. Was meint er damit ? Wenn ein normaler Schullalltag ab Klasse 5 so ca. 6 Schulstunden hat, dann glaubt er doch nicht allen Ernstens, das die vom Schulunterricht befreiten Schüler sich nun brav und artig 6 Stunden zu Hause hinsetzen, womöglich noch mit einem Elternteil, und am Stück lernen ? Und dann noch von den Eltern Hausaufgaben bekommen damit der Schulalltag so weit wie möglich authentisch zu Hause abläuft ? Wo ist denn zu Hause ein Leistungsdruck ? Da wird gelernt wenn man Lust hat und sonst nix. Und was macht er mit dem Sportunterricht oder Religion ? Glaubt er, das die Eltern für 45 Minuten die Hanteln aus der Besenkammer holen oder den Pastor bestellen ? Es gibt keinen Leistungsdruck. Und da er ja offensichtlich desinformiert ist aber immer so schlau redet, will ich Ihm mal einen echten Leistungsdruck erklären: Wenn jemand einen Beruf ausübt OHNE Ausbildung und nebenberuflich die schulische Ausbildung zu Hause nachholt mit gekauften Schul- und Lösungsbüchern, sich alles selbst beibringt weil kein Lehrer online oder ein Elternteil dabei ist und dann nach der doppelten Lehrzeit die gleiche Prüfung vor der Kammer machen muß wie einer, der 2 oder 3 Jahre zur Schule war. Nennt sich übrigens externe Prüfung, aber davon hat er keine Ahnung und es interessiert auch keinen, denn DAS ist echter Leistungsdruck, das andere ist doch nur Spielkram.






Corona News 18.01.2021 Impfung Masken Beleidigungen

Weltweit 95 Mill. Infektionen Deutschland 2.050.000 erreicht mit 46.781 Toten

Infektionsraten: USA 24 Mio, Indien 10.6 Mio, Brasilien 8.5 Mio, Russland 3.5 Mio. EU: Frankreich 3 Mio, Spanien 2.2 Mio, Italien 2.4 Mio. England 3.4 Mio. 2 Mio. Todesfälle weltweit. Türkei über 2 Mio. Argentinien Kolumbien Mexiko Polen Iran Ukraine Südafrika Peru über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Heute ohne RKI Zahlen, da die ja sowieso nicht stimmen. Worauf können wir uns nächste Woche einstellen ? Wie manche von Ihnen sicherlich schon gehört haben, wird es bereits nächste Woche Dienstag ein erneutes virtuelles Treffen von Frau Merkel und den Ministerpräsidenten geben wegen der Coronalage. Viele Spekulationen gehen dem Treffen wieder voraus, es wird mit einem über den 31. Januar 2021 erweiterten Lockdown gerechnet. Eine andere Meldung macht mich dagegen eher unwirsch: Der öffentliche Nahverkehr soll eingeschränkt bzw. eingestellt werden für eine gewisse Zeit. Ich persönlich glaube nicht daran weil dann die Versorgung der Bevölkerung in Gefahr gerät, und nicht nur das. Warten wir bis Dienstag ab was wirklich kommt.

Was auf uns zukommt ist in jedem Fall eine Impfstoffverknappung. Sämtliche Spekulationen von Spahn und seine tollen Modellrechnungen kippen derzeit, denn Biontech hat angekündigt, nicht wie eigentlich angekündigt Impfstoff liefern zu können, es wird Engpässe und Verzögerungen geben. Wie konkret die sind, werden wir bald wissen. Derweil gibt es dummerweise beunruhigende Nachrichten rund um das Impfen. In Deutschland sollen 10 Personen mehr oder weniger kurz nach dem Impfen gestorben sein. Das Paul Ehrlich Institut ist dabei die Fälle zu untersuchen um einen eventuellen Zusammenhang mit dem Impfstoff auszuschließen.

Andere Experten reden schon von Zufall und das die Personen an ihren Grunderkrankungen gestorben sind. Ach nee, keiner weiß genau über den Impfstoff Bescheid, aber alle wissen schon vorher das das mit dem Impfen nichts zu tun hat. Und ich könnte schon jetzt wetten das kommt nichts dabei heraus. Ich mache mal ein Beispiel wie ich denke, das die Sache abgewickelt wird: Wenn eine Person hohen Blutdruck hat und dann aus Versehen Medikamente bekommt die den Blutdruck drastisch erhöhen und diese Person dann letztlich per Schlaganfall stirbt, habe ich 2 mögliche Todesursachen, die der Arzt angeben kann: Schlaganfall oder Medikamente. Worüber ich mich nur wundere: Wenn doch der Impfstoff so harmlos ist wie die sogenannten Experten behaupten, warum werden dann überhaupt die 10 Personen untersucht, um möglichst keine Zusammenhänge zu finden ?

Komischerweise sind auch in Norwegen 23 Personen nach dem Impfen gestorben, so berichtet Servus TV vorgestern in den Nachrichten 19.20 Uhr. Bei 13 Fällen verdichten sich angeblich die möglichen Zusammenhänge zum gespritzten Impfstoff. Wer glaubt in beiden Ländern nur an Zufällen ? Und wenn wir schon beim Impfen sind: So ganz normal scheint einiges in Deutschland in Sachen Impfstoffverteilung nicht zu laufen: 3 Wochen nach dem Start sind gerade mal im Schnitt 1.5 % der Bevölkerung geimpft, das können andere Länder irgendwie besser. Aber was soll´s. Lieber meldet sich jetzt Herr Maas zu Wort und redet davon, das Geimpfte mehr Rechte zugesprochen bekommen sollten, denn die würden ja zumindest keine Beatmungsgeräte blockieren.

Und damit falle ein zentraler Grund für die Einschränkungen der Grundrechte weg. Ganz toll, Herr Maas, leider hat er von Medizin keine Ahnung, nicht mehr als jeder anderer Bürger, denn irgendwelche nachzulesenden Vorbildungen in diesem Bereich  hat er nicht. Woher weiß er dann, wann ob und wie sich die Impfungen auswirken ? Wenn er so schlau ist, hätten er von Experten davon gehört, das der Schutz unter Umständen nur 3 – 6 Monate anhält, und dann ? Braucht auch jeder Geimpfte unter Umständen wieder ein Beatmungsgerät wie jeder andere Coronakranke auch. Und würde er sich intensiver mit dem Coronathema befassen wüßte er davon, das es inzwischen Mutationen gibt die schneller anstecken und eventuell den Impfstoff ausbremsen. Denn selbst Biontech ist sich noch nicht sicher, ob der Impfstoff da auch wirkt. Aber Herr Maas weiß es. Glaubt er. Behauptet er.

Haben Sie auch in den letzten Tagen diese Gutscheine von der Bundesregierung erhalten ? Dann würde ich den ersten schnell einlösen, bevor die FFP2 Tragepflicht kommt und keine Masken mehr da sind

Apopro Gesundheitsministerium. Sie erinnern sich noch: Vor ca. einem halben Jahr kam plötzlich das Thema auf, das Gesundheitsministerium habe aufgrund Ihrer Open House Order von Masken inzwischen so viele mögliche Lieferungen avisiert bekommen, das die Ware teilweise nicht abgenommen wurde, teilweise aufgrund angeblicher Mängel nicht bezahlt wurde usw. Inzwischen haben einige Lieferanten die Nase voll vom Gesundheitsministerium und gehen mit Insiderinformationen an die Öffentlichkeit, um die Machenschaften aufzudecken. Die stellen sich zum Beispiel so dar: Ein Unternehmer berichtet von genau dieser Order, bei der er sich mit einer Liefermenge von 1 Mio. Masken gemeldet habe. Es wurden diese daraufhin in China mit einem EK von 1.20 Euro netto bestellt, bezahlt werden sollte lt. Vertrag 4.50 netto vom Gesundheitsministerium. Seine Worte dazu: Schneller habe ich noch nie eine Million Euro verdient mit einer halben Stunde Arbeit. Kann man dem Mann gar nicht verübeln, wenn das Gesundheitsministerium mit Bürgergeld so verschwenderisch umgeht. Eine andere Händlerin zeigt Ihr Lager an Masken: Die wurden ebenfalls für Deutschland bestellt aufgrund eines Vertrages, jetzt nimmt das Gesundheitsministerium die einfach nicht ab, die Masken werden in einem Lager aufbewahrt. Das Problem: In ca. 6 Monaten laufen die ab, dann können die nur noch entsorgt werden. 2 Beispiele von vielen. Es sollen diverse Verfahren anhängig sein, wo Händler gegen das Gesundheitsministerium auf Abnahme bzw. Bezahlung der Ware klagen.

Lt. Tagesspiegel September 2020 stellt sich die Misere bisher so dar: Für rund 6.4 Milliarden Euro wurden Masken bestellt, geliefert wurden Masken für rund 1.7 Milliarden Euro, rund die Hälfte davon wurden bezahlt. Inzwischen ist der Bundesrechnungshof mit dem Beschaffungsfall beauftragt, um eine Klärung herbeizuführen. Zu diesem Zeitpunkt liegen lt. Gesundheitsministerium rund 1.2 Milliarden Masken in Deutschland auf Lager. Schön zu wissen. Wieviel inzwischen dazu gekommen sind, ich meine Masken und Kosten, keine Zahlen. Ist vielleicht besser so.

Zum Schluß will ich mal auf ein ganz anderes Thema in Sachen Corona eingehen: Wie wir alle ja wissen, liegt es einigen Bürgern und Wirtschaftsbossen auf dem Magen, was da alles für Einschränkungen, Maßnahmen, Regeln gibt und immer wieder neu eingeführt werden, die das Leben und Betriebe einschränken, lahmlegen, Grundrechte einschränken oder aushebeln usw. Das führt bei manchen zu einer Art Resignation, Gleichgültigkeit, Optimismus für die Zukunft, bei anderen aber auch zu Wut, Ablehnung, Frust bis hin zu Hass auf die Personen, die uns angeblich die Regeln auferlegen. Es gibt Personen, die sich abfällig über Politiker äußern, sogar böse Emails oder Twittereinträge machen, aber wie weit das Ganze inzwischen eskaliert in der Wortwahl, mußte in letzter Zeit Herr Söder kennenlernen, der offensichtlich von einigen Hassnachrichten betroffen war. Er hat in dieser Angelegenheit die Flucht nach vorne angetreten und einige öffentlich verlesen und ich denke und hoffe, das diese alle danach den Weg zur Strafanzeige bei der Polizei gefunden haben. Über den Inhalt der Nachrichten werde ich nur auf meiner Webseite: www.corona-info.co berichten, da dieser Bericht hier sonst zensiert und gesperrt würde. Es lohnt sich das mal zu lesen.  Der nächste Bericht erfolgt dann am Dienstag Abend falls es zu neuen Coronamaßnahmen seitens der Länder und des Bundes kommt.

Hier nun der Zusatzteil zu dem heutigen Bericht, der nur auf dieser Webseite zur Verfügung steht. Ich finde das muß man einfach mal veröffentlichen, um zu begreifen, wie krank und asozial manche Personen geworden sind, das hat es vor 2015 in dieser Heftigkeit nicht gegeben. Aber eines kann ich schon mal vorweg nehmen: Durch Zufall habe ich heute Abend einen Bericht bei MDR gesehen, Thema: Zwangseinweisung in die Psychatrie. Dazu der Moderator: In Deutschland wurden letztes Jahr rund 200.000 Personen gegen ihren Willen in die Psychatrie eingewiesen. Anmerkung von mir: Und hier haben wir schon für 2021 neue Bewerber, die Nachrichtenschreiber. Jetzt zu einigen Nachrichten, wie Sie Herr Söder selbst verlesen hat: „ Sie werden den morgigen Tag nicht mehr erleben, ich werde Sie erschießen, in Scheibchen schneiden und Tigern zum Frass vorwerfen „. Nächste: „ Jetzt ist Schluß. Dieser größenwahnsinnige Psychopath muß unbedingt schnellstmöglich am nächsten Baum aufgehängt werden „. Und noch eine: „ Du stinkende Judensau gehörst vergast „. Und eine letzte: „ Söder, du widerlicher Merkelstiefellecker, für dich empfinde ich nur noch Verachtung und Hass. Ich hoffe du wirst deiner gerechten Strafe nicht entgehen „.Eines der übelsten Beispiele habe ich hier nicht gebracht. Danke mir reicht´s.







Corona News 15.01.2021 Masken und Impfen

Weltweit 92.8 Mill. Infektionen Deutschland 2.000.000 erreicht mit 44.672 Toten

Infektionsraten: USA 23 Mio, Indien 10.5 Mio, Brasilien 8.2 Mio, Russland 3.4 Mio. EU: Frankreich 2.9 Mio, Spanien 2.2 Mio, Italien 2.3 Mio. England 3.2 Mio. 1.9 Mio. Todesfälle weltweit. Türkei über 2 Mio. Argentinien Kolumbien Mexiko Polen Iran Ukraine Südafrika Peru über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Deutschland – Zahlen am 14.01.2021  0.00 Uhr

Gesamtinfektionen: 1.978.590  / + 25.164 zum Vortag      Todesfälle 43.881 / + 1244 zum Vortag

7 Tage Inzidenz für Deutschland 151.2

Und mal wieder der Hinweis eines technischen Problems beim Dashboard

und Datenaktualisierung erst um 3.00 Uhr

Copyright Esri Deutschland GmbH Kranzberg im Auftrag des RKI Deutschland

Beginnen möchte ich heute mit 2 Filmen, die ich persönlich besitze und auch komplett angesehen habe, die mir zu denken geben. In beiden Fällen handelt es sich um das Thema Impfen. In dem ersten Film wird ein Hausarzt zu  Thema Impfen befragt ab wann er als praktischer Hausarzt eigentlich impfen darf: Er redet von jahrelangen Studien und Qualifikationen, die er absolvieren mußte, damit er neben seiner allgemeinen Arzttätigkeit auch impfen darf. Auf seine Sprechstundenhelferinnen angesprochen sagt er: Eine normale Sprechstundenhelferin darf nicht impfen, eine sogenannte MTA, die auch 3 Jahre diesen Beruf erlernen muß, ist verpflichtet, während der Ausbildung mehrere Module zu durchlaufen bis er als Arzt sie anweisen könne, eine Impfung vorzunehmen. Deshlab sei ihm auch die Apothekenkräfte ein Dorn im Auge, die z. B. Grippeimpfungen vorgenommen hatten. Auch hier sieht er fehlende Kenntnisse und Fähigkeiten, um fachgerecht zu helfen. Dann kommt eine Person zu Wort, die bei Coronaimpfungen als „ Impfkraft „ tätig ist. Frage: Was mußten Sie machen, damit Sie hier und heute Personen impfen können ? Antwort: Sie mußte eine 9 stündige theoretische Schulung durchlaufen und dann einen praktischen Teil. Frage: Wie sah der praktische Teil aus ? Zuerst wurden „ Probeimpfungen „ an einer Apfelsine durchgeführt, später dann wurde sich gegenseitig eine Kochsalzlösung geimpft. Nachdem alles reibungslos abgelaufen war, waren Sie geeignet als Impfhelfer tätig zu werden. Ende des Interviews.

Kurzes Wort von mir: Abgesehen davon, das ich noch lange nicht dran bin beim Impfen, d.h. man weiß es ja nicht, jetzt ist ja der 2. Impfstoff gekommen und ein dritter soll ja quasi im Februar kommen, erst redet Spahn von einem Impfangebot für alle bis Ende des Jahres 2021, jetzt schon zum Sommer 2021, man weiß es nicht. Aber ich weiß, ich werde mich derzeit nicht impfen lassen. Aber ich könnte andere impfen. Warum ? Zu Silvester habe ich eine Pampelmuse mit 25 Käse/Weintrauben Spießen bestückt, und auch nach 2 Tagen haben sich keine Entzündungen, Rötungen oder Schwellungen an den Einstichstellen gezeigt, ganz abgesehen davon, kein Schock oder ähnliches.

Man könnte drüber lachen wenn das Thema nicht so ernst wäre. Und daher komme ich zu dem 2. Film bzw. Interview, diesmal mit dem Vorstandsvorsitzenden der Firma Biontech, Herr Prof. Ugur Sahin. Auf die Frage, warum er eigentlich nicht sich sofort impfen lassen würde um auch ein Zeichen zu setzen wie sicher sein Impfstoff sei, seine Antwort: Er möchte sich liebend gern auch impfen lassen er will aber die rechtlichen Grundlagen befolgen. Er wird in den nächsten 12 Monaten über 1.3 Milliarden Impfdosen herstellen müssen es ist wichtig das da keine Mitarbeiter ausfallen deshalb denke man darüber nach, eine Möglichkeit rechtlich zu finden die es uns erlaubt, die Mitarbeiter zu schützen. Das ist momentan noch in der Abklärung. Nanu, was meint er denn mit: Es ist wichtig das keine Mitarbeiter ausfallen ? Dieser Satz hat eine prägnante Aussagekraft.

Es geht aber noch weiter: Er sagt, das in den ersten Monaten !!! sicherlich kein Einfluss durch die Impfung auf die Pandemie und auf die Infektionszahlen gezeigt werden. Man habe sich auch die Mutation angesehen, der Impfstoff attackiere das Virus an verschiedenen Stellen. Deshalb sei man zunächst einmal zuversichtlich das Immunantworten die durch unseren Impfstoff bedingt werden in der Lage sein könnten auch diesen Virus zu neutralisieren.

Aha, man sei zuversichtlich, und es könnte sein. Das klingt bei Spahn und vielen Möchtegernexperten aber ganz anders, da sei man sicher. Die können aber logischerweise nicht mehr wissen als der Hersteller selbst, also belügen die die Bevölkerung. Das dazu. Und wie wir ja wissen, reitet Spahn noch immer auf der Aussage rum, es gäbe definitiv keine Impfpflicht, für keinen und zu keiner Zeit. Und er maßregelt im Bundestag bestimmte Parteien, damit aufzuhören, das zu behaupten. Dabei ist es längst die Regel, darüber zu reden, nicht nur Politiker fordern das, auch manche Arbeitgeber wollen das durchsetzen, und schon mehren sich die Ansichten, das die Pflicht für bestimmte Berufe doch ganz gut wäre. Ich sage Euch, vor Ostern noch werden wir erste Impfpflichten haben oder anders gesagt, wer nicht mitmacht, wird Einschränkungen hinnehmen müssen.

Zumindest diese Möglichkeit sieht auch ETL Rechtsanwaltsexperte Dr. Uwe P. Schlegel. Nach seiner Einschätzung dürfen Gastwirte und Hoteliers nach aktueller Rechtslage einen Impfpass verlangen, da sie frei entscheiden können, wen sie bewirten oder beherbergen wollen. Hier greife weder der  Gleichbehandlungsgrundsatz oder das Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Und er bringt es auf den Punkt: Anderslautende Äußerungen aus der Politik können beruhigt vernachlässigt werden.

Derweil bringt Herr Spahn weitere Meldungen in Umlauf: Die neue Mutation (welche eigentlich) sei noch nicht verbreitet in Deutschland. Woher will er das denn wissen ? Wie hoch ist denn die Dunkelziffer, die kennt doch keiner, wieder einmal Politikergewäsch, man kann den Scheiss nicht mehr hören. Inzwischen dringen Nachrichten zu uns vor, das eine andere Mutation aus Südafrika Deutschland erreicht hat. Ist sicherlich an Spahn vorbei gegangen. Er soll mal endlich das sagen, was er weiß und nicht immer, was er nicht weiß. Das passt zu seiner neulichen Aussage, damals im Februar habe die Bundesregierung schnell und konkret gehandelt. Damals im Februar ? Da hat es in Deutschland kaum einen interessiert, was Corona ist, woher es kommt und wie es sich verbreitet, da hat man gedacht, morgen ist es wieder weg. DAS ist die Wahrheit. Söder jedoch will diese in Bayern für Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen haben, weil sich dort zu viele weigern, sich impfen zu lassen. Ich sage dazu, die werden wohl einen Grund haben, sich zu weigern, und einer wird es nicht sein: Die Chance sich wirkungsvoll gegen Corona schützen zu können. Wissen manche medizinischen Angestellte mehr als andere ? Während sich also manche derzeit weigern, sich impfen zu lassen, gibt es NATÜRLICH wieder andere aus der Bevölkerung, die mit ihrer gewonnen Freizeit nichts anzufangen wissen. Das äussert sich dann dahingehend, das die zum Rechtsanwalt laufen um bei Gericht durchzusetzen, eine Impfung eher zu bekommen. Gegen den Vorrang von Alten- und Pflegeheimbewohnern. Zum Glück hat das Gericht hier abgelehnt, man muß solchen Leuten einfach mal die Grenzen aufzeigen.

Auch heute habe ich wieder einen kurzen Bericht aus meinem Heimatstädtchen Göttingen. Nun wurde zum dritten Mal ein angeblicher Bombenfund in der Nähe des Schützenplatzes gemacht, und diese soll nun vom 30. – 31. Januar entschärft werden. Warum das 2 Tage dauert, ist das Geheimnis der Stadt. Fakt ist, alle Personen innerhalb 1000m Umkreis müssen Ihre Wohnungen verlassen und werden evakuiert. Jetzt fragen Sie sich, was soll diese Info in einem Corona – Bericht ? Wußten Sie nicht, das Corona auch zeitweise inaktiv ist ? Bei uns in Göttingen vom 30. – 31.1.2021. Warum ich das weiß ? Weil die Coronaregelung mit der Vorschrift, 2 Haushalte 2 Personen für diese Tage ausser Kraft gesetzt wird. Heisst in der Praxis: Während dieser Zeit dürfen sich 2 Haushalte mit BELIEBIG vielen Personen in einer Wohnung aufhalten. Ist das nicht toll ? Was Weihnachten und Silvester nicht möglich war, ist jetzt Realität. Endlich mal nachfeiern über das Wochenende, was vorher nicht ging: 2 Haushalte, 20 Personen, gerne auch mehr, in einer Wohnung. Und wenn sich dann aus Versehen ein  dritter Haushalt dazu verirrt, weil der nunmal nirgends unterkommt, wer kontrolliert das schon ? Freie Party für alle in Göttingen.

Aber ich möchte auch mal auf nach meiner Ansicht unseriöse Berichterstattung hinweisen, wie Focus Online sie am 12.01.2021 auf Ihrer Webseite dargestellt hat. Hier geht es um einen Bericht über mögliche Pleiten von Unternehmen 2021. Der Online Autor Christoph Sackmann stellt seine Überschrift zu diesem Thema so dar (Zitat): Karstadt, Hallhuber, Vapiano 2021 droht Pleitewelle: Warum Corona-Pleiten bisher vor allem große Namen trafen (Zitatende). Damit bringt er bewußt die genannten Firmen in Zusammenhang mit den Corona Insolvenzen, was gar nicht stimmt. Wie auch er als korrekter Journalist wissen muß, hat Karstadt fast jahrzehntelang eine Insolvenz zu schultern und ist erst jetzt aufgrund der Milliardenzahlungen und Unterstützung eines Investors die Kurve bekommen, gleichwohl ist das Tal noch nicht durchschritten. Bei Vapiano lag bereits 2016 einiges im Argen, operativ wurden nur noch rote Zahlen geschrieben. Im Februar 2019 bricht der Aktienkurs ein, Umsatzziele werden nicht erreicht, es geht immer weiter bergab. Ende März 2020 wird die Zahlungsunfähigkeit erklärt. Und auch im Fall Hallhuber hat das ganze eine Vorgeschichte, im Februar 2015 wird die Kette von der Gerry Weber International AG übernommen, die selbst im Juli 2019 pleite geht und die Anteile weiter verkauft. Die Expansion wird gebremst, bereits im April 2020 droht Zahlungsunfähigkeit. Auch zu dieser Zeit war die Pandemie immer noch in den Anfängen. Das Handelsblatt berichtet am 17. Dezember 2019, Hallhuber plane einen Neustart nach der Gerry Weber Pleite. Da war von Pandemie nix in Deutschland. Ich hatte wegen der Darstellung Focus Online angeschrieben, keine Stellungnahme. Ok, dann mache ich die.

Leider muß ich auf das leidige Thema Masken wieder einmal eingehen, ich möchte heute wieder einmal zeigen, das das Tragen offensichtlicher Schutzmasken so den Bürgern vorgeschrieben wird, wie die Politik es mal gerade wieder will, Sinnhaftigkeit oder nicht zählt hier nicht. Stimmt nicht, sagen Sie ? Dann passen Sie mal genau auf. Wir erinnern uns: Im Januar werden im TV Bilder von chinesischen Bürgern mit den sogenannten OP Masken auf der Strasse gezeigt, selbst Virologen reden von Quatsch und Sinnlosigkeit, kommt bei uns nicht, bringt nichts. Aha, dann wenige Monate später Maskenpflicht, aber welche jeder trägt, das ist bis heute egal. Der eine trägt OP Maske, wenige FFP Masken, viele auch ein Tuch oder Schal; Hauptsache, der Mund und die Nase ist bedeckt. Wird bis heute so überall akzeptiert. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte kommt aber klar zu folgender Einschätzung: Alltagsmasken bzw. Mund-Nasen-Bedeckungen werden meist aus handelsüblichen Stoffen genäht, ohne Anforderungen zur Filterleistung, die sie erfüllen müssen. Alltagsmasken erbringen keine Leistungsnachweise, sie bieten also in der Regel weniger Schutz als diese regulierten und geprüften Maskentypen. Anmerkung: Warum werden die bis jetzt akzeptiert, wenn diese fast nutzlos sind ?

Die 2. Kategorie umfasst die sogenannten OP – Masken. Hierzu stellt das Institut fest: Medizinische Gesichtsmasken sind Medizinprodukte für den Fremdschutz, vor allem vor abgegebenen infektiösen Tröpfchen des Mundschutzträgers. Durch Form und Sitz der meisten medizinischen Gesichtsmasken kann ein Teil der Atemluft an den Rändern vorbei strömen. Daher bieten medizinische Gesichtsmasken dem Träger in der Regel weniger Schutz gegenüber erregerhaltigen Aerosolen. Anmerkung: Klingt für mich auch nicht besonders sicher, ist aber bis heute die am meisten verbreitete Maske im Privatbereich.

Die 3. Kategorie, die jetzt Herr Söder durchsetzen will, die besonders berechtigte Personen seit Jahresende in Apotheken bekommen haben und noch bekommen werden, ist die FFP 2 Maske. Diese schützen den Träger vor Partikeln, Tröpfchen und Aerosolen. Korrekt sitzende FFP-Masken ohne Ventil bieten Fremd- und Eigenschutz, FFP Masken mit Ventil hauptsächlich Eigenschutz. Mal sehen, ab wann die Regelung bundesweit gilt und wir dann die Millionen gekauften OP Masken ersatzlos entsorgen müssen.

Zum Schluß des heutigen Tages wieder 2 besondere Nachrichten, die eine aus Mallorca:

Und wenn dann gar nichts mehr sicher scheint gegen Corona, machen wir es so wie auf Mallorca, ein absolut sicheres System gegen die immer genannten Aerosole: Wir bekommen Sprechverbot in allen öffentlichen Verkehrsmittel.

Und zum ewigen Gejammer der Wirtschaft und deren Verbände, schwarzen Prophezeihungen von hohen Unternehmenspleiten wegen Corona, die uns bald erreichen: Wie jetzt das statistische Bundesamt mitteilt, sind die Unternehmensinsolvenzen im Vergleich Oktober 2019 zu Oktober 2020 um satte 31.9 % gesunken. Und auch bei den Verbrauchern und Selbstständigen ist die Entwicklung ähnlich: Satte 64.7 % weniger Insolvenzen bei den Verbrauchern und -56.7 % weniger Insolvenzen bei den Selbstständigen im gleichen Zeitraum. So macht man Stimmung im Land gegen den Lockdown, ohne Wahrheiten zu präsentieren, die ja so unbequem sind.







Corona News 10.01.2021 Ein Wochenrückblick

Weltweit 90 Mill. Infektionen Deutschland 1.928.000 erreicht mit 35.755 Toten

Infektionsraten: USA 22 Mio, Indien 10.4 Mio, Brasilien 8 Mio, Russland 3.4 Mio. EU: Frankreich 2.8 Mio, Spanien 2 Mio, Italien 2.3 Mio. England 3 Mio. 1.9 Mio. Todesfälle weltweit. Türkei über 2 Mio. Argentinien Kolumbien Mexiko Polen Iran Ukraine Südafrika Peru über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Deutschland – Zahlen am 10.01.2021  0.00 Uhr

Gesamtinfektionen: 1.908.527  / + 16.946 zum Vortag      Todesfälle 40.343 / + 465 zum Vortag

7 Tage Inzidenz für Deutschland 162.2

Copyright Esri Deutschland GmbH Kranzberg im Auftrag des RKI Deutschland

Achtung: Sonntag sind wegen unvollständiger Meldung der Gesundheitsämter die Zahlen nicht korrekt. Ich möchte hier auch auf einen Hinweis aufmerksam machen, der immer noch beim Aufrufen der Webseite angezeigt wird:

Weihnachtsfeiertage ? Jahreswechsel ? Ist doch 10 Tage vorbei

Ich habe es mir mal erlaubt, ein wenig Auszeit zu gönnen. Nichts desto trotz habe ich wieder interessante Informationen, denn nicht jeder schaut ja jeden Tag TV Nachrichten, hört Radio, guckt im Internet oder in die Zeitung, um die vielen jeden Tag teilweise widersprüchlichen Corona – Nachrichten aufzunehmen. Los geht´s dieses Mal mit Göttingen.

Nachdem ja am 27.12. in diversen deutschen Städten medienwirksam mit dem Corona Impfungen begonnen wurde, habe ich am 3. Januar bei der Stadt Göttingen angefragt wegen der Einladung zu einem Fototermin bei der ersten Impfung in einem Impfzentrum. Die Antwort kam prompt einen Tag später: Am Montag wäre der Impfstoff geliefert worden, am Dienstag würde es losgehen. Ein Pressetermin vor Ort sei aus nachvollziehbaren Gründen nicht möglich. Als ich auf einen Termin in einem Impfzentrum hinwies und natürlich nicht in einem Pflegeheim, kam die Antwort, das es noch eine Weile dauern würde, bis die Impfungen in Impfzentren beginnen; aufgrund der zu wenigen Impfdosen, denn wie ich inzwischen erfahren habe, hat die Stadt Göttingen nur 975 Dosen bekommen. Angeblich werden wöchentlich ca. 1000 Impfstoffdosen vom Land an das Impfzentrum Siekhöhe ausgegeben. Lt. Stadt Göttingen gibt es 1626 Pflegeplätze in 14 Pflegeeinrichtungen. Bis Ende März 2021 soll Niedersachsen rund 1 Million Impfdosen bekommen, also rund 500.000 Personen von den etwas über 8 Millionen in Niedersachsen lebenden Personen versorgen können.

Am 5. Januar dann hat in Göttingen das Impfen begonnen, die ersten 120 Personen in der Altenpflegeeinrichtung Pro Seniore Residenz am Posthof wurden geimpft. Die UMG Göttingen und das Ev. Krankenhaus Weende sollen für Ihre Mitarbeiter eine eigene Lieferung bekommen. Die Sozialdezernentin und Leiterin des Corona-Einsatzstabs der Stadt Göttingen, Frau Broistedt, bringt es knallhart auf den Punkt und kalkuliert scharf: Niedersachsen soll bis zum Ende des 1. Quartals rund 200.000 Impfdosen bekommen, damit können 100.000 Personen geimpft werden.

Wie ja alle wissen, wird ab Montag der zweite Lockdown gewisser Geschäfte gültig, der erst einmal bis 31. Januar andauern soll. Vielleicht. Denn inzwischen kursieren in vielen Städten und auch überregional Nachrichten von Initiativen, Einzelunternehmern und Aktionisten, auch Aufwiegler genannt, die sich gegen den Lockdown stemmen wollen und einfach die Läden öffnen wollen. Ich bin mal gespannt, ob die Ordnungsämter/Polizei hier radikal und mit entsprechenden Bußgeldern durchgreift, um diese Aktionen zu unterbinden.

Und neue Nachrichten von v.d.Leyen und Co. aus der EU: Wir (also Sie und die EU) haben ausreichend Impfstoffe geordert, um alle Einwohner der EU, rund 449 Millionen, impfen zu können. Angeblich wurden über 1 Milliarde Einheiten insgesamt geordert, zuletzt machte wieder ein Bericht von 300 Millionen Dosen die Runde, die die EU abgeschlossen haben soll. Was in diesen Berichten immer aussen vor bleibt, ist die Lieferzeit: Bis Ende 2. Quartal 2021 sollen davon 100 Millionen Dosen geliefert werden, die restlichen 200 Millionen Dosen bis Ende des Jahres; wenn alles klappt. Ebenfalls angeblich sollen ab Dienstag auch Impfstoffe der Firma Moderna genutzt werden können in der Bundesrepublik Deutschland, nachdem dieser dann plötzlich doch von der EMA und europäischen Kommission als Formsache genehmigt worden war, von einer gigantischen Menge von 63.600 Dosen ist die Rede. Die Wende ist quasi eingeleitet. Keine Wende dagegen gibt es in der Impflandschaft des medizinischen Personals bei Pflegeheimen. Dort ist eine große Anzahl vom Personal offensichtlich nicht bereit, sich derzeit impfen lassen zu wollen. Die Zahl ist so groß, das sogar Impfdosen übrig bleiben und nicht alle verimpft werden können. Warum die das verweigern, spricht wohl Bände. Nochmal zurück zur EU: Bisher hat die EU wohl verbindliche Verträge mit 6 möglichen Impfstoffherstellern abgeschlossen, dabei kommen rund 1.305 Milliarden Impfdosen zusammen; theoretisch. Denn zugelassen sind derzeit 2 der 6 Anbieter, und ein 7. steht noch in der Pipeline. Als Zusatzbestelloption sind dann noch 660 Millionen Dosen. Auch theoretisch. Denn: Schaut man auf die Zahlen der beiden einzigen Hersteller, die liefern können, kommt man auf gerade mal 280 Millionen Dosen für die EU mit einer Option von weiteren 180 Millionen Dosen. Klingt schon anders bei 27 Ländern; da bleibt wenig für Deutschland übrig. Interessant auch die Preisgestaltung: Zwischen rund 1.80 Euro bis sage und schreibe knapp 15 Euro kostet eine Dosis. Auffällig dabei, das gerade die noch nie benutzten und nicht durch Langzeittests abgesicherten Impfstoffe mRNA die höchsten Preise haben.

Zum heutigen Schluß in Sachen Impfen möchte ich noch auf ein Video unserer EU Chefin hinweisen, wo sich mir die Haare zu Berge stehen, soviel Unsinn ist darin enthalten: Sie redet von einem weltweit einzigartigen Impf - Monitoring der EU, das heute (31.12.2020) beginnen würde, in dem Tausende von Institute und Experten miteinander vernetzt sind, um in Echtzeit in den nächsten Wochen und Monaten zu beobachten, wie gut die Impfstoffe funktionieren. (Meint Sie damit vielleicht, die Nebenwirkungen zu beobachten und zu dokumentieren ?). Wir haben 2021 deutlich mehr Impfstoffe zur Verfügung, als wir für alle Europäer brauchen (Hat Sie Ihre Glaskugel bemüht, die Zahlen liegen doch vor ?). Das habe man bewußt so angelegt, wir wollen für unsere Nachbarschaft sorgen (Meint Sie Afrika ?). Die Impfstoffe sind sicher und wirksam und nicht nur ein Schutz für einen selber sondern auch für die Umgebung  (Das weiß Frau Dr.v.d.Leyen aus unsicheren Kreisen). Europa ist ausgezeichnet aufgestellt, wir haben ein breites Impfstoffportfolio (Sie meint breites Bestellportfolio).

Thema Unterstützung. Zum einen der Bereich Wirtschaft, zum anderen Privatpersonen. Natürlich ist wieder die Wirtschaft, vertreten vom HDE, am Jammern. Das Geld würde ja teilweise noch nicht einmal für die Begleichung der Fixkosten reichen. Nanu, was haben denn diese Betriebe für Fixkosten ? Und wie haben die früher die Kosten gestemmt, wo sie weniger Geld bekommen haben, denn mit 75 % Umsatzausgleich sind die Zahlungen klar über den Verdiensten damaliger Zeiten. Abgesehen davon vergessen so manche Wirtschaftsbetriebe eines: Sie haben normalerweise gar kein Recht auf einen Ausgleich, das ist der deutsche Einzelweg in Sachen Erstattung, so viel Gemecker gibt es in keinem Staat, lediglich Frankreich zahlt 20 % Umsatzausgleich, andere Staaten nix. Aber hier in Deutschland gibt es deswegen 100.000de von Pleiten; klar. Dann müßten ja in anderen Ländern alle Geschäfte, die schließen, pleite gehen, die bekommen ja gar keine Kohle. Da sieht man wieder, Deutschland ist ein richtiges Abzockland, das nicht nur von Wirtschaftsbetrieben ausgebeutet wird. Die einen jammern über zu wenig Geld und wollen am besten alles vom Staat bezahlt bekommen, die anderen versuchen mit Click & Collect oder wie das sonst noch heisst zusätzliche Umsätze zu generieren, und wer´s nicht hatte führt das einfach ein,  und dann noch trotzdem die 75 % abgreifen, dritte versuchen über Missbrauch von Kurzarbeitergeld Kasse zu machen. Fiktive Mitarbeiter, falsche Arbeitszeiten und Mitarbeiter, die gar nicht zu Hause sind, das sind einige Maschen der schwarzen Schafe der Wirtschaft. Und ein paar sind ehrlich und versuchen ganz legal, durch die Krise zu kommen. Davon redet der HDE natürlich nicht. Auch nicht über die Millionen Euro von Schäden durch die Abzockmodelle. Lieber wird davon geredet, das der Einzelhandel kein Hotspot in Sachen Coronaverbreitung sei. Iss ja toll, lieber Handesverband. Und deshalb wird auch dafür gesorgt, das es dazu nicht kommen wird, denn Kunden und Personal müssen ja nicht in der Gegend umherfahren um den Virus weiter zu verbreiten und aufzunehmen; gerade wo jetzt schnell ansteckende Mutationen unterwegs sind aus Großbritannien. Haben sie wohl vergessen, wie so manch anderes auch. Und  das jetzt auch noch das Statistische Bundesamt ganz offiziell dem deutschen Einzelhandel bescheinigt, gegenüber 2019 ein Plus von ca. 4 % gemacht zu haben, über 5 % zum Vorjahresmonat. Wie immer gibt es Unterschiede bei den versch. Branchen. Und das Internet stieg um über 30 %. Klingt für mich so gar nicht nach Pleiten und Schließungen. Denn eines ist doch klar: Die Bürger haben Geld übrig, keine Reisen, keine Veranstaltungen, keine Disco und Kneipenbesuche, kein Essengehen usw. Irgendwo muß das Geld ja hin, wer spart denn noch bei 0 % oder Minuszinsen. NATÜRLICH geht das Geld großzügiger denn je in den Kauf. Hat der HDE aber nicht mitbekommen.

Wir erinnern uns: Vor Monaten als in Bayern die Coronastatistikpannen nicht aufhören wollten, stellte sich (angeblich) Ministerpräsident Söder komplett hinter seine Gesundheitsministerin Huml. Jetzt ist sie weg; angesetzt von Herrn Söder persönlich: Es kommt ein nicht ganz neuer Mann, sondern der Staatssekretät und gleichzeitig Leiter der Corona – Task – Force Holetschek. Aber Frau Huml wird nicht arbeitslos – Sie wechselt in die Staatskanzlei und kann dort weniger Schaden anrichten.

Thema Verstösse gegen Coronaregeln. Ein Thema hatte ich ja heute schon dazu, es ging um die geplanten Ladenöffnungen am Montag. Aber aktuell stören sich viele auch an der 15 km Regel. Kann ich gar nicht verstehen. ALLE Geschäfte, Ärzte, alle Erledigungen liegen normalerweise locker in diesem Gebiet, man muß ja auch nicht alles unbedingt jetzt erledigen, weil man einfach Lust darauf hat, manche begreifen das aber nicht. Ich kann die Leute nicht ab, die z. B. bei TikTok oder ähnlichen Plattformen Videos hochladen, wo sie ein Schild hochhalten, sie wären jetzt 16 km vom Wohnort entfernt und nichts würde passieren. Man soll ja auf schwachen Personen nicht rumreiten, auch nicht auf denen mit unterkühltem Gehirn. Im übrigen klagt natürlich auch die Polizei über fehlende Kontrollmöglichkeit der 15 km Radius Anordnung, wer soll schon die Entfernung genau feststellen, ob da nun 1 oder 2 km mehr vorliegen. Es fehle auch ganz klar an Personal, sozusagen alle Ortsausgänge oder Strassen abzudecken. Ist verständlich, hier geht es ja sicherlich nicht um 15,000 km, sondern eher um die Regel, nicht 50 km zum nächsten Skiort zu fahren. Denn wir wissen ja, was in den letzten Tagen und Woche an versch. Skiorten passiert ist. Irgendwo muß halt die Grenze liegen, bei 50/100000 Einwohner ist ja auch eine Grenze gesetzt, es interessiert keinen ob es 49 oder 52 pro 100000 Einwohner sind. Die Leute, die sich darüber aufregen, machen sich lächerlich, sonst nix. Wie gehirnarm manche Bürger in Sachen Corona sind, zeigte auch ein im Internet veröffentlichtes Video von einer Personengruppe von ca. 20 Personen, die in Berlin auf dem Alexanderplatz unter Mißachtung von Abstand und Maske Polonaise tanzen und dazu das bekannte Lied: „Ein bißchen Spaß muß sein „ in abgewandelter Version singen: „ Ein bißchen SARS muß sein „. Dazu kann ich nur sagen: Alle abtransportieren zur psychologischen Begutachtung.

Was ist denn nun wieder los mit der hochgelobten Bundesregierung – Corona -App ? Diese soll seit dem letzten Update irgendwie so gut wie keine Risikobegegnungen mehr anzeigen, melden viele Nutzer; so viele, das es kaum sein kann. Das bestätigen inzwischen auch Politiker und Journalisten. Ist die überfordert, hat SAP Probleme mit seinen Programmierern, sind diese womöglich derzeit in Quarantäne wegen Corona oder ist die App selbst erkrankt ? Keiner weiß was und wer was weiß sagt nix, das ist Stand der Dinge. Aber eines wissen wir: Die Abermillionen, die diese Apa weiterhin kostet, werden rechtzeitig überwiesen.

Schlagzeilen machte auch die TUI AG in diesen Tagen. Mindestens zum 3. Mal. Denn zum 3. Mal wird sie Nutznießer staatlicher Unterstützungen und Hilfen. Diesmal mit der größten Trance, die die EU inzwischen auch genehmigt hat: Schlappe 1.25 Milliarden Euro soll das Unternehmen zum Überleben bekommen; und zur Abwendung von Massenentlassungen. Klingt alles super, doch hier liegt eine massive Wettbewerbsverzerrung vor, das darf man bei aller Freude nicht vergessen. Andere Unternehmen der Reisebranche werden nur in bekannter Art und Weise unterstützt, die Frage stellt sich hier: Hatte und bekommt die TUI AG eigentlich zusätzlich zu den Geldern auch noch die 75 % Umsatzerstattung gegenüber dem Vorjahr; und was sagen die Aktionäre: Gibt es womöglich eine aus Steuergeldern finanzierte Ausschüttung von einer Dividende ? Wichtige Fragen, die ich dem Unternehmen gestellt habe. Sobald ich eine Antwort oder auch keine erhalte, werde ich darüber berichten.  

Zum Schluß möchte ich auf einen interessanten Inhalt der Webseite der Bayrischen Staatskanzlei hinweisen, den mir jemand am 4. Januar 2021 zugemailt hat: Dort findet man unter der Rubrik: Bayern.Recht ein Gesetz über die Feststellung des Haushaltsplans. Unter Art. 2a findet sich die Kreditermächtigung zur Finanzierung von Kapitel 13 19 – Sonderfonds Corona – Pandemie.  Es geht um die mögliche Aufnahme eines Kredits in Höhe von 20 Milliarden Euro. Interessant ist die Kopfzeile. Dort steht, das der Text ab dem 01.01.2020 gilt und die Fassung vom 24.05.2019 ist. Wußte Bayern, wußte Herr Söder mehr ?





Corona Merkel und Minister haben entschieden 05.01.2021

Weltweit 85.7 Mill. Infektionen Deutschland 1.800.000 erreicht mit 35.755 Toten

Infektionsraten: USA 20.8 Mio, Indien 10.3 Mio, Brasilien 7.7 Mio, Russland 3.2 Mio. EU: Frankreich 2.7 Mio, Spanien 1.9 Mio, Italien 2.1 Mio. England 2.7 Mio. 1.8 Mio. Todesfälle weltweit. Türkei über 2 Mio. Argentinien Kolumbien Mexiko Polen Iran Ukraine Südafrika Peru über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Deutschland – Zahlen am 05.01.2021  0.00 Uhr

Gesamtinfektionen: 1.787.410  / + 11.897 zum Vortag      Todesfälle 35.518 / + 944 zum Vortag

7 Tage Inzidenz für Deutschland 134.7

Copyright Esri Deutschland GmbH Kranzberg im Auftrag des RKI Deutschland

Achtung: Das RKI schafft es immer noch nicht, die Zahlen aktuell zu präsentieren, jeden Tag die gleiche Meldung seit 24.12.2020. Die Zahlen haben daher wenig Aussagekraft. Deshalb gibt es auch plötzlich keine Super Hotspots in Deutschland mehr.

Impfzahlen Stand 04.01.2021 USA:

Gesamtdosen verteilt                                                  15.418.500

Impfungen von Personen                                           4.563.260

Dosen an Langzeitpflegeeinrichtungen                2.533.925

Impfungen Langzeitpflegeeinrichtungen             365.294

Heute um 18.44 Uhr bis eben haben Frau Merkel, Herr Söder und Herr Müller die Entscheidungen vorgetragen auf einer Pressekonferenz im Bundeskanzleramt, die jetzt erst einmal bis 31.01.2021 gelten sollen und am 25.01.2021 wieder auf den Prüfstand kommen sollen bei einer erneuten Zusammenkunft. Basis der Entscheidungen bildete auch die Anhörung von Expertenmeinungen gestern zur Lage in Deutschland von Prof. Wieler RKI Präsident und Prof. Krömer Chef der Charite Berlin. Während Prof. Wieler auf nachvollziehbare aktuelle neue Zahlen erst ab ca. 17.01.2021 hingewiesen hat, berichtet Prof. Krömer über die extremen Belastungen im Gesundheitsbereich. Desweiteren hat die Bundesregierung die neuen Mutationen zur Kenntnis genommen und als zusätzliche Herausforderung erkannt. An dem Ziel in 7 Tagen nicht mehr als 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner bundesweit zu bekommen, wird festgehalten.

Alle Beschlüsse vom 13.12.2020 werden bis zum 31.01.2021 verlängert. Da die Kontaktbeschränkungen nicht so gewirkt haben wie geplant, auf der anderen Seite immer noch hier und da (siehe Zusammenkünfte in Schneegebieten) sich nicht an die Regeln gehalten wird, wird der Kontakt auf einen Haushalt und nur 1 Person aus einem anderen Haushalt beschränkt. Betriebskantinen werden geschlossen wo das möglich ist (wo ist das nicht möglich ?). Keine Rede von den Abholverkäufen von Geschäften, die eigentlich geschlossen haben müssen. Aber Sie redet davon, das Betriebe den Home Office weiter verstärken sollen, um z.B. den Nahverkehr und dortige Kontakte zu entlasten. In allen Landkreisen, wo mindestens eine Indizenz von 200 / 100.000 Einwohner herrscht wird der Bewegungsradius auf 15 km beschränkt. Auf Nachfrage erklärt Sie, das hier nicht die Wohnanschrift maßgeblich ist, sondern der Wohnort als solches. Berliner haben somit eine weitaus größere Aktionsfläche, da im Prinzip die 15 km Regelung erst ab dem äussersten Rand von Berlin gilt, und Berlin ist groß. In einem Dorf reicht die Regelung u.U. aus, nicht einmal in den nächsten größeren Ort zu kommen. Übliche Wichtigkeitsgründe ausgenommen.

Die Testpflicht wird noch nicht ausreichend in den Pflegeheimen durchgeführt, hier werden weitere personelle Schulungen stattfinden um den Engpass hier zu überwinden. Es gibt eine großzügige Erstattung von Tests und Personal. Bund und Länder begrüßen ausdrücklich die gemeinsame Impfstoffbestellung der EU um für die einzelnen 27 Länder den Impfstoff sicherzustellen. Das liegt besonders in deutschem Interesse, keinem wäre geholfen wenn Deutschland eine hohe Impfquote hätte aber alle Länder herum an den Grenzen eine geringe Impfquote. (wieso, ich denke die Impfung schützt und immunisiert, das wäre doch dann trotzdem sinnvoll, da Infizierte aus anderen Ländern ja nicht anstecken könnten, oder stimmt hier was nicht ?). Deutschland will keine nationalen Alleingänge. (Ach, wieso hat denn dann Herr Spahn Deutschland vertretend weitere Impfdosen national im Alleingang bestellt ?). Auf jeden Fall stellt Frau Merkel klar, was für ein toller Typ Herr Spahn als Gesundheitsminister sei, wie er mit der Pandemie umgehe und agiere, er genieße vollstes Vertrauen. Freut uns.

In Sachen Impfstoff gäbe es  bisher 1 Zulassung, wann weitere dazukommen, ist derzeit nicht bekannt. (Nanu, Spahn hat doch schon am 30.12.2020 in der Bundespressekonferenz behauptet, wann die 3. Zulassung kommt ist noch unklar, aber die zweite stehe vor der Tür und könne schon in wenigen Tagen passieren, als Termin wurde der 06.01.2021 genannt).

In Sachen Betrieb Kitas, Schulen usw. bleibt es bei den Schließungen wie am 13.12.2020 beschlossen. Eltern die aufgrund ihrer Arbeit Probleme haben in Sachen Betreuung, können 10 weitere Urlaubstage je Elternteil bekommen.

Bei Einreisen aus Risikogebieten wird eine Doppelimpfstrategie gefahren. Bedeutet: Bei der Einreise ist ein gültiger Test vorzuweisen, man muß aber trotzdem 5 Tage in Quarantäne und dann nochmals einen Test durchführen.

Herr Müller betont in seinen Ausführungen, das es eine konstruktive aber schwere Ministerpräsidentenkonferenz gewesen sei. Man sei hin- und hergerissen und überlege auch, wie man wieder zur Normalität zurückkommen kann. Man habe viel erreicht (Was denn ? Höchste Zahlen, die meisten Toten ?). Die Länder seien in Sachen Impfzentren und mobile Einsatzkräften gut aufgestellt und warten jetzt quasi darauf, genügend Impfstoffe zu bekommen. In Berlin seien inzwischen die 2. Bevölkerungsgruppe, alle zwischen 70 – 79 Jahre, eingeladen. Nach einem schweren Tag und einer schweren Ministerpräsidentenkonferenz haben wir viele Erfolge zu verzeichnen. Alle müssen jetzt die Zähne zusammenbeißen, da müssen wir durch, damit im Sommer wenn die Impfungen eine hohen Stellenwert erreicht haben wieder zur Normalität in Sachen Besuchen von Veranstaltungen und Sport zurückkommen können.

Herr Söder sieht dagegen keinen schweren Tag, eher eine schwierige Situation in Sachen Corona. Es wäre gut gewesen, gestern die Experten gehört zu haben. Die heutigen Entscheidungen folgen ausschließlich der Einschätzung des Expertenrates. Die im Moment niedrigen Zahlen begründen sich auf weniger Tests und Meldedefiziten von Gesundheitsämtern. Die Dunkelziffer sei sehr hoch. Bürger, die noch im März folgend so gut wie keine Infektionen bei Bekannten und Freunden gekannt hatten, werden jetzt sogar mit Todesfällen in diesen Kreisen belastet. Dazu kommen die neuen Mutationen aus Großbritannien. Das dürfe man in keinem Fall unterschätzen. Da mache man keine Experimente, je weniger Lockdown desto länger dauert das Ganze. Deshalb muß Mobilität und Kontakte weiter reduziert werden, um nachhaltige Erfolge zu erzielen. Herr Söder befürchtet, mit dem Virus noch Monate klug umgehen und leben zu müssen. Er bedankt sich ausdrücklich bei den Bürgern, die gut mitmachen und sagt: Einige machen nicht mit, und für die gibt es jetzt die zusätzlichen Regeln. (Falsch gesagt, WEGEN dieser Bürger gibt es diese und die zusätzlichen Regeln). Er bemängelt die Impfbereitschaftsquote in Pflegeheimen sowohl bei den Bewohnern als auch bei dem Personal. Beide lägen unter den Erwartungen zurück.

Am Ende erklärt Frau Merkel nochmals das Zuteilungsprocedere des Impfstoffs der EU: Eigentlich waren andere Hersteller im Fokus einiger EU Länder. Deutschland hat früh auf Biontech gesetzt und große Impfstoffanteile gehabt. Dann hat Biontech die anderen mit der Verfügbarkeit und Qualität überzeugt, andere Länder seien umgeschwungen auf Biontech und dadurch habe Deutschland nicht die eigentlich zugesagten Mengen bekommen sondern nur die aufgrund der Bevölkerung zustehenden Mengen wurden zugewiesen, d.h. die eigentlich zur Verfügung stehenden Mengen wurden durch die EU drastisch gekürzt. Was jetzt gut am gemeinsamen Einkaufen und Verteilen der Impfdosen sein soll, bleibt Ihr Geheimnis.






Corona News Lockdown weiter oder was sonst 05.01.2021

Heute ist es soweit – Mit Spannung wird erwartet, was die Videokonferenz zwischen Merkel und den Ministerpräsidenten in Sachen Verlängerung des Lockdowns ergibt, ob andere Maßnahmen hinzukommen oder wegfallen und weiteres mehr. Ich werde wie immer rechtzeitig darüber in einem zweiten Bericht heute informieren. Das Treffen ist derzeit von 11.00 Uhr auf 13.00 Uhr verschoben, angeblich wegen Unstimmigkeiten bei der Schulregelung. Fakt ist und bleibt: Die Zahlen sind hoch; viel zu hoch, denn die geringen Absenkungen haben ja nur einen Grund: Fehlende Meldungen über die ganzen Feiertage, fehlende Tests über die Feiertage. Erst ab heute ist quasi wieder ein Regelbetrieb in Deutschland in Sachen korrekter Zahlen möglich, ich habe vor ca. 30 Minuten versucht aktuelle Zahlen abzurufen, weil die ja immer um 0 Uhr aktualisiert werden, aber derzeit kein Zugriff auf die Zahlen.

Anfangen möchte ich aber den Bericht mit einer Nachlese über eine Markus Lanz Sendung aus dem Dezember, weil dort markante Aussagen gemacht worden sind,  in der unter anderem Carsten Linnemann, CDU, der auch Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsunion der CDU/CSU ist, dabei war. Markus Lanz „ begrüßt „ ihn in der Sendung als Verteidiger von internationalen Multimilliärdenunternehmen, die 75 % Ihres Novemberumsatzes 2019 einfach vom deutschen Steuerzahler finanziert und geschenkt bekommen sollen.

Frau Gammelin bemängelt schon zu Beginn, das Herr Linnemann zwar immer bei neuen Milliardenausgaben den Finger mahnend hebt, aber diese Ausgaben immer mitträgt bei der Bundestagsabstimmung. Beginnen möchte ich aber mit Aussagen von Prof. Kremsner, seit 2008 Professor für Tropenmedizin, Reisemedizin und Parasitologie an der Universität Tübingen. Auf die Frage von Lanz, was er zu der Verträglichkeit sagen kann, da diese Art des Impfstoffs ja noch nie am Menschen verimpft worden sei, seine Antwort: Deshalb sei er froh, das es Prüfstellen wie das Paul Ehrlich Institut und die europäische Zulassungsbehörde gibt, die das seht strikt prüfen würden.

Wenn die das zulassen können wir uns auch impfen lassen, das sei die Hauptbotschaft. Die Verträglichkeit sei ausgezeichnet und im Vergleich zu anderen Impfstoffen nicht anders. Die Immunabwehr nach der Impfung sei sehr gut und es werde gute Wirksamkeit geben. Wie lange die anhalten, muß man dann erst prüfen. Diese Aussagen stehen im krassen Gegensatz zu den Aussagen von Biontech selber, die ja schon auch schwerste Nebenwirkungen zugegeben haben, alles in meinem Bericht vom 26.12.2020 nachzulesen. Darüber hin aus hat die CNC ebenfalls einen Bericht über Nebenwirkungen veröffentlicht, der ebenfalls KEINESFALLS mit den Aussagen von Kremsner übereinstimmt.

Aber es geht noch weiter: Lanz fragt nach der Dauer der „ Immunität „. Darauf Prof. Kremsner: Es seien ja 2 Impfungen geplant, möglicherweise braucht man noch mehr Impfungen, bisher weiß er nur aus Pressemitteilungen (AHA; also doch selbst keine Ahnung) von ein paar Wochen Schutz ausgehen, wenn das alles stimmt was wir in der Zeitung lesen (Ich brech gleich zusammen), wie lange, das könne man wirklich nicht vorhersagen. Es ist alles möglich. Es kann nach einem Jahr nur noch 10 % oder 0 % Schutz übrig sein. Markus Lanz bringt es auf den richtigen Punkt: Es wird wohl medial und politisch mehr Hoffnung verbreitet als angebracht sei ? Antwort Prof. Kremsner: Alle seien unter Druck… den Rest spare ich mir. Entscheiden Sie selbst ob das der richtige Experte ist, den man glauben und vertrauen soll. Immerhin gibt er zu, das auch bei Grippeimpfungen der Schutz nicht besonders lange anhält.

Nun zu Herrn Linnemann: Uupps, schon die erste Ansage, die Corona App sei faktisch nutzlos, regt Herrn Lanz an, nachzufragen ob das seine private Meinung oder die der CDU sei: Linnemann bekommt noch die Kurve indem er die Aussage als privat deklariert. Während Frau Gammelin von der Süddeutschen Zeitung mit Recht darauf hinweist, das die ganzen Minilockdowns mal rauf mal runter mehr kosten über die lange Zeit des Hin- und Her als für eine bestimmte Zeit richtig runterzufahren, fragt Lanz Herrn Linnemann, warum das die Politik nicht einfach mal macht:

Das gefällt ihm gar nicht, er redet lieber von der Darstellung der Verhältnismäßigkeit und der Unterschätzung der globalen Dynamik und bringt wie schon zuvor chinesische Beispiele bis zum Jahr 2049, das hat damit rein gar nichts zu tun. Ist halt schlecht wenn man mitverantwortlich ist für die ganze Misere und nichts gegenargumentieren kann. Lanz kommt zurück auf die Maskenpflicht in Deutschland was Linnemann zum Thema Überwachungsstaat China bringt, wirklich schwer auszuhalten der Linnemann. Sollte vielleicht als Chinaexperte überwechseln. Unglaublich: Herr Lanz wechselt erneut auf Deutschland, warum nicht einfach jeder bundesweit verpflichtet wird, die Maske zu tragen, immer, überall ? Linnemann redet erst davon, das der Einzelhandel auf ihn zukäme wie die damit umgehen sollen und darüber zu reden sei, das auf der Arbeit das Tragen und der Abstand weniger eingehalten wird, darüber sollte man reden aber er bleibe dabei, in China werden die Daten zentral gespeichert. Zum Glück unterbricht jetzt Lanz Herrn Linnemann, der irgendwelche Probleme im Studio zu haben scheint.

Und Dr. Stöbe, Facharzt Intensiv- und Innenmedizin Berlin führt unter anderem aus, das wir in Sachen Maskenpflicht / Abstand nach Asien und Afrika schauen können, wie die das machen. Dann sagt er, das Afrika deutlich besser durch die Pandemie kommen als wir. Nanu, hatte nicht Spahn, Merkel und Co. immer gesagt, Deutschland komme gut durch die Pandemie, besser als andere Länder ? Dr. Stöbe erwähnt mit Recht die Erfahrungen der Länder, die schon mit Pandemien zu tun hatten wie Sars, Mers oder Ebola, Masern und Corona in Südafrika, wobei Corona das kleinste Problem sei. Stimmt aber auch nur teilweise, denn Südafrika ist mit über 1.1 Millionen Infektionen und über 30.000 Todesfällen auch nicht gerade gesegnet; abgesehen davon redet er am Beginn der Sendung davon, das diese Länder sich den Impfstoff nicht leisten können und womöglich auf der Strecke bleiben, wenn Länder wie wir nicht den Impfstoff für diese Länder kaufen. Wieso, ist doch kein Problem, sagt er jetzt. Sie merken schon, hört man den „ Experten „ genau zu, kommt es immer wieder zu Ungereimtheiten und Widersprüchen.

Aber bleiben wir bei Herrn Linnemann. Erst einmal noch zu einer superinteressanten Aussage von Frau Gammelin, die zu einem Einspieler von Herrn Brinkhaus, dem in einer Bundestagsdebatte im November wegen der laufenden Hü- und Hott-Methoden der Kragen platzt erklärt, er schiesse gegen die Ministerpräsidenten, die quasi die Entscheidungen treffen und gleich noch das Geld verteilen, der Bundestag dann nur noch abnicken darf, die Beschlüsse aber gar nicht zu den gewünschten Resultaten führen. Ergänzend redet Sie von einer folgenden stattgefundenen Fraktionssitzung, wo nach Ihren Kenntnissen auch anderen der Kragen geplatzt ist. Uupps, da hat Sie aber was ausgeplaudert, sofort reagiert Herr Linnemann, redet von einer internen Sitzung und fragt, woher Sie das wisse. Themawechsel: Herr Linnemann redet davon, das er, als Herr Scholz die 75 % Erstattung des Umsatzausfalles verkündet habe, er sich vertan habe, und er Rohgewinn oder Gewinn meine, was auch immer.

Er nennt als Beispiel der Unmöglichkeit, das ein Konzertveranstalter bei 1000 verkauften Tickets November 2019 zu je 100 Euro einen Umsatz von 100.000 Euro hatte und somit jetzt 75.000 Euro bekäme. Das könne ja nicht sein. Er tut gerade so, als ob er ein Gegner dieser Milliardenausschüttungen sei, redet aber zugleich im Bundestag davon, das es endlich sein müsse, das Unternehmen die Verluste durch Corona auch mit den Gewinnen der letzten 5 Jahre verrechnen könne, und schüttet hier indirekt noch mehr Geld aus, obwohl er gerade noch behauptet hat, man gäbe quasi zuviel Geld. Das zum Thema Ehrlichkeit. Sein zweites Beispiel geht dahin, das Unternehmen die diese 75 % Inhausumsatzerstattung bekommen, trotzdem den ausser Haus Verkauf / Abholservice unbegrenzt betreiben können, ohne das dieser in der Berechnung des Geldes berücksichtigt wird. Als Lanz fragt, warum er, Herr Linnemann, das zugelassen haben, sagt der: Darüber haben wir nicht abgestimmt, wir haben über das ganze Milliardenpaket abgestimmt, die Umsetzung hat dann Herr Scholz in Abstimmung mit Herrn Altmaier gemacht. Ach wir erinnern uns, in der gleichen Rede im Bundestag wegen der Verlustverrechnung 2x Lobhudelei an Herrn Altmaier für seine hervorragenden Arbeiten während der Pandemie. Herr Linnemann findet sich aber nicht schuldig daran und sagt, im Januar müsse Schluß sein damit. Ist es ? Nein. Redet stattdessen heute schon wieder mit 180 Grad Kehrtwendung: Große Bereiche der Wirtschaft stehen am Abgrund. Wo denn, die bekommen doch alles dick bezahlt. Linnemann weiter: Der Einzelhandel müsse neue Abschreibungsmöglichkeiten bei unverkaufter Ware bekommen, die als Fixkosten anerkannt werden. Das wäre für Ihn wichtig. Ach, hatte er nicht bei Markus Lanz noch von zuviel Geldgaben gesprochen und alles auf Scholz geschoben ? Hat er, eben ein Politiker mit 2 Gesichtern. Und nur das letzte ist wahr.

Was kümmert auch einen Politiker das Gerede von gestern, in diesem Falle vom  Anfang Dezember 2020. Aber was Herr Linnemann dann schon weiß: Es gibt kein Land in der Welt, das so etwas macht, nur Frankreich, die erstatten 20 % Umsatz. Was für ein unwissender Politiker, der nur das weiß, was er wissen möchte. Nachfragen vor der Abstimmung: Nein danke.

Wir verlassen nun die Sendung und kommen zu der letzten Bundespressekonferenz vom 30.12.2020 mit Herrn Spahn, Herrn Prof. Wieler Präsident Robert Koch Institut und Prof. Dr. Cichutek Präsident Paul Ehrlich Institut. Zuerst ergreift Herr Spahn das Wort und redet davon, das völlig überraschend ein Impfstoff zur Verfügung stände, an den vor 4 -6 Wochen noch gar keiner gedacht habe. (Nanu, wurde der über Nacht entwickelt ?). Der Impfstart sei gelungen und erfolgreich angelaufen (angelaufen ja, aber wie wir ja inzwischen wissen, stockt es überall). Er redet von einer weiteren Zulassung nächste Woche, aber auch hier wissen wir, das heute bekannt wurde, die Zulassung wird derzeit nicht erfolgen wegen fehlender Informationen.

Er appelliert an das medizinische Personal, sich impfen zu lassen, sie hätten eine doppelte Verantwortung. Von seiner Verantwortung in Sachen Sicherheit des Impfstoffs redet er lieber nicht.

Schon aber davon, das ja das Impfangebot noch in Deutschland begrenzt sei, aber als positive Nachricht nun bekannt wurde, das man aus einer Flasche statt 5 sogar 6 Impfdosen ziehen kann, wenn die richtigen medizinischen Instrumente vorliegen. Diese Informationen wurden an alle Impfzentren weitergegeben worden und das wird wohl schon umgesetzt. Biontech habe das auch entsprechend zur Nachgenehmigung vorgelegt.

Prof Wieler mahnt eindringlich auf die Einhaltung aller aufgestellten Regeln, das Virus sei nach wie vor in allen Bevölkerungsgruppen präsent und das werde noch viele Wochen so sein. Ab 2021 wird auf der RKI – Webseite die Impfprozentzahl veröffentlicht. Es wird aber noch Monate dauern, bis die Zirkulation des Virus in der Bevölkerung reduziert wird (Dabei hat er vergessen zu erwähnen, das ja mindestens sowieso 2x geimpft werden muß, nach Aussage Prof. Kremsner sogar eventuell mehr, und das keiner weiß, wie lange der Impfstoff hält, d.h. bevor überhaupt alle Risikogruppen auch nur annähernd durchgeimpft sind, kann es passieren, das die ersten schon wieder nachgeimpft werden müssen, und somit ein Kreislauf ohne Ende entsteht, egal wieviel Impfstoff am Ende zur Verfügung steht). Zum Thema Herdenimmunität, das jetzt wieder aufkommt, spricht er nach wie vor von 60 – 70 % der Gesamtbevölkerung, warnt aber davor, das die Mutationen möglicherweise aufgrund höherer Ansteckungsrate eine höhere Immunitätsrate erfordern wird. Gesicherte Kenntnisse dazu lägen noch nicht vor.

Prof. Dr. Cichutek redet von einem hervorragenden verträglichem Impfstoff, er sei nach den üblichen Regeln entwickelt und geprüft. (Stimmt schonmal nicht, denn der wurde zum einen kurzfristig aus dem Boden gestampft, Spahn sagte ja gerade, vor 4 – 6 Wochen sei das nicht bekannt gewesen, und Impfstoffentwicklungen dauern normalerweise mehrere Jahre, das müßte auch Prof. Dr. Cichutek wissen. Übliche Regel stimmt auch nicht, denn diese Art des Impfstoffs ist neu mit dieser Technologie, deshalb fehlen ja eben lange Erkenntnisse, und der wurde daher noch nie am Menschen verimpft). Ein partieller Schutz sei nach der 1. Impfung erreicht, der komplette Schutz ca. 2 Wochen nach Erhalt der 2. Impfung. Nanu, wie kann dann aber derzeit ernsthaft in Betracht gezogen werden, das die 2. Impfung für länger ausgesetzt wird, um erst einmal alle einmal zu impfen, wenn das gar nichts bringt ?






Corona Nachlese 2020 – Ausblick 2021 01.01.2021

Weltweit 84 Mill. Infektionen Deutschland 1.762.000 erreicht mit 33.835 Toten

TOP 4 Welt - Infektionsraten: USA 20 Mio, Indien 10.3 Mio, Brasilien 7.7 Mio, Russland 3.1 Mio. Die größten 3 EU – Infektionsländer: Frankreich 2.7 Mio, Spanien 1.9 Mio, Italien 2.1 Mio. 1.8 Mio.  Todesfälle weltweit. Großbritannien 2.5 Mio. und Türkei über 2.2 Mio. Argentinien Kolumbien Mexiko Polen Iran Ukraine Südafrika Peru über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Heute keine RKI – Zahlen, da nur unzuverlässige Meldungen über die Feiertage und Wochenenden

Hoffentlich sind sie alle gut im neuen Jahr 2021 angekommen. Manche werden dies erst in ein paar Tagen wissen, denn sowohl die Weihnachtsfeiertage als auch Silvester gab es unzählige Treffen und Zusammenkünfte trotz der Vorgaben. Über diese Treffen werde ich zumindest in diesem Bericht nicht berichten, ausser einem, der so markant dämlich ist, das er einfach Erwähnung bringen muß. Da tut sich eine Gruppe von 150 – 200 Personen in Stuttgart zusammen, um auf einem großen Banner gegen eine Zwangsimpfung zu demonstrieren. Unter dem Begriff Zwangsimpfung steht: Ich lass mich nicht impfen. Nein, braucht ja auch keiner, aber eine Untersuchung des geistigen Zustandes schadet manchen offensichtlich nicht.

Derweil hat ja am 27.12.2020 die große Deutschlandimpfwelle begonnen, glaubt man den Berichten auf NTV, Phoenix und Welt. Zumindest im Fernsehen wurde ja über den ganzen Tag hinweg ein Hype um dieses Impfen gemacht, diverse Live Impfungen gezeigt usw. Weniger kamen Berichte darüber, das die Welle schon wieder vorbei ist. In Berlin Treptow mußte schon wieder ein Impfzentrum schließen, und weitere Impfstofflieferungen stehen in der 1. + 2. Januarwoche aus. 3 Bundesländer, Berlin, Bayern und Brandenburg werden voraussichtlich erst wieder ab der 2. Januarwoche beliefert, Biontech vermeldete aber heute das es Engpässe geben wird. Inzwischen glaubt auch keiner mehr an die dauernden Ausflüchte von Spahn, man habe in Deutschland länger gewartet wegen Genauigkeit, man hätte keine Zeit verloren usw. Das nun sogar Staaten wie Israel,  von denen noch vor einer Woche kaum die Rede war, mehr Einheiten verimpfen können als Deutschland, zeigt die ganze Misere, die v.d.Leyen mit Ihrer Kaufzurückhaltung und die EU mit der Verzögerungstaktik erreicht hat. Nämlich das zuwenig Impfstoff zur Verfügung steht. Aber schon jetzt, obwohl noch Monate ins Land gehen werden, bis für die Normalbevölkerung ein Impfstoff überhaupt zur Verfügung steht, wenn alles glatt geht, machen sich schon viele die Köpfe heiss wegen Privilegien für Geimpfte oder andersherum, welche Einschränkungen Nichtgeimpfte hinnehmen müssen. Hier spricht die Dummheit pur aus manchen Köpfen, denn solange nicht jeder Impfstoff bekommen kann, kann es gar keine Einschränkungen geben. Ich kann ja jetzt behaupten, in jedem Falle mich impfen zu lassen, bin also kein Impfverweigerer, wenn ich im Sommer dran bin sage ich nein dazu. Ausserdem weiß KEINER bisher, wirkt der Impfstoff gegen Neuansteckung, wie lange ist man überhaupt immun, was passiert nach der 2. Impfung und so weiter. Zu den Personen ohne Ahnung gehört im übrigen auch Merz, der Kanzlerkandidat, der mit seinen Äusserungen jedenfalls kein Kanzler wird. Er redet von von Privilegierungen für Geimpfte, weil diese sich selbst und andere nicht mehr gefährden könnten, und das sei keine Diskriminierung. Nein, aber Dummheit. Denn auch er weiß gar nicht, ob das Gesagte auf den Impfstoff zutrifft. Es gibt über diese Art des Impfstoffs rein gar keine Langezeitstudie, weil diese Art noch nie verabreicht wurde. Worüber es aber Infos gibt, was schon alles passiert ist, und das bei den wenigen Impfungen: Da werden in Stralsund 8 Personen mit der 5-fachen Menge geimpft, weil einfach vergessen wurde, die Flasche erst einmal zu verdünnen – 4 davon kamen ins Krankenhaus mit Anzeichen von Nebenwirkungen. Und Spahn redet auf der letzten Pressekonferenz des letzten Jahres davon , man könne ja bis zu 6 Impfdosen aus jeder Ampulle bekommen, Biontech habe sozusagen eine Reserve in jeder Flasche, man brauche aber bestimmte Spritzen dafür. Und für die Probleme bei der Terminvergabe müsse man Verständnis haben, das könne in der Anfangszeit vorkommen. Hat aber seinen Standardsatz nicht gebracht: Wir (also er) lerne ja täglich dazu. Wahrscheinlich ist er bereits auf dem Höhepunkt seines Wissens.

Einen Engpass ohne Beginn gab er derweil auch in Niedersachsen, wie hier in Göttingen. Von den 9500 anzuliefernden Dosen kam leider keine an. Die Corona Bürgerhotline in Göttingen ist ahnungslos und verweist an die Niedersachsenhotline. Dort berichtet man, das die Göttinger Impfzentren, immerhin 3 Stück, vorerst geschlossen bleiben – eben kein Impfstoff. Voraussichtlich Ende nächster Woche soll dieser angeliefert werden, so das dann zu Beginn übernächster Woche begonnen werden kann. Lediglich mobile Teams sollen bereits in Pflegeheimen unterwegs sein, auch soll es in Krankenhäuser Impfstoff geben – woher der aber kommt, keine Auskunft. In Göttingen gibt es nicht nur keinen Impfstoff, sondern auch keinen funktionierenden Computer, was die Stadt Göttingen in Sachen Corona angeht. Denn Inzidenzwerte oder aktuelle Fallzahlen können seit 28.12. nicht der Bevölkerung mitgeteilt werden, denn es wird eine neue Software aufgespielt. Die Reihe der bundesweiten Pannen hört nicht nur nicht auf, sondern immer wieder tauchen neue Probleme bundesweit auf, von wegen Vorreiter in Sachen Digitalisierung – Was hat man eigentlich jahrelang auf der weltgrößten Computermesse CeBit gemacht ? In Oberfranken und Augsburg derweil verschieben sich die Impfungen ebenfalls – die Kühlkette war unterbrochen. Auch in Ulm Verschiebung wegen fehlender Impfstoffe.

Auch in diesen Zeiten, wo wohl schon der nächste deutsche Lockdown bzw. deren Verlängerung ins Haus steht, eben wegen nach wie vor zu hoher Zahlen, und alle gehen davon aus, die Zahlen werden aufgrund der Feiertage nochmals steigen, zeigt sich immer wieder, nicht jeder kann das in seinen Kopf reinbekommen. In Österreich werden die Skilifte geöffnet, und schon sind die Schlangen da, auch aus Deutschland, und zwar ohne Maske und Abstand, eng gedrängt stehen sie da, und zwar so extrem, das die ersten Anlagen wieder geschlossen werden. Das Oberverwaltungsgericht in NRW kippt derweil das Versammlungsverbot zu Silvester und Neujahr. Die haben auch noch nichts von Corona gehört.

Von 2 gravierenden teils lustigen Verstössen möchte ich dann doch noch berichten. In Wien hatte eine Gruppe von rund 45 13 – 22 jährigen ein Haus angemietet um kräftig zu feiern. Als sich einer am Kopf verletzt und ein Arzt gerufen wird, fliegt das Ganze auf. Vielleicht wird zumindest einer ja jetzt durch den Stoß etwas klarer im Kopf. Wegen der Coronamutation in Großbritannien werden in der Schweiz Briten, rund 420, unter Quarantäne gestellt. Die finden das gar nicht lustig, rund 50 von denen flüchten in einer Nacht- und Nebelaktion aus der Schweiz und waren nicht wieder gesehen. Wie kleine Kinder, und dabei transportieren die gleich das Virus weiter – Gehirn abgeschaltet.

Und am 21.09. sagen 2 Teilnehmer folgendes in der Anne Will Sendung: Prof. Streeck sagt „ Wir wissen noch nicht wann wir einen Impfstoff haben, in ein paar Monaten ein paar Jahren. Meine Frage dazu: Wird der im Geheimen hergestellt, wie lange dauert denn die Entwicklung ? zu dieser Zeit muß doch Biontech schon voll in vielversprechender Testphase gewesen sein. Wann stehen denn „ vielversprechende „ Ergebnisse fest und werden auch weitergegeben ? Die Bundesregierung war doch maßgeblicher Geldgeber von Biontech, die müssen doch Teilhabe an deren Arbeit haben und was mit dem Geld passiert oder was ? Wo war den Karliczek, die sich immer so gerne lobt ? Frau Dreyer meint, mit derzeitigen Konzepten regionaler Kontrolle und Nachvollziehbarkeit kann man den Coronavirus kontrollieren auch weiterhin. Da sieht man wieviel Fachwissen und Ahnung manche  Politiker haben, nämlich keine. Die plappern auch nur das nach, was andere denen sagen.

Zum Schluß habe ich noch eine Filmempfehlung für Sie. Coronation. Gedreht in Wuhan. Von Ai Weiwei, ein bekannter Filmemacher und Aktivist in China. Wirklich sehenswert. Mit Originalaufnahmen aus dem Krankenhaus Wuhan, Arztleben, Umgang mit Todesfällen usw. Lebensecht und nichts für schwache Nerven. Leider nicht auf DVD. Trailer unter: https://www.aiweiwei.com/coronation






Corona Impfstoff Sonderbericht 26.12.2020

Infos rund um den Corona Impfstoff von Biontech / Pfizer

Morgen ist es soweit: Auch in Deutschland startet die großangelegte Impfstoffvergabe in Sachen Corvid 19. Die berechtigten Prioritäten der einzelnen Berufsgruppen sind längst festgelegt, so das es in den einzelnen Impfstationen eigentlich nicht zu Drängeleien und Unstimmigkeiten kommen kann, doch die Abwicklung der Daten könnte auch hier bei mangelnder Digitalisierung, sondern eher mit Schreibblock und Listen schnell zum Problem werden.

Auch unser lieber Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will da mit positivem Zureden nicht nachstehen und verkündet in einer Ansprache öffentlich, das nun ein entscheidender Tag im Kampf gegen den Virus anstehe, und: „Aber der heutige Tag ist auch ein Tag der Hoffnung, weil mit dem Beginn des Impfens das Licht am Ende des Tunnels ein klein bisschen heller wird“. Schöne Worte, aber auch er ist kein Virologe und kann nur das sagen, was ihm vorgegeben wird.

Und die Bundestagsfraktion CDU CSU veröffentlicht am 21.12. eine Pressemitteilung, in der der stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion CDU/CSU Nüßlein folgende Äusserungen macht (Zitat): … Der Impfstoff gilt damit als sicher: Nebenwirkungen wie kurzzeitige Kopfschmerzen und Müdigkeit wurden nur bei ganz wenigen Probanden beobachtet … (Zitatende). Und weiter (Zitat): Für die Akzeptanz der Impfungen brauchen wir nun Empfehlungen von Menschen…. Da sind insbesondere die Ärzte/innen aufgerufen, sich positiv zu äußern… (Zitatende). Über die Wahrheit seiner Aussage zu den Nebenwirkungen können Sie sich später in diesem Bericht selber ein Bild machen, dafür, das die Bürger die Impfung sozusagen akzeptieren, will er einfach positive Aussagen von Ärzte/innen haben, die über diesen Impfstoff ebensowenig Bescheid wissen und Erfahrungen haben wie er selber. Woher denn auch, denn die waren weder bei der Herstellung eingebunden, noch kennen sie die Bestandteile. Die hören die meisten Informationen auch aus der Presse oder von Kollegen, und die sind sich ja bekanntermaßen nicht einig. Auch hier finden sich fundierte Infos weiter unten.  

Bevor es so richtig losgeht, hat passend zu dem Termin das Statistische Bundesamt Wiesbaden am 23.12.2020 einige Zahlen von Beschäftigungsgruppen vorgelegt, die bei der Risikobewertung ganz oben liegen: Alleine rund 465.000 Ärzte gab es 2018 in Deutschland, 1.22 Millionen Menschen arbeiteten 2019 in Pflegeeinrichtungen, 1.17 Millionen Beschäftigte gab es 2018 in Krankenhäusern. Dazu kommen noch Apotheken-/Labor-/Vorsorge-/Reha usw. -angestellte, so daß die Gesamtzahl bereits bei 5.65 Millionen Beschäftigten im Gesundheitswesen liegt, davon 3.63 Millionen mit direktem Patientenkontakt. Um alleine diese Zahl zu bewältigen, wird Ostern 2021 ins Land einziehen – oder aber auch nicht, denn angeblich ist ein Großteil darunter, die derzeit keine Impfung empfangen möchte. Und das mit recht, wie Sie bald erfahren werden.

Die Firma Pfizer und Biontech haben ein Datenblatt für medizinisches Personal und für Nichtmediziner herausgebracht, das sich in Inhalten dann doch anders darstellt. Zuerst möchte ich hier auf das für Nichtmediziner eingehen. Das Datenblatt ist im Original auf Englisch und wurde übersetzt. Es werden hier Passagen genannt, die Ihnen helfen sollen, zu entscheiden, ob Sie die Impfung haben wollen oder nicht, es soll hier aber auch mit verbreiteten Falschaussagen rund um den Impfstoff aufgeräumt werden.

In dem Datenblatt ist die Rede davon, das der Pfizer-Biontech COVID-19 Impfstoff als 2 – Dosis – Serie im Abstand von 3 Wochen in den Muskel verabreicht wird. Dabei wird davon ausgegangen, das er nicht jeden schützen wird. In den USA wurde der Impfstoff von der FDA (Food & Drug Administration) über eine Notfallverwendung bei Personen ab 16 Jahren genehmigt. Bevor man die Impfung erhält, sollte der Impfanbieter über alle Ihre Erkrankungen, auch wenn Sie Allergien haben, Fieber haben, eine Blutungsstörung haben oder an einem Blutverdünner leiden, immungeschwächt sind oder ein Arzneimittel einnehmen, das Ihr Immunsystem beeinträchtigt, Sie schwanger oder eine  Schwangerschaft planen. Sie sollten auf keinen Fall eine 2. Dosis bekommen, wenn Sie auf einen der Bestandteile des Impfstoffes eine schwere allergische Reaktion nach der Impfung hatten.

Der Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff enthält die folgenden Inhaltsstoffe: mRNA, Lipide ((4-Hydroxybutyl) azandiyl) bis (hexan-6,1-diyl) bis (2-hexyldecanoat), 2 [(Polyethylenglykol) -2000] -N, N-Ditetradecylacetamid, 1,2-Distearoyl-sn-glycero-3-phosphocholin und Cholesterin), Kaliumchlorid, einbasiges Kaliumphosphat, Natriumchlorid, zweibasisches Natriumphosphatdihydrat und Saccharose.

Die Schutzdauer gegen COVID-19 ist derzeit nicht bekannt. Zu den Nebenwirkungen, die mit dem Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff berichtet wurden, gehören: Schmerzen an der Injektionsstelle,  Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Schüttelfrost, Gelenkschmerzen, Fieber, Schwellung und / oder Rötung an der Injektionsstelle, Übelkeit, Unwohlsein, geschwollene Lymphknoten (Lymphadenopathie). Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass der Impfstoff Pfizer-BioNTech COVID-19 eine schwere allergische Reaktion hervorruft. Eine schwere allergische Reaktion tritt normalerweise innerhalb weniger Minuten bis zu einer Stunde nach Erhalt einer Dosis des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs auf. Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion können sein: Atembeschwerden, Schwellung von Gesicht und Hals, schneller Herzschlag,  schlimmer Hautausschlag am ganzen Körper, Schwindel und Schwäche. Dies sind möglicherweise nicht alle möglichen Nebenwirkungen des Pfizer-BioNTech COVID -19 Impfstoff. Schwerwiegende und unerwartete Nebenwirkungen können auftreten.

(Anmerkung der Redaktion: Das zu der Aussage des Herrn Nüßlein CDU/CSU – kurzzeitige Kopfschmerzen und Müdigkeit. Der Hersteller spricht in seinem Datenblatt nicht von möglichen, sondern bereits beobachteten Nebenwirkungen. Abgesehen davon gibt es im Internet ein umfangreiches vorbereitetes 5 – seitiges Online – Formular, wo Sie, ein Arzt oder sonstiges medizinisches Personal, was vorher ausgewählt werden kann, mögliche Nebenwirkungen eintragen und der Firma Pfizer melden können. Dabei werden nicht nur die kompletten Patientendaten eingetragen, sondern auch die Impfstoffcharge, und am Ende fragt die Firma Pfizer sogar nach einer Erlaubnis, das medizinische Personal/Arzt und/oder den Patienten auch direkt in diesem Fall kontaktieren zu können. Bejahen Sie die Kontaktmöglichkeit des Arztes, poppt sofort ein Fenster auf, wo alle Kontaktdaten des Arztes eingetragen werden können. Danach sind die Impfstoffdaten einzutragen, interessanterweise scheint es 2 Impfstoffserien zu geben, da man die erste oder zweite auswählen kann. Die nächsten Fragen beziehen sich auf die Auswirkung der Nebenwirkung, es gibt hier auch ein Feld, das der Patient verstorben ist, ist aber nicht auswählbar. Am Ende können alle Daten geprüft und dann an Firma Pfizer übermittelt werden. Leider ist der Online – Fragebogen nicht auf Deutsch verfügbar.  

Wie die meisten noch wissen, wird oder wurden zumindest in den ersten Lebensjahren verschiedene verpflichtende Impfungen durchgeführt, teilweise auch mehrfach. Diese waren z. B. gegen Kinderlähmung, Keuchhusten, Masern. Weder eine umfangreiche Aufklärung gab es damals noch Infos über gravierende Nebenwirkungen. Schauen Sie sich heute einen Beipackzettel eines verschreibungspflichtigen Medikamentes an: Der ist häufig doppelseitig und mit vielen möglichen Nebenwirkungen versehen, die gestaffelt sind nach extrem selten, selten, manchmal, häufig. Es gibt heute quasi KEIN verschreibungspflichtiges Medikament mehr OHNE Nebenwirkungen, die Medizin ist viel weiter als damals, aber die Anzahl der verabreichten Stoffe/Chemie und deren Nebenwirkungen auch viel gravierender geworden als damals. Nur mal als Exkurs zwischendurch).

In Sachen weiterer Impfstoffe gibt es die Aussage, das keine Informationen zur Verwendung des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs mit anderen Impfstoffen vorliegen. Jeder Patient erhält nach der Impfung eine Impfkarte, wo der 2. Impftermin verzeichnet ist. Am Ende des Datenblattes wird darauf hingewiesen, das der Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff nicht der gleichen Art von Überprüfung unterzogen wurde wie ein von der FDA zugelassenes Produkt. Soweit auszugsweise die wie ich meine wichtigen Passagen aus dem 6-seitigem Datenblatt.

Kommen wir nun zu dem Datenblatt für medizinisches Personal. Uupps, da fällt doch gleich der Umfang auf; statt 6 Seiten für Patienten oder auch Laien sind es hier plötzlich 29 Seiten. Anhand der sehr detaillierten Infos werden Sie gleich merken, warum hier medizinisches Personal angesprochen wird.

Hier ist gleich zu Beginn die Rede von Meldepflichten bei sogenannten schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen die Rede, hier redet man auch ganz unverblümt von möglichen Krankenhausaufenthalten oder Todesfällen nach Verabreichung des Pfizer-BioNTech CO VID -19-Impfstoffs. Wir erinnern uns, ein Todesfall konnte im Patientenmeldebogen nicht angeklickt werden.

Der Impfstoff soll zwischen – 60 bis – 80 Grad Celsius gelagert werden und bis zur Nutzung vor Licht geschützt werden. Das Auftauen der sogenannten Durchstechflaschen dauert 2 – 3 Stunden im Kühlschrank, bei Raumtemperatur 30 Minuten zur sofortigen Verwendung. Verdünnte Fläschchen sollen zwischen 2 – 25 Grad gelagert werden und innerhalb 6 Stunden ab Verdünnung verbraucht werden. Der Impfstoff ist sehr empfindlich gegen direktes Sonnenlicht oder UV – Licht. Die Verdünnung des Flascheninhalts muß mit 1.8 ml 0.9 %iger Natriumchloridinjektion, USP (nicht im Lieferumfang enthalten) erfolgen, um den Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff zu bilden. Falls nach Verabreichung des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs eine akute anaphylaktische Reaktion auftritt, muss sofort eine geeignete medizinische Behandlung zur Behandlung sofortiger allergischer Reaktionen verfügbar sein. Personen mit geschwächtem Immunsystem, einschließlich Personen, die eine Immunsuppressivumtherapie erhalten, können eine verminderte Immunantwort auf den Impfstoff Pfizer-BioNTech C O VID -19 aufweisen. Wer Interesse hat, kann im Internet unter: www.clinicaltrials.gov auf die klinischen Studien unter Verwendung des Pfizer-Biontech COVID-19 Zugriff nehmen. Im weiteren wird auf einzelne Studienergebnisse eingegangen und deren Auswirkung beschrieben. Diese können Sie unter obigem Link selber einsehen.

Ich möchte hier noch auf eine Präsentation der CDC (Center of Disease Control  and Prevention) hinweisen, die vom 19.12.2020 ist. Darin werden die ersten 5 Tage der Impfungen in Großbritannien aufgeschlüsselt. Ich fasse mal die Daten der ersten 5 Tage zusammen. Insgesamt wurden 215.362 Personen geimpft. Bei 5052 Personen stellten sich sogenannte Ereignisse mit Auswirkungen auf die Gesundheit nach der Impfung heraus, die dort wie folgt beschrieben werden: Nicht in der Lage, normale tägliche Aktivitäten auszuführen, nicht arbeiten zu können, erforderliche Pflege durch einen Arzt oder eine medizinische Fachkraft zu benötigen. Bei 937 Personen bestand zum Zeitpunkt der Impfung eine Schwangerschaft. Wen die kompletten Ausführungen interessieren, hier der Link: www.cdc.gov.

Und wer absoluter Coronafan ist, der kann sich ALLE derzeitig veröffentlichten Studien mit allen Daten anschauen, derzeit sind es über 1400 Studien weltweit. Der Link: https://bit.ly/3mWOqo0

Alles Gute zum Jahresbeginn 2021. Die Übersetzungen wurden mit dem Google – Translator durchgeführt. Für eventuelle Fehler der Übersetzung keine Haftung, ebensowenig wie für den Inhalt dieser Meldung.
.
.




Corona News 24.12.2020 Gesammelte Werke + Geheimes

Am 2. Weihnachtstag werde ich hier einen Bericht über den Impfstoff von Biontech / Pfizer veröffentlichen, der Informationen enthält, die sehr brisant sind, die Sie so nirgend gehört oder gelesen haben, sogenannte Insiderinformationen. Die könnten den einen oder anderen doch dazu verleiten, sich nicht an der ab 27.12. möglichen Impfung zu beteiligen. Falls der Bericht aber hier nicht veröffentlicht wird, unter obiger Webadresse werden Sie ihn in jedem Fall finden.

Leider gibt es auch an Heiligabend wenig Positives zu berichten. Das die Zahlen weiter steigen, ist nichts neues, und das im neuen Jahr aufgrund der Weihnachtszusammenkünfte die Zahlen nochmals einen Auftrieb bekommen werden, ist auch allen klar. Denn schon jetzt wird ersichtlich, das es immer noch Gruppen, sogar Firmen gibt, die interessieren sich nicht wegen der ganzen Coronaregeln, machen eine fette Weihnachtsfeier ohne jede Regel, und wenn sie erwischt werden, kriechen sie unter einen Schreibtisch oder verstecken sich wie kleine Kinder in einer Besenkammer. Der Chef dieser Firma sollte ein Bußgeld bekommen, das ihm Hören und Sehen vergeht, aber unser Staat ist ja zu nix fähig, da fällt Ihr Bußgeld, wenn Sie auf der Straße ohne Maske angetroffen werden, viel höher aus.

Inzwischen kommen immer wieder neue Nachrichten von Coronamutationen rein, erst die letzten Tage war ja besonders aus Großbritannien die Rede davon. Prompt reagierten einige Staaten: Kein Flugverkehr mehr von und zu Großbritannien. Aber von eingestellten Schiffsverkehr und Strassen wie Eurotunnel keine Spur, da müsse man erst einmal sondieren. Kaum Blockaden, sind manche schon wieder weg, lange haben die nicht gehalten, vielleicht weiß man schon hinter vorgehaltener Hand, das das eh zu spät und uneffektiv ist. Wahrscheinlich.

Inzwischen werden weitere Mutationen publik gemacht und auch Südafrika kommt ins Gerede damit. Nun will man von und zu Südafrika Sperren einrichten, Flüchtlinge aber weiter reinlassen. Das aber schon seit Oktober in Südafrika Coronamutationen vorhanden waren, psssst, nicht zu laut sagen, konnte ja keiner wissen, das die sich in der Welt auch verbreiten. Bekannte Virologen und Experten reden alle davon, die Impfungen müßten / sollten eigentlich auch gegen die Mutationen helfen, wissen kann und tut es aber keiner. Es ist ja noch noch nicht einmal klar, was der jetzige Impfstoff und Folgende gegen das Standardvirus bewirkt. Bevölkerung beruhigen ist angesagt, wenn man keine Ahnung hat. Es gibt aber auch Experten wie Dr. Zinn Bioscientia und Herr Stöhr, deutscher Virologe und Epidemiologe, im Falle des Herrn Dr. Zinn sieht er noch einen Lockdown bis mindestens Ende Januar 2021 und im Falle des Herrn Stöhr sollte keiner daran glauben, in absehbarer Zeit unter den Wert 50 / 100.000 Einwohner zu kommen. Alle hoffen erst einmal auf die Impfungen und die positiven Auswirkungen, die das hoffentlich haben wird. Eigentlich ein Punkt, auf den sich alle festkrallen; nur nicht die EU, so scheint es.

Während Frau v.d. Leyen wie immer ihre frohen Botschaften der Einigkeit, des Zusammenhalts und der Wichtigkeit der EU betont, vergißt sie zu sagen, das genau die tolle EU es mehrfach versäumt hat, und zwar bewußt, auf Kaufangebote von Impfstoffen einzugehen. Bedeutet: Angebote wurden abgelehnt bzw. nicht beantwortet, obwohl doch eines klar ist: Die Impfdosen werden niemals reichen, die Nachfragen auch nur annähernd zu decken, was denkt sich die EU also bei dieser Art der Verhandlung ? Nix, die EU hält sich für besonders schlau. Das hat jetzt auch Deutschland erkannt und national (verboten) einfach nachgekauft, nur für Deutschland. Wenn da mal nicht Ärger ins Haus steht von der EU. Und noch ein Satz zum Thema Mutation: Während hier in Deutschland ja schnellstens versucht wird, die Bevölkerung zu beruhigen, weil ja die Impfungen auch gegen die Mutationen helfen, ruft die WHO schon einmal eine Krisensitzung ein; eben wegen der Mutationen. Warum nur, wenn das alles kein zusätzliches Problem ist ?

Deweil berichtet das Nachrichtenmagazin Fakt, das in Sachen Statistik so einiges um Argen liegen  würde. Zum Beispiel würde die ausgewiesene Zahl der freien Intensivbetten beim DIVI – Intensivregister in Einzelfällen Differenzen zu der Bettenanzahl ausweisen, die die Krankenhäuser melden und hätten. Bei wem immer der Fehler liegt, es ist schlimm genug, das auch hier offensichtlich kein Verlass auf so wichtige Zahlen ist. Auch hier bedeutet, wie oft hat sich das RKI mit den Coronafallzahlen korrigiert, es seien durch das Wochenende Nachmeldungen gekommen, hier und da funktioniert die Übertragung nicht usw. usw.

Und einen Nachtrag möchte ich einfach mal in Sachen Ausgabe von kostenlosen FFP2 Masken an bestimmte Risikogruppen geben: Ich selbst habe in einer Apotheke folgenden Fall mitbekommen: Eine Frau will die 3 kostenlosen Masken haben, gehört aber nicht zu den Risikogruppen, die eine Berechtigung darauf haben. Als die Apothekerin keine Masken rausgeben will, redet Sie von ihrem 67 Jahre alten Mann, der ja so krank sei, und so viele Tabletten nehme. Daraufhin legt ihr die Apothekerin die Erklärung hin, die man als Nichtrisikopatient ausfüllen muß, wenn man aufgrund Vorerkrankungen doch berechtigt ist. Doch diesen Zettel kann sie angeblich nicht verstehen und füllt ihn nicht aus. Ich will die Story nicht bis zu Ende im Detail vortragen, am Ende erhielt sie 6 Masken ausgehändigt. Man muß sich also nur dumm stellen.

Aber in diesen schwierigen Zeiten hat das BKA lt. einem Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung vom 22.12.2020 offensichtlich noch die Zeit, zumindest einseitige Statistiken rund um Corona zu erstellen, zum Beispiel die: Seit März 2020 seien rund 300 politisch motivierte Gewaltstraftaten von rechts und links verübt worden. Aha. Fragt man aber nach einer Statistik über Gewalttaten, die von Anti Corona Protesten verübt worden sind, uupps, da gibt es keine. Die Linken Abgeordnete Jelpke ordnet das so ein, das die Bundesregierung von den Querdenker – Demos überfordert sei – nicht nur von denen, meine ich.

Zum Schluß noch 3 Kurznachrichten: Das ja Sachsen die Hochburg der Ansteckungsraten seit längerer Zeit ist, ist ja hinlänglich bekannt. Nun haben auch die Bestatter dort „ die Krise bekommen „. Aufgrund der massiven Todesfälle stossen die an ihre Grenzen. Kaum zu glauben. Trotz das das Virus in Brasilien mit über 7.3 Millionen Infizierungen an dritthöchster Stärke wütet, scheint das immer noch viele Bürger insbesondere in Rio de Janeiro wenig zu stören: Enges Baden am Meer, überfüllter Strand, dichtes Gewusel auf den Strandpromenaden, fast immer ohne Maske und Abstand. In Rio sind insgesamt bisher rund 415.000 Corona - Fälle bekannt, rund 25.000 Todesfälle. Als letzte „ Bastion „ gegen Corona galt bisher die Antarktis, doch seit wenigen Tagen ist auch das nun Geschichte: Auf einer Forschungsstation sollen gleich 36 Personen infiziert sein, darunter 26 Militärangehörige und 10 Personen einer Wartungsfirma. Offensichtlich soll die Krankheit über ein Schiff zur Station gebracht worden sein, das vor wenigen Tagen Personal und Vorräte eben an diese Station geliefert habe und selbst 3 Infizierungsfälle an Bord gehabt hätte, die aber vorher nicht getestet worden sind.

Also nochmal für alle: Am 2. Weihnachtstag, den 26.12. wird ein Bericht über die Imfpungen, insbesondere der von Biontech / Pfizer veröffentlicht, der Ihnen nicht entgehen sollte, denn da werden Sie Infos bekommen, die haben Sie bestimmt weder gehört noch  bisher gelesen … ausser bei mir.






Corona News 22.12.2020 Mutation und Mutanten

Weltweit 77.3 Mill. Infektionen Deutschland 1.534.000 erreicht mit 26.656 Toten

TOP 4 Welt - Infektionsraten: USA 18 Mio, Indien 10 Mio, Brasilien 7.2 Mio, Russland 2.8 Mio. Die größten 3 EU – Infektionsländer: Frankreich 2.5 Mio, Spanien 1.8 Mio, Italien 1.9 Mio. 1.7 Mio.  Todesfälle weltweit. Großbritannien und Türkei über 2 Mio. Argentinien Kolumbien Mexiko Polen Iran über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Deutschland – Zahlen am 21.12.2020  0.00 Uhr angezeigt 22.12.2020 00:52 Uhr

Gesamtinfektionen: 1.510.652  / + 16.643 zum Vortag      Todesfälle 26.275 / + 226 zum Vortag

7 Tage Inzidenz für Deutschland 197.1

Super Hotspots in Deutschland / Landkreise:

Görlitz                  667.1                     Bautzen               645.5                     Oberspreewald-Lausitz                608

Meißen                508.4                     Mittelsachsen   645.8                     Sächsische Schweiz Osterzgeb. 577.4

Zwickau               607                         Regen                  547.7                     Altenburger Land                            526.9

Speyer                 516.2

Copyright Esri Deutschland GmbH Kranzberg im Auftrag des RKI Deutschland

2 tagesbeherrschende Nachrichten in Sachen Corona gehen durch die Medien: Zum einen ist der für größtmögliche Sicherheit, Lockdown und Abstand bekannte Ministerpräsident Söder in Quarantäne. Denn Staatskanzleichef Herrmann ist Corona positiv, und alle Kontaktpersonen 1. Grades müssen für 10 Tage in Quarantäne. Weihnachten in kleinem Kreise, sehr klein, würde ich sagen. Für Silvester würde es gerade noch reichen, wenn bei ihm kein positiv er Test nachkommt. Und das wünscht ihm keiner. Die 2. Nachricht: Eine Mutation des Coronavirus ist unterwegs. Ansteckender denn je, in Großbritannien ist quasi der totale Lockdown vollzogen.

Wir haben in 2 Tagen Weihnachten, aber die Stimmen rund um die Verbote der Zusammenkünfte sind weitgehend verstummt, denn jeden Tag ereilen uns neue Höchstwerte der Infizierungen, neue Totenzahlen, neue Hiobsbotschaften. Auch wenn der eine und andere die Zahlen nicht glaubt, das etwas wahres daran ist, haben doch die große Mehrheit der Bevölkerung verstanden. Andere erst dann, wenn es sie selber trifft. Aber jetzt das: Eine Mutation des Coronavirus, über die ja schon vor Wochen berichtet wurde, ist jetzt dann doch ein Thema auch für Deutschland geworden, wenn auch wie damals im Januar 2020 spät. Aber warum auch frühzeitig reagieren, man hat ja dazugelernt (ich meine nicht dazugelernt) aus dem Frühjahr, erst einmal muß das Problem groß sein, damit man sich damit beschäftigt. Wie damals: Erst ein Mitarbeiter von Webasto, dann mehrere im Werk, und dann hier und da und plötzlich ein Thema in den Medien, dann der Bundesregierung und der Bevölkerung. Aber so richtig Sorgen macht die Mutation derzeit noch keinem. Spahn redet gar davon, diese Mutation sei bisher in Deutschland noch nicht durch Tests bestätigt worden und wahrscheinlich noch nicht in Deutschland. Nein, natürlich nicht, der kennt ja die Aussengrenzen von Großbritannien und da wird halt gemacht. Wie einfältig ist der überhaupt. Natürlich ist der längst in Deutschland. Nur wer weiß denn was über die Mutation, ich meine keine Mutmassungen, sondern gesichertes ? Keiner. Wo noch nicht einmal bis heute bekannt ist, wie lange die Impfungen gegen das normale Corona helfen, aber sich alle schon jetzt einig sind, der Schutz wird nicht dauerhaft sein, sondern ähnlich wie beim Grippevirus. Bedeutet: Von ein paar Wochen bis ein paar Monate; vielleicht, wenn alles gut geht. Und da ja jeder sowieso 2x geimpft werden muß, das wird ein Gerenne zu den Impfstationen. In Chaosdeutschland stelle ich mir das so vor: Während die Erstgeimpften schon die 3. Dosis empfangen, weil die ersten beiden die Wirkung verloren haben, treffen die vor dem Impfstationen auf noch immer gänzlich umgeimpfte Bürger. Aufgrund des Mangels des Impfstoffs 1 Biontech gibt es zur Auswahl Impfstoff 2 – 4, mal hat einer die Wahl, mal greift man einfach zu dem oder dem. Na herzlichen Glückwunsch. Und die Spätfolgen dann im Sommer 2021.

Und zu den seit Sonntag geltenden Flugverbote VON Großbritannien nach Deutschland und 5 anderen EU Ländern kann ich nur sagen: Wieder einmal völlig unzureichend, was da gemacht wird. Anstatt in dieser Hochzeit der Ansteckungen gleich voll abzuriegeln, erst einmal gucken, iss ja noch nichts passiert. Denn ob Flüge AUS Großbritannien verboten werden, war noch gar nicht raus. Man sei zuversichtlich, rechtzeitig die Fluggesellschaften zu informieren. Verstehe ich, wenn die Gesundheitsämter noch mit Fax arbeiten, dauert das eben. Und dann ewig die Besetztzeichen. Aber der Oberhammer: Die EU hat noch keine Idee, was mit den Seewegen oder dem Eurotunnel passieren soll. Da will man erst einmal eine gemeinsame Entscheidung fällen, in der EU, am besten nächstes Jahr. Dabei hat doch die Europäische Kommission am Montag den Impfstoff zugelassen. 2x Arm heben bei einer Abstimmung scheint zu schwer zu sein. Für was werden die eigentlich so hoch bezahlt ?

Aber jetzt schauen wir nach vorne; Die europäische Arzneimittelagentur EMA hat den Impfstoff von Biontech nun für die EU zugelassen. Allerdings fehlt noch die Zustimmung der Europäischen Kommission. Aber interessant sind die Informationen auf der Webseite der europäischen Kommission. Stand heute keine Infos zur Zustimmung der Kommission, aber es ist die Rede von einem Impfbeginn am 27. – 29.12.2020. Überaus interessant auch der Faktencheck über den Corona Impfstoff und Corona, man warnt dort vor Fakenews im Internet. Dabei sollte sich die europäische Kommission mal selber ihre Webseite betrachten. Als Befürworter und Unterstützer der Imfungen werden als Meinung von Experten Herr Piot, ein Virologe und Herr Montgomery, Präsident der Europäischen Ärztevereinigung per Videobotschaft präsentiert. Ich will nicht an den Kompetenzen dieser Herren zweifeln, sondern finde die Zahl derer, die dort präsentiert werden, etwas dünn. Noch dünner wird es bei der Rubrik „ Meinung der Menschen „, dort wird einzig und allein ein Video von einer Dame mit dem Namen Borislava Ananieva, einer Transplantationspatientin, präsentiert. Uupps, kurze Internetrecherche, die Dame arbeitet ja beim Europäischen Patientenforum in Brüssel, und zwar im Sekretariat. Dazu sage ich nichts mehr. Gleich zu Beginn wird der Impfstoff als verträglich und wirksam deklariert. Und lebensrettend sei die Impfung. Ach, woher die in Brüssel das alles wissen, oder Fake News ? Wie sagte Herr Lauterbach: Nein, die Geimpften sind nicht frei, weil wir ja nicht ausschließen können, das diejenigen, die geimpft sind, sich weiterhin infizieren oder andere anstecken können. Klingt jetzt nicht so lebensrettend.

Und das in der langen Geschichte  der Impfstoffe noch nie ein mRNA – Impftstoff genehmigt und zugelassen wurde in der Praxis, fragen Sie mal nach, warum das so war. Trotzdem läßt es sich unsere Forschungsministerin Karliczek, die sich gerne in Coronazeiten vor der Kamera präsentiert und ihre tollen Leistungen präsentiert, auch in dieser Zeit nicht nehmen, das zu tun. Ihr Ministerium habe ja schon vor Jahren die Firma Biontech begleitet und mit umfangreichen Geldern in der Forschung unterstützt, sie sieht das Ministerium quasi als Grundsteinleger für die jetzt so erfolgreiche Präsentation des Impfstoffes, dessen Entwicklung nur aufgrund ihrer Gelder erfolgen konnte. Ich lach mich weg. Was sie nicht sagt: Was ist denn in den zurückliegenden Jahren von dieser Firma bahnbrechendes entwickelt worden, wofür sind denn die hunderte von Millionen Euro gebraucht worden ? Die Firma hat doch keiner vor Sommer 2020 gekannt, die Firma war im Keller und hat nur dicke Verluste als AG eingefahren. Da hat Karliczek wieder mal dick aufgetragen.

Eine ganz tolle Idee haben jetzt Unionspolitiker und die CSU offenbart, der Onlinepaketinnenstadtfond. Jawoll, so heisst der. Soll bedeuten: Wenn sie im Internet etwas bestellen, kommt da aufgrund ihres Bestellwertes ein Aufschlag drauf, denn wer immer zahlen soll. Dieser wird dann gesammelt und kommt Innenstadtgeschäften zugute, die aufgrund des Onlinehandels benachteiligt sind. Wer dann wieviel bekommt, berechnen die gleichen Intelligenzbestien die schon die 75 % für jedes Unternehmen ohne Berücksichtigung der ersparten Kosten errechnet haben, also alles Unsinn. Ich hoffe nur das die Onlinehändler das vor den Gerichten auseinandernehmen wenn es kommt. Glaube ich aber nicht, es gibt viele Politiker, die sind während Corona nicht ausgelastet.

Zu guter Letzt wieder ein wenig Frohsinn: Wir laden Sie ein, zu Silvester zu kommen. Wohin ? Na nach Niedersachsen. Alle Bundesbürger kommen nach Niedersachsen, die Insel der Glückseligkeit, zumindest wenn es um Knallereien und Raketen zu Silvester geht. Das geht nämlich bei uns, den Niedersachsen. Alle alle hergekommen. Und woher bekommen Sie die Böller und das andere Zeug ? Kein Problem, Sie bestellen einfach online bei Lidl: Bis zum 27.12. können Sie im Internet dieses Jahr Ihr Knall- und Pyrosortiment einfach bestellen und am 30.12. in einer Filiale Ihrer Wahl abholen. Ist das nicht toll ? Also jetzt schnell noch geordert, die Bestelllisten sind schon fast voll. Wer will denn nicht diese tolle neue eigens wegen Corona eingeführten Abholservice nicht auch mal nutzen ? Und vielleicht gibt´s ja noch ein Schmalzbrot mit Gürkli oder ne heisse Bockwurst am Lidl Eingang. 2021 kann kommen. Mahlzeit.






Corona News 19.12.2020 Coronathemen ohne Ende

Weltweit 75.7 Mill. Infektionen Deutschland 1.486.000 erreicht mit 25.754 Toten

TOP 4 Welt - Infektionsraten: USA 17.4 Mio, Indien 10 Mio, Brasilien 7.1 Mio, Russland 2.7 Mio. Die größten 3 EU – Infektionsländer: Frankreich 2.5 Mio, Spanien 1.8 Mio, Italien 1.9 Mio. Fast 1.7 Mio.  Todesfälle weltweit. Argentinien Kolumbien England Mexiko Polen Iran über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Deutschland – Zahlen am 18.12.2020  0.00 Uhr und 19.12.2020 0.00 Uhr

Gesamtinfektionen: 1.439.938  / + 30.277 zum Vortag   / 1.471.238 / + 31.300 zum Vortag

Todesfälle 24.938 / + 813 zum Vortag   /  25.640 / + 702 zum Vortag

7 Tage Inzidenz für Deutschland 184.8  /  189.6

Super Hotspots in Deutschland / Landkreise:

Görlitz 616.1/623.2        Bautzen               668.2/674.9        Oberspreewald-Lausitz                 526.6/522.1

Meißen 528.3/554.4        Mittelsachsen   550.5/579.7        Sächsische Schweiz Osterzgeb. 589.6/615.3

Zwickau562.9/543.8        Regen                  645.9/596.8        Altenburger Land                            522.4/517.9

Speyer                 506.3/512.3

Copyright Esri Deutschland GmbH Kranzberg im Auftrag des RKI Deutschland

Ich berichtete vorgestern darüber, das einige Geschäfte, deren Kernkompetenz Warenverkauf ist, die seit Mittwoch zu schließen hatten. Um das zu umgehen, hat sich besonders die Parfümeriekette Douglas einen Namen gemacht: Aufgrund der Tatsache, einige Drogerieartikel zu verkaufen hatte Sie sich in die Kategorie Drogerie eingestuft um damit weiter öffnen zu können. Doch Kunden und verdi  sahen das wohl anders und insbesondere Kunden fanden das gar nicht witzig: Nun hat Douglas eingelenkt und die Filialen geschlossen; eine Abholung bestellter Ware ist dennoch möglich, nicht nur bei Douglas. Nur in den Bundesländern Bayern, Sachsen und Baden Württemberg ist diese Masche, so nenne ich das, nicht möglich. Denn eines ist klar: Jeder kann sich die Ware auch nach Hause schicken lassen, aber warum wollen die Filialen auch eine Abholung möglich machen wenn diese gar nicht nötig ist ? Begründung mancher Geschäfte: Die Ware sei eben nicht im sogenannten Zentrallager vorrätig, sondern nur im Ladengeschäft vor Ort, andere haben gar kein Zentrallager. Das aber aus manchen Filialen heraus zusätzlich zu der Abholung auch ein Versand betrieben wird und somit alle bestellten Waren problemlos versandt werden können, dazu keine Auskunft. Und das Ordnungsamt schweigt, und die Politik hat wieder einmal ein lückenvolles Konzept vorgelegt und beschlossen. Und warum ein Weihnachtsbaumverkauf systemrelevant ist und damit weiter öffnen darf, ist auch ein Geheimnis der Politik, insbesondere der Ministerpräsidenten. Genauso wie eine Reinigung, die weiter öffnen darf, eine Nähstube, die Kleidungsstücke repariert aber diese jetzt nicht abgeholt werden können wegen den Schließungen. Viel Durcheinander, wenig sinnvolle Regelungen, die eindeutig sind.

Aber die Aufzählung der Kuriositäten geht ja noch weiter: Wie wir wissen, ist der Verkauf von Feuerwerk dieses Jahr verboten, ebenso die Nutzung der Pyrotechnik. Verkauf verboten: Kein Problem. Inzwischen sind einige Bürger auf die Idee gekommen, sich einfach aus Nachbarländern wie Polen auch noch kostengünstig mit Böllern einzudecken. Diese entsprechen teilweise in keinster Weise den strengen Vorschriften in Deutschland, dazu wird genau dagegen verstossen, was das Verbot ja bringen soll: Verletzungen, die womöglich in Krankenhäusern behandelt werden müssen. Aber wie bei der Lockdownregelung haben manche ausführenden Personen in den Bundesländern offenbar wieder nicht mitgedacht, so in Niedersachsen. Hier wurde das Böllerverbot nun gekippt, für ungültig erklärt. Nachvollziehbare Erklärung: Ein generelles Verbot sei nicht rechtmäßig; klar, das bei jugendfreiem Tischfeuerwerk, Wunderkerzen oder Bleigießen die Gefahr für ernsthafte Verletzungen auszuschließen ist; offenbar wurde aber die Verbotsregelung pauschal gehalten, was die Richter bemängelten. Und inzwischen müßte auch der letzte Bürgermeister, Landrat, Ministerpräsident usw. wissen: Gegen jedes Coronaverbot findet sich einer oder mehrere, die erst einmal klagen.  

Ausserdem warf ich gestern die Idee auf, warum eigentlich nicht als erstes junge Personen, die ja am meisten den Virus weitertragen, zu impfen. Dieser Punkt traf auf Unverständnis bei einigen Lesern, aber zu Unrecht, wie heute schon zu lesen ist. Denn auf DocCheck.com meldet sich genau mit dieser Thematik Prof. Dr. med. Dr. PH Timo Ulrichs, Studiengangsleiter Internationale Not- und Katastrophenhilfe B.A., Professor für internationale Not- und Katastrophenhilfe am Lehrstuhl für Globale Gesundheit und Entwicklungszusammenarbeit der akkon Hochschule für Humanwissenschaften Berlin zu Wort.  Zitat: … die Personen in der Priorisierung am höchsten stehen, die am meisten zur Übertragung in der Bevölkerung beitragen. (Zitatende) Und das seien eben logischerweise Menschen mit vielen Kontakten, eben junge Menschen. Und weiter (Zitat): Kämen bei der Corona-Impfung die jungen Menschen als erstes dran, würde man schon gleich zu Beginn die möglichen Super-Spreader aus dem Verkehr ziehen und so viel mehr potentielle Kontakte/Virusweitergaben verhindern als beim Impfen der Risikogruppen selber (Zitatende). Klingt irgendwie logisch, eher die Verbreiter impfen als die Betroffenen, das geht auch viel schneller.

Derweil brechen die Neunachrichten in Sachen Impfstoff und Verfügbarkeit nicht ab. Jetzt heisst es, die Genehmigung soll am 21.12. für die EU erteilt werden, ab dem 27.12. sollen die Impfungen in Deutschland beginnen. Dabei gibt es lt RKI eine 6- stufige Prioritätsliste, woran jeder Bürger sehen kann, wo er steht und wann er damit rechnen kann, das Recht einzulösen, eine Impfung zu bekommen; wenn er denn will. Verzeihung, wenn er will ? Impfpflicht durch die Hintertür, das hat inzwischen auch unsere Forschungsministerin Karliczek erkannt und erklärt vorsichtshalber, ja als Regierung seien die Hände gebunden, wenn Firmen über das Hausrecht oder Institutionen als Bedingung für einen Leistungsempfang eine Impfung vorgeben. Da könne man nichts machen. Ach nee, wie wäre es mit einem Gesetz, das diese Machenschaften gleich unterbindet, bevor sie Schule machen ? Auch wieviel denn nun letztlich eine Impfung benötigen, ist völlig unklar: Die einen behaupten 40 – 60 %, andere 70 – 80 %, wieviel denn nun ? 70 – 80 % werden es sowieso nicht. Es gibt sowohl unter dem medizinischen Personal als auch in der Bevölkerung berechtigte Zweifel und Vorbehalte am Biontech – Impfstoff, insbesondere wegen der zu erwartenden Nebenwirkungen gerade bei Personen mit bestimmten Dauererkrankungen und Allergien. Abgesehen davon sollen angeblich inzwischen mehrere weitere Firmen im Gespräch sein, die kurzfristig Impfstoff liefern können; entgegen der STIKO, die ja noch vor wenigen Tagen behauptet hat, es werde derzeit nur 1 Impfstoff zugelassen. Angeblich verhandelt die EU bereits mit einem „ neuen „ Unternehmen Novavax, ein US Unternehmen, das 100 Millionen Impfstoffdosen für die EU liefern soll. Das soll bei Erfolg der 7. Impfstofflieferungsvertrag für die EU sein, angeblich sollen damit über 2 Milliarden Impfstoffdosen alleine in der EU zur Verfügung stehen. Stimmt aber nicht, denn bisher wurde ja noch nicht einmal eine Zulassung erteilt, und wer soll denn da noch durchsteigen bei den verschiedenen Varianten von Impfstoffen, welcher ist der Beste, der Wirkungsvollste, der am besten Verträglichste usw. ? Wer entscheidet welcher Impfstoff gegeben wird, oder kann ich mir das aussuchen usw. Alles noch unklar, aber theoretisch wird alles schon verteilt. Während die EU also noch verhandelt und angeblich genau prüft, hat die USA am 16.12. bereits eine Notfallzulassung eines zweiten Impfstoffes der Firma Moderna in Aussicht gestellt.

Dafür hat Deutschland einen ganz genau ausgeklügelten Impfstoffpersonenprioritätsplan, ausgelegt auf die verschiedenen Bevölkerungsgruppen, wo wir wieder dazu kommen, wer zuerst bedient wird und wer zuletzt. Es gibt 6 Gruppen, wobei 1 die höchste Priorität, 6 die wenigste hat, die sich wie folgt darstellen: Gruppe 1 gehören Bewohner und Personal von Alten- und Pflegeheimen an, Personen über 80 Jahre und Personen, die mit Risikogruppen zu tun haben oder diesen angehören. Gruppe 2 gehören Personen mit 72 – 79 Jahren an, Personen mit Demenz oder geistiger Behinderung und deren Betreuungspersonal, Personen mit Down Syndrom und Risikopersonal in medizinischen Einrichtungen. Gruppe 3 gehören die Altersgruppen 70 – 74 Jahre an, Personen mit transplantierten Organen oder Vorerkrankungen, Kontaktpersonen zu Schwangeren oder Personen mit hohem Risiko, Personal und Bewohner von Gemeinschaftsunterkünften, Personal mit mittlerem Risiko und diejenigen, die in Krankenhäusern medizinisch relevant sind und Teilbereiche des ÖGD.

Kommen wir zur Gruppe 4: Alter 65 – 69 Jahre, Personen mittleren Risikos und engste Kontaktpersonen, Personal mit niedrigem Risiko im medizinischem Bereich, Lehrer, Erzieher und Personen mit prekären Arbeits- und/oder Lebensbedingungen. (Was sind prekäre Arbeits- oder Lebensbedingungen und wer bestimmt das ?). Gruppe 5: 60 – 64 Jahre, wichtiges Personal der Landes-/Bundesregierungen, Einzelhandelsbeschäftigte, Berufsgruppen kritischer Infrastruktur und Aufrechterhaltung öffentlicher Sicherheit. Die letzte Gruppe 6 bildet quasi der Rest der Bevölkerung, alle unter 60 Jahre. Ohne besondere Kennzeichen. Die Auflistung ist in Kurzform und ggf. nicht abschließend, im Zweifelsfall wenden Sie sich einfach rechtzeitig an das örtliche Gesundheitsamt.

Und eben erreichen mich noch detaillierte Informationen zu den EU Verhandlungen in Sachen Impfstoff. Während ja Spahn immer davon geredet hat, Gründlichkeit gehe vor Schnelligkeit, es käme dabei nicht auf 2 Wochen an, redet Frau v.d.Leyen davon, das jeder Tag zähle. Ja was denn nun ? Die Pressestelle der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin hat mitgeteilt, das sich die Verträge / Verhandlungen wie folgt aufteilen; Stand 15.12.2020: Die Europäische Kommission hat Verträge mit AstraZeneca (400 Millionen Dosen), Sanofi-GSK (300 Millionen Dosen), Johnson and Johnson (Dosen für 400 Millionen Menschen), BioNTech-Pfizer (300 Millionen Dosen), CureVac (405 Millionen Dosen) und Moderna (160 Millionen Dosen) abgeschlossen. Wie schon von mir berichtet, kommt seit 17.12. ein möglicher 7. Vertrag dazu.

Während nach der Verteilaktion des Bundes von FFP2 Masken an ältere Personen jetzt auch die Bahn an allen großen Bahnhöfen in Deutschland kostenlos FFP2 Masken verteilt, stellt sich mir immer öfter die Frage, warum eigentlich FFP 2 ? Die schützen doch bekanntlich nur den Träger, nicht aber den Gegenüber. Warum jetzt plötzlich diese Masken, wo doch seit über einem halben Jahr die Mehrheit die einfach sogenannten OP Masken trägt. Am Ende doch nur eine Finte der Bundesregierung, und diese Maske bringt nix ? Selbst Hersteller schreiben auf die Verpackungen der OP Masken nichts von Schutz gegen Viren und Aerosolen, hat wohl seinen Grund.

Eine interessante Studie hat derweil am 17. Dezember der Bundesverband deutscher Banken aus Berlin vorgestellt. Darin geht es um den Wirtschaftsstandort Deutschland, die ökonomische und gesellschaftliche Lage der Bevölkerung und Unternehmen während der Corona Pandemie. Hier zeigt sich, das offenbar viele noch gar nicht die Tragweite der Pandemie und die Kosten, die schon aufgelaufen sind und noch auf sie zukommen, wirklich realisieren. Ein Großteil sieht derzeit die Ersparnis wegen Urlaubsreisenausfall und fehlender Veranstaltungen, haben somit eingeplantes Geld gespart und es geht ihnen gut. Das ist schön. Ein Großteil sagt demnach, die Pandemie habe nur geringe oder gar keine negativen finanziellen Folgen. Ach, wer bezahlt denn nur den ganzen Maskenkram, Desinfektionsmittel, zusätzliche Hygienemittel usw.

Weiter heisst es in dem Bericht, 76 % der Befragten führten das unter anderem auf die großzügigen Kurzarbeiterregelungen zurück. Welche großzügigen Kurzarbeiterregelungen ? Damit ist sicherlich das Geld gemeint. Wieso großzügig, das war doch schon immer so. Und die Bombe platzt doch bald: Nächstes Jahr werden die Steuernachzahlungen für das Kurzarbeitergeld fällig, von wegen keine negativen Einflüsse. Wollen mal sehen. Interessant an der Studie ist, das zum April die Zahl derer, die nicht negativ betroffen sind durch die Pandemie, noch gestiegen ist.

Zum Schluß des heutigen Berichtes noch ein paar Kurznachrichten. Das Land Nordrhein Westfalen will wohl keine Lohnerstattungen an den Fleischereibetrieb Tönnies und seinen Subunternehmen zahlen. Der Grund seien das Verhalten des Arbeitgebers in der Pandemie, die zu einer Ansteckung bzw. Verbreitung des Virus in der Firma geführt haben soll.

Derweil will amazon zumindest in den USA als systemrelevant gelten und darauf hindrängen, das seine Mitarbeiter zu den ersten gehören, die sich impfen lassen können. Schließlich würden diese zur Versorgung der Bevölkerung beitragen.

Und auch für alle Bundescorona – App – Freunde: Die App soll dank eines neuen Updates jetzt auch auf älteren Modellen von Apple Smartphones reibungslos laufen, nämlich auf dem iPhone 5s und iPhone 6. Ist das nicht toll ?

Auch die Polizei und Ordnungsamt Göttingen waren im November nicht untätig. Aufgrund der steigenden Coronazahlen und immer neuer Vorschriften wurden bei rund 5300 Kontrollen fast 25 % !!! gröberer Verstösse festgestellt, die zu Verfahren geführt haben. Da bekommt die Aussage von Laschet oder Söder gleich wieder eine neue Qualität: Sie (damit sind die Bürger gemeint) machen im großen und ganzen gut mit. Klingt für mich nach der Zeugnisklausel: „ Hat sich bemüht „. Mehr nicht.

Ein besonderer Patient hat sich in einem Krankenhaus in Leipzig für ein paar Tage oder auch länger aufgehalten. Der Grund: Corona. Und so schlimm, das er intubiert werden mußte, also künstlich beatmet. Wäre alles nicht der Erwähnung wert, wenn es nicht eine Person aus dem Organisationskreis de Querdenker Demo wäre. Zu dumm auch, dabei gibt es doch gar kein Corona und die Masken braucht auch keiner. Und wenn jetzt noch der Name bekannt wird, ist seine Querdenkerkarriere gleich zu Ende.

Weltärztepräsident Montgomery malt im Moment in Sachen Corona ein düsteres Zukunftsbild. Er sieht den Lockdown noch lange nicht beendet und glaubt daran, das dieser zumindest in Teilen auch noch zu Ostern Bestand haben wird; je nachdem wie weit die Impfungen gediegen sind und Früchte tragen. Selbst bis die Coronazahlen unter 50 pro 100.000 Einwohner im 7 Tages Durchschnitt in Deutschland sinken werden, wird noch ein guter Monat vergehen. Derzeit liegen wir bei knapp 190 pro 100.000 Einwohner, von Senkung keine Spur.

                                                              

Fotorechte: MOHN GmbH Fotograf: S. Remus

Und auch über eine technische Neuerung, die insbesondere bei Corona Kontrollen in vieler Art zum Einsatz kommen kann, möchte ich kurz berichten. Kontrollgeräte, die an Eingängen von Messen, bestimmten Flughafenbereichen, Sicherheitsbereichen in Firmen usw. angebracht sind und auf Basis von Fingerabdruck oder Gesichtserkennung funktionieren, gibt es schon. Neu und revolutionär ist aber der Face Checkpoint Scanner der MOHN GmbH. Denn hier wird beim Vorbeigehen nicht nur das Gesicht aufgrund von Vergleichsdaten abgeprüft, sondern auch die Körpertemperatur kontrolliert. Und damit nicht genug: Er kann sogar prüfen, ob ein Mund-Nasen-Schutz vorhanden ist und wenn ja, das dieser auch richtig sitzt. Einsatzmöglichkeiten gibt es vielseitig, wie man auf den Fotos sehen kann. Weitere Informationen zu diesem Produkt unter:  www.mohn-gmbh.com.

So, das war der Bericht vom 19.12.; diesmal mit Zahlenmaterial vom 18.12. + 19.12., da der Bericht eigentlich schon gestern geplant war.






Corona News 17.12.2020 Fakten Fakten Fakten

Weltweit 74 Mill. Infektionen Deutschland 1.407.000 erreicht mit 23.865 Toten 

TOP 4 Welt - Infektionsraten: USA 16.9 Mio, Indien 9.9 Mio, Brasilien 7 Mio, Russland 2.7 Mio. Die größten 3 EU – Infektionsländer: Frankreich 2.4 Mio, Spanien 1.8 Mio, Italien 1.9 Mio. Über 1.6 Mio.  Todesfälle weltweit. Argentinien Kolumbien England Mexiko Polen Iran über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Deutschland – Zahlen am 16.12.2020  0.00 Uhr

Gesamtinfektionen: 1.379.238  / + 27.728 zum Vortag   Todesfälle 23.427 / + 952 zum Vortag

7 Tage Inzidenz für Deutschland 179.8

Super Hotspots in Deutschland / Landkreise:

Görlitz                  532.6                     Bautzen               631.2                     Oberspreewald-Lausitz               539.4

Meißen                               509.3                     Erzgebirgskreis 549.9                     Sächsische Schweiz Osterzgeb. 600.2

Zwickau               596.8                     Regen                  617.5

Copyright Esri Deutschland GmbH Kranzberg im Auftrag des RKI Deutschland

Fakten, das ist es, was uns die Bundesregierung seit der Pandemie verkauft. Behauptet die zumindest. Und schickt Seibert, Pressesprecher Merkel vor, der in fast jeder Bundespressekonferenz es durchblicken läßt mit den Worten: Wir (also die Bundesregierung) verbreiten Informationen transparent und geben nur Fakten weiter. Natürlich. Das dumme daran: Fakten, die in einem Monat Fakten sind, sind im nächsten Monat dann wieder anders, und wenn darauf angesprochen, uupps, meldet sich auch mal Spahn dazu: Wir (also er und seine Mannschaft) lernen täglich dazu. Komisch. Merkt man gar nicht: Lockdown, Geschäfte schließen, Schulen schließen, wir haben dazugelernt, das wird es nicht wieder geben. Ach, was haben wir denn jetzt ? Also eine Impfpflicht wird es nicht geben, alle sollen aufhören davon zu reden.

Ach, aber einen Immunitätsausweis, womöglich Einschränkungen von Reiserechten usw. wenn man sich nicht impfen läßt, und was ist wenn der Arbeitgeber eine Impfung verlangt ? Der eine redet von 60 %, der Anteil der Bevölkerung, der geimpft sein muß um eine Herdenimmunität zu erzeugen, der andere redet von 40 – 60 %, ja wieviel denn nun ? Aber alle Regierungszugehörigen sind sich in einem einig, ob die nun Karliczek, Spahn, Merkel oder sonstwie heissen: Es gibt beim Impfen kein besonderes Risiko, alles sei gut, deshalb würde ja die EU auch besonders gründlich prüfen und keine Notfallzulassung machen. Donnerwetter, nur weil die EU jetzt 2 Wochen länger für eine Zulassung braucht, schaffen die es, den Impfstoff gründlich zu untersuchen ? Was untersuchen die denn in den 2 Wochen, oder steckt da einfach Bürokratie dahinter, weil die USA und Großbritannien als souveräne Staaten selbst entscheiden können, die EU nur als 27 Länder Staat zusammen ? Wenn es denn so ist wie Spahn jetzt redet und es so wichtig wäre, diese 2 Wochen genaueste Untersuchung des Impfstoffes machen zu lassen, hätten die anderen beiden Ländern wohl kaum darauf verzichtet. Spahn redet heute von ordentlicher und gründlicher Prüfung mit bestem europäischen Geist. Ich könnte fast weinen. Das ist natürlich dummes Gerede. Spahn hat es einfach so dahingesagt, damals, wo er behauptet hat, er habe 300 Millionen Dosen für Deutschland bestellt. Bestellen kann er ja, aber er wußte ganz genau, das er die nicht bekommt. Denn nicht er bestimmt das, sondern die EU verteilt.

Und schon jetzt ist ja klar, die Mengen wurden halbiert, und dazu haben die USA und Großbritannien ja schon Mengen bekommen, die fallen ja auch noch weg. Wie wir ja aus erster Hand von der Ständigen Impfkommission bereits wissen, werden nicht 2 unterschiedliche Impfstoffe gleichzeitig genehmigt. Das sind die Wahrheiten der Bundesregierung. Und zur Impfpflicht: Kretschmann, grüner Ministerpräsident in Baden Württemberg, hat ja schon davon geredet, Deutschland wird durchgeimpft und fertig. Klingt wie das „ Basta „ von Gerhard Schröder damals.

Auch Söder ist im übrigen für eine Impfpflicht, zumindest war er das mal – oder doch nicht ? Derweil, wie gesagt, ist der Impfstoff a la Biontech incl. Pfizer ja so sicher; SO sicher das selbst Biontech auf ihrer eigenen Homepage zugeben muß, bei 2 % gebe es schwere Nebenwirkungen, bei 1 Million Bürger, die geimpft würden, sind das ja nur 20.000 Personen. Weniger als in Deutschland schon an Corona gestorben sind. Das kann man dann ja ruhig weglassen, regt die Bürger nur mal auf. Und da wundert sich Herr Lauterbach, das Pflegepersonal jetzt „ auf einmal „ eine geringere Impfbereitschaft habe wie der Durchschnitt der normalen Bevölkerung. Diese Statistik stammt im übrigen von der STIKO, nicht aus dem Fakenews – Forum. Während Lauterbach davon redet, das sich dieser Personenkreis aufgrund der umfangreichen Schutzausrüstung wohl sicher fühlt, glaube ich eher, das die Insider mehr wissen als die normale Bevölkerung. Ich hatte auch darüber berichtet, entgegen der Behauptung, der Impfstoff könne der DNA nichts anhaben oder diese nicht verändern, ist das eben doch der Fall. Wird aber nicht gesagt, dann bricht die schöne heile Impfwelt endgültig zusammen. Eine Frage, die mich dann doch beschäftigt:

Es wird ja immer davon geredet, das es natürlich klar, ist, die Ältesten, die Risikogruppen, das medizinische Personal zuerst zu impfen. Man könnte aber auch auf den Gedanken kommen, die Gruppen als erstes mitzuimpfen, die hauptursächlich dafür zu benennen sind, den Virus weiter zu verbreiten. Oder nicht ? Auf jeden Fall wird heute davon geredet, das die Zulassung wohl nicht erst am 29.12., sondern doch schon am 21.12. erfolgen soll. Also nix mit der gründlichen Prüfung oder was ? Und die Impfungen sollen dann schon am ersten Weihnachtstag, dem 25.12. beginnen. WOW. Äh, Zurückhaltung bitte, denn Spahn berichtet auch davon, das die normale Bevölkerung erst im 3. Quartal 2021 damit rechnen kann, Impfungen zu empfangen. Damit ist wohl schon der nächste Sommerurlaub tabu. Und wir wissen ja, da keine Erkenntnisse über die eventuelle Immunität, Dauer, Art, Ansteckung anderer usw. vorliegt, müssen sich auch die geimpften Personen weiter an die Regeln halten, also kein Mundschutz – Denkste. Alles bleibt wie es ist. Und jeder braucht ja auch 2 Impfungen innerhalb kurzer Zeit, also nicht vergessen nochmal hinzugehen.

Aber jetzt hat die Bundesregierung den Kampf gegen das Virus so richtig aufgenommen: Jeder Bürger ab 60 Jahre kann (oder soll ich sagen konnte) in der Apotheke 3 FFP2 Masken kostenlos erhalten; geplant waren eigentlich 10 Masken mit einer geringen Gebühr. Die Masken sind ohne Ventil und können z.B. mit Vorlage eines Ausweises (Altersnachweis) oder ärztl. Bestätigung einer Krankheit aus einem Katalog abgeholt werden. Der Andrang war aber am ersten Tag bereits so groß, das viele Apotheken schon am Mittag leergeräumt waren. Aber der Knüller einer Aussage einer Apothekerin möchte ich schon hier bringen: Von einem Kamerateam befragt, wie denn kontrolliert werde, das keiner mehr als einmal sich Masken holt, antwortet die: Ich kenne die Kunden in meiner Apotheke und würde merken, wenn jemand zweimal kommt. Iss klar.

Fakt ist: Es gibt keine Kontrolle, es gibt keine Erfassung, eine Hauruckaktion der Bundesregierung, die wie so oft keiner Kontrolle unterliegt. Ob nun jemand in 5 Apotheken geht und sich 15 Masken holt oder die Selbsterklärung ausfüllt, er habe eine der Katalogkrankheiten, keiner prüft, die Masken gehen raus. Hier ist natürlich Betrug Tür und Tor offen. Desto verwunderlicher ist es, warum dann Spahn für das nächste Jahr an berechtigte Bürger 2 fälschungssichere Gutscheine ausgeben will, die zum Bezug von je 6 weiteren Masken berechtigen ? Das weiß nur Spahn allein.

Kommen wir nochmal kurz zurück zu dem Lockdown. Die Frage stand ja im Raum, warum denn am Sonntag nicht beschlossen worden ist, den Lockdown schon am Montag zu vollziehen, die Zeit würde drängen, es sei nicht 5 vor 12 sondern 5 nach 12, es sei kein Tag zu verschenken usw. Die Begründung der Ablehner: Die Geschäfte, Bürger, Institutionen usw. müssen ja noch 1 – 2 Tage Zeit haben, sich auf den Lockdown vorzubereiten. Kann ich verstehen. Nicht verstehen kann ich, das noch am Sonntagnachmittag nach der Verkündigung einige Bürgermeister, FDP Politiker und Verbände fordern, aufgrund der anstehenden Schließungen ab Montag bis Dienstag die Geschäfte 48h nonstop geöffnet lassen zu wollen, damit die Kunden noch Zeit hätten, ihre Weihnachtskäufe in Ruhe abzuschließen und das ganze zu entzerren, weil ja sonst am Montag und Dienstag alles so voll wäre. Nanu, auf eine Rundumöffnung können sich die Händler offensichtlich sogar am Sonntag schon einstellen, ich frage mich wie das Personal benachrichtigt werden sollte; auf eine Schließung aber nicht. Das zur Verlogenheit mancher Politiker und Verbände.

Zum Glück hat die Politik darauf nicht reagiert, aber große Einzelhandelsketten und Verbände haben natürlich auch noch andere Öffnungstricks auf Lager: Zum Beispiel die des Click & Collect – Verkaufs. Durch die Hintertür wollen dann manche Geschäfte doch Kasse machen und das geht mit allen Tricks so: Kunden bestellen Ware im Onlineshop des stationären Händlers. Die Ware wird aber beim stationären Händler abgeholt. Neu ist, das manche Händler nun sogar eine Zahlungsmöglichkeit bei Abholung anbieten, was beim früheren Lockdown verboten war. Und das alles unter dem Deckmantel der „ kontaktlosen Übergabe „. Genau, denn die Ware wird dem Kunden vor die Füße geworfen der die dann vom Boden aufheben kann, das ist kontaktlos. Warum das die Ordnungsämter vor Ort mitmachen und nicht ganz einfach die Abwicklung so erfolgt, das sich die Kunden die Ware nach Hause schicken lassen, fragt keiner. Denn die Abholung muß ja nicht sein, abgesehen davon ist das genau der Gegensatz von dem, was der Lockdown erreichen soll: Weniger Bürger auf den Strassen, weniger Verkäufer unterwegs. Interessiert aber keinen. Und warum Laschet dazu aufruft, Geschenke nicht online zu kaufen sondern Gutscheine in stationärem Handel zu kaufen, die dann später eingelöst werden können ? Hä, wie jetzt, der stationäre Handel ist doch geschlossen, wo soll ich denn einen Fernseher oder Smartphone kaufen ?

Denn wie jetzt bekannt wurde, ist es in einigen Bundesländern dazu gekommen, das Geschäfte, die auch Non-Food Artikel vertreiben und diese zu Angebotspreisen anbieten, diese aus Wettbewerbsgründen von den Verkaufsflächen verbannen müssen. Versteht keiner, aber was soll´s. Und so schlimm, die sich einige Handelsketten und Verbände die Coronalockdowns mit wieder neuen möglichen Pleiten darstellen, kann es gar nicht sein: Die Metro z. B. zahle seinen Aktionären trotz der Einbußen im Umsatz, denn hier werden insbesondere viele Gastronomiebetriebe beliefert oder kaufen dort ein, eine Dividende. Na bitte. Dort hinein passt auch das Jammern des Hauptgeschäftsführers des Handelsverbandes Niedersachsen-Bremen Herrn Krack. Nach seiner Aussage würde mindestens 25 % des Weihnachtsumsatzes wegbrechen. Was er aber vorsichtshalber nicht sagt, das die Firmen ja Entschädigungen vom Staat dafür bekommen. Da bricht gar nichts weg, ausser Kosten, die die Betriebe in den Zeiten nicht mehr haben, denn die Entschädigungen sind, wie wir ja wissen üppig und manchmal sogar überproportional.

Auch Herr Karpinski, ZDK Präsident, hat so manche Verständigungsschwierigkeiten in Sachen Lockdown. Er bemängelt die Schließungen von Autohandelsgeschäften, während KFZ – Werkstätten geöffnet bleiben dürfen. Warum nur, Herr Karpinski ? Ich will es Ihnen erklären: Der Autoverkauf ist nicht systemrelevant und die Käufe können getrost ins nächste Jahr verschoben werden; das Autos aber weiter fahren können und die Ärzte, Pflegepersonal, Polizei usw. mit funktionierenden Autos ausgestattet bleiben müssen und diese ggf. wieder instandgesetzt werden müssen, auch während eines Lockdowns, ist doch gar nicht schwer zu begreifen. Oder soll der nächste Notarztwagen mit einem platten Reifen stehenbleiben ? Ich fass mich wirklich an den Kopf, was für Sprüche so manche raushauen.






Corona News 14.12.2020 Gesammelte Werke

Weltweit 72.1 Mill. Infektionen Deutschland 1.338.000 erreicht mit 21.935 Toten 

TOP 4 Welt - Infektionsraten: USA 16.2 Mio, Indien 9.8 Mio, Brasilien 6.9 Mio, Russland 2.6 Mio. Die größten 3 EU – Infektionsländer: Frankreich 2.4 Mio, Spanien 1.7 Mio, Italien 1.8 Mio. Fast 1.611.000 Todesfälle weltweit. Argentinien Kolumbien England Mexiko Polen Iran und Deutschland über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Deutschland – Zahlen am 13.12.2020 0.00 Uhr

Gesamtinfektionen: 1.320.716  / + 20.200 zum Vortag   Todesfälle 21.787 / + 321 zum Vortag

Der 7 Tages Inzidenzfaktor Gesamtdeutschland liegt derzeit bei 169.1.

Die derzeit 4 höchsten Super – Hotspots sind:

Landkreis Görlitz 510.4                                                               Landkreis Bautzen 574.1

Landkreis Erzgebirgskreis 505.8                                               Landkreis Regen 604.6

Copyright Esri Deutschland GmbH Kranzberg im Auftrag des RKI Deutschland

Viele Mediziner und Arztverbände sind sich einig: Was wurde im Sommer alles von den Politikern geredet: Wir haben alles im Griff, wir brauchen nie mehr einen kompletten Lockdown, noch nicht einmal in einzelnen Städten, wir wissen jetzt mehr, können nachverfolgen, wir greifen gezielt ein in den Betrieben oder dort, wo Infektionen stattfinden bla bla bla. Und jetzt ? Alles gescheitert, viel Gerede um nichts, nach 9 Monaten immer noch keine durchgehende Digitalisierung in allen Gesundheitsämtern, die App taugt auch nix trotz diverser Updates. Wie sagt es so schön Uwe Janssens, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V. in der Sendung Anne Will vom 13.12.2020: Bei 18 Mitarbeitern blinkt die App rot und wir mußten Maßnahmen ergreifen, das zu stoppen. Das sagt ja wohl alles. Und jetzt redet plötzlich Laschet davon, man könne die App ja nicht darum erweitern, eine Art GPS und Nachverfolgung einzubauen. Man brauche eine 2. App, brauche dann aber eine Firma mit der man das umsetzen kann. Aber er sei kein Fachmann, kein Nerd, wie er sich ausdrückte. Warum redet er dann so schlau über die App ? Hat man ihm doch alles eh vorher gesagt, was er sagen soll.

Der Lockdown ist beschlossen und muß nun nur noch durch die Landtage gepeitscht werden, dann geht es los, bzw. stoppt fast alles. Was Prof. Lauterbach vor 2 Wochen gefordert hat und wofür er Schelte von vielen Seiten einstecken mußte, ist plötzlich Realität geworden: Geschäftsschließungen, Verbot von Silvesterfeiern, Feuerwerksverkaufsverbot, Schulschließungen. Spahn dagegen als Gesundheitsminister hatte noch am 7. Dezember lediglich darauf hingewiesen, wenn die Zahlen bis Weihnachten nicht sinken, nach Weihnachten mal darüber zu diskutieren, wieder einen härteren Lockdown anzustreben. Sehr weitsichtig. Der Einkauf ist nur noch in systemrelevanten Geschäften möglich. Und das macht jetzt den entsprechenden Einzelhändlern große Sorge. Schon letzten Samstag hatte man eine deutliche Kundenzunahme gespürt, so das einige Geschäfte zeitweise nicht alle Kunden in die Geschäfte lassen konnten, ganz abgesehen von den Abstandsregeln, die in diesen Zeiten sowieso so gut wie keiner einhält. Zum einen sind viele Geschäfte geschlossen, das Einkaufen konzentriert sich also auf die verbleibenden Geschäfte. Jetzt bleiben quasi nur noch 2 Tage Zeit, um freie Auswahl bei den Weihnachtsgeschenken zu haben, abgesehen vom Onlinehandel. Dazu kommt die Lage von Heiligabend, der ja nur bis 14 Uhr geöffnet ist; danach folgen 3 Tage Komplettschließung aller Geschäfte; auch hier wird entsprechender Andrang erwartet, anders gesagt, die Geduld der Kunden ist erforderlich.

Abgesehen von allen Unkenrufen in Sachen Einzelhandel wie anstehende Insolvenzen, Pleiten, Entlassungen ist die ganze Wahrheit, das der stationäre Einzelhandel im Oktober 2020 lt. statistisches Bundesamt zum September 2020 2.6 % Umsatzplus gefahren hat, gegenüber dem Vorjahresmonat sogar über 8 %. Das es Gewinner und Verlierer gibt, wissen wir, die gab es schon immer. Manche Branchen machen mehr Umsätze, und zwar bis zu 30 % zum Vorjahr, andere fahren Minus. Klare Gewinner sind und bleiben der Onlinehandel.

Auch zum Thema Impfstoff gibt es interessante Neuigkeiten. Der Chef der ständigen Impfkommission Mertens sieht keine gleichzeitige Zulassung von 2 oder womöglich mehr Impfstoffen unterschiedlicher Bauart, so wie Spahn immer propagandiert hat. Seine Worte waren ja, es gäbe nunmehr bis zu 3 versch. aussichtsreiche Impfstoffe, und er habe schon vorbestellt. Und am 10.12. sagte Spahn: Der Impfstoff werde jetzt in Kürze ausgeliefert. Ach nee, stimmt gar nicht, denn: Wie Frau Merkel am heutigen Sonntag in der Pressekonferenz sagte: Eine EU Zulassung soll es am 29.12. geben, eventuell etwas schneller, aber wir verlieren durch die etwas längere Prüfung keine Zeit, es gehe sozusagen Genauigkeit und Gründlichkeit vor Schnelligkeit. Mertens ergänzt, es gäbe derzeit auch keinen weiteren Antrag auf Zulassung eines zweiten Impfstoffes. Aha, wo hat Spahn aber dann ausser bei Biontech bestellt ? Wie kommt er auf die angeblich 100 Millionen Dosen, die ja noch gar nicht verteilt, geschweige denn verfügbar sind ? Und zum Thema Herdenimmunität gibt es jetzt einen Dämpfer, der im Wissenschaftsmagazin Science nachgelesen werden kann, der aber wenig publiziert wurde: Die Annahme, das durch viele Infektionen und Heilung danach eine Herdenimmunität erreicht wird, wurde anhand des Beispiels einer Stadt in Brasilien, Manaus, widerlegt. Die Stadt im Nordwesten Brasiliens mit derzeit rund 2 Millionen Einwohnern hatte bereits eine Infizierungsrate von rund 75 %. Trotzdem kam es auch nach über einem halben Jahr nicht zu der erwarteten Immunität, wie aus der Kontrolle der Antikörper-Tests von Blutspenden ersehen werden konnte. Also am Ende ein Wunschdenken der Virologen und ein Weitertragen von Spahn und Co., was aber alle jetzt schon wissen, das es nicht funktioniert ? 

Derweil gehen die großzügigen Unterstützungen von Betrieben weiter. Wie ich ja schon im Bericht über die Pressekonferenz vom 13.12.2020 berichtet habe, hat Scholz ja weitere Maßnahmen angekündigt. Der Haushalt 2021 wurde mit über 70 Milliarden Euro an Hilfen ausgestattet, Erweiterung nicht ausgeschlossen, denken wir an die Nachtragshaushalte von 2020. Das läßt die Bundesregierung aber nicht hindern, weitere Einzelunternehmen zusätzlich kräftig zu unterstützen. Alleine TUI soll nun weitere 1.8 Milliarden Euro bekommen, dabei hatte der Konzern schon im Frühjahr erst die gleiche Summe bekommen, dazu kamen im September 1.2 Milliarden Euro als Kreditlinie und Anleihe. Auch Lufthansa war schon damals üppig berücksichtigt worden, trotzdem wollen die jetzt bis zu 50.000 Arbeitsplätze abbauen. Während die Unternehmen also weiterhin üppig bedacht werden, sieht das bei den Arbeitnehmern anders aus. Inzwischen hat das auch der DGB erkannt. Kurzarbeitergeld hin oder her, es geht um die Nachversteuerung 2021, die auf Millionen Kurzarbeitergeldbezieher zukommt. Und jetzt kommen durch den neuen Lockdown nochmals viele dazu. Der DGB erklärt das zu Recht so: Erst mit dem Kurzarbeitergeld erhebliche Einkommenseinbußen hinnehmen, dann auch noch mit Steuernachzahlungen kämpfen. Ich habe auch hierrüber bereits ein Dutzend mal berichtet. Was bei Wirtschaftsbetrieben undenkbar ist, ist bei Arbeitnehmern völlig normal; staatliches Abkassieren durch die Hintertür. Und alle machen mit.

Immer noch nicht mitmachen tun manche Bürger in diesen Zeiten von Corona, wo nun wirklich jeder begriffen haben müßte, das der Spass lange vorbei ist. Für manche aber nie. Das beweisen selbst jetzt in dieser Zeit Berichte über eine Auflösung einer Karaoke Party von 41 Personen in Berlin; gegen 4 soll bereits ein Haftbefehl vorliegen. Und feige waren die dann auch noch, wollten über die Dächer fliehen. Niemand trug eine Maske. In einem Münchner Hotel feierten 21 Personen auf einem Zimmer (wie geht das denn ?) eine Party, kein Verantwortlicher im Hotel soll was mitbekommen haben. Jeden Tag bekomme ich Berichte von der Auflösung illegaler Treffen, Veranstaltungen und Feiern. Und warum nehmen die nicht ab ? Weil die Polizei dagegen nichts relevantes tut, ausser diese aufzulösen und hier und da mal eine Anzeige zu schreiben. Anstatt mit aller Härte durchzugreifen, ein saftiges Bußgeld in vierstelliger Höhe zu verteilen n jede Person, Anzeige und mal die Härte des Gesetzes auszupacken. Kein Wunder, bei dem laschen Umgang wird es noch illegale Treffen geben, wenn wir 100.000 Infizierte und 2000 Tote/Tag haben.






Corona News 13.12.2020 Lockdown kommt Mittwoch

Weltweit 71.8 Mill. Infektionen Deutschland 1.336.000 erreicht mit 20.251 Toten 

TOP 4 Welt - Infektionsraten: USA 16 Mio, Indien 9.8 Mio, Brasilien 6.9 Mio, Russland 2.6 Mio. Die größten 3 EU – Infektionsländer: Frankreich 2.4 Mio, Spanien 1.7 Mio, Italien 1.8 Mio. Fast 1.606.000 Todesfälle weltweit. Argentinien Kolumbien England Mexiko Polen Iran und Deutschland über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Deutschland – Zahlen am 13.12.2020 0.00 Uhr

Gesamtinfektionen: 1.320.716  / + 20.200 zum Vortag   Todesfälle 21.787 / + 321 zum Vortag

Copyright Esri Deutschland GmbH Kranzberg im Auftrag des RKI Deutschland

Alle warten auf die TOP News, die ja heute bekannt gegeben werden. Alle warten auf die Ergebnisse der virtuellen Konferenz zwischen den Ministerpräsidenten und Frau Merkel in Sachen neue Maßnahmen in diesen schweren Coronazeiten. Um 11.12 Uhr dann war es soweit: Frau Merkel, die Ministerpräsidenten Söder und Müller, dazu Finanzminister Scholz traten vor die Journalisten. Folgende Regeln wurden bekanntgegeben:

Frau Merkel betonte zu Beginn die Notwendigkeit, das wieder Kontaktnachverfolgung möglich sein muß, deshalb sei die Politik zum Handeln gezwungen worden. Deshalb gelten die Maßnahmen erst einmal bis 10. Januar 2021, wenn bis dahin wieder eine Ansteckungsrate 50/100.000 Einwohner bei 7 Tages Durchschnitt erreicht wird. In diesem Zeitraum gelten desweiteren maximale Treffen  von 5 Personen aus 2 Haushalten, Ausnahme ist der 24.12. – 26.12, wo weitere 4 Personen aus dem engsten Familienkreis dazukommen können.  Ab Mittwoch, 16.12. – 10. Januar 2021 werden alle Einzelhandelsgeschäfte, die nicht systemrelevant sind, geschlossen. Dazu gehört auch der Friseurbetrieb. Es gibt ein Verkaufsverbot von Pyrotechnik vor Silvester. Geschäfte und Unternehmen der körperlichen Pflege werden auch geschlossen, alle Schulen schließen. Es wird darauf hingewiesen, Betriebsferien zu machen oder Home Office anzubieten, wo das möglich ist.

Die Mitnahme von Speisen soll weiter möglich sei, ein Verzehr vor Ort, oder in Ansammlungen vor der Ausgabe der Speisen, nicht mehr. Gottesdienste finden nur unter engen Voraussetzungen statt. Bei Alten- und Pflegeheimen wird es eine verpflichtende Testung mehrfach in der Woche geben.

Der Ministerpräsident Müller ergänzt, warum die Maßnahmen nicht schon am Montag greifen: Schulen, Kitas, Familien und Händler müssen 1 -2 Tage Chance haben, sich auf die Schließungen vorzubereiten, daher nicht sofortiger Lockdown ab Montag.

Ministerpräsident Söder ergänzt: Corona halte sich nicht an Termine, an Ministerkonferenzen, Corona hält sich nicht an Öffnungszeiten. Er in Bayern werde die Maßnahmen maximal umsetzen. Glühwein to go, Glühwein hopping wird es nicht geben. Ein Gottesdienst wird nur mit Maske, mit Anmeldung und ohne Gesang möglich sein. Es wird ein stilles Silvester. Aber diese regeln seien nun für alle klar und für alle mitmachbar. In Bayern gebe es fast 100 Impfzentren, fast 2000 Ärzte, dann muß klar sein, wer darf am Anfang geimpft werden, es wird weniger Impfstoff zur Verfügung stehen. Möglichst alle sollen beim Impfen mitmachen.

Finanzminister Scholz ergänzt: Umfassende Wirtschafts- und Überbrückungshilfen sind angedacht, z. B. Abschreibungsmöglichkeiten von Waren, die nicht verkauft werden konnten. Bis 500.000 Euro pro Betrieb pro Monat wird es geben, wenn dieser von der Schließung betroffen ist. Bei Umsatzausfällen von mindestens 40 % kann der Betrieb Überbrückungshilfe in Anspruch nehmen. Der ab 16.12. angedachte Lockdown kostet etwa 11 Milliarden Euro / Monat. Im Haushalt 2021 sind 39.5 Milliarden Euro Wirtschaftshilfen und 35 Milliarden Euro Coronahilfen eingeplant.

Auf Nachfrage kleiner Disput zwischen Merkel und Söder. Die Frage eines Journalisten, das es ja Personen gebe, die jetzt nicht so schnell Betreuung ihrer Kinder organisieren könnten, Söder: 3 Tage , nur 3 Tage, das kann in Deutschland nicht das Problem sein, das zu organisieren. Frau Merkel meldet sich: Es gäbe ja Länder, die haben nicht bis zum 10. Januar 2021 Ferien, da seien es mehr Tage. Söder: Es sind aber nicht 5 Wochen wie wir es schonmal hatten. Notfalls müsse halt jemand die kurze Zeit zu Hause bleiben. Ansonsten kann man bezahlten Urlaub nehmen, die Arbeitgeber sollten hier Kulanz walten lassen.

Klagen gegen die Regeln sieht Frau Merkel nicht und betont, das eher Klagen angestanden hatten damals als bei den Öffnungen nicht alle Betriebe beteiligt worden sind. Herr Müller ergänzt das die gesetzliche Grundlage aufgrund des neuen Infektionsschutzgesetzes besser sei, Söder ergänzt nur 2 – 3 % von Klagen seien verloren gegangen, die Masse der Klagen seien abgewiesen worden. Frau Merkel erwähnt zum Schluß, jetzt werde mit der Ausgabe der FFP2 Masken mit erst einmal 3 Stück pro berechtigter Person begonnen, den Rest werde es im Januar geben. Ende der Pressekonferenz gegen 12.10 Uhr.

Allgemeine Corona – Nachrichten in einem zweiten Bericht heute Abend. Bleiben Sie gesund und machen Sie mit.






Corona News 09.12.2020 Lockdown und Knockdown

Weltweit 68.7 Mill. Infektionen Deutschland 1.242.000 erreicht mit 20.251 Toten 

TOP 4 Welt - Infektionsraten: USA 15.3 Mio, Indien 9.7 Mio, Brasilien 6.7 Mio, Russland 2.5 Mio. Die größten 3 EU – Infektionsländer: Frankreich 2.4 Mio, Spanien 1.7 Mio, Italien 1.8 Mio. Fast 1.565.000 Todesfälle weltweit. Argentinien Kolumbien England Mexiko Polen Iran und Deutschland über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Deutschland – Zahlen am 09.12.2020 0.00 Uhr

Gesamtinfektionen: 1.218.524  / + 20.815 zum Vortag   Todesfälle 19.932 / + 590 zum Vortag

Copyright Esri Deutschland GmbH Kranzberg im Auftrag des RKI Deutschland

Kaum haben wir in Bayern den Katastrophenfall und damit diverse Einschränkungen im öffentlichen Leben erfahren, da zeigen sich auch andere Bundesländer durchaus damit überein. Zwar nicht der Katastrophenfall, sondern Sachsen will jetzt ab kommenden Montag den kompletten Lockdown wieder haben. Und das hat Herr Kretschmer, Ministerpräsident, so ausgeführt: Der Virus sei viel stärker und ausgeprägter als im Frühjahr, das zeigen die Infektionszahlen. Alle bisher getroffenen Maßnahmen reichen nicht aus. Die Situation in Krankenhäusern an vielen Orten sei gefährlich. Sachsen soll jetzt zur Ruhe kommen. Entschiedenes Handeln ist notwendig. Bis Freitag wird es eine Kabinettsvorlage geben, die dann beschlossen werden soll. Schulen, Kindergärten, Horte, Einzelhandel bis auf systemrelevante  Geschäfte sollen schließen, gültig erst einmal bis 10.01.2021. Abgesehen davon macht das Geschehen nicht an den Ländergrenzen halt, es wird schon in anderen Ländern diskutiert. Mit einem Inzidenzwert von 319 in 7 Tagen ist das viel zu hoch zum Bundesdurchschnitt. In Regionen, wo die höchste Ablehnung von Maskenträgern herrscht, ist das größte Ansteckungsproblem. Das kann nicht sein. Sachsen hat die meisten Gegner der Maßnahmen. Soweit der Ministerpräsident.

Warum gerade Bayern und jetzt auch Sachsen voll durchstarten, ist natürlich mit den hohen Infektionszahlen zu begründen. Stand soeben / 19:08 Uhr hat Bayern den ersten Landkreis Regen mit 569.7 Infektionen pro 100.000 Einwohner, in Sachsen ist es der Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge mit 526.5 Infektionen / 100.000 Einwohner die letzten 7 Tage im Schnitt. Inzwischen ist die Karte von Deutschland recht  bunt, leider ist die Farbe grün oder grau schon lange komplett verschwunden, rot und dunkelrot beherrschen das Bild, neu hinzugekommen ist nun pink bei über 500 Infektionen / 7 Tage. Und in Städten in Sachsen mal nachgefragt, was die Bürger so von den kommenden drastischen Einschränkungen halten, und das vor und bis in den Januar 2021 hinein ? So gut wie keiner, der das nicht einsieht, Bemerkungen wie: Die Zahlen müssen ja wieder runter, oder: Ich finds zwar nicht gut, aber so kann es nicht weitergehen, machen die Runde. Auch die Einsicht, man könne ja noch bis Montag die Erledigungen machen, die in Länden vorzunehmen sind, die dann schließen, sind dabei. Eine einzige Person findet das gar nicht gut, er redet davon, er würde sich nicht gerne von oben vorschreiben lassen, was er zu tun habe. Leider hat er den Durchblick verloren: Die oben schreiben das gar nicht vor, sondern all jene, die meinen, gegen alles verstossen zu müssen und alles ignorieren zu können. Das erkennt auch ein anderer junger Mann, der sich klar positioniert: Hätten sich alle an die Regeln gehalten, hätten wir die neuen Maßnahmen nicht. Richtig und schlau gesagt. Und weil die Dummen nicht aussterben, wurde für diesen Samstag in Dresden eine Querdenker Demo angemeldet. Doch diesmal hat die Stadt gleich reagiert und abgelehnt. Ich kann nur hoffen, das diese Absage durch alle Instanzen hält, denn klagen werden welche dagegen. Und das wäre angesichts der Lage wirklich absurd, eine Genehmigung zu erteilen.

Auch andere Bundesländer haben sich in die Diskussion um Verschärfungen vor Weihnachten eingeschaltet. Einigkeit herrscht natürlich nicht, Niedersachsens Weil will gar nichts ändern, wir warten erst einmal auf höhere Zahlen. Dagegen hat die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina klar empfohlen, die harten Einschnitte des Lockdowns ab 24.12. – 10.01.2021 bundesweit einzuführen. In dieser Akademie sind nicht nur Virologen, sondern auch Wissenschaftler und Mediziner tätig. Corona war natürlich auch in diesen Tagen Diskussionspunkt im Bundestag. Scholz mußte sich mal wieder für seine Neuverschuldung erklären und vergaß, eine Maske zu tragen. Na was denn ?

Und Carsten Linnemann CDU und bekannter Redner für die Wirtschaft (wen wundert das, er ist ja im Ausschuss für Wirtschaft und Energie), redet davon, die Wirtschaft müsse weiter entlastet werden. Iss klar, die haben ja nur am meisten Geldgeschenke bekommen. Unbeirrt erklärt er, wie man weiteres Steuergeld verschenken und versenken kann: Die Verluste in diesem Jahr und womöglich noch nächstes Jahr, wenn Corona weiter anhält, sollten mit Gewinnen der letzten Jahre verrechnet werden können, aber nicht nur mit dem letzten Jahr, sondern gleich mit den letzten 5 Jahren. Iss ja eine ganz tolle Idee. Bedeutet nämlich, ein Wirtschaftsunternehmen, das sowieso vor Corona schon schlecht drauf war und durch Corona mehr Verluste eingefahren hat, kann die kompletten Verluste gegenrechnen, denn wer will denn wie errechnen, welcher Anteil normale Verluste sind und welche durch Corona bedingt sind ? Das kann und will gar keiner. Diese Masche dient einzig und alleine dazu, Wirtschaftsunternehmen auf Kosten der Steuerzahler zu sanieren. Und das ist seine Idee. Diese Art von Ideen sind bei Linnemann im übrigen typisch, ich berichtete schon mehrfach. Aber auf die Frage eines SPD Abgeordneten, was er denn für die Stahlindustrie tun würde, kam die Antwort: Wir werden alles tun, die Stahlindustrie zu unterstützen. Werden alles tun? Hatte er wohl nicht dran gedacht, dumm, das die SPD da auch nachfragt.

Zur AFD kann ich nur sagen, das der Abgeordnete Holm die Coronageschichte sehr schwarzmalerisch darstellt: Er redet von einer neuen Pleitewelle bei weiteren Lockdowns, von neuen 100.000den Arbeitslosen bis in die Million. Das müßte er eigentlich besser wissen: Alle Institute reden davon, das die Wirtschaft viel besser bisher durch die Coronazeiten gekommen sind als jemals prophezeit, auch wegen der vielen Hilfen. Kaum mehr Pleiten, Arbeitslosigkeit wurde durch Kurzarbeitergeld größtenteils aufgefangen, Onlinebetriebe, die auch offline arbeiten, konnten Verluste teilweise auffangen usw. Und wie wir ja alle wissen: Die Hilfen für Wirtschaft, Selbstständige, Gastronome usw. gehen ja weiter, für die Arbeitnehmer nix.

Auch zum Thema Impfen gibt es ja täglich News. In Großbritannien hat das Impfen in kleinem Kreise begonnen, als erstes wurde ein 90 jährige Frau geimpft, es sollen wohl 400.000 Dosen derzeit zur Verfügung stehen und in rund 50 Krankenhäusern verabreicht werden. Dagegen rechnet Kanzleramtschef Braun Anfang 2021 mit dem Start in Deutschland. Bis Ende des Jahres will sich ja die EU zu einer Zulassung durchgerungen haben. Die zweite große im Gespräch befindliche Herstellerfirma Moderna soll dann ca. 2 Wochen später folgen. Dafür soll der Antikörper des Moderna Impfstoffes länger anhalten, bedeutet, die mögliche Immunität gegen Corona hält länger an. Wenn auch die Spanne von 3 Monaten, die ausgewiesen ist, sehr kurz ist. Denn wenn der „ beste Impfstoff „ selbst nur 6 Monate halten würde, wäre das eine Kapitulation gegen die Pandemie, die man dann NIE ausrotten könnte.

Und Langzeitstudien über Wirksamkeit und Nebenwirkungen gibt es logischerweise auch nicht, da kann noch einiges auf uns zukommen. Derweil hat auch Russland trotz fehlender 3. Studie in ca. 70 Impfzentren mit der Verabreichung von „ Sputnik V „ begonnen. Wie auch in anderen Ländern werden zuerst besondere Gruppen geimpft, eine 2. Impfung ist nach ca. 21 Tagen nötig. Auch in Russland ist die Impfung derzeit freiwillig und kostenlos. In Deutschland gehen derweil die Aufbauarbeiten und Strukturierungen der Impfzentren weiter: In Niedersachsen sollen es rund 50 werden, bis zum 15. Dezember sollen diese startklar sein. Als Impfzentren werden derzeit Messehallen, Schützenhäuser, Schulturnhallen oder Stadthallen genutzt. Auch in Göttingen wird in der Sporthalle der Berufsbildenden Schulen II eine Station aufgebaut. Es ist bereits eine unvollständige Liste der Zentren im Netz, manche Landkreise warten aber noch auf die Standortbekanntgabe  bis das Ministerium diesen freigegeben hat. Und Berlin werden bei der ersten Impfwelle auch Angestellte von Supermärkten berücksichtigt, weil diese in systemrelevanten Berufen tätig sind. Davon ist in allen anderen Bundesländern keine Rede.

Derweil sorgt sich Spahn in mehrfacher Hinsicht: Zum einen sieht er seine angestrebte Impfquote wegschwimmen, denn er wollte ja mindestens 40 – 60 % der Bevölkerung durchimpfen lassen, damit eine Herden Immunität ausgelöst werden könne, doch immer mehr Bürger wollen zumindest abwarten und sich nicht sofort impfen lassen; als Sorge vor möglichen Langzeitnebenwirkungen und ob der Schutz überhaupt anhält. Berechtigte Bedenken, ich berichtete schon vor wenigen Tagen. Da hilft Spahns Notfallfahrplan auch nix, möglichst viele ich nenne sie mal pauschal Gesundheitspromis für seinen impfzweck einzuspannen. Vertrauen schafft man nämlich nicht durch schlaue Reden wie das Politiker gerne tun sondern durch die Präsentation von Fakten, die aber keiner derzeit bieten kann, weil es keine gibt. Und das sich RKI Präsident Wieler sofort impfen lassen würde, ist als Aussage über Sicherheit soviel wert wie damals bei Fukushima, als ein führendes chinesisches Parteimitglied als Demonstration, das das Wasser „ sauber „ sei, ein Glas Wasser in der verstrahlten Zone getrunken hat. Ich habe keine Informationen darüber, ob dieser Mann heute noch lebt. Aber das selbst Regierungsmitglieder die Bevölkerung belügen, wissen wir auch aus der Geschichte in Sachen Tschernobyl, also bitte.

Und inzwischen liegen Aussagen von führenden Virologen vor, das der Impfstoff wohl „ ein paar Monate „ halten würde als Schutz, es aber sein könnte, das man wie bei der Grippe jedes Jahr eine neue Impfung braucht. Worüber er nichts sagt, das ja in einem Jahr, wenn die ersten dann schon wieder neu geimpft werden müßten, noch nicht einmal alle einmal geimpft wären, weil die Menge gar nicht ausreicht. Wie soll das also funktionieren ? Gar nicht. Welchen Impfstoff man dann verabreicht bekommt, wenn man irgendwann dran ist, bestimmt eine Regelung nach der Stiko (Ständigen Impfkommission), die sich wohl nach Alter, Beruf, Erkrankungen usw. richtet, aber auch aufgrund der engen Zuteilungen nach der Verfügbarbeit des Impfstoffes.